Hier finden sich die letzten 100 News-Artikel gesammelt

sponsored by ASVÖ Niederösterreich
sponsored by ASVÖ Niederösterreich

Nico Zimmermann gewinnt Gruppe 4 vor Niklas Binder

Bei der Nachwuchsliga in Oberndorf standen sich in Gruppe 4 im Finale die Sierndorfer Nico Zimmermann und Niklas Binder gegenüber. Nico war in einem hochdramatischen Spiel im fünften Satz mit 11:9 der glückliche Sieger. BRAVO!!!
Bei der Nachwuchsliga in Oberndorf standen sich in Gruppe 4 im Finale die Sierndorfer Nico Zimmermann und Niklas Binder gegenüber. Nico war in einem hochdramatischen Spiel im fünften Satz mit 11:9 der glückliche Sieger. BRAVO!!!

Zweimal knapp gescheitert - Kapfenberg geschlagen - das wird knapp

Gegen Tilen Cvetko und Tamas Laczko war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Foto: Wilder
Gegen Tilen Cvetko und Tamas Laczko war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Foto: Wilder

Im Duell um einen Platz im oberen Playoff der 2. Bundesliga der Herren (dafür benötigt der TTV Sierndorf einen Platz unter den ersten acht Teams) brachte uns das Wochenende zwei knappe Niederlagen und einen 6:3-Erfolg.

 

mehr lesen

Bundesliga-Heimspiele kommen!

Rückschlag für Bundesliga-Team

Am Flötzersteig kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten. Das war echte Werbung für den Tischtennissport. Leider verlor Sierndorf 3:6.
Am Flötzersteig kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten. Das war echte Werbung für den Tischtennissport. Leider verlor Sierndorf 3:6.

An Emotionen mangelt es heuer nicht in unserer Bundesligamannschaft. Meist sind diese positiv. Martin Kinslechner hat es hingegen leider gegen SGML in Wien etwas zu ernst genommen und sah nach einer reflexartigen, emotionalen Entgleisung - nachdem er gegen Matthias Kral im fünften Satz nach zwei unnehmbaren Glücksbällen in Serie verlor - die rote Karte und durfte daher sein zweites Einzel nicht mehr spielen. Der Schock im gesamten Team saß tief ob des Ausschlusses.

 

Da zeitgleich unsere Nummer 1 Tomas Janci gegen Martin Schuster in einem hochklassigen Spiel verlor, stand es rasch 0:2. Dominik Tarmann unterlag im dritten Einzel der Nachwuchsspieler gegen Tobias Koszik. Tomas Janci hielt zwar mit Siegen gegen Kral und Koszik dagegen. Da aber noch das Einzel vom gesperrten Martin Kinslechner auf das Konto der SGML ging und Dominik Tarmann sowohl gegen Matthias Kral als auch gegen Martin Schuster gefährlich spielte, aber nicht siegen konnte, hieß es am Ende 2:6 in einer kuriosen Begegnung, in der wir uns deutlich mehr Chancen im Vorfeld ausrechneten.

 

Am Sonntag am Wiener Flötzersteig gegen die Spielgemeinschaft Sportklub/Flötzersteig standen wir dem Tabellenführer in seiner stärksten Besetzung gegenüber. Mit David Klaus, Anton Kutis und Wolfgang Päuerl befanden sich die Favoriten auf der Seite der Gastgeber. Dennoch boten die Sierndorfer eine Galavorstellung und kämpften in jedem Spiel auf dem Limit. Die ersten beiden Einzel zwischen Tomas Janci und Wolfgang Päuerl sowie zwischen Martin Kinslechner und Anton Kutis gingen beide an Sierndorf, wobei Martin das erste Mal in seiner Karriere gegen Anton Kutis gewinnen konnte.

 

Bei 2:0 verkürzte David Klaus gegen Dominik Tarmann auf 2:1. Tomas legte gegen Anton Kutis mit 3:2 im Duell der Slowaken nach. In den weiteren Partien blieb das Zünglein der Waage auf der Seite der Wiener hängen. Martin Kinslechner bot gegen David Klaus alles auf. Die Halle bebte nach den famosen Ballwechsel-Schlachten. Martin hatte im fünften Satz noch ein 8:8 auf dem Konto, doch am Ende blieb die Nummer eins der Einzelrangliste, David Klaus, siegreich. Auch Tomas Janci hatte mit Klaus seine liebe Mühe. Tomas hatte zwar die Möglichkeit das Spiel zu gewinnen, konnte sein Toplevel aber nicht lange genug halten. Klaus nützte den kurzen Leistungsabfall von Tomas und spielte erneut groß auf. Mit 3:1 für David Klaus endete das Spiel deutlicher als es wohl war.

 

Dominik blieb leider an diesem Tag ohne Satzgewinn gegen den Tabellenführer. Phasenweise gelangen dem 16-jährigen Sierndorfer wieder grandiose Schläge. Besonders gegen David Klaus überzeugte Dominik und zeigte seine Möglichkeiten. In Summe genügte es leider noch nicht für einen Zähler, wobei Dominiks positive Einstellung erneut ein großer Gewinn für unser Team war.

 

Beim Spielstand von 3:5 startete Martin Kinslechner in das letzte Einzel des Tages fulminant gegen Abwehr-Ass Päuerl. Martin gewann den ersten Satz mit 11:9 und den zweiten Satz mit 11:5. Danach kam Päuerl besser ins Spiel und erahnte die Platzierungen von Martin besser, wodurch es Päuerl schaffte, mehr Schnitt in seine Abwehrbälle zu legen. Martin kam in weiterer Folge mit seinen Angriffen kaum mehr durch und musste die drei weiteren Sätze deutlich an den Wiener abgeben. Mit dieser 2:3-Niederlage endete die Begegnung der beiden Mannschaften mit 3:6 und das Wochenende ohne Punkte für Sierndorf.

 

"Jetzt müssen wir uns auf die kommenden drei Runden voll konzentrieren. Gegen Wels am Freitag auswärts  und gegen Übelbach sowie Kapfenberg am Samstag bzw. Sonntag daheim werden wir hoffentlich erneut Chancen vorfinden, um zu punkten.", blickt TTV-Obmann Albert Wilder nach vorne und will das vergangene Wochenende weitgehend schnell vergessen.

 

 

Helmut & Martin bei ASVÖ Familientag in Korneuburg

Am Samstag präsentierte sich der TTV Sierndorf mit Hilfe von Helmut Faltinger und Martin Kinslechner sehenswert beim ASVÖ Familientag in Korneuburg in der Franz Guggenberger-Sporthalle.

 

Dabei bildete der TTV Sierndorf die Station Tischtennis. Martin und Helmut zeigten den Kindern Grundschläge und ermöglichten so den ersten Kontakt mit der Sportart Tischtennis. Mit Unterstützung des ASVÖ Niederösterreich konnte sogar auf einem normalen Tischtennis-Tisch, der Extra nach Korneuburg transportiert wurde, gespielt werden. Der TTV Sierndorf bedankt sich herzlich bei Helmut und Martin für ihr Engagement und hofft, dass das eine oder andere Kind Lust am Tischtennis gewonnen hat.

mehr lesen

Starker Auftritt der Sierndorfer in Tulln

Jakob Wilder durfte gleich drei Pokale an diesem Tag übernehmen. Hier die Siegerehrung im Bewerb bis 900 RC-Punkte, in dem es den ersten Platz für Jakob gab.
Jakob Wilder durfte gleich drei Pokale an diesem Tag übernehmen. Hier die Siegerehrung im Bewerb bis 900 RC-Punkte, in dem es den ersten Platz für Jakob gab.

Beim ASVÖ-Turnier des TTV Tulln gingen mit Klaus Mörwald, Jakob Wilder und Simon Wilder gleich drei Sierndorfer Nachwuchsspieler an den Start, die eine super Figur machten.

 

Der 9-jährige Simon Wilder kam in zwei Bewerben bis ins Viertelfinale und ließ sein Talent mehrmals aufblitzen.

 

Klaus Mörwald spielte sich, wie Jakob Wilder, im Bewerb bis 750 RC-Punkte bis ins Halbfinale vor, ehe die beiden Sierndorfer aufeinander trafen. Jakob Wilder hatte das bessere Ende für sich und musste sich leider Julia Fuchs im Finale geschlagen geben.

 

Nach dem Halbfinale musste Klaus Mörwald die Segel streichen und aufgrund körperlicher Beschwerden das Turnier abbrechen. Jakob Wilder spielte in weiterer Folge im U13-Bewerb weiter und gelang auch dort ins Halbfinale, wo er Thao Nowak unterlag und sich mit dem dritten Platz zufrieden geben musste.

 

Je länger das Turnier dauerte desto besser kam Jakob aber in sein Spiel. Im Bewerb bis 900 RC-Punkte lief der 11-jährige Sierndorfer zur Höchstform auf und gewann sechs Spiele in Folge. Im Finale schlug er Lukas Ruhedorffer 3:2. Am Ende des Tages gab es somit zwei dritte Plätze, einen zweiten Platz und einen ersten Platz zu bejubeln.

mehr lesen

Unsere Partner. Heute: RAIKA Stockerau (Bankstelle Sierndorf)

RAIKA-Bankstellenleiter Helmut Ernst gehört auch zu unseren Fans bei Bundesliga-Spielen.
RAIKA-Bankstellenleiter Helmut Ernst gehört auch zu unseren Fans bei Bundesliga-Spielen.

Was wäre der TTV Sierndorf ohne seine Sponsoren und Gönner? Im Zuge einer neuen Serie wollen wir euch unsere Sponsoren vorstellen. Den Anfang macht die RAIKA Sierndorf.

 

Die RAIKA Stockerau mit ihrer Bankstelle in Sierndorf zählt zu unseren Sponsoren der ersten Stunde. Menschen, wie Bankstellenleiter Helmut Ernst, mit Verständnis für den Sport, unterstützen uns bei der Realisierung unserer Pläne und stehen hinter uns.

 

Wenn auch Sie mit Ihrem Unternehmen Teil unserer Tischtennisfamilie werden wollen, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Wir finden bestimmt eine spannende Möglichkeit zur Zusammenarbeit. Profitieren Sie von unserer Umtriebigkeit in Sachen Medienarbeit und Kommunikation.

Sie erreichen uns problemlos unter office@tischtennis-sierndorf.at

Silber und Bronze für Sierndorf

Martina und Albert Wilder mit den Akteuren der Landesmeisterschaften: Klaus Mörwald, Jakob Wilder, Dominik Tarmann und Simon Wilder.
Martina und Albert Wilder mit den Akteuren der Landesmeisterschaften: Klaus Mörwald, Jakob Wilder, Dominik Tarmann und Simon Wilder.

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften in Baden war es der Nachwuchs, der glänzte. Am ersten Spieltag der allgemeinen Klasse gingen Martin Kinslechner und Dominik Tarmann leider leer aus. Am zweiten Spieltag, an dem der Nachwuchs seinen Auftritt hatte, gab es ausreichend Chancen auf Medaillen. Angeführt von Bundesliga-Spieler Dominik Tarmann, der mit seiner Stockerauer Doppelpartnerin Fang Molei ein starkes Mixed-Doppel im U18-Bewerb bildete und erst im Entscheidungsspiel um Gold gegen Juhasz/Spehar im fünften Satz das Nachsehen hatte, gab es gleich Silber für Dominik zu bejubeln. Im U18-Einzel hatte dann Dominik  eine weitere Chance auf einen Platz im Halbfinale, unterlag aber leider Samuel Ameti mit 1:3.

 

Besonders erfreulich war der Zusammenhalt unserer Nachwuchsspieler. Da Dominik wöchentlich mit unseren Jüngsten im Nachwuchstraining trainiert, zeigten Jakob, Simon und Klaus auch großes Interesse an Dominiks Spielen und auch Dominik feuerte seine jungen Vereinskollegen an. So macht Turnierspielen noch mehr Freude!

 

Für das zweite Edelmetall sorgte unser jüngster Starter Simon Wilder. Der 9-Jährige hätte eigentlich mit Marek Kolodziejczyk im U11-Doppel spielen sollen, doch leider fiel Marek krank aus. Lange saß Simon traurig in der Halle und fand sich damit ab, dass er kein Doppel spielen darf. In letzter Sekunde fiel allerdings auch der Partner von Kacper Honkowicz (SVS) aus und Simon kam doch noch zu seinem Doppelbewerb. Gegen die Top-Paarungen Nina Skerbinz/Thao Nowak oder Daniel Matvichuk und Daniel Sagawe unterlagen Simon und Kacper, aber die anderen Spiele holten sie sich. Am Ende gab es für diese gute Leistung einen dritten Platz zu bejubeln.

 

Im Bewerb U13 hatten wir dann erneut Chancen auf eine Platzierung. Leider traf Jakob Wilder im Einzel im Viertelfinale auf Patrick Skerbinz, mit dem er über weite Strecken mithalten konnte und sehenswerte Bälle spielte, aber sich Patricks Konstanz am Ende mit 3:0 durchsetzte. Im U13-Doppel hatten Jakob und Klaus Mörwald ebenfalls gute Möglichkeiten. Sie vergaben jedoch eine komfortable 2:0-Führung und unterlagen mit 2:3. Mit etwas mehr Ballsicherheit wäre hier eine Teilnahme am Halbfinale möglich gewesen.

Tobias Mach und Nico Zimmermann am Stockerl

Bei der Nachwuchsliga in Baden holte Tobias Mach den 3. Platz in der Gruppe 5 und Nico Zimmermann den 1. Platz in der Gruppe 7. Mit dabei waren auch Klaus Mörwald (4. Platz in Gruppe 3) und Niklas Binder, die leider ohne Top-3-Platzierung blieben.
Bei der Nachwuchsliga in Baden holte Tobias Mach den 3. Platz in der Gruppe 5 und Nico Zimmermann den 1. Platz in der Gruppe 7. Mit dabei waren auch Klaus Mörwald (4. Platz in Gruppe 3) und Niklas Binder, die leider ohne Top-3-Platzierung blieben.

4-Hallen-Tournee is coming soon!

Nachdem der TTV Sierndorf letztes Jahr bei der 4-Hallen-Tournee pausierte (keine Halle für Turniere), freuen wir uns, dass wir am Samstag, 4. Jänner 2020 wieder eine Station der 4-Hallen-Tournee in Sierndorf austragen dürfen.

 

Zugleich ist es für uns die erste Großveranstaltung in unserer neu errichteten, wirklich sehenswerten und hochmodernen Sporthalle. Macht euch selbst ein Bild, wie es sich in Sierndorf jetzt spielen lässt. Unser bewährtes Turnierteam rund um Martina Wilder und Markus Geineder freut sich schon auf euch! Unser Sierndorf-Buffet erfährt einen zusätzlichen Boost durch die neue Küche!

 

Es ist mittlerweile die vierte Tournee-Station in der laufenden Saison nach Olympic, Langenzersdorf und Stockerau und zugleich die letzte Station vor dem großen Tournee-Finale, das wieder beim TTC Olympic in Wien ausgetragen wird.

 

Alle Infos zum Tournee-Termin in Sierndorf findet ihr unterhalb in der Ausschreibung bzw. Infos zum Tournee-Standing gibt es auf der separaten Tournee-Seite unter: https://4hallentournee.jimdo.com/

 

Jetzt heißt es, nur noch anmelden und das neue Jahr mit einem Turnier in Sierndorf beginnen!

 

Wer immer auf dem Laufenden bleiben möchte, was in Sierndorf passiert, kann über unsere Homepage unseren Newsletter abonnieren (Startseite unten) und uns auf Facebook liken!

mehr lesen

Bundesliga-Team erschüttert Liga

Obwohl Janez Tomse (r.; St. Urban) zum Höhenflug gegen Sierndorfs Tomas Janci (l.) ansetzte, war die Landung hart. Der Sierndorfer gewann 3:2 und spielte ein fulminantes 6:0-Wochenende.
Obwohl Janez Tomse (r.; St. Urban) zum Höhenflug gegen Sierndorfs Tomas Janci (l.) ansetzte, war die Landung hart. Der Sierndorfer gewann 3:2 und spielte ein fulminantes 6:0-Wochenende.

Die ersten beiden Heimspiele des TTV Sierndorf in der 2. Bundesliga der Herren in der neuen Turnhalle lockten besonders am ersten Spieltag fast 70 Zuschauer in die Halle. Das Spiel gegen St. Urban aus Kärnten war dann an Spannung kaum zu überbieten. Die Kärntner in der Tabelle unmittelbare Nachbarn von Sierndorf kamen mit zwei slowenischen Spielern, die zwar Martin Kinslechner und Dominik Tarmann keine Siege ließen, allerdings war im Gegenzug auch Sierndorfs Tomas Janci eine Klasse für sich und schlug sowohl Janez Tomse als auch Miha Grampovcnik. Dominik Tarmann behielt in seinem Spielgegen St. Urbans dritten Spieler, Robbie Privasnik, im fünften Satz die Oberhand, was auch Martin Kinslechner mit 3:1 und Tomas Janci mit 3:0 gelang. Somit stand es 5:4 für Sierndorf. Im Entscheidungsdoppel mussten sich Kinslechner/Janci der Rechtshänder-Linkshänder-Paarung Grampovcnik/Tomse mit 3:1 geschlagen geben. Rückblickend betrachtet, ging das Unentschieden in Ordnung: Wir holten zwei Einzelspiele im fünften Satz. Im Doppel boten Martin und Tomas keine Bestleistung. Dafür war die Stimmung in der Halle fabelhaft. Zum Niederknien.

 

Am zweiten Spieltag des Wochenende empfingen die Sierndorfer den Tabellenführer Feldkirchen/Puch aus der Steiermark. Die steirischen Spieler rund um den slowenischen Spitzenspieler Gregor Zafostnik sind alte Bekannte. Bereits die vierte Saison treffen sich die beiden Teams in der 2.Bundesliga und die Bilanz lautete ein Sieg, drei Unentschieden und zwei Niederlagen aus Sierndorfs Sicht, wobei alle Begegnungen im Entscheidungsdoppel endeten. Auch an diesem Sonntag war es erneut Tomas Janci, der seine Sierndorfer mit drei großartigen Einzelsiegen auf Schiene brachte und an diesem Wochenende sensationell ungeschlagen blieb. Martin Kinslechner, von der neuen Halle beflügelt, steuerte zwei wichtige Siege bei, da Dominik Tarmann leider leer ausging. Somit galt es erneut bei 5:4 für Sierndorf im Entscheidungsdoppel den Sieger zu ermitteln. Janci/Kinslechner zeigten von Beginn an gegen Zafostnik/Siwetz, dass sie den Sieg wollen und legten aggressiv los. Von ihren Fans angetrieben, verwandelte schließlich Tomas Janci selbst mit einem gutplatzierten Vorhandspin den Matchball zum 11:6 und stellte die Ergebnistafel auf 6:4 für Sierndorf. „Dass wir den Tabellenführer schlagen und die erste Niederlage zufügen, zeigt, wie stark unser Team heuer ist. Unsere Chance, das obere Playoff zu erreichen, steigt von Runde zu Runde“, freut sich Albert Wilder. Mit den Ergebnissen aus diesen beiden Runden rückt Sierndorf in der Tabelle auf Platz sieben auf. Um das obere Playoff zu erreichen, benötigen die Sierndorfer einen Platz unter den ersten acht Mannschaften. Die Bundesliga macht jetzt Pause. Weiter geht es für Sierndorf in Wien am 23. und 24.11. gegen Mariahilf/Langenzersdorf und Sportklub/Flötzersteig.

 

Eine große Fotogalerie von beiden Heimspielen gibt es dank Herbert Krickl unter: https://www.foto-herbert.com/home/2019/

 

Fotos: Herbert Krickl

mehr lesen

U13-Titel an Sierndorfer

Jakob Wilder, Klaus Mörwald und Marek Kolodziejczyk gewann die U13-Meisterschaft der Region Ost. Simon Wilder freute sich mit seinen Vereinskollegen.
Jakob Wilder, Klaus Mörwald und Marek Kolodziejczyk gewann die U13-Meisterschaft der Region Ost. Simon Wilder freute sich mit seinen Vereinskollegen.

Die mittlerweile alle bei den Herren aktiven U-13-Spieler Jakob Wilder, Klaus Mörwald und Marek Kolodziejczyk zeigten ihre ganze Stärke bei der U13-Meisterschaft der Region Ost in Mistelbach. Das Dreier-Gespann blieb in allen ihren Spielen 3:0 erfolgreich und eroberten den Titel vor Matzen und Lassee.

 

Nach dem Sieg in der  U11 und einem dritten Platz in der U15 holten wir zum ersten Mal in der jüngeren Vereinsgeschichte gleich zwei Titel in der regionalen Nachwuchsmeisterschaft in der obersten Spielklasse.

 

 

Siege gegen Innsbruck und Salzburg mit Mozartkugeln gefeiert

Dominik Tarmann, Tomas Janci und Martin Kinslechner feierten zwei Siege.
Dominik Tarmann, Tomas Janci und Martin Kinslechner feierten zwei Siege.

Sierndorf im siebenten Himmel! Die 1.000 Kilometer am Wochenende haben sich für uns voll ausgezahlt. Wir haben unsere neue Stärke demonstriert. Sierndorf rang nach Innsbruck am Samstag, auch Salzburg am Sonntag nieder.

 

Auch die Verläufe der einzelnen Runden waren sensationell und bisher einzigartig für den TTV Sierndorf: Am Samstag schafften wir das Kunststück, dass alle drei Spieler zweimal zuschlugen. "Ich bin so glücklich!", fasste auch Superstar Tomas Janci die Partie gegen Innsbruck zusammen. "Ich bin keine Maschine.", entschuldigt sich der Sierndorfer für seine Niederlage gegen den aufstrebenden Nachwuchsspieler Adrian Dillon in den Reihen der Innsbrucker. Dillon blieb gegen Sierndorf dreimal erfolgreich. Auf der anderen Seite konnten Tomas Janci, Martin Kinslechner und Dominik Tarmann Dillons Kollegen Widauer und Pürstinger perfekt in Schach halten. Am Ende gab es ein 6:3 in Innsbruck zu feiern.

 

Danach ging es zurück in Richtung Salzburg. Nur in der Tischtennishalle sitzen, geht in Salzburg nicht. Nach dem Abendessen gab es einen kleinen Stadtspaziergang für die Sierndorfer Bundesligaspieler inklusive Dom und Getreidegasse. Mozarts Geburtshaus sollte dann für geniales Tischtennis am nächsten Tag sorgen.

mehr lesen

Nationalfeiertag = Startschuss für Bundesliga in Sierndorf

Samstag,  der 26. Oktober, ist nicht nur der Nationalfeiertag, sondern auch für den TTV Sierndorf ein besonderer Tag. Wir werden unser erstes Heimspiel der Bundesliga in der neuen Turnhalle an diesem Tag zelebrieren. Mit Startschuss um 15 Uhr geht es los und wir laden alle herzlich ein, unser Team mit Martin Kinslechner, Tomas Janci und Dominik Tarmann zu unterstützen. Der Gegner dieser historischen Begegnung kommt aus Kärnten und heißt St. Urban.

 

Mit schönen Traditionen sollte man nicht brechen: Deswegen gibt es auch heuer wieder ein liebevolles Buffet für alle Besucher. Am 26. Oktober erhalten alle Besucher ab 16 Jahren ein Glas Sekt gratis.

 

Am Sonntag, 27. Oktober um 10 Uhr erwarten wir dann mit Feldkirchen/Puch alte Bekannte in der neuen Turnhalle. Gegen die Steirer gibt es seit Jahren knappe Duelle. Spannung ist somit auch hier garantiert!

Ziel verfehlt gegen Gumpoldskirchen

Unser Ausstatter Andreas Kopriva von Gosports besuchte unser Spiel gegen Gumpoldskirchen.
Unser Ausstatter Andreas Kopriva von Gosports besuchte unser Spiel gegen Gumpoldskirchen.

Am Sonntag machte unser Bundesliga-Team in Gumpoldskirchen Station. Mit Franz Kraus-Güntner stand dort ein unangenehmer Spieler mit einem defensiven Spiel an der Platte. Aus taktischen Gründen stellten die Sierndorfer ihre Nummer eins Tomas Janci im ersten Einzel auf Kraus-Güntner. Die Rechnung ging nicht auf. Kraus-Güntner gewann gegen Janci und Sierndorf geriet auch aufgrund der Niederlage von Kinslechner gegen Kraft gehörig unter Druck. Als dann noch Dominik Tarmann im fünften Satz gegen Lukas Bulant unterlag, waren die beiden darauffolgenden Einzelerfolge von Janci sowie von Kinslechner gegen Lukas Bulant lediglich Ergebniskosmetik, denn Kraft und Kraus-Güntner blieben ohne Niederlage an diesem Tag. Am Ende ging das Spiel 6:2 an Gumpoldskirchen.

 

Für Sierndorf geht die Reise bereits am kommenden Wochenende weiter: Am Samstag treten Janci & Co. in Innsbruck an und am Sonntag steht Salzburg auf dem Spielplan. „Es gibt für uns Sierndorfer wohl nichts Schöneres als auswärts in großen Städten wie Salzburg oder Innsbruck zu spielen und dort für Furore zu sorgen“, freut sich TTV Sierndorf-Obmann Albert Wilder auf die

kommenden Begegnungen seiner Spieler.

 

Aber danach folgen die ersten, heiß ersehnten, Heimspiele der Saison in unserer neuen Turnhalle:

mehr lesen

Nachwuchshochburg Sierndorf

Die U11 gewann in Bruck!
Die U11 gewann in Bruck!

Nicht weniger als vier Nachwuchsmannschaften waren am Sonntag für den TTV Sierndorf im Zuge von zentralen Meisterschaften im Einsatz. Gespielt wurde die Altersklasse U11 in Bruck an der Leitha und die Altersklasse U15 in Stockerau.

mehr lesen

Auftaktsieg für Sierndorf/1

Tomas Janci, Albert Wilder, Martin Kinslechner, Dominik Tarmann und Helmut Faltinger in Baden.
Tomas Janci, Albert Wilder, Martin Kinslechner, Dominik Tarmann und Helmut Faltinger in Baden.

Die Sierndorfer Bundesligamannschaft stieg erfolgreich in den Grunddurchgang ein. Auswärts erspielten sich Tomas Janci, Dominik Tarmann und Martin Kinslechner drei Tabellenzähler und gewannen im Entscheidungsdoppel gegen Baden mit 6:4. Eine Bank war abermals Tomas Janci, der mit drei Siegen glänzte. Martin Kinslechner und Dominik Tarmann konnten jeweils einen wichtigen Sieg verbuchen - beide schlugen Johannes Maad - und im Entscheidungsdoppel gab es mit Tomas Janci und Martin Kinslechner eine erfolgreiche Premiere. Das Sierndorf-Duo gewann gegen Martin Ahmadian und Marc Sagawe ungefährdet mit 3:0.

 

"Das war ein Saisonstart nach Plan. Dominik hatte schon gegen Ahmadian im zweiten Einzel gute Chancen, verlor aber ein wenig die Linie in der letzten Phase des Spiels. Gegen Maad glänzte Dominik hingegen. Dass er gleich in der ersten Runde anschreibt, ist wichtig für das Selbstvertrauen der ganzen Mannschaft. Unser neues Doppel mit Tomas und Martin wird bestimmt für viele Siege heuer sorgen. Tomas zeigte sich auch stärker als beim Eröffnungsturnier. Wenn Martin noch seine guten Trainingsleistungen abrufen kann, werden viele weitere Siege heuer noch folgen", zeigt sich Obmann Albert Wilder vor der zweiten Runde gegen Gumpoldskirchen am Sonntag um 10 Uhr in Gumpoldskirchen optimistisch.

DANKE ZELKINGGASSE!!!

Reinhard Graf und Helmut Faltinger überreichten den Scheck an Nachwuchsleiterin Martina Wilder während eines Nachwuchstraining.
Reinhard Graf und Helmut Faltinger überreichten den Scheck an Nachwuchsleiterin Martina Wilder während eines Nachwuchstraining.

Tischtennis hilft Kindern bei der Konzentration, fördert ihre Wettkampffähigkeit und schult in vielen anderen Belangen. Der Tischtennisverein Sierndorf hat sich der Nachwuchsarbeit auch verschrieben, um den Verein auf gesunde Beine zu stellen.

 

Da der Vereinsbetrieb und die Nachwuchsarbeit jedoch viel Geld kostet, ist der Tischtennisverein Sierndorf auf Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen. Umso größer war dann auch die Freude, als das Komitee der Zelkinggasse in Sierndorf, das das kürzlich abgehaltene Straßenfest organisiert hat, sich dazu entschlossen hat, die Einnahmen aus diesem Fest an die Nachwuchsarbeit des TTV Sierndorf zu spenden. Zu diesem Zweck kamen Reinhard Graf und Helmut Faltinger als Vertreter der Zelkinggasse zu einem unserer Nachwuchstrainings und überreichten einen Scheck in Höhe von € 650,- an Nachwuchsleiterin und Trainerin Martina Wilder, um die Nachwuchsarbeit zu unterstützen. "Wir freuen uns sehr, dass die Bewohner der Zelkinggasse an uns hierbei gedacht haben. Es ist wie ein kleines, verfrühtes Weihnachten für uns. Vielen Dank für diese großartige Geste!", freut sich auch TTV Sierndorf-Obmann Albert Wilder.

 

Sollten Sie ebenfalls für einen guten Zweck spenden wollen, der den lokalen Nachwuchs in Sierndorf unterstützt und Ihnen unser Engagement zusagt, würden wir uns ebenfalls sehr über Ihre Spende freuen. Sie erreichen uns unter office@tischtennis-sierndorf.at oder per Telefon unter 0664 85 65 868 (Albert Wilder).

Grunddurchgang beginnt in Baden!

Tomi Janci führt Sierndorf gegen Baden und Gumpoldskirchen in die erste Doppelrunde. Foto: Österreichische Tischtennis Bundesliga / Franz Krestan
Tomi Janci führt Sierndorf gegen Baden und Gumpoldskirchen in die erste Doppelrunde. Foto: Österreichische Tischtennis Bundesliga / Franz Krestan

In Baden am Samstag um 15 Uhr startet für Sierndorf der Grunddurchgang in die 2. Bundesliga der Herren. Damit steht uns gleich eine machbare Aufgabe ins Haus. Mit Penholder-Spieler Mahdi Ahmadian, Mario Varga und Nachwuchsspieler Marc Sagawe stehen Tomas Janci, Martin Kinslechner und Dominik Tarmann eine junge Truppe gegenüber, die in der ersten Runde ein 5:5 gegen Gumpoldskirchen einfahren konnte. Gumpoldskirchen ist dann auch gleich der Gegner am Sonntag um 10 Uhr ebenfalls auswärts. "Diese zwei Runden werden uns gleich zeigen, wo wir stehen und ob wir eine Chance auf das obere Playoff haben", weiß Obmann Albert Wilder um die Bedeutung dieser beiden Auswärtsrunden.

mehr lesen

Wels schockt Sierndorf bei Opening

Martin Kinslechner, Dominik Tarmann und Tomas Janci.
Martin Kinslechner, Dominik Tarmann und Tomas Janci.

Obwohl Sierndorf beim Bundesliga Opening in Baden von der Setzung her eine vorteilhafte Position zum Erreichen der dritten Runde hatte, gab es eine saftige 0:3-Klatsche gegen Wels/2. Die Oberösterreicher nützten ihren großen Ersatzkader und ließen den ehemaligen Herren-Einzel-Staatsmeister aus 2016, Dominique Plattner, auflaufen. Damit standen den Sierndorfern mit Plattner und dem Ungarn Gabor Böhm plötzlich zwei Topspieler gegenüber. Demgemäß verlief die Begegnung einseitig. Tomas Janci hatte die Chance gegen Gabor Böhm Sierndorf in Führung gehen zu lassen, hatte aber im vierten Satz das Nachsehen. Martin Kinslechner war hingegen gegen Dominique Plattner chancenlos. Neuzugang Dominik Tarmann kämpfte beherzt gegen Erik Brandmaier. Im fünften Satz war jedoch die Luft draußen.

 

"Mit Dominique Plattner ist Wels bärenstark. Sie haben in Runde drei dann auch Flötzersteig/Sportklub deutlich geschlagen. Da haben wir uns nichts vorzuwerfen. Zum Glück haben unsere direkten Konkurrenten der 2. Bundesliga, um einen Platz im oberen Playoff, weitgehend ebenfalls keine Bonuspunkte geholt. Damit ist nichts verloren gegangen.", fasst Obmann Albert Wilder die Konsequenzen des Eröffnungsturniers zusammen.

 

Bundesliga wird am Wochenende eröffnet

Am kommenden Samstag (21.9.) fällt für den TTV Sierndorf der Startschuss in die neue Bundesliga-Saison. Tomas Janci, Martin Kinslechner und Dominik Tarmann sind beim Eröffnungsturnier in Baden gesetzt und treffen in der 2. Runde auf den Sieger aus der Begegnung St. Urban gegen Wels. Die Sierndorfer spielen um 14:45 Uhr. Gewinnen wir geht es gegen die topgesetzte Mannschaft vom Flötzersteig/Sportklub weiter. Selbstverständlich kann sich jeder das Eröffnungsturnier persönlich anschauen und den besten Mannschaften Österreichs auf den Schläger schauen. Hier geht es direkt zur Ausschreibung.

Festhalten! Jetzt kommt Dominik!

Dominik Tarmann und Martin Kinslechner agierten als ideales Gespann in Kapfenberg.
Dominik Tarmann und Martin Kinslechner agierten als ideales Gespann in Kapfenberg.

Mit einer achtköpfigen Delegation reiste der TTV Sierndorfzur ersten Serie der österreichweiten Nachwuchssuperliga nach Kapfenberg an. Neben Klaus Mörwald und Jakob Wilder, die erstmals in Gruppe vier starten durften, spielten Simon Wilder bei den Einsteigern U13 und Neuzugang Dominik Tarmann in Gruppe zwei.

 

Während die jüngeren Sierndorfer in ihren Gruppen schwer zu kämpfen hatten und hintere Plätze im Klassement einnahmen, zeigte Dominik Tarmann in Gruppe zwei, was in ihm steckt: Gecoacht von Sierndorfs Bundesliga-Routinier Martin Kinslechner sammelte Dominik Tarmann bereits am ersten Spieltag vier Siege bei nur einer Niederlage und belegte in seiner Vorrunde Platz zwei.

 

Damit konnte der Sierndorfer am zweiten Spieltag im oberen Playoff um den Aufstieg in Gruppe eins spielen. Auch am zweiten Spieltag gelang Dominik die Meisterleistung drei Spiele zu gewinnen und nur eines zu verlieren. Im letzten Spiel des Tages besiegelte Dominik seinen Aufstieg in die höchste Gruppe der Nachwuchssuperliga mit einem 3:2-Erfolg gegen NÖTTV-Kollegen Julian Rzihauschek. Mit dem Aufstieg schenkte sich Dominik Tarmann die Möglichkeit bei der zweiten Ausgabe der Nachwuchssuperliga in Tirol im Dezember gegen die besten Nachwuchsspieler Österreichs antreten zu dürfen.

 

„Der Aufstieg von Dominik in die Elite-Gruppe ist der perfekte Einstieg für ihn in die neue Bundesligasaison, wo er an der Seite von Martin Kinslechner und Tomas Janci im Sierndorf-Dress auflaufen wird. Das gibt Selbstvertrauen und das brauchen wir!“, freut sich TTV Sierndorf-Obmann Albert Wilder mit seinem Nachwuchs-Ass.

Übersiedlung geglückt

Heute konnten wir erfolgreich unser Tischtennismaterial aus Tulln und Göllersdorf abholen und nach Sierndorf in die neue Turnhalle bringen. An dieser Stelle bedankt sich der TTV Sierndorf vielmals beim TTV Tulln, bei der NMS Göllersdorf und bei der Marktgemeinde Göllersdorf für die große Unterstützung während der Übergangszeit.

 

Bis zum offiziellen Startschuss in der neuen Turnhalle in Sierndorf steht die Jurkowitzhalle in Sierndorf noch als Ausweichslokal zur Verfügung. An dieser Stelle bedanken wir uns auch bei den Helfern, die heute die Übersiedlung möglich gemacht haben.

ORF kommt am 5. August! Kommen und mitmachen!

Sei auch du dabei bei der ORTSGAUDI am Montag, 5. August ab 11:30 Uhr. Wir dürfen für eine Tischtennisaktion machen. Alle sind eingeladen mitzumachen!
Sei auch du dabei bei der ORTSGAUDI am Montag, 5. August ab 11:30 Uhr. Wir dürfen für eine Tischtennisaktion machen. Alle sind eingeladen mitzumachen!

Medienrummel um Margit reißt nicht ab

Auch www.ettu.org, der offiziellen Webseite des europäischen Tischtennisverbandes, durfte Margit Schieders Konterfei nicht fehlen.
Auch www.ettu.org, der offiziellen Webseite des europäischen Tischtennisverbandes, durfte Margit Schieders Konterfei nicht fehlen.

Die Silbermedaille von Margit Schieder hat den Hype um die 94-jährige Tischtennisspielerin des TTV Sierndorf weiter angeheizt, nachdem Sie erst heuer zur NÖN-Sportlerin des Jahres 2018 im Bezirk Hollabrunn gekürt wurde und 2016 NÖ-Seniorensportlerin des Jahres war. Das Beste kommt zum Schluss könnte man meinen, aber das sieht bei Margit noch lange nicht so aus. Auch im Fernsehen ist Margit mittlerweile zu sehen. Nach Auftritten im ORF (Barbara Karlich) hat sich für diese Woche Puls4 beim TTV Sierndorf angemeldet und auch eine Teilnahme von Margit Schieder am 5. August im Rahmen der ORF NÖ Sommertour ist geplant, wenn die Marktgemeinde Sierndorf im Rampenlicht stehen wird. Man darf also gespannt sein, in welches Abenteuer sich die rüstige Seniorin als Nächstes stürzen wird.

Hier einige Links zu den letzten Pressemeldungen:

nön.at

Heute

www.ettu.org

Margit holt historische Medaille für TTV Sierndorf

"Das ist ein Traum!", freute sich Margit Schieder über Silber trotz 2:3-Finalniederlage gegen die Schwedin Ragnhild Lundberg.
"Das ist ein Traum!", freute sich Margit Schieder über Silber trotz 2:3-Finalniederlage gegen die Schwedin Ragnhild Lundberg.

Bei der Senioren Europameisterschaft in Budapest in der ersten Juli-Woche gewann Margit Schieder im Trostbewerb der Damen über 85-Jahren mit 94 Jahren die Silbermedaille. Gegen die starke Konkurrenz war zwar in der Vorrunde kein Kraut gewachsen, allerdings schlug im Trostbewerb die Stunde Margits. Im Finale gewann sie sensationell zwei Sätze gegen die 88-jährige Schwedin Ragnhild Lundberg und verlor nur knapp 2:3. Damit durfte sie die Silbermedaille entgegennehmen und ist damit die erste Medaillengewinnerin des TTV Sierndorf bei Senioren Europameisterschaften.

 

Außerdem war Margit die Gewinnerin der Herzen. Als älteste Teilnehmerin der EM war sie heiß begehrt bei allen Spielerinnen und Spielern, die ein gemeinsames Foto mit ihr machen wollten.

 

Ebenfalls an der Platte war in Budapest Albert Wilder im Bewerb 40+. Nachdem Albert seine Vorrunde im Einzel und Doppel ohne Niederlage beenden konnte, scheiterte er in der ersten Hauptrunde im Einzel an dem Ungarn Barabas mit 1:3. Im Doppel an der Seite von Rastislav Kvetak (Slowakei) konnte Albert die erste Hauptrunde gegen eine ungarische Paarung souverän gewinnen, ehe es gegen die deutsche Paarung Mann/Mann zur Sache ging. Die Kombination aus rechtshändigem Abwehrspieler und linkshändigem Angreifer bescherte der österreichisch/slowakischen Paarung Probleme. Im fünften Satz unterlagen Albert und Rasto ihren Gegnern in einer spannenden Partie.

 

Abschließend war die Senioren Europameisterschaft in Budapest ein voller Erfolg für den TTV Sierndorf und Budapest eine Reise wert.  

mehr lesen

Bürgermeister Gottfried Muck besuchte Ausstellung

An unserem letzten Ausstellungstag anlässlich "40 Jahre Tischtennis in Sierndorf" schaute neben anderen interessierten Sierndorfern auch Bürgermeister Gottfried Muck nochmals im 15er Haus vorbei und besuchte die Sierndorfer Tischtennisspieler. Da durfte selbstverständlich ein Erinnerungsfoto mit Sierndorfs Bundesligaspieler Martin Kinslechner und Obmann Albert Wilder nicht fehlen.

5 Gründe, warum unsere Ausstellung am Samstag öffnet

1. Wir wollen unseren Tischtennisfreunden, die am 14.6. unser Fest verpasst haben, die Chance geben, die Ausstellung noch zu besuchen.

2. Wir haben in vier Räumen die Ausstellung vorbereitet.

3. 40 Jahre Tischtennisgeschichte in Sierndorf. Da kommen Erlebnisse und Erinnerungen zusammen, die sehenswert sind.

4. Weil Sierndorf immer eine Reise wert ist und Sierndorfs Gastronomie danach ein gutes Mittagessen bietet.

5. Nach diesem Wochenende müssen wir die Ausstellung wieder abbauen. Somit: Letzte Chance.

Öffnungszeit: Samstag, 22.6. von 10 Uhr bis 12 Uhr.

Die NÖN berichtete über unser Fest

mehr lesen

40 Jahre würdig gefeiert

Pfarrer Wolfgang Brandner, Andreas Hammerschmid, BGM. Gottfried Muck, Margit Schieder, Heinrich Lackinger, Albert Wilder, Reinhard Graf, Gottfried Lehner, Raika Stockerau Geschäftsleiter Franz Pösinger und ASVÖ NÖ Gen.Sek. Conrad Miller.
Pfarrer Wolfgang Brandner, Andreas Hammerschmid, BGM. Gottfried Muck, Margit Schieder, Heinrich Lackinger, Albert Wilder, Reinhard Graf, Gottfried Lehner, Raika Stockerau Geschäftsleiter Franz Pösinger und ASVÖ NÖ Gen.Sek. Conrad Miller.

Der Tischtennisverein Sierndorf feierte 40 Jahre Tischtennis in Sierndorf mit einer Ausstellung und einem Fest im bzw. hinter dem 15er Haus in Sierndorf.

 

Die Geschichte des Vereins beinhaltet bisher zwei Abschnitte. Einerseits von 1979 (oder noch früher) mit der Gründung der Sektion Tischtennis des SV Sierndorf bis 2011 als der erste Sektionsleiter Reinhard Graf sein Amt an Albert Wilder übergab. Nicht weniger als 32 Jahre leitete Reinhard Graf stets großartig unterstützt von Helmut Faltinger und anderen Funktionären die Geschicke der Sektion Tischtennis. Mehr als 30 Turniere wurden veranstaltet. Grillfeste etabliert und der Verein entwickelte sich von reinen Hobby-Aktivitäten zu einem Namen in der Region dank Helmut Faltingers Engagement rund um den Spitzensport, der Landesliga- und Cupsiege mit sich brachte.

mehr lesen

40 Jahre Tischtennis in Sierndorf - Das Fest!

Die Vorbereitungen für unser Fest am Freitag, 14. Juni laufen auf Hochtouren. Wir freuen uns auf euren Besuch!
Die Vorbereitungen für unser Fest am Freitag, 14. Juni laufen auf Hochtouren. Wir freuen uns auf euren Besuch!

Helmut feierte seinen 70er im Fest im Kreis der Spieler

Der TTV Sierndorf gratulierte Helmut Faltinger zum 70er. Der Jubilar lud mit Selbgekochtem Meisterschaftsspieler und Funktionäre in die Jurkowitz-Halle ein. Auch Heinrich Lackinger war mit von der Partie.
Der TTV Sierndorf gratulierte Helmut Faltinger zum 70er. Der Jubilar lud mit Selbgekochtem Meisterschaftsspieler und Funktionäre in die Jurkowitz-Halle ein. Auch Heinrich Lackinger war mit von der Partie.

Margit Schieder wieder im TV

Margit Schieder vor dem ORF-Zentrum in Wien.
Margit Schieder vor dem ORF-Zentrum in Wien.

Am 3. Juni wird die Barbara Karlich Show ab 16 Uhr auf ORF2 ausgestrahlt. In der Sendung mit dem Titel "Agil statt senil. Wir sind die neuen Alten." werden zwei TTV Sierndorf-Akteure zu sehen sein. Margit Schieder wird als nunmehr 94-jährige Sportlerin interviewt, aber auch Martin Kinslechner bekommt seinen Fernsehauftritt in dieser Sendung. Wir dürfen gespannt sein, wie sich unsere TV-Helden schlagen werden. Eine Wiederholung der Sendung gibt es tags darauf am 4. Juni um 4:50 Uhr.

Abschiedsspiel für Hammerschmid

Rapidler Andreas Hammerschmid schlug zum letzten Mal für Sierndorf in Salzburg auf. TTV Obmann Albert Wilder wünscht Andi alles Gute für die weitere Karriere.
Rapidler Andreas Hammerschmid schlug zum letzten Mal für Sierndorf in Salzburg auf. TTV Obmann Albert Wilder wünscht Andi alles Gute für die weitere Karriere.

In Salzburg trat unsere aktuelle Bundesligamannnschaft Allianz Tulln Sierndorf 1 ein letztes Mal in der Besetzung Tomas Janci, Martin Kinslechner und Andreas Hammerschmid im Rahmen des Finalturniers der Bundesliga an. Die Gegner kamen aus Oberpullendorf und es ging um Platz 19 in der Endabrechnung der 2. Bundesliga. Leider wurde es nicht zum sportlich guten Ende für Andreas Hammerschmid, der in der kommenden Saison, wie auch zu Saisonbeginn vereinbart, nicht mehr für Sierndorf aufschlagen wird, sondern wieder bei seinem Stammverein Tulln.

 

In gewohnter Manier war es einmal mehr Tomas Janci , der außer gegen Florian Schmidt, seinen Gegner nur sehr wenig Spielraum ließ. Gegen Schmidt musste Tomas kämpfen, was ihm im fünften Satz den Sieg brachte und Tomas damit einmal mehr drei großartige Siege für seinen Verein beisteuerte. Martin Kinslechner setzte sich gegen Philipp Patzelt durch. Gegen Gutschi und Schmidt lief es leider nicht nach Plan. Da Andreas Hammerschmid ohne Sieg blieb, musste einmal mehr das Doppel beim Spielstand von 4:5 gespielt werden. Wieder vertrauten die Sierndorfer auf Martin Kinslechner/Andreas Hammerschmid. Wirklich gut ging es hier nicht. Mit einem 1:3 hatte die Sierndorf-Paarung kaum Chancen. Am Ende gratulierten wir unseren Gegnern aus dem Burgenland zu einem 6:4-Erfolg. "Sportlich hätte es besser laufen können. Positiv war der Besuch unseres Neuzugangs Dominik Tarmann, der selbst die lange Anreise nach Salzburg auf sich nahm, um seine neue Mannschaft anzufeuern. Diesen Enthusiasmus brauchen wir!" freut sich Vereinsobmann Albert Wilder mit Tomas Janci und Martin Kinslechner auf die neue Saison mit Dominik.

 

Dominik Tarmann wird übrigens am Freitag, 14. Juni nach Sierndorf zu unserem großen Vereinsfest im 15er Haus kommen, wo wir 40 Jahre Tischtennis in Sierndorf feiern. Selbstverständlich werden auch die anderen Sierndorfer Bundesligaspieler und viele ehemalige Spieler zu sehen sein. Wir hoffen auf viele Besucher!

Wir feiern: 40 Jahre Tischtennis in Sierndorf

mehr lesen

Unser Karl Falschlehner ist verstorben

Karl Falschlehner im Jahr 2019 im Zuge unserer Generalversammlung.
Karl Falschlehner im Jahr 2019 im Zuge unserer Generalversammlung.

Wir haben die schwere Aufgabe mitzuteilen, dass unser hoch geschätztes Vorstandsmitglied Karl Falschlehner unerwartet am 18. Mai mit 64 Jahren verstorben ist. Karl gehörte dem Vorstand des TTV Sierndorf seit seiner Gründung im Jahr 2016 als Kassier Stellvertreter an. Besonders dankbar sind wir Karl für seine besonnene Art, die uns bei vielen Entscheidungen half, den richtigen Weg einzuschlagen. Seine Erfahrung als Politiker und Lehrer suchte seinesgleichen und hinterlässt eine schmerzliche Lücke in unserem Verein. 

 

Auch bei unseren Veranstaltungen war Karl gerne dabei und hatte stets eine helfende Hand. Seine lautstarke Unterstützung bei Meisterschaftsspielen der ersten Mannschaft wird unseren Spielern fehlen.

 

Danke Karl, dass du deine Zeit mit uns geteilt hast. Wir wissen das sehr zu schätzen und sind stolz darauf, dich in unserer Mitte gehabt zu haben. Deine Sierndorfer Tischtennisfreunde trauern um dich. 

 

Unser ganzes Mitgefühl gilt der Familie Falschlehner und Bixa.

 

mehr lesen

Klaus, Jakob und Simon in Langenzersdorf

Simon Wilder nahm drei Platzierungen nach Sierndorf mit.
Simon Wilder nahm drei Platzierungen nach Sierndorf mit.

Mit drei jungen Startern beteiligte sich der TTV Sierndorf am Edmund Feigl-Gedenkturnier in Langenzersdorf. Die Erfolge waren auch hier nicht zu übersehen: Klaus Mörwald erreichte im Bewerb bis 500-RC-Punkte den dritten Platz.

 

Jakob Wilder schaffte dasselbe Ergebnis im Bewerb U-13 und Simon Wilder nahm gleich drei Pokale nach Hause: Im Bewerb U-9 spielte Simon im Finale gegen Daniel Gschanes von LSV, dem er im fünften Satz unterlag. Dafür gab es den zweiten Platz. Im Bewerb U-11 schaffte Simon den dritten Platz. Seine dritte Platzierung machte Simon in der Nachwuchstrophy. Hierfür werden die Leistungen mehrere Turniere in Langenzersdorf in der heurigen Saison addiert. Simon holte sich den dritten Platz in der Gesamtwertung in der Altersklasse U-11.

Hier geht es zu den Ergebnissen und Fotos vom Turnier (Link führt zum "Das faire Tischtennis Forum").

Neuer Rekord für Nachwuchs

Tobias Mach, Jakob und Simon Wilder, Niklas Binder und Nico Zimmermann.
Tobias Mach, Jakob und Simon Wilder, Niklas Binder und Nico Zimmermann.

Bei der NÖTTV-Nachwuchsliga in Stockerau gingen wir mit fünf Kindern an den Start. Die Stockerlplätze konnten sich sehen lassen und es waren so viele, wie noch nie:

 

Gruppe 6 --> Tobias Mach --> Platz 2

Gruppe 7 --> Nico Zimmermann --> Platz 2 - Simon Wilder --> Platz 3

Gruppe 8 --> Niklas Binder --> Platz 2

 

Außerdem war Jakob Wilder in Gruppe 4 am Start und spielte in dieser starken Gruppe ein 4:3 Verhältnis. Am Ende schaute zwar nur Platz neun damit heraus, aber für Jakobs erstes Antreten in Gruppe 4 war das schon ein starkes Ergebnis.

 

Hier geht es zu den Ergebnissen des Turniers.

 

mehr lesen

TTV Sierndorf in "Gesund & Leben"

Der niederösterreichweit bekannte Journalist Heinz Bidner und der erfahrene Fotograf Imre Antal (Kronen Zeitung) besuchten Anfang 2019 den TTV Sierndorf und recherchierten bei einem Training rund um Margit Schieders Aktivitäten im Tischtennissport. Das Ergebnis ist nun in der neuen Ausgabe des Magazins "Gesund & Leben" mit einer Auflage von über 140.000 Stück nachlesbar. Das Magazin ist niederösterreichweit in Apotheken kostenlos erhältlich bzw. liegt in Arztordinationen auf. Ebenso kann es online als E-Paper kostenlos gelesen werden.

 

mehr lesen

Gegen Oberpullendorf im schönen Salzburg

Foto: ÖTTV
Foto: ÖTTV

Am Samstag, 25. Mai 2019, begibt sich das Sierndorfer Bundesligateam noch einmal auf die Reise in der aktuellen Spielsaison. Es geht nach Salzburg zum Finalturnier und der Gegner um 10 Uhr heißt Oberpullendorf aus dem Burgenland.

 

Die Bedeutung des Spiels ist zwar gering. Es geht weder um den Aufstieg, noch um den Abstieg. Es geht um die Endplatzierung in der Bundesliga-Tabelle. Der zu erreichende Platz ist für den Sieger der Platz 19 und für den Verlierer der Platz 20. "Wir spielen gegen die Burgenländer in Salburg um Platz 19. Ich mag Salzburg", zeigt sich TTV Sierndorf-Obmann Albert Wilder von der kommenden Begegnung begeistert.

Margit Schieder in St. Pölten ausgezeichnet

Es war ein würdiger Rahmen, in dem Margit Schieder von der NÖN und dem Land Niederösterreich ihre Auszeichnung zur NÖN-Sportlerin des Jahres 2018 erhalten hat. Dafür wurde der Landtagssitzungssaal reserviert und Andy Marek als Moderator gewonnen. Mit dem Akrobatenduo Aquarius gab es dann auch Hochleistungssport am Tag der Auszeichnung zu bewundern.

 

Mit 93 Jahren war es dann auch kein Wunder, dass Margit Schieder vom TTV Sierndorf den größten Applaus aller Geehrten erntete und Andy Marek selbst ein Interview mit der Seniorensportlerin machte, in dem er sich nach Margit Schieders Jungbrunnen erkundigte. Bewegung, Sport und gesunde Ernährung. Das sind die drei Pfeiler, auf denen Margit Schieder ihre Vitalität aufbaut.

 

Für ihren Sieg erhielt Margit Schieder nicht weniger als 11.292 Stimmen und feierte damit einen überlegenen Sieg.

 

Neben Margit Schieder erhielt noch ein zweiter Tischtennisspieler für den Bezirk Bruck/Schwechat dieselbe Auszeichnung. Julian Rzihauschek von der SV Schwechat durfte sich ebenfalls über den Titel des NÖN Sportlers des Jahres 2018 freuen. Zu den Gratulanten zählten ASVÖ Niederösterreich-Generalsekretär und NÖTTV Vizepräsident Conrad Miller sowie TTV Sierndorf-Obmann Albert Wilder, der in seiner Funktion als NÖN-Mitarbeiter anwesend war. 

 

Tipp: Ein Video von der Ehrung kann auf Facebook auf der Seite des TTV Sierndorf angesehen werden. https://www.facebook.com/657377487695833/videos/336131977044552/

 

Hier geht es zum Artikel der NÖN mit allen Geehrten:

https://www.noen.at/sportlerwahl/noen-sportlerwahl-2018-die-gewinner-stehen-fest-sportlerwahl-2018-noen-sportlerwahl-fotos-145425143

 

mehr lesen

Kapitel Tulln ging zu Ende

Helmut Faltinger, Martin Kinslechner, Albert Wilder und Andreas Hammerschmid mit dem neuen Top 50-Klub-Plakat beim letzten Heimspiel der Saison in Tulln.
Helmut Faltinger, Martin Kinslechner, Albert Wilder und Andreas Hammerschmid mit dem neuen Top 50-Klub-Plakat beim letzten Heimspiel der Saison in Tulln.

Mit einem knappen 4:6 gegen Meister Pottenbrunn ging für den TTV Sierndorf das Kapitel Tulln zu Ende. Zum letzten Mal schlugen die Sierndorfer Bundesligaspieler in der NMS Tulln auf. Dass man sich am Ende im Entscheidungsdoppel bei 4:5 wieder fand, war einer starken Leistung von Martin Kinslechner geschuldet, der trotz Krankheit äußerst konzentriert agierte und zuerst Lukas Wenda bezwang. Im zweiten Einzel musste sich Martin zwar der Nummer eins der Liga Balasz Fixl geschlagen geben, ehe er im dritten Einzel gegen Pavel Weinstein ein 3:2 holte. Auch Tomas Janci kam auf zwei Siege. Im Spitzenspiel unterlag Tomas 1:3 Fixl. Andreas Hammerschmid prolongierte seine gute Form aus den letzten Runden. Gegen die Meistermannschaft aus Pottenbrunn reichte es leider nicht für einen Sieg. Im Entscheidungsdoppel durfte dann auch wieder Martin Kinslechner mit Andreas Hammerschmid an die Platte. Mit 1:3 unterlagen die Sierndorfer und gratulierten den Pottenbrunnern zum Meistertitel.

 

"Ich möchte mich beim TTV Tulln für die Bereitstellung der Halle in der heurigen Saison herzlich bedanken. Ebenso gratuliert der TTV Sierndorf dem TTV Tulln zum Gewinn des Landesliga-Meistertitels und wir freuen uns besonders, dass mit Michael Kufmüller auch ein Landesligameister aus Sierndorf kommt.", so TTV Sierndorf-Obmann Albert Wilder.

Fünf Sierndorfer bei Rookie Cup am Start

Mit zwei Mannschaften nahm der TTV Sierndorf erstmals am NÖTTV-Rookie-Cup in Mistelbach teil. Team 1 spielte in der Aufstellung Nico Zimmermann und Tobias Mach. Team 2 mit Fabian und Sebastian Renner und Simon Wilder. In der Vorrunde gewann das Duo Mach/Zimmermann seine Vorrundengruppe. Die Mannschaft  Renner/Renner/Wilder wurde in der Vorrunde Dritter.

 

Somit konnten Mach/Zimmermann im oberen Playoff um die Medaillen spielen und wurden am Ende Dritter. Renner/Renner/Wilder spielten um die Plätze 5 bis 9 und konnten in diesem Playoff den fünften Rang erobern. "Eine starke Leistung unserer jungen Nachwuchsspieler. Alle Sierndorfer haben sich gegenseitig angefeuert und traten als eingeschworene Gruppe auf.", war Betreuerin Martina Wilder stolz auf ihre Schützlinge.

mehr lesen

Saisonziel erreicht!

Mit einem 6:3-Auswärtserfolg gegen Kapfenberg sichert sich Allianz Tulln-Sierndorf 1 in der Tabelle der 2. Bundesliga der Herren B nun auf dem 10. Tabellenendrang ab. Damit ist das Saisonziel Klassenerhalt zu 100 % gelungen.

 

Einmal mehr war es Tomas Janci, der sein Team mit einem 3:0 zum Sieg führte. Martin Kinslechner unterlag Grünsteidl und schlug sowohl Christoph Pichler im Auftaktspiel und Andreas Weissenbacher im letzten Einzel bei 5:3. Andreas Hammerschmid konnte sich trotz einer für ihn extrem schweren Saison noch einmal voll motivieren und fuhr einen Sieg gegen Christoph Pichler ein, der die Sierndorfer vor dem Entscheidungsdoppel bewahrte. Die Freude nach dem 6:3-Sieg war groß!

 

Tags darauf stand der Langzeitgegner Feldkirchen/Puch auf dem Spielplan. Mit Gregor Zafostnik gab es dann auch das Spitzenduell für Tomas Janci, das der Sierndorfer im fünften Satz mit 11:9 für sich entscheiden konnte. Auch Martin Kinslechner behielt über Brandstätter die Oberhand. Hammerschmid konnte an seine gute Form aus dem Vortag weitgehend anknüpfen. Gegen die starken Feldkirchen/Puch-Spieler reichte es jedoch nicht für einen Sieg. Im Schnittspiel zwischen Kinslechner und Scherer spielte der Sierndorfer etwas verkrampft, was Scherer zum 3:1 nützte. Janci brachte die Sierndorfer am Ende des Tages nochmals auf 4:5 heran, doch im Entscheidungsdoppel zogen die Sierndorfer in der erstmaligen Aufstellung Kinslechner/Hammerschmid mit 1:3 den Kürzeren. Damit endete die Begegnung 6:4 für die Gastgeber.

 

In der letzten Runde empfangen wir noch am kommenden Samstag um bereits 10 Uhr den Meister Pottenbrunn in Tulln und beim Finalturnier in Salzburg, werden wir das Spiel um Platz 19 gegen die Burgenländer aus Oberpullendorf bestreiten. 

 

Danach werden wir unser Team neu formieren und freuen uns schon darauf, unseren Neuzugang auf der Nachwuchsspieler-Position präsentieren zu dürfen!

Margit Schieder hat es geschafft!

Margit Schieder ist die Siegerin!
Margit Schieder ist die Siegerin!

Die Bemühungen aller Unterstützer der letzten Wochen haben sich gelohnt. TTV Spielerin-Margit Schieder konnte sich gegen die Konkurrenz bei der NÖN-Sportlerwahl im Bezirk Hollabrunn durchsetzen und den Sieg holen! Der TTV Sierndorf ist mächtig stolz auf seine Siegerin!

 

Die Preisverleihung findet am 30.4. in St. Pölten statt.

 

Margit Schieder ist aber nicht die einzige Siegerin im TT-Zirkus bei dieser Wahl. Mit Julian Rzihauschek gewann ein 10-Jähriger die Wahl im Bezirk Schwechat. Damit stellt der Tischtennissport sowohl die älteste als auch den jüngsten Sportler der Wahl. Das ist wiederum ein großartiger Beweis, dass Tischtennis eine Sportart aller Altersklassen ist. Wir gratulieren herzlich!

 

 

Jakob Wilder bei ÖM U13 in Kapfenberg

Christian Kragl von der SPG Ebensee mit Jakob Wilder in der Kapfenberger Halle bei den österreichischen Meisterschaften.
Christian Kragl von der SPG Ebensee mit Jakob Wilder in der Kapfenberger Halle bei den österreichischen Meisterschaften.

Ursprünglich hätten Klaus Mörwald und Jakob Wilder den TTV Sierndorf bei den österreichischen Meisterschaften der U13 in Kapfenberg vertreten sollen. Da Klaus gesundheitlich leider ausfiel, musste Jakob alleine die Fahne für Sierndorf hoch halten.

 

mehr lesen

Fünf Sierndorfer bei Nachwuchsliga in Baden

Marek Kolodziejczyk, Martina Wilder, Klaus Mörwald, Andrea Botkova, Anton Essl, Simon, Albert und Jakob Wilder (von links) in Baden.
Marek Kolodziejczyk, Martina Wilder, Klaus Mörwald, Andrea Botkova, Anton Essl, Simon, Albert und Jakob Wilder (von links) in Baden.

Mit Klaus Mörwald, Jakob Wilder, Marek Kolodziejczyk, Anton Essl und Simon Wilder schickte der TTV Sierndorf in Baden gleich fünf Starter zur Nachwuchsliga, dem regelmäßigen Kräftemessen des NÖTTVs.

 

Eingeteilt nach Ranglistenpunkten agierten die Spieler in verschiedenen Gruppen, um gegen ähnlich starke Spieler an die Platte gehen zu können. Einen starken Tag erwischten dabei besonders Klaus Mörwald in Gruppe IV und Simon Wilder mit erst acht Jahren in Gruppe VII. Beide gewannen ihre Vorrundenspiele bis auf ein Spiel und durften dadurch um die Plätze eins bis vier in die Kreuzsspiele gehen. Dort lief es leider nicht nach Wunsch: Am Ende schaute nur der vierte Platz für beide Sierndorfer heraus.

 

„Nach einer beinahe perfekten Vorrunde ist nach sechs Stunden in der Halle die Luft draußen, wenn die Kreuzspiele beginnen und dann sinkt das spielerische Niveau. Ein kürzerer Modus ist wünschenswert", sieht TTV-Obmann Albert Wilder Reformbedarf.

Top 50-Klub-Mitglieder griffen zum Schläger

Erstmals gab es einen separaten Event für die Präsentation des neuen Top 50-Klub-Transparents. Da wir heuer kein Tischtennisturnier veranstalten, beschloss der TTV Sierndorf seine Top 50-Klub-Mitglieder direkt in die Jurkowitz-Halle einzuladen, um dort neben einem kleinen Fototermin auch selbst den Schläger zu schwingen. Als Trainingspartner stellte sich für unsere Top 50-Klub-Mitglieder Neo-Vorstandsmitglied Martin Kinslechner aus unserer Bundesligamannschaft zur Verfügung. Dabei packte Martin auch seine Wettkampfaufschläge aus, die es zu parieren galt. Wer dann geschwächt war, konnte sich mit frischem Nuss- und Speckbrot stärken.

 

Ebenso durfte das obligatorische Gruppenfoto nicht fehlen.

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle für die Teilnahme am Top 50-Klub 2019!

mehr lesen

Wählen wir Senioren-Star Margit Schieder zur Sportlerin des Jahres im Bezirk Hollabrunn!

Margit Schieder bei den österreichischen Meisterschaften der Senioren 2018 in Kremsmünster.
Margit Schieder bei den österreichischen Meisterschaften der Senioren 2018 in Kremsmünster.

Die NÖN hat unsere Margit Schieder für die Sportler-Wahl des Jahres im Bezirk Hollabrunn nominiert. Die 93-jährige Sierndorf-Spielerin steht damit mit vielen, deutlich jüngeren Sportlerinnen in diesem Bewerb.

 

Jetzt liegt es an uns, Margit zu einem Durchbruch bei der Wahl zu verhelfen! Bis zum 29. März kann gewählt werden.

 

Hier geht es direkt zur Sportlerwahl:

 

https://www.noen.at/sportlerwahl/jetzt-mitvoten-sportlerwahl-im-bezirk-hollabrunn-sportlerwahl-sportlerwahl-2018-135756211

 

 

Bundesliga-Team unterliegt gegen Bruck und Guntramsdorf

Sowohl gegen Bruck an der Leitha als auch gegen Guntramsdorf verliert unser Bundesliga-Team im Entscheidungsdoppel mit 4:6. Tomas Janci legt hingegen eine makellose 6:0-Serie auf die Platte. Martin Kinslechner steuerte jeweils einen Punkt zum 4:6 bei. Andreas Hammerschmid ging in beiden Spielen leer aus. Im letzten kompletten Bundesligawochenende geht es auswärts gegen Kapfenberg und gegen Feldkirchen/Puch um die letzten Punkte der Saison. Dann steht noch das letzte Heimspiel (Einzelrunde) gegen Tabellenführer Pottenbrunn an.

Bundesligaspiele in Tulln!

Lang ersehnter Sieg!

Jubeln nicht verlernt: Andreas Hammerschmid, Martin Kinslechner und Tomas Janci nach dem 6:4-Sieg in Neusiedl am See.
Jubeln nicht verlernt: Andreas Hammerschmid, Martin Kinslechner und Tomas Janci nach dem 6:4-Sieg in Neusiedl am See.

Nach einigen punktlosen Runden standen dieses Wochenende gleich zwei Möglichkeiten für Sierndorf im Raum, um wieder voll anzuschreiben. Am Samstag fand man sich auswärts in Wien der SPG Mariahilf/Langenzersdorf gegenüber. Der Schock folgte auf den Fuß als Tomas Janci seinem Kontrahenten Martin Schuster gleich im ersten Einzel unterlag. Martin Kinslechner hielt mit einem 3:0-Sieg gegen Mathias Kral die Sierndorfer im Rennen. In weiterer Folge steuerte noch Tomas Janci zwei Siege bei. An einer 3:6-Niederlage änderte das wenig.

Am Sonntag gegen Neusiedl am See witterten die Sierndorfer jedoch die nächste Chance. Diesmal machte Tomas Janci seine Aufgabe perfekt. Er gewann gegen Krisztian Szabo mit 3:2 hauchdünn und gewann seine übrigen Spiel souverän. Auch Martin Kinslechner ließ gegen die gegnerischen Youngsters Enz und Seper nichts anbrennen. Damit stand das Zählgerät schon auf fünf Punkten vor dem Doppel. Dort gab es ein offenes Duell zwischen Janci/Hammerschmid und Szabo/Enz. Im fünften Satz blieben die Sierndorfer lockerer als ihre Gegner und verwandelten ihren Matchball zum 3:2-Sieg, der gleichzeitig einen 6:4-Sieg Sierndorfs über Neusiedl am See bedeutete.

 

"Die drei Punkte gegen Neusiedl sind Gold für uns wert. Damit steigt unsere Stimmung. Wir hatten in den letzten Runden eher weniger Grund zum Jubeln.", freut sich Obmann Albert Wilder über die Leistung seiner Burschen am Sonntag.

Unentschieden!

Licht und Schatten. Tomas Janci erwischte gegen Biesenfeld einen schwarzen Tag. Gegen Oberndorf hingegen gab der Sierndorfer keinen Satz ab.
Licht und Schatten. Tomas Janci erwischte gegen Biesenfeld einen schwarzen Tag. Gegen Oberndorf hingegen gab der Sierndorfer keinen Satz ab.

Einer schwachen Vorstellung gegen Biesenfeld am Samstag (1:6) folgte am Sonntag gegen Oberndorf ein Husarenritt der Sierndorfer Bundesliga-Herren.

 

Da stimmte nichts zusammen. So war die Begegnung gegen Biesenfeld zusammenzufassen. Tomas Janci unterlag Jan Duspiva und Simon Oberfichtner und Martin Kinslechner blieb nur gegen Ersatznachwuchsmann Daniel Bauer erfolgreich. Andreas Hammerschmid konnte der starken Konkurrenz ebenfalls nichts entgegensetzen. Gewannen die Sierndorfer auswärts noch mit 6:4 war diesmal nach nur 80 Minuten Schluss.

 

Tomas Janci ließ sich von diesem schwarzen Samstag nicht abschrecken. Am Sonntag startete er wie eine Rakete und fertigte im Eiltempo alle drei Oberndorfer (Wolf, Daxböck und Weninger) ohne Satzverlust ab. Martin Kinslechner sorgte mit einem 3:2-Sieg gegen Thomas Daxböck ebenfalls für gute Stimmung im eigenen Lager. Gegen Christian Wolf war dann die Luft draußen, ehe Martin gegen Christoph Weninger überragend spielte und schon einmal für den fünften Punkt der Sierndorfer sorgte. Andreas Hammerschmid spielte besonders gegen Daxböck gut mit, was für das Entscheidungsdoppel bei 5:4 hoffen ließ. Janci/Hammerschmid zogen gegen Wolf/Weninger auch gleich einmal 2:0 davon. Satz drei ging postwendend mit 9:11in die Binsen. Im vierten Satz wurde ein Aufbäumen der Sierndorfer nicht belohnt. Auch dieser Satz endete 9:11. Im Entscheidungssatz konnte ein höherer Rückstand aufgeholt werden. Danach folgte eine knappe Führung gegen Satzende, ehe die Oberndorfer nach einem Timeout nochmals aufdrehten und sich ihren ersten Matchball bei 10:9 erspielten. Noch einmal wehrten Janci/Hammerschmid ab. Am Ende holten sich Wolf/Weninger den fünften Satz mit 12:10. "Sicher war ein Sieg heute für uns gerade im Doppel drinnen. Dennoch bin ich nach den bisherigen schwachen Runden mit einem 5:5 sehr zufrieden mit unseren Burschen.", zeigt sich Obmann Albert Wilder erleichtert nach dem Spiel.

 

Die nächsten Begegnungen finden auswärts am Samstag, 9.2. gegen WAT Mariahilf/Langenzersdorf und am Sonntag, 10.2. gegen Neusiedl/See statt.

Bundesliga in Tulln am Wochenende

Unser Team freut sich auf viele Zuschauer an beiden Spieltagen! Achtung: Samstag starten wir schon um 13 Uhr und danach gibt es ein Landesligaspiel der Tullner Mannschaft mit Sierndorf-Leihspieler Michael Kufmüller!
Unser Team freut sich auf viele Zuschauer an beiden Spieltagen! Achtung: Samstag starten wir schon um 13 Uhr und danach gibt es ein Landesligaspiel der Tullner Mannschaft mit Sierndorf-Leihspieler Michael Kufmüller!

Vorstand bei Generalversammlung wiedergewählt

Der alte und neue Vorstand mit Bürgermeister Gottfried Muck (Mitte).
Der alte und neue Vorstand mit Bürgermeister Gottfried Muck (Mitte).

Am 16. Jänner fand in der Gemeindebücherei in Sierndorf die wählende Generalversammlung des TTV Sierndorf unter Beisein von Bürgermeister Gottfried Muck statt. Es handelte sich um die erste Generalversammlung seit der Vereinsgründung.

 

Vereinsobmann Albert Wilder führte durch die Sitzung und ging in seinem Bericht auf die Vereinsentwicklung seit der Vereinsgründung ein. Ein Eckpunkt in Sachen weiterer Entwicklung ist in jedem Fall die Integration der Nachwuchsspieler in die Herren-Mannschaften. Ebenso machte Wilder keinen Hehl daraus, dass er sich schon sehr auf die Fertigstellung der neuen Turnhalle freut, da die Verteilung der Vereinsmitglieder und Mannschaften auf drei Hallen nur wenig vorteilhaft ist.

 

Kassierin Martina Wilder gewährte ihrerseits Einblicke in die Finanzgebahrung des Vereins. Seitens der Kassaprüfer erhielt die Kassaführung großes Lob. Somit stand einer Entlastung nichts im Wege.

 

Bürgermeister Gottfried Muck übernahm in weiterer Folge den Vorsitz und führte die Neuwahl des Obmanns durch. Mit Albert Wilder kandidierte der alte Obmann als neuer Obmann und wurde einstimmig von den Mitgliedern gewählt. In weiterer Folge erfolgte die Wahl der weiteren Vorstandsmitglieder, die ebenfalls 100%ige Zustimmung erhielten.

 

Der alte und neue Vorstand setzt sich, wie folgt zusammen:

 

Vereinsobmann: Albert Wilder

Vereinsobmann Stv.: Thomas Berger

Vereinsobmann Stv. Helmut Faltinger

Kassier: Martina Wilder

Kassier Stv.: Karl Falschlehner

Schriftführer: Christopher Stranzl

Schriftführer Stv.: Thomas Wustinger

 

"Ich bedanke mich für das Vertrauen der Mitglieder und werde alles daran setzen, den Verein weiter florieren zu lassen.", so Vereinsobmann Albert Wilder nach der Generalversammlung.

 

mehr lesen

Fehlstart für Allianz Tulln-Sierndorf 1

Gerade gegen Wels 2 hätte sich unser Team mehr erwartet.
Gerade gegen Wels 2 hätte sich unser Team mehr erwartet.
mehr lesen

Neues Jahr startet mit Bundesliga-Doppelrunde

Spielort: Tulln, oberer Turnsaal der NMS Tulln
Spielort: Tulln, oberer Turnsaal der NMS Tulln

U13-Teams räumten ab!

In fantastischer Form präsentierten sich unsere zwei U-13-Teams bei den Zentralen Meiterschaften in Stockerau. Eingeteilt in zwei Klassen startete Sierndorf in der 1. Klasse mit Marek Kolodziejczyk und Jakob Wilder und in der zweiten Klasse mit Tobias Mach, Sebastian Renner und Nico Zimmermann. Betreut von Andrea Botkova und Martina Wilder gingen die Spiele über die Bühne.

 

In der 2 Klasse blieb unser Team ungeschlagen und gewann den Bewerb vor der Spielgemeinschaft Weinviertel-Mistelbach. In der 1. Klasse mussten sich Jakob und Marek nur Stockerau/1 knapp mit 3:2 geschlagen geben. Die übrigen Begegnungen gingen an die Sierndorfer, womit am Ende der starke zweite Platz herausschaute.

 

In Summe durfte sich der TTV Sierndorf über einen ersten und einen zweiten Platz freuen.

Margit Schieder als älteste Seniorensportlerin geehrt

Margit Schieder mit ihrer Auszeichnung. Foto: Gerhard Schieder
Margit Schieder mit ihrer Auszeichnung. Foto: Gerhard Schieder

Mit 93 Jahren ist Margit Schieder immer noch nicht müde. Mittlerweile zu einer Botschafterin für den Tischtennissport im Seniorenalter geworden, durfte die TTV Sierndorf-Spielerin in der NV-Arena in St. Pölten bei der diesjährigen Seniorensportler-Ehrung den Ehrenpreis für die älteste nominierte Seniorensportlerin entgegennehmen. Dabei stand Margit Schieder selbstverständlich im Rampenlicht, denn mit 93 Jahren konnte ihr niemand das Wasser reichen. Der ORF hielt die Ehrung fest und strahlte diese in der Sendung Niederösterreich heute diese Woche aus. Was für eine Werbung für den Tischtennissport!

Sieben Sierndorfer in Oberndorf dabei!

Klaus Mörwald, Jakob und Simon Wilder, Sebastian Renner, Nico Zimmermann, Anton Essl und Fabian Renner in Oberndorf.
Klaus Mörwald, Jakob und Simon Wilder, Sebastian Renner, Nico Zimmermann, Anton Essl und Fabian Renner in Oberndorf.

Mit einem siebenköpfigen Aufgebot trat der TTV Sierndorf bei der Nachwuchsliga in Oberndorf an der Melk an.

 

Gleich vorweg: Unsere Burschen haben sich gewaltig gesteigert in den letzten Monaten. Klaus Mörwald startete bereits in der Gruppe 4 und belegte einen guten Platz im Mittelfeld. In der Gruppe 5 war es Jakob Wilder, der den Gruppensieg für sich entscheiden konnte. Gegen den Gruppenzweiten Frühwirth aus Ottenschlag musste er in der Vorrunde noch eine 0:3-Niederlage einstecken, für die er sich im Finale mit einem 3:2-Sieg revanchierte. Fabian Renner und Anton Essl kämpften in derselben Gruppe. Mit einer super Einstellung gelangen beiden Sierndorfern sehenswerte Erfolge. Fabian konnte das vereinsinterne Duell gegen Jakob Wilder 3:2 gewinnen. Anton Essl bezwang in seiner athletischen Spielweise den superligaerprobten Kilian Mayerhofer oder die stark spielende Nina Skerbinz.

 

Weniger erfolgreich ging es Nico Zimmermann in der Gruppe 6. Einige Satzgewinne waren immerhin zu verbuchen. Für ein Match hat es leider für Nico nicht gereicht. Sebastian Renner in Gruppe 7 spielte über weite Strecken ein sehr gutes Turnier. Der vermutlich langen Turnierdauer war es am Ende zu schulden, dass im letzten Spiel um Platz drei die Konzentration abhanden kam. Mit Platz vier belegte Sebastian bei seiner ersten Nachwuchsliga aber ein sehr gutes Ergebnis.

 

Die Blicke des Publikums zog jedoch Simon Wilder in Gruppe 7 dieses Mal auf sich. Der 8-Jährige spielte in seiner Gruppe groß auf und begeisterte mit seiner kompromisslosen Spielweise. Am Ende gewann Simon drei Spiele und verlor drei Spiele, wobei seine Gegner bis zu 18 Jahre alt waren. Mit dem fünften Platz kann Simon Wilder das Turnier erfolgreich beenden.

mehr lesen

Tischtennis für Mädchen hat sich Martina Wilder auf ihre Fahnen geschrieben

Bereits seit Jahren engagiert sich Martina Wilder mit Ewelina Kolodziejczyk für den Mädchensport in Niederösterreich.
Bereits seit Jahren engagiert sich Martina Wilder mit Ewelina Kolodziejczyk für den Mädchensport in Niederösterreich.

Janci-Festspiele genügten nicht - 4:6 und 5:5 gegen Steirer

Eines vorweg: Unsere Gegner können sich auch im zweiten Halbjahr warm anziehen, denn Tomas Janci ist fit und wieder zurück. In eindrucksvoller Manier legte Sierndorfs Nummer eins in den Spielen gegen Feldkirchen/Puch und Kapfenberg ein souveränes 6:0 auf die Platte. Ein Sieg darunter hatte einen besonders hohen Stellenwert, denn Tomas besiegte die bis dahin ungeschlagene Nummer eins der Liga Gregor Zafostnik von Feldkirchen Puch. Für das Team Allianz Tulln-Sierndorf 1 verlief das Wochenende leider nicht nach Plan. Sowohl gegen Feldkirchen/Puch als auch gegen Kapfenberg blieben wir hinter unseren Erwartungen. Martin Kinslechner konnte am Samstag zwar Martin Brandstätter schlagen, unterlag aber neben Zafostnik auch Tobias Scherer. Da Andreas Hammerschmid leider außer Form agierte, fand sich unser Doppel Janci/Hammerschmid der Paarung Zafostnik/Scherer gegenüber. Nach einem perfekten Start und einer 2:0-Satzführung riss plötzlich der Faden und es ging nichts mehr. Am Ende setzte es eine bittere 2:3-Niederlage und eine damit einhergehende 4:6-Niederlage für das Team.

 

Für den Sonntag gegen Kapfenberg sollte ein Sieg her. Doch am Ende scheiterte es an der Lockerheit bei Martin Kinslechner und Andreas Hammerschmid, die das 3:0 von Tomas Janci nicht nützen konnten. Dabei lief es bei Martin Kinslechner im Prinzip positiv. Gegen Andreas Weißenbacher startete der Sierndorfer perfekt mit 3:0. Zu einem echten Prüfstein entpuppte sich Simon Grünsteidl für Martin. Er musste hart kämpfen und gewann erst im fünften Satz nach Abwehr von Matchbällen. Parallel hatte auch Andreas Hammerschmid durchaus Möglichkeiten gegen Grünsteidl und Christoph Pichler, brach aber gegen beide Spieler in der entscheidende Phase ein. Bei 5:3 für Sierndorf lag es, wie schon oft, an Martin Kinslechner das neunte Spiel zu holen und damit die Partie zu beenden. Gegen Christoph Pichler stand ihm ein athletischer Spieler gegenüber, der sich wehrte und um jeden Ball lief. Martin hingegen fand kein brauchbares Rezept gegen den quirligen Pichler und verlor die Partie. Im darauffolgenden Doppel blieben Janci/Hammerschmid leider erneut hinter den Erwartungen zurück und unterlagen mit 1:3. Somit bleibt ein doch schwaches 5:5 gegen den Tabellenletzten stehen.

 

Die Herbstsaison ist damit zu Ende und Allianz Tulln Sierndorf 1 liegt auf Platz 8 der Tabelle. Einen Polster konnte man sich damit nach hinten nicht schaffen. Der achte Platz ist vielmehr noch in Gefahr, da die letzte Runde noch ausständig ist. Sierndorf hat diese Runde bereits vorgezogen und ist somit fertig mit der Herbstmeisterschaft.

 

"Mit diesem Wochenende kann niemand zufrieden sein. Martin fand über weite Strecken nicht zu seiner Normalform und leidet unter den aktuell schlechten Trainingsbedingungen in Sierndorf aufgrund der fehlenden Turnhalle. Andreas bereitete sich auf Uni-Prüfungen vor und fuhr sein Trainingspensum daher zurück. Um in der 2. Bundesliga gewinnen zu können, bedarf es mehr Training. Wir müssen kämpfen und laufend improvisieren. Diese Saison ist echt der Hammer für einen Bundesligaverein", schließt Obmann Albert Wilder.

mehr lesen

Noch einmal Bundesliga schauen!

Unser Team (Tomas Janci, Martin Kinslechner, Andreas Hammerschmid) trifft in den letzten beiden Heimrunden der Herbstsaison auf SFP und Kapfenberg. Sorgen wir gemeinsam für eine tolle Stimmung in der Halle!
Unser Team (Tomas Janci, Martin Kinslechner, Andreas Hammerschmid) trifft in den letzten beiden Heimrunden der Herbstsaison auf SFP und Kapfenberg. Sorgen wir gemeinsam für eine tolle Stimmung in der Halle!

Ohne Janci 0:6 gegen Pottenbrunn - Debüt für Auer

Martin Kinslechner, Andreas Hammerschmid und Sebastian Auer.
Martin Kinslechner, Andreas Hammerschmid und Sebastian Auer.

Gegen den 2. Bundesliga B-Tabellenführer Pottenbrunn trat Allianz Tulln-Sierndorf/1 in einer ungewöhnlichen Besetzung an. Anstelle der Sierndorfer Nummer 1 Tomas Janci stand plötzlich der U18-Spieler Sebastian Auer in der Bundesliga-Aufstellung der Sierndorfer.

 

Tomas Janci laboriert seit Wochen an einer schmerzhaften Entzündung im Ellbogen und musste sich noch schonen, um in den letzten beiden Runden am kommenden Wochenende in Tulln gegen Kapfenberg und Feldkirchen/Puch wieder fit zu sein.

 

Sportlich konnte ohne Tomas Janci den starken Pottenbrunnern nichts entgegen gesetzt werden. In Summe gab es eine zu erwartende glatte Niederlage. "Ein wenig Ergebniskosmetik wäre nett gewesen. Martin Kinslechner spielte bei 0:5 gegen Lukas Wenda. Nicht die besten Voraussetzungen für ein Duell auf Augenhöhe. Wenda spielte befreit auf. Da gab es auswärts nichts zu holen.", so Obmann Albert Wilder.

 

Überraschend positiv präsentierte sich der junge Sebastian Auer bei seinem Bundesliga-Debüt. Selbstverständlich gibt es sehr viel zu lernen, wenn man gegen Profis wie Fixl oder Weinstein antreten darf. Streckenweise zeigte sich aber, dass Sebastian gerade im Blockspiel sehr stark ist. "Das sind dann schon Erfahrungen, die man für Sebastians Spielentwicklung verwerten kann.", freut sich Obmann Albert Wilder über das Gezeigte seines Youngsters. "Da gehört auch etwas Mut und Coolness dazu, um in Pottenbrunn, erstmals vor Zuschauern, gegen so Topleute zu spielen, wenn man selbst noch nie höher als 1. Klasse gespielt hat. Dazu kommt, dass Sebastian der jüngste Sierndorfer Bundesligaspieler in der Vereinsgeschichte ist."

Trauer um Ulrike Zottel vom UTTC Hadersdorf

Lebensfroh  und tischtennisbegeistert. Ulrike Zottel mit ihrem Mann Wolfgang und Helmut Faltinger in Sierndorf im Februar 2016.
Lebensfroh und tischtennisbegeistert. Ulrike Zottel mit ihrem Mann Wolfgang und Helmut Faltinger in Sierndorf im Februar 2016.

Der TTV Sierndorf möchte sein Beileid und Mitgefühl anlässlich des Ablebens von Ulrike Zottel aussprechen. Ulrike besuchte regelmäßige unsere Sierndorfer Tischtennisturniere und zauberte dort mit ihrer Lebensfreude und ihrer positiven Einstellung den Menschen ein Lächeln ins Gesicht. Gegen Helmut Faltinger gab es dann immer Duelle beim Schnapsen. "Sie war ein super Mensch und hat mir auch Pummerl angedreht.", trauert Helmut Faltinger. Unser Beileid gilt besonders ihrem Mann Wolfgang. Der NÖTTV hat die Parte von Ulrike Zottel online gestellt.

Martin Kinslechner verteidigt Turniersieg in Tulln

Wie schon im Vorjahr holte sich Martin Kinslechner den Hauptbewerb im Herren Einzel beim Tullner Ranglistenturnier mit einem Finalerfolg gegen Tullns Nr. 1 Martin Gasnarek. Das Finale gewann der Sierndorfer 3:1!
Wie schon im Vorjahr holte sich Martin Kinslechner den Hauptbewerb im Herren Einzel beim Tullner Ranglistenturnier mit einem Finalerfolg gegen Tullns Nr. 1 Martin Gasnarek. Das Finale gewann der Sierndorfer 3:1!

Gold bei Zentralen Meisterschaften U11!

Marek Kolodziejczyk, Lukas Dittrich und Simon Wilder holten Gold vor den beiden Stockerauer Teams. Auf den weiteren Plätzen folgten Hagenbrunn und Bruck an der Leitha.
Marek Kolodziejczyk, Lukas Dittrich und Simon Wilder holten Gold vor den beiden Stockerauer Teams. Auf den weiteren Plätzen folgten Hagenbrunn und Bruck an der Leitha.

Mit einer starken Leistung überzeugten unsere U11-Spieler in Hagenbrunn im Zuge der Zentralen Meisterschaften der U11. Alle Spiele konnte unser Team - bestehend aus Marek Kolodziejczyk, Simon Wilder und Lukas Dittrich - gewinnen. Im Laufe des Tages gewannen Marek und Simon alle Doppelspiele und legten damit den Grundstein des Erfolgs. Marek, der in allen Runden spielte, gewann bis auf ein Einzel alle seine Spiele. Simon steuerte zwei Einzelsiege bei und Lukas einen Einzelsieg.

 

"Alle drei Sierndorfer haben heute ihren Beitrag zum Erfolg des Teams geleistet und können sehr stolz auf ihre Medaille sein.", freut sich auch Vereinsobmann Albert Wilder über das gewonnene Gold seiner jüngsten Sierndorfer. Betreut wurden unsere Goldbuben von Andrea Botkova und Martina Wilder. Ein herzliches Danke dafür!

Vier Platzierungen in Langenzersdorf

Klaus Mörwald, Simon Wilder und Jakob Wilder mit ihren Pokalen.
Klaus Mörwald, Simon Wilder und Jakob Wilder mit ihren Pokalen.

Top war die Ausbeute der TTV Sierndorf-Nachwuchsspieler beim Langenzersdorf-Turnier am vergangenen Wochenende. Sebastian Auer sicherte sich mit einem Finalsieg über Cemal Gök den Bewerb bis 700 RC-Punkte. Auch die jüngeren Sierndorfer stiegen auf das Treppchen: Jakob Wilder kam im Bewerb U-13 bis ins Finale und belegte Platz 2. Klaus Mörwald holte den 3. Platz und Simon Wilder belegte ebenfalls den 3. Platz im Bewerb U-11. 

 

Auch im Einsatz waren: Tobias Mach, Anton Essl, Manuel Klampfer und Nico Zimmermann. Somit waren nicht weniger als acht Sierndorfer Nachwuchsspieler im Einsatz.

Starke Sierndorf-Tulln-Doppel bei Landesmeisterschaften

Martina Wilder und Andrea Botkova holten sich Silber bei den NÖ-Landesmeisterschaften im Doppel 35+ der Damen.
Martina Wilder und Andrea Botkova holten sich Silber bei den NÖ-Landesmeisterschaften im Doppel 35+ der Damen.

Schon in der Allgemeinen Klasse bewies die Sierndorf-Tulln-Paarung Martin Kinslechner und Andreas Hammerschmid ihr starkes Zusammenspiel im Herren Doppel der Landesmeisterschaften mit einem fulminanten dritten Platz.

 

Nur einen Tag später ging erneut ein Sierndorf-Tulln-Doppel im Rahmen des Bewerbes Damen Doppel 35+ mit Martina Wilder und Andrea Botkova an den Start. Nach zwei erfolgreich gewonnenen Doppelspielen mussten Andrea und Martina nur gegen Petrekova/Seidl eine Niederlage einstecken, womit Platz zwei fixiert war.

 

Unser Nachwuchs kämpfte mit einer schweren Auslosung. Marek Kolodziejczyk gelang in den Bewerben U11 und U13 der Vorstoß in die zweite Runde. Auch Nico Zimmermann drehte einen 0:2-Satzrückstand in der ersten Rund des Bewerbes U13 zu einem Sieg um. In Runde zwei war jedoch für alle Sierndorfer Endstation gegen topgesetzte Spieler. Für viele unserer Nachwuchsspieler waren es jedoch die ersten Landesmeisterschaften und daher auch eine wichtige Erfahrung für die Zukunft.

Bronze für Sierndorf im Doppel!

Martin Kinslechner und Andreas Hammerschmid gewannen Bronze in Guntramsdorf.
Martin Kinslechner und Andreas Hammerschmid gewannen Bronze in Guntramsdorf.

Top besetzt zeigten sich auch heuer die niederösterreichischen Landesmeisterschaften in Guntramsdorf. Seitens des TTV Sierndorf gingen mit Martin Kinslechner, Andreas Hammerschmid, Michael Kufmüller und Christopher Stranzl vier Herren ins Rennen.

 

Während sich unsere Herren im starken Teilnehmerfeld phasenweise bis ins Viertelfinale vorkämpften, blieben Podesplätze hier noch verwehrt. Im Herren Doppel jedoch glänzte unsere Doppelpaarung Martin Kinslechner und Andreas Hammerschmid. Höhepunkt des Tages: Unser Doppel schlug die iranische Brüder-Paarung Amin Ahmadian/Martin Ahmadian, wobei Amin Ahmadian als Profi auf der Pro Tour im Einsatz ist mit 3:2. Im Halbfinale gab es dann gegen die späteren Landesmeister Chen/Storf leider nichts auszurichten. "In Anbetracht dieser starken Konkurrenz spreche ich Martin und Andreas großen Respekt aus. Sie haben zum ersten Mal zusammen gespielt und bewiesen Nerven!", freut sich Vereinsobmann Albert Wilder über den Podestplatz. Zur Freude der Aktiven unterstützte Vereinsobmann-Stv. Helmut Faltinger vor Ort seine Sierndorfer.

6:4 und 4:6 im Süden

In Guntramsdorf siegten die Sierndorfer auswärts 6:4.
In Guntramsdorf siegten die Sierndorfer auswärts 6:4.

In den Süden Niederösterreichs verschlug es am Wochenende Allianz Tulln-Sierndorf 1 im Rahmen der 2. Bundesliga der Herren.

 

Am Samstag ging es gegen Guntramsdorf zur Sache. Beide Mannschaften mussten dabei geschwächt antreten. Bei Sierndorf kränkelte Andreas Hammerschmid und trat trotz Fieber an. Die Guntramsdorfer mussten auf ihre Nummer eins Yurij Matviychuk verzichten, schickten aber dafür mit Mario Padera einen routinierten Bundesligaspieler ins Rennen, der auch in glänzender Form spielte.

 

Erwartungsgemäß konnte Andreas Hammerschmid kein Einzel verbuchen und gab sogar zwei Spiele kreislaufbedingt auf. Einzig gegen Marius Mandl spielte er die Begegnung fertig. Es galt im Bedarfsfall für das Doppel eingespielt zu sein, in dem Andreas Hammerschmid als Nachwuchsspieler antreten muss. Tomas Janci und Martin Kinslechner spielten ihr Können aus: Tomas blieb ungeschlagen und Martin holte zwei Siege gegen Sabin und Mandl. Im Entscheidungsdoppel mobilisierte Hammerschmid seine letzten Kräfte und schlug gemeinsam mit Tomas Janci bei 5:4 für Sierndorf gegen Padera-Sabin zu. Damit gelang der dritte Sieg der Saison. 

mehr lesen

Hinter Erwartungen geblieben

Zur Freude des TTV Sierndorf fanden zahlreiche Fans aus Sierndorf auch ihren Weg nach Tulln, darunter auch Bürgermeister Gottfried Muck.
Zur Freude des TTV Sierndorf fanden zahlreiche Fans aus Sierndorf auch ihren Weg nach Tulln, darunter auch Bürgermeister Gottfried Muck.

Das erste Bundesliga-Heimspielwochende der Saison ist Geschichte und was bleibt, ist ein doch eher mageres Unentschieden sowie eine schmerzhafte Niederlage. Nicht weniger als fünf Matchbälle vergab unser Doppel Janci-Hammerschmid im Spiel um das Unentschieden gegen Neusiedl am See. 10:6 und 11:10 genügten unserem Duo nicht, die Partie heim zu spielen. Stattdessen jubelte Neusiedl am See über einen hauchdünnen 6:4-Sieg. Tomas Janci und Martin Kinslechner machten jeweils zwei Partien. Die gegnerische Nummer 1 Krisztian Szabo war nicht zu biegen und in dessen Windschatten konnten Phillip Enz sowie Michael Seper unbekümmert aufspielen, wodurch auch Andreas Hammerschmid ein Erfolg verwährt blieb. Das geschah am Samstag in der neuen Heimstätte in der NMS Tulln. Einen Heimvorteil muss man sich in Tulln erst erarbeiten, denn die Verhältnisse sind doch komplett anders als in unserer alten Heimhalle in Sierndorf: Parkettboden, anderes Licht. Dennoch bemühten wir uns, das gewohnte Sierndorf-Feeling auch in Tulln herzustellen: Unsere World Champion-Tische, unsere Banden, unsere Transparente, unsere Spielstandanzeige und viele unserer Fans. 

 

Besonders am Sonntag füllte sich die Halle und die Marke der Fans sprang auf über 20. Am Sonntag lief es dann auch ein wenig besser für die Sierndorfer gegen Mariahilf/Langenzersdorf. Tomas Janci machte seine drei Einzel und Martin Kinslechner schlug zweimal (Schuster, Stengel) zu. Bei 5:3 für uns hofften wir schon auf einen Sieg von Martin Kinslechner gegen Mathias Kral. Die letzten Begegnungen gewann der Sierndorfer weitgehend ungefährdet. Doch Kral witterte seine Chance und spielte extrem dynamisch. Nach einer schnellen 0:3-Niederlage für Kinslechner ging es beim Spielstand von 5:4 für Sierndorf ins Entscheidungsdoppel, wo Kral und Stengel unserem Duo Janci-Hammerschmid nach dem ersten Satz, der deutlich an Sierndorf ging, die Schneid abkaufte und die Partie 3:1 ohne große Gegenwehr heimspielte. "Am Ende war bei uns an beiden Tagen die Luft draußen. Gegen Neusiedl genügen uns fünf Matchbälle im Doppel nicht und Mariahilf-Langenzersdorf lassen wir nach einer 5:3-Führung ebenfalls aus. Hier ist Abschlussstärke gefragt!", fasst Obmann Albert Wilder die letzten beiden Spiele kritisch zusammen.

 

Das Unentschieden gegen den direkten Verfolger Mariahilf/Langenzersdorf bedeutete Schadensbegrenzung. Allianz Tulln-Sierndorf 1 liegt nun im abgesicherten Mittelfeld auf Platz 8 von 12 punktegleich mit Mariahilf/Langenzersdorf, die sich auf Platz 9 befinden.

Erstes Heimspielwochenende in Tulln naht!

Zum ersten Mal schlagen unsere Bundesliga-Spieler in neuer Formation in der Heimhalle in Tulln auf. Sierndorfer und Tullner: Feuert unser Team an!
Zum ersten Mal schlagen unsere Bundesliga-Spieler in neuer Formation in der Heimhalle in Tulln auf. Sierndorfer und Tullner: Feuert unser Team an!

Bundesliga-Team punktet gegen Biesenfeld voll!

Grund zu jubeln hatten Andreas Hammerschmid, Martin Kinslechner und Tomas Janci nach dem 6:4-Auswärtserfolg gegen Biesenfeld 1.
Grund zu jubeln hatten Andreas Hammerschmid, Martin Kinslechner und Tomas Janci nach dem 6:4-Auswärtserfolg gegen Biesenfeld 1.

Gegen Union Oberndorf 1 und Uniqa Biesenfeld 1(Linz) verschlug es unser Bundesliga-Team Allianz Tulln-Sierndorf 1 an diesem Wochenende. Die Vorzeichen standen dabei nicht gut, denn Tomas Janci laboriert an einer Ellenbogen-Verletzung und auch Andreas Hammerschmid ließ am Ende der Woche ein Training aus, um am Wochenende fit zu sein.

 

mehr lesen

Neuer Turnsaal in Sierndorf entsteht!

Mit großer Spannung verfolgt der TTV Sierndorf derzeit die Berichterstattung über die Baumaßnahmen des neuen Turnsaals in der VS Sierndorf. Die NÖN hat nun einen aktuellen Artikel samt Drohnenfoto von der Baustelle veröffentlicht (siehe Link unterhalb).

 

Nach ersten Einschätzungen werden sich 12 Tischtennistische in dieser repräsentativen Halle ausgehen. Das ist vielversprechend und wir hoffen, dass unser Verein dadurch neue Impulse erfährt, da wir aktuell aufgrund des Hallenumbaus gezwungen sind, auf Notbetrieb zu fahren (verkleinerte Trainingsgruppen sowie keine Neuaufnahmen von Mitgliedern, keine Veranstaltungen außer NÖ Meisterschaft, Auslagerung der Bundesliga nach Tulln und dadurch so gut wie keine Einnahmen in diesem Spieljahr bei gleichen Ausgaben).

 

Gerade deswegen freuen wir uns schon heute darauf, engagierte Veranstaltungen im neuen Turnsaal durchführen zu können, die dem Image der Marktgemeinde Sierndorf als "vereinsfreundlichste Gemeinde im Bezirk Korneuburg" (dieser Titel wurde seitens der NÖN mehrmals in den letzten Jahren an Sierndorf verliehen) in jeder Hinsicht gerecht werden sollen.

 

https://www.noen.at/korneuburg/sierndorf-bauprojekt-volksschule-saal-fuer-300-besucher-in-arbeit-volksschule-sierndorf-johann-eckerl-117533708

Neue Aufgaben für Bundesliga-Cracks

Auf Tomas Janci (r.) lastet immer der Druck der Nummer eins. Aber er kann auf die Unterstützung von Martin Kinslechner und Andreas Hammerschmid zählen.
Auf Tomas Janci (r.) lastet immer der Druck der Nummer eins. Aber er kann auf die Unterstützung von Martin Kinslechner und Andreas Hammerschmid zählen.

Oberndorf und Biesenfeld stehen am kommenden Wochenende auswärts auf dem Spielplan für Allianz Tulln-Sierndorf 1. Zwei harte Brocken und zwei Begegnungen auf Augenhöhe. Das Ziel für unsere  Bundesligaspieler ist es jedenfalls zu punkten. "Jeder Spieler muss einen Teil zum Erfolg beitragen. Selbstverständlich hängt viel von Tomas Janci ab, aber ohne Martin Kinslechner als starker Nummer zwei oder Erfolgen von Neuzugang Andreas Hammerschmid ist es schwierig als Team erfolgreich zu sein.", schwört Vereinsobmann Albert Wilder die ganze Mannschaft schon Tage vor den Begegnungen ein.

Senioren 60+ holen Silber

Siegfried Föllerer und Erwin Kohl nach der Siegerehrung in Mistelbach.
Siegfried Föllerer und Erwin Kohl nach der Siegerehrung in Mistelbach.

Die Sierndorfer Senioren Siegfried Föllerer und Erwin Kohl starteten bei der heurigen Seniorenmeisterschaft der 60+ in Mistelbach im Bewerb 2. Klasse  und stellten sich der Konkurrenz erfolgreich.

 

Am Ende gab es den zweiten Platz für das Sierndorfer Duo. Ganz zufrieden war Sierndorfs Siegfried Föllerer mit Silber aber nicht. Eine Niederlage im fünften Satz mit 12:14 gegen Kurt Kranister aus Traisen machte der starke Sierndorfer für vergebenes Gold verantwortlich. Die Begegnung ging in weiterer Folge 2:3 verloren und ermöglichte Traisen den Sieg. Trostpflaster für Sigi Föllerer: Er führt die Einzelrangliste mit fünf Siegen bei einer Niederlage an und gewann mit Erwin Kohl alle Doppelspiele. Bravo!

 

Aus Vereinssicht steht die Teilnahme und der schöne zweite Platz im Vordergrund. "Sigi und Erwin zählen zu unseren ambitioniertesten Senioren. Dass Sigi sich mit Silber nicht zufrieden gibt, werte ich als positives Zeichen im Hinblick auf weitere Aufgaben. Er ist ein Kämpfer.", zeigt sich Vereinsobmann Albert Wilder vom Engagement seiner Spieler erfreut.

Unsere Teams schlugen auf!

Norbert Mach, Christopher Stranzl und Siegfried Föllerer sind Sierndorf 2 in der Unterliga.
Norbert Mach, Christopher Stranzl und Siegfried Föllerer sind Sierndorf 2 in der Unterliga.

Sierndorf 2 in der Unterliga, Sierndorf 3 in der 1. Klasse, Sierndorf 4 in der 2. Klasse und Sierndorf 5 in der 3. Klasse. Alle unsere Teams haben bereits eine oder zwei Runden absolviert.

 

Wie es unseren Teams bisher erging, liest sich in diesem Artikel.

 

mehr lesen

1.330 Kilometer für ersten Sieg

Martin Kinslechner und Andreas Hammerschmid flankiert vom oberösterreichischen Schiedsrichterduo Helmut Puchinger (r.) und Gottfried Solberger.
Martin Kinslechner und Andreas Hammerschmid flankiert vom oberösterreichischen Schiedsrichterduo Helmut Puchinger (r.) und Gottfried Solberger.

1.246 Kilometer sind es von Sierndorf nach Paris. Die Sierndorfer Bundesliga Spieler absolvierten am vergangenen Wochenende 1.330 Kilometer, um die ersten beiden Runden im Grunddurchgang zu absolvieren.

 

Am Freitag begann die Anfahrt nach Vorarlberg, wo am Samstag Nachmittag das Spiel gegen Kennelbach anstand. Die Kennelbach startete als Titelaspirant in die neue Saison und wurden ihrem Ruf gerecht. Sierndorf unterlag mit 2:6. Tomas Janci und Martin Kinslechner schlugen die Nummer drei der Gegner. Gegen Miroslav Sklensky und gegen Istvan Toth war hingegen kein Kraut gewachsen. Andreas Hammerschmid hatte bei seinem ersten Bundesligaauftritt leider keinen guten Start erwischt.

 

Zeit zu verschnaufen gab es nicht, denn gleich nach dem Spiel um 17 Uhr hieß es die fünfstündige Autofahrt nach Wels zu absolvieren. Um kurz nach 22 Uhr schafften die Sierndorfer die Ankunft im Hotel in Marchtrenk.

 

mehr lesen

Fernreise für Bundesliga-Team

Andi Hammerschmid, Martin Kinslechner und Tomas Janci in den neuen Bundesliga-Dressen.
Andi Hammerschmid, Martin Kinslechner und Tomas Janci in den neuen Bundesliga-Dressen.

Das weiteste Wochenende steht unserer Bundesliga-Mannschaft an diesem Wochenende bevor. Mit Kennelbach in Vorarlberg und Wels in Oberösterreich stehen uns zwei Teams gegenüber, die fünf Stunden mit dem Auto auseinander liegen. "Wir reisen schon am Freitag nach Bregenz, damit wir am Samstag fit in Kennelbach auflaufen können. Sofort nach dem Spiel müssen wir nach Wels. Ich schätze, wir werden gegen Mitternacht dort ankommen.", fasst Obmann Albert Wilder den Reiseplan zusammen.

 

Sportlich wird besonders Kennelbach ein harter Brocken. Mit Miroslav Sklensky und Istvan Toth verfügt Kennelbach über zwei Top-Spieler. Gelingt es hingegen die Nummer drei der Kennelbacher in Zaum zu halten, wird schon ein zusätzlicher Einzelerfolg den Einzug ins Doppel bedeuten, wo Sierndorf mit Tomas Janci einen echten Doppelprofi vorweisen kann.

 

Das Spiel gegen Wels am Sonntag kann überhaupt noch nicht vorhergesagt werden. Wels verfügt über einen großen Mannschaftskader und wir werden erst am Samstagabend wissen, wer dort an der Platte stehen wird.

 

 

Jurkovitz-Halle und NMS-Göllersdorf als neue Spielstätten

Norbert Mach, Martina und Albert Wilder, Thomas Wustinger und Sebastian Auer absolvierten ein erstes Training in der Jurkovitz-Halle.
Norbert Mach, Martina und Albert Wilder, Thomas Wustinger und Sebastian Auer absolvierten ein erstes Training in der Jurkovitz-Halle.

2011 Sierndorf, Wienerstraße 1 (Jurkovitz-Halle); 2013 Göllersdorf, Schulstraße 273 und 3430 Tulln, Konrad von Tulln Gasse 2 heißen die neuen Spielstätten des TTV Sierndorf für die Saison 2018/2019.

 

Eine ganze Menge Arbeit steckte dahinter, um diese Übergangslösung während der Sierndorfer Turnsaal umgebaut wird, in die Wege zu leiten. Materialtransport, Komissionierungen und Koordinierungsarbeiten standen dabei auf der Tagesordnung.

 

In der Jurkovitz-Halle bringen wir 4 Tische für unser Training unter. Ebenso stehen uns in Göllersdorf 4 Tische zur Verfügung.

 

Da wir in der alten Turnhalle auf bis zu 8 Tischen gleichzeitig trainierten und uns hierbei in den letzten Jahren die Halle beim Training schon zu klein wurde, bedurfte es nun großen Koordinierungsaufwand, um einen großen Teil der Vereinsmitglieder sinnvoll unterzubringen bzw. einzuteilen. Leider mussten wir beim Kindertraining Abstriche machen, da wir auf 4 Tischen keine Gruppen mit 15 oder 20 Kindern bewältigen können. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir aktuell einen Aufnahmestopp hinsichtlich neuer Mitglieder sowohl Kinder als auch Erwachsene haben.

 

An dieser Stelle wollen wir unseren Unterstützern und Partnern einen großen Dank aussprechen, die uns die oben angeführte 3-Hallen-Lösung möglich gemacht haben: Marktgemeinde Sierndorf, Volksschule Sierndorf, Marktgemeinde Göllersdorf, Neue Mittelschule Göllersdorf und dem TTV Tulln, der unsere Bundesligamannschaft bei den Heimspielen bei sich aufnimmt.

 

Zwei Bonuspunkte abgeholt

Andreas Hammerschmid, Martin Kinslechner, Betreuer Albert Wilder und Tomas Janci in Kufstein.
Andreas Hammerschmid, Martin Kinslechner, Betreuer Albert Wilder und Tomas Janci in Kufstein.

Am 1. und 2. September startete die neue Bundesligasaison mit dem Bundesliga Opening in Kufstein für die Sierndorfer Mannschaft Allianz Tulln-Sierndorf/1.

 

Das neu formierte Bundesligateam mit den bewährten Kräften Tomas Janci, Martin Kinslechner und Neuzugang Andreas Hammerschmid aus Tulln hatte eine harte Vorrundengruppe zu bewältigen. Mit Pottenbrunn und Spielgemeinschaft Mariahilf/Langenzersdorf (SGML) zusammengelost, gab es mit Pottenbrunn  einen starken Gegner und mit SGML eine etwas leichtere Aufgabe.

 

Mit einem Aufstellungspoker wollte Sierndorf Pottenbrunn aus der Reserve locken. Mit Martin Kinslechner auf Position 3 spekulierte Sierndorf auf zwei Siege von Tomas Janci und einem Erfolg von Martin Kinslechner gegen Pottenbrunns Nachwuchsmann Lukas Wenda. Janci gewann sein erstes Einzel gegen Pavel Weinstein. Andreas Hammerschmid bekam es in seinem ersten Einzel mit Balasz Fixl zu tun, der Nummer eins aus dem Vorjahr, der erwartungsgemäß eine Nummer zu groß für Hammerschmid war. Danach folgte die Schnittpartie zwischen Kinslechner und Wenda. Kinslechner fand leider nicht zu seinem Spiel und musste mit 2:3 von der Platte. Beim Spielstand von 1:2 überrollte Fixl Tomas Janci und stellte auf 3:1-Endstand für Pottenbrunn.

 

Im zweiten Spiel gegen SGML lief es deutlich besser für Sierndorf. Martin Kinslechner brachte mit einem 3:1 gegen Bernhard Stengel Sierndorf 1:0 in Front. Tomas Janci erhöhte gegen Martin Schuster mit 3:2 auf 2:0. Danach hatte auch Andreas Hammerschmid gegen Matthias Kral große Chancen auf den Sieg. Eine 2:1-Satzführung und eine Führung nach Punkten im fünften Satz reichten leider nicht für Hammerschmid. Am Ende machte aber Tomas Janci mit einem ungefährdeten 3:0 gegen Bernhard Stengel klar Schiff für Sierndorf und stellte den Spielstand auf 3:1.

 

Da Sierndorf in der Vorrunde damit auf Platz zwei abschloss, war das Opening für Sierndorf beendet, da nur die Nummer eins der Gruppe um den Cupsieg weiterspielen durfte. Der zweite Vorrundenplatz bedeutete die Heimreise und zwei Bonuspunkte in der Tabelle.

mehr lesen

Die Verteilung beginnt demnächst

Vier Tische nach Göllersdorf in die NMS, zwei Tische nach Tulln zu unserem Partnerverein, wo unsere Bundesliga spielen wird und vier Tische bleiben in der Sierndorfer Jurkowitz-Halle. Dazu kommt noch der Transport zahlreicher Banden.

 

So wird es in der kommenden Saison für den TTV Sierndorf aussehen. Der Verein muss sich splitten, um überleben zu können, da bloß auf vier Tischen in der Jurkowitz-Halle der Fortbestand in der aktuellen Form nicht möglich wäre.

 

Der Transport der Tische ist bereits in Planung und wird demnächst durchgeführt.

Margit Schieder und die Weltmeisterin

Margit Schieder zeigte sich gerührt über den Ehrenpreis und durfte sogar Worte an die Anwesenden in der Halle richten.
Margit Schieder zeigte sich gerührt über den Ehrenpreis und durfte sogar Worte an die Anwesenden in der Halle richten.

Sierndorfs Senioren-Tischtennis-Star Margit Schieder nahm 93-jährig erstmals als 90+-Starterin am Tibhar Senioren Cup am ungarischen Plattensee teil. Wie schon bei den letzten Turnieren war auch dieses Mal keine gleichaltrige Konkurrenz für Margit Schieder am Start, weswegen die Sierndorferin in den bis zu 43 Jahren jüngeren Altersklassen antrat, wo es sportlich hart zur Sache ging. Dennoch nahm die TTV Sierndorf-Spielerin viele großartige Erinnerungen aus Ungarn mit:

 

Im Doppel durfte Margit Schieder an der Seite der frischgebackenen Senioren-Weltmeisterin (Altersklasse 70+) Gizella Zacher aus Ungarn mitmischen. Die Ungarin gewann ihren Titel erst vor wenigen Tagen in Las Vegas.

mehr lesen

Ausgezogen!

Mario Morocutti, Thomas Wustinger, Simon Wilder und Helmut Faltinger zählten u.a. zu den fleißigen Helfern.
Mario Morocutti, Thomas Wustinger, Simon Wilder und Helmut Faltinger zählten u.a. zu den fleißigen Helfern.

Ein ganzes Wochenende lang dauerte es bis alle Gegenstände des TTV Sierndorf in ein Lager der Gemeinde gebracht waren. Sessel, Kästen, Tischtennismaterial, Regale, etc. wurden geschleppt und mit Hilfe von zwei Anhängern weggebracht. Ein seltenes Bild bot sich dabei den Sierndorfern, die vermutlich noch nie einen Bandenwagen oder einen Tischtennistisch auf der Hauptstraße gesehen haben...

 

Im Rahmen des letzten Trainings am vergangenen Mittwoch waren dann auch die letzten Tische dran. Nun ist alles weg und unsererseits steht dem bevorstehenden Abriss der Turnhalle nichts mehr im Wege.

 

Nun hoffen wir auf eine rasche Fertigstellung unserer Ersatzhalle, damit wir unser Training nach unserer kurzen Sommerpause wieder aufnehmen können. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Helfern, die eine rasche Übersiedlung ermöglicht haben!

Der Auszug beginnt...

Dieses Wochenende starten wir mit den Umzugsarbeiten. Wie schon mehrfach erwähnt, wird der Sierndorfer Turnsaal abgerissen. Jetzt heißt es, sämtliches Material der letzten 30 Jahre zu übersiedeln und einzulagern. Der TTV Sierndorf bedankt sich schon vorab bei allen Mitgliedern, die Zeit und Kraft hierfür zur Verfügung stellen.

Medaillenregen für Sierndorf

Sierndorfs Bundesligaspieler Martin Kinslechner verteidigte erfolgreich seinen Titel im Herren Einzel offen und krönte sich damit ein weiteres Mal zum Landesmeister!
Sierndorfs Bundesligaspieler Martin Kinslechner verteidigte erfolgreich seinen Titel im Herren Einzel offen und krönte sich damit ein weiteres Mal zum Landesmeister!

An zwei Tagen veranstaltete der TTC Guntramsdorf die 2. ASVÖ Landesmeisterschaften Niederösterreichs in seiner Halle. Der TTV Sierndorf schickte eine große Abordnung von 11 Spielern zu diesem Turnier und die Ausbeute konnte sich sehen lassen: 17 mal kamen unsere Spieler entweder ins Halbfinale oder Finale und durften sich über Pokale freuen.

 

Unsere 3 Bewerbssieger:

  • Martin Kinslechner (Herren Einzel offen)
  • Sebastian Auer (Herren Einzel bis 800 Punkte)
  • Klaus Mörwald (U-11 Einzel)

 

 

Unsere 14 Platzierten:

  • Michael Kufmüller (2. im Herren Einzel bis 1.800 Punkte und 2. im Herren Doppel mit Martin Kinslechner)
  • Martin Kinslechner (2. im Herren Doppel)
  • Siegfried Föllerer (3. im Herren Doppel)
  • Christopher Stranzl (3. im Herren Einzel bis 1.100 Punkte)
  • Walter Auer (3. im Herren Einzel bis 800 Punkte)
  • Marek Kolodziejczyk (2. im U11-Einzel, 3. im U13-Einzel, 3. im U13-Doppel)
  • Klaus Mörwald (3. im U13-Einzel)
  • Jakob Wilder (3. im U11-Einzel, 3. im U13-Doppel)
  • Anton Essl (3. im U13-Doppel)
  • Tobias Mach (3. im U13-Doppel)

Fotos: TTV Sierndorf und Bernhard Garaus

 

mehr lesen

Sebastian trainierte am Mondsee bei Attila Bathory

Sebastian Auer (l.) beim Trainingscamp am Mondsee.
Sebastian Auer (l.) beim Trainingscamp am Mondsee.

Sebastian Auer trainierte vier Tage lang über Pfingsten fleißig bei Attila Bathory und David Huber am Mondsee im Zuge eines Higra-Trainingscamps.

 

Das Trainerteam kümmerte sich bereits zum wiederholten Mal erfolgreich um den Sierndorfer Nachwuchsspieler.

mehr lesen

Herzlich willkommen: Andreas Hammerschmid

Andreas Hammerschmid vom TTV Tulln ist die neue Nummer 3 im Team von Allianz Sierndorf 1 in der kommenden Saison 2018/2019! Wir werden Andreas bestmöglich unterstützen und freuen uns, dass er den Schritt in die Bundesliga wagt.
Andreas Hammerschmid vom TTV Tulln ist die neue Nummer 3 im Team von Allianz Sierndorf 1 in der kommenden Saison 2018/2019! Wir werden Andreas bestmöglich unterstützen und freuen uns, dass er den Schritt in die Bundesliga wagt.

Zwischen Sektkorken und "We Are The Champions"

Es wird als das große Spektakel angekündigt und ehrlich gesagt, es war an Superlativen nicht zu übertreffen, das heurige Finalturnier der Bundesliga in Wels. Auf einem großen Showcourt agierten die besten zwei Teams der 1. Bundesliga Damen und anschließend der Herren gegeneinander. Im Finale der Herren hieß es Wels gegen Kapfenberg. Der ORF war da. Die Hütte war voll und hunderte, frenetische Fans feuerten das Welser Team an, aber auch die Steirer hatten es drauf. Jeder Ballwechsel wurde mit Sprechchören begleitet, gewellter Karton wurde aufeinandergeschlagen. Die Geräuschkulisse war so laut, dass man während des Jubels keine anderen Geräusche mehr wahrnehmen konnte.

 

Warum diese Schilderung auf der TTV Sierndorf-Seite? Unsere Bundesligamannschaft spielte zeitgleich um Platz 13 gegen Sportklub/Flötzersteig. Unmittelbar neben des Showcourts, in derselben Halle, mussten die Vereine der 2. Bundesliga ihr Dasein fristen und ihre Platzierungsspiele abhalten. Während also neben uns die Party abging, galt es für Martin Kinslechner, Tomas Janci und Michael Kufmüller die Konzentration zu behalten. Ein Ding der Unmöglichkeit. Spielstart war für 16 Uhr angesetzt. Unser Tisch war aber durch die mehrfach unterbrochene Begegnung Kennelbach gegen Pottenbrunn um 16 Uhr noch blockiert. Die Begegnung dauerte bis 17:30 Uhr. Einspielmöglichkeiten waren so gut, wie nicht vorhanden. Bis zu 10 Spieler tummelten sich auf einem zufällig frei gewordenen Tisch, um irgendwie einen Ball vor der Partie spielen zu können. Das ganze Jahr über schaffen die Bundesligavereine der 2. Bundesliga nahe zu perfekte Spielverhältnisse für ihre Spieler in den jeweiligen Vereinshallen. Beim Finalturnier, dem letzten Akt der Saison, konnte diese Qualität nicht hergestellt werden.

 

Durch den verspäteten Beginn um 17:30 Uhr war unser Spiel gegen Sportklub/Flötzersteig auch noch als lästiges Beiwagerl zum Finale verdammt. Nachdem unsere Begegnung gegen 20 Uhr endlich beim Spielstand von 4:4 angekommen war, musste Martin gegen Wolfgang Päuerl ran. Kurz vor dem 5. Satz setzte die Meisterparty für den Gastgeber Wels auf dem Showcourt ein und der Jubel war ohrenbetäubend grenzenlos. Scheinwerfer, Jubel, Musik. "Dass man hier als Vereinsobmann aus der Haut fahren MUSS, ist aufgelegt. Schließlich kommen wir mit der kompletten Bundesligamannschaft wegen exakt einem Spiel nach Wels. Nachdem wir also schon stundenlang vorher gequält wurden, war die Meisterfeier nach verwandeltem Matchball auf dem Showcourt das Tüpfelchen auf dem i.", ärgert sich TTV-Obmann Albert Wilder noch zwei Tage nach dem Finalturnier über das Chaos in der Halle. "Die Bundesliga-Organisation möchte mit dem Finalspiel um Platz 1 und 2 einen Top-Event für die Öffentlichkeit schaffen. Kein Problem, aber bitte lasst uns unter würdigen Bedingungen unsere Begegnung spielen. Ihr erklärt uns, dass die Platzierungsspiele wichtig sind. Dann behandelt sie auch so."

 

Da Kinslechner gegen Päuerl im fünften Satz unterlag, ging es ins Doppel. Sektkorken knallten währenddessen. Keiner der vier Spieler konnte einen klaren Gedanken fassen. Die Leistung war unterirdisch. Am Ende waren alle froh, dass die Sache um 21 Uhr vorbei war. Wir waren die letzten Aktiven in der Halle. Finalzuschauer schauten ungläubig zu uns rüber und wunderten sich, was wir da machen. Sieger des Tages? Selbstverständlich Wels und der Profisport. Dort geht es schließlich um sehr viel Geld. Wir sollen das akzeptieren war die Message, die wir zum Abschied aus Wels mitnehmen durften.

 

Das Doppel ging übrigens an Sportklub/Flötzersteig. Wir gratulieren unseren Freunden aus Wien zum 13. Platz!

 

Respekt vor den Spielern der 2. Bundesliga!

mehr lesen

Vier Sierndorfer Nachwuchsspieler in Oberndorf

Marek, Anton und Jakob spielten in Oberndorf bei der Nachwuchsliga mit.
Marek, Anton und Jakob spielten in Oberndorf bei der Nachwuchsliga mit.

Mit Sebastian Auer, Anton Essl, Marek Kolodziejczyk und Jakob Wilder hatten wir vier TTV Sierndorf-Vertreter beim Finalturnier der Nachwuchsliga in Oberndorf an der Melk dabei.

 

In die Finalgruppen schafften es Sebastian (U18) und Marek (U11). Dort war die Luft sehr dünn. Dennoch gelang beiden Sierndorfern jeweils ein Sieg, der zugleich den vorletzten Platz in der Endabrechnung mit sich brachte.

 

Anton Essl musste nach seiner hohen erstmaligen Punkteeinstufung nach dem letzten Nachwuchsliga-Antritt diesmal in Gruppe 2 an den Start. Dort galt es für Anton Lehrgeld zu bezahlen, obwohl sich der Sierndorfer nach Leibeskräften wehrte. Viele knappe Sätze und sogar ein paar Satzerfolge zeigen für Antons Trainerteam eine deutliche Sprache: Es geht bergauf! Jakob Wilder kam in Gruppe 3 zum Einsatz und schlug sich mit drei Siegen bei zwei Niederlagen in der Vorrunde wacker. Am Ende gab es den siebenten Platz für Jakob.

 

Verletzungspech

 

Das Turnier absagen musste Klaus Mörwald. Klaus knickte beim Freitagstraining vor dem Turnier um. Wir wünschen ihm auf diesem Weg gute Besserung!!!

 

Hier geht es zu den genauen Ergebnissen der Nachwuchsliga in Oberndorf.

Sierndorfer bei Österreichischen Meisterschaften der Senioren

Roland Böhm, Walter Heimberger, Margit Schieder, Eva Graser und Albert Wilder in Kremsmünster.
Roland Böhm, Walter Heimberger, Margit Schieder, Eva Graser und Albert Wilder in Kremsmünster.

In jeder Hinsicht hat sich die Reise nach Kremsmünster für Margit Schieder, Eva Graser und Albert Wilder gelohnt.

 

Margit Schieder mit 93 Jahren älteste Starterin bei den Österreichischen Meisterschaften der Senioren wurde kurzerhand zum Gesicht des Turniers. Dass auch das Regionalfernsehen seine Freude mit der agilen Sierndorferin hatte, beweist der Fernsehbericht unterhalb.

 

Eva Graser konnte ebenfalls beweisen, dass sie eine echte Schieder ist und zog in ihrem Einzelbewerb nach überstandener Vorrunde in den Hauptraster ein. Dort musste sie sich der als Nummer zwei gesetzten Vorarlbergerin Birgit Fruhmann denkbar knapp mit 7:11, 16:18 und 10:12 geschlagen geben. Im Doppel mit ihrer Mutter Margit Schieder konnte das Los mit Brigitte Gropper und Sonita Habesohn nicht schwerer sein. 0:3. Und im Mixed Doppel mit ihrem Partner Johann Teufel machte Eva gute Figur. Zu einem Sieg reichte es leider nicht.

mehr lesen

Martin Kinslechner und Albert Wilder räumen in Tulln ab

v.l.n.r.: 2. Platz Ludwig Litzinger mit Martin Gasnarek; 1. Platz Martin Kinslechner mit Albert Wilder; 3. Platz Marc Sagawe mit Johann Kösler.
v.l.n.r.: 2. Platz Ludwig Litzinger mit Martin Gasnarek; 1. Platz Martin Kinslechner mit Albert Wilder; 3. Platz Marc Sagawe mit Johann Kösler.

Martin Kinslechner und Albert Wilder spielten in Tulln beim 1. Apotheke Bösel Turnier des TTV Tulln mit. Die Ausbeute konnte sich sehen lassen: Martin gewann den Hauptbewerb Herren Einzel offen. Im Finale setzte er sich gegen Martin Gasnarek vom Gastgeber Tulln durch. Albert belegte Platz 3 nach Halbfinalniederlage gegen Gasnarek. Im Doppel offen blieb die Paarung Martin/Albert ungeschlagen und gewann den Bewerb.

Gastgeber Sierndorf holt Kids Challenge

Die stolzen Sierndorfer gewannen Gold!
Die stolzen Sierndorfer gewannen Gold!

Nachdem Sierndorf den Herbstdurchgang der Kids Challenge für sich entscheiden konnte, durften wir am 28. April die Rückrunde in Sierndorf als letzte große Veranstaltung in unserer Turnhalle ausrichten, ehe diese abgerissen wird. Die Kids Challenge war rückblickend die beste Veranstaltung dafür, denn an der Platte standen unsere großen Nachwuchshoffnungen. Spielte Sierndorf im Herbst noch mit Oldie Peter Spießlechner (ein Erwachsener ist pro Team spielberechtigt) vertrauten die Sierndorfer diesmal ausschließlich auf ihre Nachwuchskräfte. Mit Jakob Wilder, Klaus Mörwald, Tobias Mach, Sebastian und Fabian Renner bot Sierndorf eine motivierte und beherzte Mannschaft auf. Jeweils vier Spieler durften pro Begegnung an die Platte. Gespielte wurde auf zwei gewonnene Sätze. Dadurch verlief die Veranstaltung sehr kurzweilig und exprem spannend. Man kann dem Verband zu diesem Modus wirklich gratulieren.

 

Die Teams aus SG Baden AC-TTA, SG Weinviertel Mistelbach/Asparn und Enzesfeld komplettierten das Teilnehmerfeld. Drei Runden galt es somit zu spielen. Sowohl Sierndorf als auch Baden gingen in ihren Begegnungen gegen SG Weinviertel und Enzesfeld als Sieger hervor und trafen in der letzten Runde ebenso aufeinander, wie SG Weinviertel auf Enzesfeld, womit es ein großes und ein kleines Finale am Ende gab.

 

mehr lesen

Kids Challenge in Sierndorf am Samstag

Unser Sierndorfer Team schlug sich in Baden im Herbst ausgezeichnet und gewann den Herbstdurchgang.
Unser Sierndorfer Team schlug sich in Baden im Herbst ausgezeichnet und gewann den Herbstdurchgang.

Nach dem gewonnen Herbstdurchgang kommt es am Samstag zur Rückrunde der Kids Challenge. Austragungsort ist die Sierndorfer Turnhalle. Die Spiele beginnen um 11 Uhr.

 

Hier geht es zum Artikel vom Herbstdurchgang.

Drei Sierndorfer bei ÖM Senioren in Kremsmünster

Bei den diesjährigen österreichischen Meisterschaften der Senioren im oberösterreichischen Kremsmünster sind drei Vertreter Sierndorfs am Start. Niederösterreichs Senioren-Sportlerin des Jahres 2016 Margit Schieder (Damen Einzel 70+ und Damen Doppel 50+ mit Eva Graser), Eva Graser (Damen Einzel 50+, Damen Doppel 50+ mit Margit Schieder und Mixed Doppel 50+ mit Herrn Teufel) und Albert Wilder (Herren Einzel 40+ und Herren Doppel 40+ mit Walter Heimberger).

 

Hier gibt es die Auslosung im Detail.

 

Wir drücken unseren Startern die Daumen!!!

Um Platz 13 gegen Team aus Wien!

Packendes Match gegen Feldkirchen/Puch zum Abschluss des Grunddurchgangs

Michael Kufmüller und Tomas Janci mussten wieder ins Doppel.
Michael Kufmüller und Tomas Janci mussten wieder ins Doppel.

In der letzten Begegnung des heurigen Grunddurchganges ging es für Allianz Sierndorf 1 in die Steiermark zum Konkurrenten Feldkirchen/Puch 1. Die Steirer können als Pendent zu Sierndorf gesehen werden. Mit Gregor Zafostnik, Tobias Scherer und Alexander Nöst befinden sich drei Spieler, die unserem Team mit Tomas Janci, Martin Kinslechner und Michael Kufmüller auf allen drei Positionen ebenbürtig sind. Umso spannender verliefen auch die letzten Duelle gegen die Steirer, die zumeist 5:5 endeten...

 

Mit freundlicher Unterstützung der Feldkirchner übertrugen wir erstmals auch einen Facebook-Livestream von einem Auswärtsspiel direkt auf die Bildschirme unserer TTV-Fans. 

mehr lesen

Kufmüller holt erstmals 2 Siege! 6:2 gegen Wiener Neudorf

Michael Kufmüller, Helmut Faltinger, Martin Kinslechner, Tomas Janci und Albert Wilder feierten den Sieg im letzten Heimspiel der Saison.
Michael Kufmüller, Helmut Faltinger, Martin Kinslechner, Tomas Janci und Albert Wilder feierten den Sieg im letzten Heimspiel der Saison.

Schon am Samstag war die Partie gegen Oberndorf an Spannung nicht mehr zu überbieten, aber am Sonntag wurde es fast schon kitschig in Sierndorf. Michael Kufmüller schon bei der Begrüßung mit einem Sonderapplaus für sein letztes Heimspiel in der Bundesligamannschaft bedacht, nahm sich für die Begegnung gegen Wiener Neudorf besonders viel vor und wollte sichtlich um jeden Preis einen Sieg holen. 

mehr lesen

Eigentlich schon 6:3 gewonnen - am Ende 5:5

Schlüsselmoment gegen Oberndorf. Martin Kinslechner schlägt die gegnerische Nummer 1, Christian Wolf. Gegen Daxböck brauchte Martin Nerven aus Stahl.
Schlüsselmoment gegen Oberndorf. Martin Kinslechner schlägt die gegnerische Nummer 1, Christian Wolf. Gegen Daxböck brauchte Martin Nerven aus Stahl.

Zum letzten Mal schlugen die Sierndorfer Bundesligaspieler in der gewohnten Turnhalle in Sierndorf auf. Dazu kommt, dass es auch für Michael Kufmüller als Nachwuchsspieler die letzten beiden Heimspiele an diesem Wochenende gegen Oberndorf und Wiener Neudorf waren. Die Sierndorfer Spieler und Fans merkten schnell, dass es sich um zwei besondere Heimspiele handelte und darum erwartete sich wohl jeder etwas Besonderes von diesen Begegnungen. Vorweg gesagt: Es lohnte sich in die Halle zu kommen.

 

 

mehr lesen
Ein spannendes Bundesligajahr wartet auf Martin Kinslechner.
Ein spannendes Bundesligajahr wartet auf Martin Kinslechner.

Martin Kinslechner möchte in Bundesliga durchstarten

Nach einer Saison in Wolkersdorf kehrt Martin Kinslechner wieder im Dress des SV Sierndorf zurück an die Platte. Die Sektion freut sich sehr über die Rückkehr und drückt Martin die Daumen für die neue Saison.

Christopher Stranzl, Martina Wilder und Sebastian Wolf beim letzten Heimspiel.
Christopher Stranzl, Martina Wilder und Sebastian Wolf beim letzten Heimspiel.

Aufstieg!!!

Martina Wilder, Christopher Stranzl und Sebastian Wolf schafften den Aufstieg von der 2. in die 1. Klasse. Wir gratulieren zu diesem Erfolg!

 


Carsten Koller beendet vorerst seine Karriere.
Carsten Koller beendet vorerst seine Karriere.

Trennung schweren Herzens

Drei Saisonen lang spielte Carsten Koller für den SV RAIKA SIERNDORF in der Donic Liga. Gegen Bruck an der Leitha bestritt Carsten sein letztes Spiel in  den Farben Sierndorfs, denn künftig will er sich voll auf sein Studium konzentrieren. Wir hoffen, Carsten dennoch möglichst häufig als Freund in Sierndorf begrüßen zu dürfen und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft!

Margit Schieder feierte im Kreise ihrer Sierndorfer Freunde.
Margit Schieder feierte im Kreise ihrer Sierndorfer Freunde.

Happy Birthday Margit Schieder!

Die Hollabrunner Tischtennisspielerin Margit Schieder ließ es krachen. Zu ihrem 90. Geburtstag war sie täglich unterwegs um Glückwünsche entgegen zu nehmen. Auch die Sektion Tischtennis schloss sich an. Alt-Sektionsleiter Reinhard Graf und Sektionsleiter Albert Wilder überreichten als Anerkennung einen Pokal und freuen sich, wenn Margit Schieder beim nächsten Turnier in Sierndorf wieder am Start steht.