sponsored by ASVÖ Niederösterreich
sponsored by ASVÖ Niederösterreich
sponsored by Krickl Waagen Sys. GmbH
sponsored by Krickl Waagen Sys. GmbH

Allianz Tulln-Sierndorf 1 gewinnt 6:3 gegen Wels. Gegen Kennelbach war kein Kraut gewachsen (2:6).

1.330 Kilometer für ersten Sieg

Martin Kinslechner und Andreas Hammerschmid flankiert vom oberösterreichischen Schiedsrichterduo Helmut Puchinger (r.) und Gottfried Solberger.
Martin Kinslechner und Andreas Hammerschmid flankiert vom oberösterreichischen Schiedsrichterduo Helmut Puchinger (r.) und Gottfried Solberger.

1.246 Kilometer sind es von Sierndorf nach Paris. Die Sierndorfer Bundesliga Spieler absolvierten am vergangenen Wochenende 1.330 Kilometer, um die ersten beiden Runden im Grunddurchgang zu absolvieren.

 

Am Freitag begann die Anfahrt nach Vorarlberg, wo am Samstag Nachmittag das Spiel gegen Kennelbach anstand. Die Kennelbach startete als Titelaspirant in die neue Saison und wurden ihrem Ruf gerecht. Sierndorf unterlag mit 2:6. Tomas Janci und Martin Kinslechner schlugen die Nummer drei der Gegner. Gegen Miroslav Sklensky und gegen Istvan Toth war hingegen kein Kraut gewachsen. Andreas Hammerschmid hatte bei seinem ersten Bundesligaauftritt leider keinen guten Start erwischt.

 

Zeit zu verschnaufen gab es nicht, denn gleich nach dem Spiel um 17 Uhr hieß es die fünfstündige Autofahrt nach Wels zu absolvieren. Um kurz nach 22 Uhr schafften die Sierndorfer die Ankunft im Hotel in Marchtrenk.

 

mehr lesen

Fernreise für Bundesliga-Team

Andi Hammerschmid, Martin Kinslechner und Tomas Janci in den neuen Bundesliga-Dressen.
Andi Hammerschmid, Martin Kinslechner und Tomas Janci in den neuen Bundesliga-Dressen.

Das weiteste Wochenende steht unserer Bundesliga-Mannschaft an diesem Wochenende bevor. Mit Kennelbach in Vorarlberg und Wels in Oberösterreich stehen uns zwei Teams gegenüber, die fünf Stunden mit dem Auto auseinander liegen. "Wir reisen schon am Freitag nach Bregenz, damit wir am Samstag fit in Kennelbach auflaufen können. Sofort nach dem Spiel müssen wir nach Wels. Ich schätze, wir werden gegen Mitternacht dort ankommen.", fasst Obmann Albert Wilder den Reiseplan zusammen.

 

Sportlich wird besonders Kennelbach ein harter Brocken. Mit Miroslav Sklensky und Istvan Toth verfügt Kennelbach über zwei Top-Spieler. Gelingt es hingegen die Nummer drei der Kennelbacher in Zaum zu halten, wird schon ein zusätzlicher Einzelerfolg den Einzug ins Doppel bedeuten, wo Sierndorf mit Tomas Janci einen echten Doppelprofi vorweisen kann.

 

Das Spiel gegen Wels am Sonntag kann überhaupt noch nicht vorhergesagt werden. Wels verfügt über einen großen Mannschaftskader und wir werden erst am Samstagabend wissen, wer dort an der Platte stehen wird.

 

 

Jurkovitz-Halle und NMS-Göllersdorf als neue Spielstätten

Norbert Mach, Martina und Albert Wilder, Thomas Wustinger und Sebastian Auer absolvierten ein erstes Training in der Jurkovitz-Halle.
Norbert Mach, Martina und Albert Wilder, Thomas Wustinger und Sebastian Auer absolvierten ein erstes Training in der Jurkovitz-Halle.

2011 Sierndorf, Wienerstraße 1 (Jurkovitz-Halle); 2013 Göllersdorf, Schulstraße 273 und 3430 Tulln, Konrad von Tulln Gasse 2 heißen die neuen Spielstätten des TTV Sierndorf für die Saison 2018/2019.

 

Eine ganze Menge Arbeit steckte dahinter, um diese Übergangslösung während der Sierndorfer Turnsaal umgebaut wird, in die Wege zu leiten. Materialtransport, Komissionierungen und Koordinierungsarbeiten standen dabei auf der Tagesordnung.

 

In der Jurkovitz-Halle bringen wir 4 Tische für unser Training unter. Ebenso stehen uns in Göllersdorf 4 Tische zur Verfügung.

 

Da wir in der alten Turnhalle auf bis zu 8 Tischen gleichzeitig trainierten und uns hierbei in den letzten Jahren die Halle beim Training schon zu klein wurde, bedurfte es nun großen Koordinierungsaufwand, um einen großen Teil der Vereinsmitglieder sinnvoll unterzubringen bzw. einzuteilen. Leider mussten wir beim Kindertraining Abstriche machen, da wir auf 4 Tischen keine Gruppen mit 15 oder 20 Kindern bewältigen können. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir aktuell einen Aufnahmestopp hinsichtlich neuer Mitglieder sowohl Kinder als auch Erwachsene haben.

 

An dieser Stelle wollen wir unseren Unterstützern und Partnern einen großen Dank aussprechen, die uns die oben angeführte 3-Hallen-Lösung möglich gemacht haben: Marktgemeinde Sierndorf, Volksschule Sierndorf, Marktgemeinde Göllersdorf, Neue Mittelschule Göllersdorf und dem TTV Tulln, der unsere Bundesligamannschaft bei den Heimspielen bei sich aufnimmt.

 

Zwei Bonuspunkte abgeholt

Andreas Hammerschmid, Martin Kinslechner, Betreuer Albert Wilder und Tomas Janci in Kufstein.
Andreas Hammerschmid, Martin Kinslechner, Betreuer Albert Wilder und Tomas Janci in Kufstein.

Am 1. und 2. September startete die neue Bundesligasaison mit dem Bundesliga Opening in Kufstein für die Sierndorfer Mannschaft Allianz Tulln-Sierndorf/1.

 

Das neu formierte Bundesligateam mit den bewährten Kräften Tomas Janci, Martin Kinslechner und Neuzugang Andreas Hammerschmid aus Tulln hatte eine harte Vorrundengruppe zu bewältigen. Mit Pottenbrunn und Spielgemeinschaft Mariahilf/Langenzersdorf (SGML) zusammengelost, gab es mit Pottenbrunn  einen starken Gegner und mit SGML eine etwas leichtere Aufgabe.

 

Mit einem Aufstellungspoker wollte Sierndorf Pottenbrunn aus der Reserve locken. Mit Martin Kinslechner auf Position 3 spekulierte Sierndorf auf zwei Siege von Tomas Janci und einem Erfolg von Martin Kinslechner gegen Pottenbrunns Nachwuchsmann Lukas Wenda. Janci gewann sein erstes Einzel gegen Pavel Weinstein. Andreas Hammerschmid bekam es in seinem ersten Einzel mit Balasz Fixl zu tun, der Nummer eins aus dem Vorjahr, der erwartungsgemäß eine Nummer zu groß für Hammerschmid war. Danach folgte die Schnittpartie zwischen Kinslechner und Wenda. Kinslechner fand leider nicht zu seinem Spiel und musste mit 2:3 von der Platte. Beim Spielstand von 1:2 überrollte Fixl Tomas Janci und stellte auf 3:1-Endstand für Pottenbrunn.

 

Im zweiten Spiel gegen SGML lief es deutlich besser für Sierndorf. Martin Kinslechner brachte mit einem 3:1 gegen Bernhard Stengel Sierndorf 1:0 in Front. Tomas Janci erhöhte gegen Martin Schuster mit 3:2 auf 2:0. Danach hatte auch Andreas Hammerschmid gegen Matthias Kral große Chancen auf den Sieg. Eine 2:1-Satzführung und eine Führung nach Punkten im fünften Satz reichten leider nicht für Hammerschmid. Am Ende machte aber Tomas Janci mit einem ungefährdeten 3:0 gegen Bernhard Stengel klar Schiff für Sierndorf und stellte den Spielstand auf 3:1.

 

Da Sierndorf in der Vorrunde damit auf Platz zwei abschloss, war das Opening für Sierndorf beendet, da nur die Nummer eins der Gruppe um den Cupsieg weiterspielen durfte. Der zweite Vorrundenplatz bedeutete die Heimreise und zwei Bonuspunkte in der Tabelle.

Die Verteilung beginnt demnächst

Vier Tische nach Göllersdorf in die NMS, zwei Tische nach Tulln zu unserem Partnerverein, wo unsere Bundesliga spielen wird und vier Tische bleiben in der Sierndorfer Jurkowitz-Halle. Dazu kommt noch der Transport zahlreicher Banden.

 

So wird es in der kommenden Saison für den TTV Sierndorf aussehen. Der Verein muss sich splitten, um überleben zu können, da bloß auf vier Tischen in der Jurkowitz-Halle der Fortbestand in der aktuellen Form nicht möglich wäre.

 

Der Transport der Tische ist bereits in Planung und wird demnächst durchgeführt.