Willkommen beim TTV Sierndorf

Wir sind im Lockdown! Nächste Action: Bundesliga-Geister-Heimspiele am 4. und 5. Dezember gegen Innsbruck und Salzburg - wir übertragen auf Youtube!

Sierndorfer gewinnen zwei Bewerbe bei LMs und Bronze!

Martin Kinslechner siegte im Bewerb bis 2.000 RC-Punkte. Simon Wilder belegte Platz drei im Bewerb bis 750 RC-Punkte.
Martin Kinslechner siegte im Bewerb bis 2.000 RC-Punkte. Simon Wilder belegte Platz drei im Bewerb bis 750 RC-Punkte.

Die Landesmeisterschaften in Stockerau standen heuer im Zeichen des bevorstehenden Lockdowns, der um 00:00 Uhr am nächsten Tag in Kraft trat.

 

Aus Sierndorfer Sicht gingen mit Martina Wilder, Stefanie Kufmüller, Martin Kinslechner, Albert Wilder, Jakob Wilder, Simon Wilder, Sebastian Auer, Roland Wirth, Michael Scheibelmaisser und Tobias Mach gleich zehn Mitglieder an den Start. Medaillen gab es am Ende drei Stück zu feiern, davon glänzten zwei sogar in Gold.

 

Den höchsten Punktebewerb bis 2.000 Punkte sicherte sich Sierndorfs Bundesliga-Ass Martin Kinslechner vor Verteidigungsspieler Andrej Stram aus Wiener Neudorf. Im Bewerb bis 1.250 Punkte war es Jakob Wilder, der souverän durch den Bewerb fegte und nur im Finale einen Satz abgeben musste. Simon Wilder kam im Bewerb bis 750 Punkte ins Halbfinale. Dabei schlug er den als Nummer 1 gesetzten Spieler.

 

Auch unsere nicht platzierten Spieler machten eine gute Figur und konnten bei den Landesmeisterschaften ihr Können unter Beweis stellen. Erfreulich war, dass wir mit Stefanie Kufmüller und Martina Wilder gleich zwei Damen im Feld hatten und ein Damen-Doppel stellten. Im Mixed-Doppel mussten Martina Wilder und Martin Kinslechner in der zweiten Runde das harte Los gegen Wojtech Kolodziejczyk und Ewelina Kolodziejczyk akzeptieren.

 

Einen Erfolg auf einem anderen Feld erreichte Michael Kufmüller. Der Sierndorfer legte die Schiedsrichter-Prüfung erfolgreich bei den Landesmeisterschaften ab. Gratulation!

Titel verteidigt! Sierndorf gewinnt Rookie Cup!

Turnierleiterin Martina Wilder gratulierte ihren Schützlingen Simon Wilder und Valentin Fiedler zu Gold.
Turnierleiterin Martina Wilder gratulierte ihren Schützlingen Simon Wilder und Valentin Fiedler zu Gold.

Sieben Mannschaften aus Niederösterreich matchten sich um den Titel Nachwuchs-Rookie-Cup Region Ost-Mitte in der Turnhalle in Sierndorf. Die Mannschaft aus Sierndorf mit Simon Wilder und Valentin Fiedler kristallisierte sich rasch als Favorit heraus und gewann in ihrer vier Mannschaften starken Vorrunde A alle Spiele vor Oberes Triestingtal/1. In der Vorrunde B mit drei Mannschaften setzte sich das Team Oberes Triestingtal/Guntramsdorf durch.

 

Nach den Gruppenspielen folgten die Kreuzspiele, in denen Sierndorf auf Langenlois/Hadersdorf/2 traf und ohne Satzverlust den Einzug ins Finale fixierte. Oberes Triestingtal/1 gegen Oberes Triestingtal/Guntramsdorf hieß die andere Paarung. In diesem Spiel setzte sich Oberes Triestingtal mit Selina Groß und Paul Obermüller 3:2 durch.

 

Somit gab es mit Sierndorf/1 gegen Oberes Triestingtal/1 eine Neuauflage aus dem Gruppenspiel um Platz 1. Im Finale ließen die Hausherren Wilder/Fiedler nichts anbrennen und gewannen souverän mit 3:0. Somit ging der Titel an Sierndorf. Bester Spieler des Cups wurde Simon Wilder, der in sieben Einzelspielen nur einen Satz abgeben musste.

 

Am Ende des Cups ergibt sich folgendes Ranking:

 

1. Sierndorf/1

2. SG TTV Oberes Triestingtal 1

3. SG Langenlois/Hadersdorf/2

4. Oberes Triestingtal/Guntramsdorf

5. SG Langenlois/Hadersdorf/1

6. Oberndorf/1

7. SG St. Veit/Hainfeld 1

 

Der TTV Sierndorf gratuliert allen Teilnehmern und freut sich auf ein baldiges Wiedersehen!

Albert Wilder am Stockerl bei Österreichische Meisterschaften der Senioren

Albert Wilder (r.) freute sich mit seinem Doppelpartner Roland Böhm (Korneuburg) über den Gewinn der Bronzemedaille im Doppel der 40+ Senioren in Baden bei den Österreichischen Meisterschaften der Senioren. Walter Heimberger schoss das Foto.
Albert Wilder (r.) freute sich mit seinem Doppelpartner Roland Böhm (Korneuburg) über den Gewinn der Bronzemedaille im Doppel der 40+ Senioren in Baden bei den Österreichischen Meisterschaften der Senioren. Walter Heimberger schoss das Foto.

Bürgerliste löste Ankündigung ein! Danke im Namen des Nachwuchs!

Manfred Harrauer, Gerhard Wünsch, Werner Zodl, David Müller und Erwin Brodesser besuchten unsere Nachwuchsspieler zur Freude von Obmann Albert Wilder und Cheftrainerin Martina Wilder.
Manfred Harrauer, Gerhard Wünsch, Werner Zodl, David Müller und Erwin Brodesser besuchten unsere Nachwuchsspieler zur Freude von Obmann Albert Wilder und Cheftrainerin Martina Wilder.

Vertreter der BGS - Bürgerliste Großgemeinde Sierndorf statteten unserem Nachwuchstraining einen Besuch ab und überreichten uns einen Scheck über 500 Euro! Damit verwirklichten Werner Zodl, Gerhard Wünsch, David Müller und Manfred Harrauer ihre Ankündigung und spendeten die Hälfte des Erlöses aus der Sturmschank am Teich im September an die Nachwuchsarbeit des TTV Sierndorf.

 

Obmann Albert Wilder freute sich über die wertvolle Unterstützung: "Als niederösterreichischer Nachwuchsstützpunkt zählen wir zu den Leitvereinen Niederösterreichs und freuen uns, dass wir Unterstützung aus der Gemeinde erhalten, um die uns anvertrauten Kinder bestmöglich zu fördern. Vielen Dank an die Vertreter und Unterstützer der Bürgerliste für die Durchführung der Sturmschank und für die Berücksichtigung unserer Nachwuchsarbeit!"

1. Sierndorfer Gemeinde-Rundlauf war ein riesen Spaß!

Während es draußen stürmte, flogen in der Sierndorfer Jurkowitsch-Halle die Bälle über die Platte. Diesmal aber nicht im Rahmen eines Turniers sondern bei einer Breitensportveranstaltung, an der jeder teilnehmen konnte, der Lust auf einen Rundlauf oder Ringerl, wie es in Österreich eher heißt, hatte.

 

"Wir nahmen uns Anleihen beim deutschen Vorzeigeclub Borussia Düsseldorf. Die Düsseldorfer haben eine gewaltige Tradition mit dem Rundlauf als Veranstaltung und locken damit jährlich hunderte Kinder und Erwachsene an die Platten. So groß wie in Düsseldorf gelang es uns zwar nicht, aber dafür setzten wir ein neues, sportliches Zeichen, wenn es um sinnvolle Freizeitbeschäftigung im Kreise anderer geht", erzählt Obmann Albert Wilder, wie es zu dieser Idee kam. Die Begeisterung in der Jurkowitsch-Halle war groß und der Spaß stand eindeutig im Vordergrund. Die Zeit verflog dabei wie im Flug und es entwickelte sich neben der sportlichen Zusammenkunft auch ein gesellschaftlicher Aspekt. "Normalerweise sind wir eher die Trainierer in Sierndorf, aber das Bedürfnis nach Gemeinschaft ist ebenfalls vorhanden. Viele nützten die Veranstaltung auch um sich zu unterhalten und genossen die Zeit sichtlich", möchte Obmann Wilder künftig verstärkt auch auf Breitensport-Veranstaltungen setzen.

 

Am Ende kamen die mehr als 20 Rundläufer gehörig ins Schwitzen. Für die Kinder gab es am Ende Süßigkeiten und die Erwachsenen konnten sich mit Kuchen und Kaffee stärken.

 

Wir bedanken uns beim ASVÖ-Niederösterreich, der diese Veranstaltung fördert.

mehr lesen

Gemeinde-Rundlauf am Samstag in der Jurkowitsch-Halle!

Wir werden auch ein kleines Buffet einrichten mit Kaffee, Kuchen und Limonade. Wir freuen uns auf euren Besuch!
Wir werden auch ein kleines Buffet einrichten mit Kaffee, Kuchen und Limonade. Wir freuen uns auf euren Besuch!

Janci & Kinslechner erkämpfen zwei Unentschieden!

Tomas Janci, Jakob Wilder und Martin Kinslechner spielten zusammen gegen Übelbach/Don Bosco.
Tomas Janci, Jakob Wilder und Martin Kinslechner spielten zusammen gegen Übelbach/Don Bosco.

Ein Wochenende mit hollywoodreifen Wendungen endete für den TTV in der 2. Bundesliga mit zwei durchaus positiven 5:5-Ergebnissen.

 

Vor rund zwei Wochen setzte es den ersten Schock für den TTV: Johannes Maad nimmt kurzfristig am WTT-Turnier in Lignano teil und fährt bereits am Samstag des Bundesliga-Wochenendes zu Mittag ab. Damit hätte Johannes Maad keine Runde an diesem Wochenende spielen können. Daher versuchten die Sierndorfer mit den Gegnern aus Gratwein und Übelbach/Don Bosco eine Spielverschiebung auszumachen. Mit Gratwein gelang das Vorhaben und die Partie konnte von Sonntag auf Freitag vorverlegt werden. Das Spiel gegen Übelbach/Don Bosco konnte so kurzfristig nicht mehr verschoben werden und blieb am Samstag im Kalender. Da es klar war, dass der TTV am Samstag ohne Maad antreten wird, organisierte der Verein extra ein Dress für Ersatz-Nachwuchsspieler Jakob Wilder, der normalerweise in der Unterliga aufschlägt. Vielen Dank an dieser Stelle an unseren Ausstatter Andreas Kopriva von der Firma Gosports in Wien, der zwei Dressen sehr kurzfristig organisiert hat.

 

Doch am Mittwoch setzte es die zweite Hiobsbotschaft: Johannes Maad ist erkrankt und sagte das WTT-Turnier in Lignano ab. Ob eine Teilnahme am Freitag bei der Bundesliga in Sierndorf erfolgen wird können, stellte sich als unwahrscheinlich heraus, dennoch gab es plötzlich wieder einen kleinen Hoffnungsschimmer. "Die Ungewissheit, was passieren würde, stellte sich als sehr unangenehm heraus und warf alle Pläne und Überlegungen wieder über den Haufen", zeigte sich Obmann Albert Wilder erschöpft.

 

Tatsächlich konnte Johannes Maad dann am Freitag nicht antreten. Aus Zeitnot gab es keinen Ersatzspieler, da Jakob Wilder selbst ein Meisterschaftsspiel in Matzen bestritt. Die Sierndorfer traten zu zweit an und gaben drei Einzelspiele vor.

 

Die Halle füllte sich mit Zuschauern und das vermeintlich schnelle Duell mit dem Tabellenschlusslicht Gratwein-Straßengel entwickelte sich plötzlich vom sicheren Sieg zu einer mehr als offenen Partie. Die Fans kamen sowohl in der Halle als auch im Buffet auf ihre Kosten, denn der TTV rief an diesem ungewöhnlichen Spieltermin mit Freitag um 19 Uhr zum Weißwürstel-Essen mit Brezen und Weißbier auf.

 

An der Platte setzte sich Tomas Janci dreimal (Lukas Nepozitek, Philipp Buchreiter und Julian Primisser) durch. Martin Kinslechner unterlag einzig Philipp Buchreiter. Zusammen mit den drei W.O.-Partien zugunsten der steirischen Gegner ergab sich ein 5:4-Spielstand für Sierndorf vor dem Entscheidungsdoppel und damit die Chance, sogar zu zweit einen Sieg einzufahren. In der vergangenen Saison gelang ein souveräner Sieg im Doppel gegen die Paarung Philipp Buchreiter/Lukas Nepozitek. Doch die Gratweiner schafften die sportliche Glanztat und entzauberten das TTV-Doppel mit 3:0. "Das war dann schon eine weitere Überraschung, dass wir im Doppel so eindeutig die Segel streichen mussten. Gratulation an Buchreiter/Nepozitek", akzeptierte Wilder das 5:5.

 

Am zweiten Spieltag kam erneut Hoffnung auf als Johannes Maad um 13:45 Uhr unerwartet in der Halle stand und sich mit Ersatzspieler Jakob Wilder begann einzuspielen. Fünf Minuten später saß Maad bereits wieder. Der Kreislauf spielte nicht mit. Mit einem Schlag platzten die Träume. Johannes machte sich wieder auf den Weg ins Bett und Jakob Wilder stand plötzlich vor seinem ersten Einsatz in der Bundesliga, womit er der jüngste Bundesligaspieler des Vereins wurde.

 

Für die Mannschaft bedeutete das Fehlen von Johannes Maad einen Rückschlag, da Jakob Wilder gegen die starken Gegner aus Übelbach/Don Bosco keinen Punkt würde beisteuern können. Da die Steirer zusätzlich Christian Luginger und Tamas Laczko in ihren Reihen wussten, standen die Vorzeichen schlechter als gegen Gratwein.

 

Das Pendel schlug dann lange Richtung Übelbach aus. Jakob Wilder bot zwar hervorragend seinen Gegenspielern Paroli. Für einen Satzgewinn reichte es jedoch nicht. Auch Christian Luginger von den Übelbachern entpuppte sich als wahre Macht und blieb in seinen drei Spielen ungefährdet. Dennoch gelang es den TTV-Stars Druck auf ihre Gegner auszuüben, indem sowohl Kinslechner als auch Janci den gegnerischen Nachwuchsspieler Philip Walter als auch den ungarischen Spieler Tamas Laczko besiegten. Zwei dieser Einzelsiege gelangen erst beim Spielstand von 2:5. Nach den Einzelspielen stand es 4:5 vor dem Doppel.

 

Kinslechner/Janci gegen Luginger/Walter traten unter den Augen des Schiedsrichterduos Martin Cipps und Walter Ast in die Box. Den ersten Satz holten die Sierndorfer, ehe die Gäste auf 1:1 ausglichen. Danach zündeten die Sierndorfer den Turbo und behielten bis zum Ende des Spiels die Oberhand. Mit 5:5 endete auch die zweite Begegnung an diesem Wochenende, womit der TTV nach diesem Wochenende den dritten Platz in der Tabelle halten konnte.

 

"Der psychische Druck auf Martin Kinslechner und Tomas Janci war enorm. Stündlich änderte sich die Situation. Ich hoffe, dass Johannes Maad bis Saisonende spielt und wir in voller Stärke stets antreten können. Das wünsche ich unserem Team und freue mich über diese beiden Unentschieden", so Wilder, der Johannes Maad auf diesem Weg gute Besserung wünscht.

Alle Heimspiele werden auf Youtube gestreamt:

mehr lesen

Am 22. Oktober gibt es Weißwurst & Brezn ab 18 Uhr

Neue NÖN berichtet über unser Hammer-Wochenende!

Die NÖN im neuen Layout ab dieser Woche berichtet über unsere beiden Siege am vergangenen Wochenende!
Die NÖN im neuen Layout ab dieser Woche berichtet über unsere beiden Siege am vergangenen Wochenende!

Spielverlegung! Gratwein kommt schon am Freitag um 19 Uhr!