Willkommen beim TTV Sierndorf

TTV schlägt daheim Neusiedl 6:3 und verbucht den zweiten Sieg im Playoff. Am Sonntag kommt es zum NÖ-Derby gegen die SG St.Veit/Hainfeld!

Sierndorf-Express auf Hochtouren: 6:3 gegen Neusiedl

Martin Kinslechner (2 Siege), Dominik Tarmann (1 Sieg), Tomas Janci (3 Siege) ermöglichten daheim den 6:3-Erfolg gegen Neusiedl am See. Damit verbucht der TTV den zweiten Sieg im Playoff in 3 Runden. Am Sonntag folgt das NÖ-Derby gegen St. Veit/Hainfeld.
Martin Kinslechner (2 Siege), Dominik Tarmann (1 Sieg), Tomas Janci (3 Siege) ermöglichten daheim den 6:3-Erfolg gegen Neusiedl am See. Damit verbucht der TTV den zweiten Sieg im Playoff in 3 Runden. Am Sonntag folgt das NÖ-Derby gegen St. Veit/Hainfeld.

NÖTTV prämiert uns mit Silber

Der NÖTTV belohnte unser Engagement rund um den diesjährigen "World Table Tennis Day 2021" mit einer Urkunde! Simon und Jakob durften stellvertretend für alle Mitglieder mit der Urkunde posieren.
Der NÖTTV belohnte unser Engagement rund um den diesjährigen "World Table Tennis Day 2021" mit einer Urkunde! Simon und Jakob durften stellvertretend für alle Mitglieder mit der Urkunde posieren.

Höhepunkt der Playoffs: Doppelrunde gegen Neusiedl und St. Veit

Daumen hoch soll es am Wochenende wieder heißen, wenn es nach den Wünschen der TTVler geht.
Daumen hoch soll es am Wochenende wieder heißen, wenn es nach den Wünschen der TTVler geht.

Nach dem Sieg gegen Salzburg und der Niederlage gegen Kufstein stehen den Sierndorfer Bundesligaspielern geographisch nähere Gegner ins Haus: Am kommenden Samstag findet das letzte Heimspiel der Playoffs gegen Neusiedl am See am Samstag um 15 Uhr statt. Am Sonntag begeben sich die TTV-Bundesliga-Cracks auf die Reise nach St. Veit. Gegen beide Teams konnten die Sierndorfer im Grunddurchgang gewinnen.

 

Selbstverständlich sind die Playoff-Spiele keine "gmahte Wiesn", wie auch Obmann Albert Wilder weiß: "Im Tischtennis muss man sich jeden Punkt neu verdienen. Von alten Erfolgen kann man sich nichts kaufen. Ich hoffe, meine Spieler gehen professionell und konzentriert an die Aufgaben heran. Wenn wir uns Chancen erarbeiten und diese konsequent nützen, wird sich der Erfolg auch einstellen". Das Heimspiel gegen Neusiedl am See wird per Livestream auf Youtube im Kanal "TTV Sierndorf" gestreamt. 

Margits Beitrag für den WTTD 2021

NÖN berichtet über Spiel gegen Kufstein

Geniestreich von Janci reichte gegen Kufstein nicht.

Tomas Janci sorgte im Superhelden-Duell gegen Andras Podpinka für den Ehrenpunkt der Sierndorfer. Foto: Österreichische Tischtennis Bundesliga / Franz Krestan
Tomas Janci sorgte im Superhelden-Duell gegen Andras Podpinka für den Ehrenpunkt der Sierndorfer. Foto: Österreichische Tischtennis Bundesliga / Franz Krestan

Mit Kufstein als Gegner ging für den TTV Sierndorf das obere Playoff am Samstag auswärts weiter. Nachdem Salzburg daheim 6:4 geschlagen werden konnte, konnte der TTV vorab schon erahnen, was Kufstein plante: Den Grundstein für den Aufstieg in die 1. Bundesliga B legen. Bisher verzichtete Kufstein nämlich auf den gemeinsamen Einsatz ihrer beiden Legionäre Andras Podpinka und Oscar Rivera Birriel in einer Runde, aber diesmal sollten es die Sierndorfer sein, in den zweifelhaften Genuss der gegnerischen, maximalen Spielstärke zu kommen. Mit Lorenz Pürstinger verfügten die Tiroler darüber hinaus über einen weiteren extrem jungen Topspieler, der als Nachwuchsspieler fungierte. Diese nominelle Übermacht demonstrierten die Kufsteiner bereits in der Aufstellung: Der Mannschafts-Vizeweltmeister aus 2001, Andras Podpinka, wurde lediglich auf Position 3 aufgestellt, womit es im ersten Match gleich zum Duell mit Sierndorfs WM-Dritten aus 1991, Tomas Janci kam. Ein echter Augenschmaus stand damit auf dem Spielplan. Dazu kommt, dass Tomas eine Rechnung mit dem gebürtigen Ungarn Podpinka offen hatte: In Sierndorf gab es ein 0:3 aus der Sicht des Sierndorfers. Dieses Mal zeigte sich Tomas aber topvorbereitet und hatte die richtige Taktik bei der Hand. Im fünften Satz setzte sich Tomas mit 11:7 durch und brachte seine Sierndorfer mit 1:0 in Führung.

 

Das war es leider dann schon wieder an diesem Tag mit den TTV-Erfolgen. Sowohl Martin Kinslechner als auch Dominik Tarmann fanden kaum Gelegenheit, um ihr eigenes Spiel zu entfalten. Pürstinger im Bann seiner beiden Top-Spieler agierte so gut wie fehlerfrei im Vergleich zum Spiel in Sierndorf, wo der junge Tiroler noch zweimal unterlag. Dieses Mal ließ auch er in seinen Spielen nichts anbrennen. Selbst Tomas Janci war in seinem letzten Spiel beim Spielstand von 1:5 sichtlich stehend k.o. gegen Pürstinger.

 

"Mir ist klar, dass trotz des genialen Spiels von Tomas gegen Podpinka die Chance auf ein knappes Spiel gering war. Dennoch müssen wir gerade jetzt noch stärker an uns glauben. Wir Sierndorfer zählen zu den Top-Mannschaften der Bundesliga und mit Neusiedl am See, St. Veit und Wels haben wir noch drei Gegner auf Augenhöhe vor uns", schwört Obmann Albert Wilder kurz nach dem Spiel seine Mannschaft auf die kommenden Begegnungen ein.

 

Das Entscheidungswochende steht bereits bevor: Schon am Samstag um 15 Uhr steigt das Match gegen Neusiedl am See in Sierndorf (ohne Zuschauer, aber mit Youtube-Livetream) und am Sonntag fahren die Sierndorfer nach St. Veit zum Bundesland-Derby.

World Tabletennis Day 2021 - Unser Beitrag

Ostergrüße vom TTV-Star Margit Schieder

Handgeschriebene Briefe werden immer seltener. Umso mehr freute sich die Vereinsleitung des TTV Sierndorf dieser Tage über ein künstlerisches Meisterwerk seines Senioren-Stars Margit Schieder. Die tischtennisbegeisterte 95-Jährige klebte auf das kunstvoll beschriftete Kuvert dann auch ihre eigene Tischtennis-Briefmarke. Im Kuvert befand sich neben Osterwünschen auch eine kleine Auftragsarbeit für den TTV Sierndorf, denn die TTV-Spielerin arbeitete in jungen Jahren als Werbegrafikerin für das Hollabrunner Kino.

mehr lesen

TTV nach 6:4 gegen Salzburg erstmals Top 3!

Tomas Janci brauchte Schützenhilfe seiner Mannschaftskollegen gegen Salzburg. Foto: Herbert Krickl
Tomas Janci brauchte Schützenhilfe seiner Mannschaftskollegen gegen Salzburg. Foto: Herbert Krickl

Im ersten Match des oberen Playoffs für Sierndorf stand Salzburg daheim in der VS Sierndorf am Spielplan. Setzte es auswärts für die TTVler ohne Tomas Janci, der aufgrund von Corona im Jänner ausfiel, eine herbe 0:6-Niederlage, galt es nun diese Schlappe mit sportlicher Antwort zu korrigieren. Die Salzburger verzichteten dann auch noch auf den Einsatz ihrer Nummer eins, Zoltan Zoltan und ließen ihren jungen Spielern Florian Bichler, Florian Ebner und Raphael Stütz den Vortritt. Somit lag die Favoritenrolle vorab bei den TTVlern.

 

Und die Sierndorfer legten gleich gewaltig los und gingen durch zwei Siege von Tomas Janci und jeweils einem Sieg von Martin Kinslechner und Dominik Tarmann rasch mit 4:1 in Führung.

 

Danach schaffte Salzburg aber den 4:4-Ausgleich, wobei der Salzburger Florian Bichler mit drei Einzelsiegen für einen Schockmoment bei Sierndorf sorgte. Bei 4:4 musste Martin Kinlsechner gegen Raphael Stütz die Möglichkeit auf einen Sieg am Leben erhalten. Mit 3:1 endete dieses Einzel  souverän für den Sierndorfer und abermals ging es bei 5:4 für Sierndorf ins Entscheidungsdoppel um Sieg oder Unentschieden für Sierndorf.

 

Mit Florian Ebner und Florian Bichler standen Tomas Janci und Martin Kinslechner eine Links-Rechts-Kombination gegenüber. In einem von taktischen Ballwechseln geprägten Spiel behielten Janci/Kinslechner das Zepter fest in Händen und trugen mit einem 3:1 den 6:4-Mannschaftssieg über die Ziellinie.

 

In der Tabelle rückten die TTVler mit diesem Sieg auf Platz drei vor. Damit befinden sich die Sierndorfer auf der bisher besten Platzierung der Vereinsgeschichte. Weiter geht es bereits am Samstag, 10.4. um 15 Uhr auswärts gegen Kufstein.