sponsored by ASVÖ Niederösterreich
sponsored by ASVÖ Niederösterreich
sponsored by Krickl Waagen Sys. GmbH
sponsored by Krickl Waagen Sys. GmbH

Allianz Tulln-Sierndorf 1 beendet Saison auf Platz 10. Margit Schieder in St. Pölten geehrt.

Margit Schieder als älteste Seniorensportlerin geehrt

Margit Schieder mit ihrer Auszeichnung. Foto: Gerhard Schieder
Margit Schieder mit ihrer Auszeichnung. Foto: Gerhard Schieder

Mit 93 Jahren ist Margit Schieder immer noch nicht müde. Mittlerweile zu einer Botschafterin für den Tischtennissport im Seniorenalter geworden, durfte die TTV Sierndorf-Spielerin in der NV-Arena in St. Pölten bei der diesjährigen Seniorensportler-Ehrung den Ehrenpreis für die älteste nominierte Seniorensportlerin entgegennehmen. Dabei stand Margit Schieder selbstverständlich im Rampenlicht, denn mit 93 Jahren konnte ihr niemand das Wasser reichen. Der ORF hielt die Ehrung fest und strahlte diese in der Sendung Niederösterreich heute diese Woche aus. Was für eine Werbung für den Tischtennissport!

Sieben Sierndorfer in Oberndorf dabei!

Klaus Mörwald, Jakob und Simon Wilder, Sebastian Renner, Nico Zimmermann, Anton Essl und Fabian Renner in Oberndorf.
Klaus Mörwald, Jakob und Simon Wilder, Sebastian Renner, Nico Zimmermann, Anton Essl und Fabian Renner in Oberndorf.

Mit einem siebenköpfigen Aufgebot trat der TTV Sierndorf bei der Nachwuchsliga in Oberndorf an der Melk an.

 

Gleich vorweg: Unsere Burschen haben sich gewaltig gesteigert in den letzten Monaten. Klaus Mörwald startete bereits in der Gruppe 4 und belegte einen guten Platz im Mittelfeld. In der Gruppe 5 war es Jakob Wilder, der den Gruppensieg für sich entscheiden konnte. Gegen den Gruppenzweiten Frühwirth aus Ottenschlag musste er in der Vorrunde noch eine 0:3-Niederlage einstecken, für die er sich im Finale mit einem 3:2-Sieg revanchierte. Fabian Renner und Anton Essl kämpften in derselben Gruppe. Mit einer super Einstellung gelangen beiden Sierndorfern sehenswerte Erfolge. Fabian konnte das vereinsinterne Duell gegen Jakob Wilder 3:2 gewinnen. Anton Essl bezwang in seiner athletischen Spielweise den superligaerprobten Kilian Mayerhofer oder die stark spielende Nina Skerbinz.

 

Weniger erfolgreich ging es Nico Zimmermann in der Gruppe 6. Einige Satzgewinne waren immerhin zu verbuchen. Für ein Match hat es leider für Nico nicht gereicht. Sebastian Renner in Gruppe 7 spielte über weite Strecken ein sehr gutes Turnier. Der vermutlich langen Turnierdauer war es am Ende zu schulden, dass im letzten Spiel um Platz drei die Konzentration abhanden kam. Mit Platz vier belegte Sebastian bei seiner ersten Nachwuchsliga aber ein sehr gutes Ergebnis.

 

Die Blicke des Publikums zog jedoch Simon Wilder in Gruppe 7 dieses Mal auf sich. Der 8-Jährige spielte in seiner Gruppe groß auf und begeisterte mit seiner kompromisslosen Spielweise. Am Ende gewann Simon drei Spiele und verlor drei Spiele, wobei seine Gegner bis zu 18 Jahre alt waren. Mit dem fünften Platz kann Simon Wilder das Turnier erfolgreich beenden.

mehr lesen

Tischtennis für Mädchen hat sich Martina Wilder auf ihre Fahnen geschrieben

Bereits seit Jahren engagiert sich Martina Wilder mit Ewelina Kolodziejczyk für den Mädchensport in Niederösterreich.
Bereits seit Jahren engagiert sich Martina Wilder mit Ewelina Kolodziejczyk für den Mädchensport in Niederösterreich.

Janci-Festspiele genügten nicht - 4:6 und 5:5 gegen Steirer

Eines vorweg: Unsere Gegner können sich auch im zweiten Halbjahr warm anziehen, denn Tomas Janci ist fit und wieder zurück. In eindrucksvoller Manier legte Sierndorfs Nummer eins in den Spielen gegen Feldkirchen/Puch und Kapfenberg ein souveränes 6:0 auf die Platte. Ein Sieg darunter hatte einen besonders hohen Stellenwert, denn Tomas besiegte die bis dahin ungeschlagene Nummer eins der Liga Gregor Zafostnik von Feldkirchen Puch. Für das Team Allianz Tulln-Sierndorf 1 verlief das Wochenende leider nicht nach Plan. Sowohl gegen Feldkirchen/Puch als auch gegen Kapfenberg blieben wir hinter unseren Erwartungen. Martin Kinslechner konnte am Samstag zwar Martin Brandstätter schlagen, unterlag aber neben Zafostnik auch Tobias Scherer. Da Andreas Hammerschmid leider außer Form agierte, fand sich unser Doppel Janci/Hammerschmid der Paarung Zafostnik/Scherer gegenüber. Nach einem perfekten Start und einer 2:0-Satzführung riss plötzlich der Faden und es ging nichts mehr. Am Ende setzte es eine bittere 2:3-Niederlage und eine damit einhergehende 4:6-Niederlage für das Team.

 

Für den Sonntag gegen Kapfenberg sollte ein Sieg her. Doch am Ende scheiterte es an der Lockerheit bei Martin Kinslechner und Andreas Hammerschmid, die das 3:0 von Tomas Janci nicht nützen konnten. Dabei lief es bei Martin Kinslechner im Prinzip positiv. Gegen Andreas Weißenbacher startete der Sierndorfer perfekt mit 3:0. Zu einem echten Prüfstein entpuppte sich Simon Grünsteidl für Martin. Er musste hart kämpfen und gewann erst im fünften Satz nach Abwehr von Matchbällen. Parallel hatte auch Andreas Hammerschmid durchaus Möglichkeiten gegen Grünsteidl und Christoph Pichler, brach aber gegen beide Spieler in der entscheidende Phase ein. Bei 5:3 für Sierndorf lag es, wie schon oft, an Martin Kinslechner das neunte Spiel zu holen und damit die Partie zu beenden. Gegen Christoph Pichler stand ihm ein athletischer Spieler gegenüber, der sich wehrte und um jeden Ball lief. Martin hingegen fand kein brauchbares Rezept gegen den quirligen Pichler und verlor die Partie. Im darauffolgenden Doppel blieben Janci/Hammerschmid leider erneut hinter den Erwartungen zurück und unterlagen mit 1:3. Somit bleibt ein doch schwaches 5:5 gegen den Tabellenletzten stehen.

 

Die Herbstsaison ist damit zu Ende und Allianz Tulln Sierndorf 1 liegt auf Platz 8 der Tabelle. Einen Polster konnte man sich damit nach hinten nicht schaffen. Der achte Platz ist vielmehr noch in Gefahr, da die letzte Runde noch ausständig ist. Sierndorf hat diese Runde bereits vorgezogen und ist somit fertig mit der Herbstmeisterschaft.

 

"Mit diesem Wochenende kann niemand zufrieden sein. Martin fand über weite Strecken nicht zu seiner Normalform und leidet unter den aktuell schlechten Trainingsbedingungen in Sierndorf aufgrund der fehlenden Turnhalle. Andreas bereitete sich auf Uni-Prüfungen vor und fuhr sein Trainingspensum daher zurück. Um in der 2. Bundesliga gewinnen zu können, bedarf es mehr Training. Wir müssen kämpfen und laufend improvisieren. Diese Saison ist echt der Hammer für einen Bundesligaverein", schließt Obmann Albert Wilder.

mehr lesen

Noch einmal Bundesliga schauen!

Unser Team (Tomas Janci, Martin Kinslechner, Andreas Hammerschmid) trifft in den letzten beiden Heimrunden der Herbstsaison auf SFP und Kapfenberg. Sorgen wir gemeinsam für eine tolle Stimmung in der Halle!
Unser Team (Tomas Janci, Martin Kinslechner, Andreas Hammerschmid) trifft in den letzten beiden Heimrunden der Herbstsaison auf SFP und Kapfenberg. Sorgen wir gemeinsam für eine tolle Stimmung in der Halle!