Hier finden sich die letzten 100 News-Artikel gesammelt

sponsored by ASVÖ Niederösterreich
sponsored by ASVÖ Niederösterreich

Erfolgreiches Ferienspiel

Ein großer Erfolg war das Ferienspiel des TTV bisher. Einen Termin gibt es noch am kommenden Mittwoch, der von unserem Bundesliga-Ass und Übungsleiter Martin Kinslechner von 17 bis 18 Uhr betreut wird. Zutritt mit 3-G-Regel!
Ein großer Erfolg war das Ferienspiel des TTV bisher. Einen Termin gibt es noch am kommenden Mittwoch, der von unserem Bundesliga-Ass und Übungsleiter Martin Kinslechner von 17 bis 18 Uhr betreut wird. Zutritt mit 3-G-Regel!

Heimspielreigen für TTV in der neuen Bundesligasaison

Die Auslosung der 2. Bundesliga ist da und diese verspricht den Sierndorfern einen Heimspielreigen von neun Heimspielen aus 15 Runden im Grunddurchgang, der heuer wieder bis weit in den Jänner reichen wird. Den Startschuss macht am 4. September um 15 Uhr die Partie gegen die Wiener Mannschaft Wohnpark Alt Erlaa. Danach folgt erst das Eröffnungsturnier der Bundesliga, wo um Bonuspunkte gespielt wird, ehe es danach am 18. und 19. September erneut daheim gegen Pottenbrunn und Wels weitergeht. Das erste Auswärtswochenende steht somit erst am 9. und 10. Oktober gegen Ebensee und Kuchl am Kalender. Die letzten vier Runden haben noch keinen Spieltermin erhalten, da diese erst im Jahr 2022 über die Bühne gehen werden.

 

Unser neu formiertes Bundesligateam mit Tomas Janci, Martin Kinslechner und Johannes Maad wird alles daran setzen, um ins obere Playoff zu kommen, wofür ein Platz unter den ersten acht Teams notwendig ist.

Johannes Maad bei der Jugend Europameisterschaft im Einsatz!

Johannes Maad im TTV Sierndorf-Dress gibt es dann ab September 2021 hoffentlich auch für Zuschauer live der Sierndorfer Sporthalle zu sehen.
Johannes Maad im TTV Sierndorf-Dress gibt es dann ab September 2021 hoffentlich auch für Zuschauer live der Sierndorfer Sporthalle zu sehen.

Neuzugang Johannes Maad ist diese Woche bei der Jugend Europameisterschaft im kroatischen Varazdin in der Altersklasse U19 im Einsatz. Davor durfte Johannes in Maria Alm am ÖTTV-Vorbereitungskurs für die JEM teilnehmen. Das Turnier selbst ist kein leichtes Unterfangen für Johannes. Der Sierndorfer Bundesligaspieler (Jahrgang 2004) matcht sich dort mit erfahrenen Spielern am internationalen Parkett. Gerade deshalb sind wir sehr stolz auf seinen Einsatz im ÖTTV-Dress und drücken unserem Bundesliga-Spieler fest die Daumen!

 

 

Alles zur JEM in Kroatien gibt es hier nachzulesen: 

https://www.ettu.org/en/events/european-youth-championships/general-information/

Erste Infos zur neuen Bundesliga-Saison

Noch gibt es keine Auslosung, allerdings geben alleine die Mannschaftsnamen Aufschluss über die neue Saison 2021/2022. Wir halten euch auf dem Laufenden!
Noch gibt es keine Auslosung, allerdings geben alleine die Mannschaftsnamen Aufschluss über die neue Saison 2021/2022. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Danke an Servus TV!

Im aktuellen Semester dürfen unsere Nachwuchsspieler mit Hilfe der Förderung von Servus TV kostenlos bis September trainieren! Wir sagen DANKE dafür!!!
Im aktuellen Semester dürfen unsere Nachwuchsspieler mit Hilfe der Förderung von Servus TV kostenlos bis September trainieren! Wir sagen DANKE dafür!!!

3 x Ferienspiel im Juli

Wir freuen uns auf euch! Zutritt zur Halle nur unter Einhaltung der 3-G-Regel möglich. Änderungen aufgrund eines geänderten Infektionsgeschehens vorbehalten.
Wir freuen uns auf euch! Zutritt zur Halle nur unter Einhaltung der 3-G-Regel möglich. Änderungen aufgrund eines geänderten Infektionsgeschehens vorbehalten.
mehr lesen

Sierndorf fixiert Mannschaften für die neue Saison

Der TTV Sierndorf wird in die neue Meisterschaftssaison 2021/2022 mit der Rekordzahl von sieben Mannschaften inkl. Bundesliga-Team an den Start gehen.

 

"Ich freue mich sehr, dass sich unsere Routiniers bereit erklärt haben, mit unseren jungen Talenten gemeinsam an die Platte zu gehen und Mannschaften im Rahmen der NÖTTV-Meisterschaft der allgemeinen Klasse zu bilden. Ebenso gehört unseren Nachwuchsspielern Respekt gezollt, dass sie sich auf das Abenteuer Meisterschaft einlassen. Damit können wir als Verein aktiv in die Zukunft schreiten und aus eigener Kraft unsere Entwicklung vorantreiben.", zeigt sich Obmann Albert Wilder dankbar.

 

Damit gelingt dem TTV bereits drei Saisonen hintereinander die Mannschaftszahl des Vereins jährlich um eine Mannschaft zu steigern.

 

Der Schlüssel dazu ist in jedem Fall eine aktive Nachwuchsarbeit und zugleich das Bestreben, die älteren Nachwuchsspieler in die Trainingsgruppe der Erwachsenen zu integrieren und in weiterer Folge in der Meisterschaft der allgemeinen Klasse zum Einsatz zu bringen. Damit schaffen wir sportlich Abwechslung im Training für alle und damit mehr Freude. 

TTV-Obmann Albert Wilder im NÖN-Interview

Neustart fürs Training gelungen!

mehr lesen

Simon Wilder vertrat Niederösterreich bei österreichischen Meisterschaften

Wojtek Kolodziejczyk und Marius Mandl betreuten Simon Wilder, Lena Heinz (Guntramsdorf), Christoph Wagner (Wr. Neudorf) und Ana Zlojutro (Guntramsdorf). Foto: Martina Wilder
Wojtek Kolodziejczyk und Marius Mandl betreuten Simon Wilder, Lena Heinz (Guntramsdorf), Christoph Wagner (Wr. Neudorf) und Ana Zlojutro (Guntramsdorf). Foto: Martina Wilder

Simon Wilder ist der erste männliche Sierndorfer, der das Bundesland Niederösterreich in der Mannschaft bei österreichischen Meisterschaften vertreten durfte. Bei den österreichischen Meisterschaften der U11 am Wochenende in Salzburg ging der 10-jährige TTV-Spieler an den Start. Der starken Konkurrenz geschuldet, blieb der große Wurf aus. Während die Mannschaft u.a. mit Simon und betreut von Wojtek Kolodziejczyk und Marius Mandl den sechsten Platz belegte, beendete Simon die Vorrunde als Dritter von vier Spielern und war daher im Hauptbewerb nicht mehr am Start.

 

Spielerisch konnte Simon aber zeigen, was in ihm steckt. Während in der U11 noch viele Spieler auf ein Sicherheitsspiel setzen, versucht der junge Sierndorfer bereits deutlich angriffslustiger zu agieren, wie die Zuschauer auch per Livestream auf Youtube beobachten konnten. Die Fehlerquote ist dabei noch zu hoch, aber der Weg stimmt.

Neue Saison - neue Chance! Namenssponsor für Erste gesucht!

Lokalmatador Martin Kinslechner im Vereinsdress. Foto: Österreichische Tischtennis Bundesliga JM Foto
Lokalmatador Martin Kinslechner im Vereinsdress. Foto: Österreichische Tischtennis Bundesliga JM Foto

Sie suchen einen Sportverein aus dem Bezirk Korneuburg, der Ihren Firmennamen nach außen trägt und sogar über die Bezirksgrenzen hinweg? Dabei wollen Sie in Printmedien und auf Social Media präsenter werden? Darf es vielleicht auch noch ein wenig Youtube dazu sein? Dann sind Sie mit Ihrem Sponsoring perfekt beim österreichweit agierenden  TTV Sierndorf aufgehoben.

 

Das ist Ihre Chance, denn wir suchen für die kommende Saison noch einen Namenssponsor für unsere Bundesligamannschaft, die in der aktuellen Saison 2020/2021 ihr bisher bestes Ergebnis in der 2. Bundesliga der Herren mit dem dritten Platz abgeliefert hat.

 

Mit dem 52-jährigen Tomas Janci haben wir sogar einen Olympioniken in unseren Reihen. Der 29-jährige Lokalmatador Martin Kinslechner und das 16-jährige Nachwuchs-Ass Johannes Maad an Jancis Seite lassen erneut große Taten erahnen.

 

Wenn Sie Teil unseres Teams werden wollen, freuen wir uns über Ihre Nachricht bei Obmann Albert Wilder unter office@tischtennis-sierndorf.at 

Johannes Maad gewinnt zweimal Bronze bei ÖM U19

Johannes Maad im Dress Niederösterreichs bei den Österreichischen Meisterschaften der unter 19-Jährigen. Foto: ZVg vom NÖTTV
Johannes Maad im Dress Niederösterreichs bei den Österreichischen Meisterschaften der unter 19-Jährigen. Foto: ZVg vom NÖTTV

Selbstverständlich beobachten wir jedes Spiel unseres Neuzugangs Johannes Maad. Am Wochenende erst durfte Johannes unser Bundesland bei den Österreichischen Meisterschaften der U19 vertreten und zusätzlich im Einzel an den Start gehen. Beides machte Johannes großartig!

 

In der Mannschaft kam Johannes in zwei Spielen zum Einsatz und gewann 100 % seiner Begegnungen. Am Ende gab es den dritten Platz in der Mannschaft zu feiern.

 

Im Einzel lief es für Johannes ebenfalls hervorragend. Der junge Niederösterreicher spielte sich mit starken Siegen gegen unmittelbare Bundesliga-Kontrahenten bis ins Halbfinale des Turniers vor. Dort verlor er nur gegen den starken Andre Kases.

 

Johannes zeigte sich nach dem Turnier durchaus zufrieden mit seiner Leistung. Der TTV Sierndorf gratuliert Johannes zu seinen zwei ÖM-Medaillen und wünscht ihm auch viel Erfolg für die letzten zwei Runden in der 2. Bundesliga, die Johannes für den TTC Kuchl noch bestreiten wird. 

Joshi Maad wechselt zum TTV!

Willkommen Joshi! Johannes Maad - in dieser Saison bei Kuchl erfolgreich in der 2. Bundesliga - brennt schon darauf, in der kommenden Saison an der Seite von Martin Kinslechner und Tomas Janci für den TTV aufzuschlagen!
Willkommen Joshi! Johannes Maad - in dieser Saison bei Kuchl erfolgreich in der 2. Bundesliga - brennt schon darauf, in der kommenden Saison an der Seite von Martin Kinslechner und Tomas Janci für den TTV aufzuschlagen!

Video vom Auswärtsspiel gegen Wels online!

mehr lesen

6:3 gegen Wels/2 heißt Platz 3 für Sierndorf!

Martin Kinslechner konnte im letzten Einzel des Tages den 6:3-Sieg für Sierndorf fixieren.
Martin Kinslechner konnte im letzten Einzel des Tages den 6:3-Sieg für Sierndorf fixieren.

Das im Herbst angekündigte Duell zwischen Tomas Janci und dem jüngsten Champions League-Sieger aller Zeiten Julian Rzihauschek blieb damals aus. Beim Rückspiel in Wels kam es aber in der letzten Runde zum Aufeinandertreffen der Generationen. Mit Julian Rzihauschek, Petr Hodina und Manuel Klinglmair standen dem TTV die wohl jüngste Bundesliga-Truppe aller Zeiten gegenüber. Rzihauschek und Hodina sind jeweils zwölf Jahre und Klinglmaier 15 Jahre alt.

 

Auf der anderen Seite war bereits Tomas Janci mit seinen 52 Jahren älter als die gesamte gegnerische Mannschaft zusammen. Gemeinsam mit Martin Kinslechner und Dominik Tarmann war die Mission vor dem Spiel mit einem Sieg den dritten Platz in der Tabelle abzusichern. Doch immer, wenn die Vorgaben klar sind, wird es schwierig, diese in die Realität umzusetzen.

 

Der Start gelang den Sierndorfern dann gut, indem sowohl Martin Kinslechner gegen Klingelmair mit 3:0 als auch Tomas Janci gegen Hodina mit 3:2 ihre Auftaktspiele gewannen. "Das Match von Hodina gegen Janci gab uns aber bereits einen Vorgeschmack, dass es hier zu keiner schnellen Partie kommen wird", zeigte sich Obmann Albert Wilder überrascht vom spielerischen Tempo und Niveau des 12-jährigen Tschechen. Dominik Tarmann konnte Julian Rzihauschek nur über kurze Strecken ärgern. In Summe war Rzihauschek mit 3:0 überlegen. Tomas Janci erhöhte gegen Klingelmair mit 3:0 schnell auf 3:1 für die Sierndorfer, ehe Rzihauschek in einer knappen Partie gegen Martin Kinslechner mit 3:2 gewann und auf 3:2 verkürzte. Da Hodina mit 3:1 gegen Dominik Tarmann auf 3:3 stellte, war wieder alles offen.

 

Abermals war es Tomas Janci, der seine Sierndorfer mit einer konzentrierten Partie gegen Rzihauschek im Generationenduell mit 3:1 die seinen wieder in Front brachte. Dominik Tarmann sorgte dann mit einem schnellen 3:0 gegen Klingelmair für eine Steilvorlage auf Martin Kinslechner, der bei 5:3 gegen Petr Hodina die Chance bekam, die Begegnung zu Gunsten der Sierndorfer zu beenden. Von der Papierform her war Kinslechner auch deutlicher Favorit. Die Partie verlief jedoch komplett offen, ehe im fünften Satz die Routine von Martin Kinslechner sich deutlich abzeichnete und der Sierndorfer mit 11:6 den Sack zumachen konnte.

 

"Bereits eine Runde vor Saisonende haben wir uns nun auf dem großartigen dritten Platz einzementriert. Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft, die mit dieser Platzierung die beste Platzierung aller Zeiten für den TTV Sierndorf auf die Platte zauberte und das unter diesen Umständen im Hinblick auf Corona", streut Obmann Albert Wilder seinem Team Rosen.

Die "Tomas Janci"-Story

mehr lesen

Dämpfer im Titelkampf, aber kein Beinbruch

In der vorletzten Runde des oberen Playoffs galt es für den TTV Sierndorf den 6:4-Sieg aus dem Grunddurchgang auswärts gegen die Spielgemeinschaft St. Veit/Hainfeld zu verteidigen. Die St. Veiter sind darüber hinaus ein harter Konkurrent um den zweiten Platz in der Tabelle. Ein hartes Duell stand somit bevor. Tomas Janci startete gut und schlug Thomas Coufal, während Martin Kinslechner gegen einen hochmotivierten und stark aufspielenden Bernhard Kranabitl ohne Chance blieb. Dominik Tarmann konnte eine 2:0-Satzführung gegen Philip Schwab im Duell der Nachwuchsspieler nicht nützen und unterlag 2:3. In weiterer Folge blieb Tomas Janci auch gegen Bernhard Kranabitl auf der Strecke. "Diese zwei Spiele schalteten die Weiche der Ereignisse leider in Richtung St. Veit", wusste TTV-Obmann Albert Wilder nach kurzer Zeit, dass es nun schwer werden würde für seine Spieler.

 

Am Ende war es Martin Kinslechner, der seine TTVler bei 3:5 mit einem Sieg gegen Thomas Coufal noch einmal ins Rennen brachte und das Doppel einläutete. Im Doppel bei 4:5 vermochten es Janci/Kinslechner leider nicht ihr Spiel durchzusetzen und unterlagen 1:3. Somit ging diese Begegnung mit 6:4 an die Gastgeber. "Jede Niederlage schmerzt. Wir haben aber das Rückrat um aufzustehen und gegen Wels nochmals alles zu versuchen", schließt Wilder mit der Niederlage seinen Frieden.

 

Die TTVler treffen nun in der letzten Runde des Playoffs am 2. Mai um 11 Uhr auswärts auf Wels. Prinzipiell ist bis zum zweiten Platz aus heutiger Sicht noch alles möglich, je nachdem wie die letzte Runde läuft, aber auch, wie die gegnerischen Mannschaften untereinander spielen.

 

Was dieses Video am Ende des Artikels bedeutet, klären wir bis zum letzten Heimspiel auf.

mehr lesen

Sierndorf-Express auf Hochtouren: 6:3 gegen Neusiedl

Martin Kinslechner (2 Siege), Dominik Tarmann (1 Sieg), Tomas Janci (3 Siege) ermöglichten daheim den 6:3-Erfolg gegen Neusiedl am See. Damit verbucht der TTV den zweiten Sieg im Playoff in 3 Runden. Am Sonntag folgt das NÖ-Derby gegen St. Veit/Hainfeld.
Martin Kinslechner (2 Siege), Dominik Tarmann (1 Sieg), Tomas Janci (3 Siege) ermöglichten daheim den 6:3-Erfolg gegen Neusiedl am See. Damit verbucht der TTV den zweiten Sieg im Playoff in 3 Runden. Am Sonntag folgt das NÖ-Derby gegen St. Veit/Hainfeld.
mehr lesen

NÖTTV prämiert uns mit Silber

Der NÖTTV belohnte unser Engagement rund um den diesjährigen "World Table Tennis Day 2021" mit einer Urkunde! Simon und Jakob durften stellvertretend für alle Mitglieder mit der Urkunde posieren.
Der NÖTTV belohnte unser Engagement rund um den diesjährigen "World Table Tennis Day 2021" mit einer Urkunde! Simon und Jakob durften stellvertretend für alle Mitglieder mit der Urkunde posieren.

Höhepunkt der Playoffs: Doppelrunde gegen Neusiedl und St. Veit

Daumen hoch soll es am Wochenende wieder heißen, wenn es nach den Wünschen der TTVler geht.
Daumen hoch soll es am Wochenende wieder heißen, wenn es nach den Wünschen der TTVler geht.

Nach dem Sieg gegen Salzburg und der Niederlage gegen Kufstein stehen den Sierndorfer Bundesligaspielern geographisch nähere Gegner ins Haus: Am kommenden Samstag findet das letzte Heimspiel der Playoffs gegen Neusiedl am See am Samstag um 15 Uhr statt. Am Sonntag begeben sich die TTV-Bundesliga-Cracks auf die Reise nach St. Veit. Gegen beide Teams konnten die Sierndorfer im Grunddurchgang gewinnen.

 

Selbstverständlich sind die Playoff-Spiele keine "gmahte Wiesn", wie auch Obmann Albert Wilder weiß: "Im Tischtennis muss man sich jeden Punkt neu verdienen. Von alten Erfolgen kann man sich nichts kaufen. Ich hoffe, meine Spieler gehen professionell und konzentriert an die Aufgaben heran. Wenn wir uns Chancen erarbeiten und diese konsequent nützen, wird sich der Erfolg auch einstellen". Das Heimspiel gegen Neusiedl am See wird per Livestream auf Youtube im Kanal "TTV Sierndorf" gestreamt. 

Margits Beitrag für den WTTD 2021

NÖN berichtet über Spiel gegen Kufstein

Geniestreich von Janci reichte gegen Kufstein nicht.

mehr lesen

World Tabletennis Day 2021 - Unser Beitrag

Ostergrüße vom TTV-Star Margit Schieder

mehr lesen

TTV nach 6:4 gegen Salzburg erstmals Top 3!

Tomas Janci brauchte Schützenhilfe seiner Mannschaftskollegen gegen Salzburg. Foto: Herbert Krickl
Tomas Janci brauchte Schützenhilfe seiner Mannschaftskollegen gegen Salzburg. Foto: Herbert Krickl

Im ersten Match des oberen Playoffs für Sierndorf stand Salzburg daheim in der VS Sierndorf am Spielplan. Setzte es auswärts für die TTVler ohne Tomas Janci, der aufgrund von Corona im Jänner ausfiel, eine herbe 0:6-Niederlage, galt es nun diese Schlappe mit sportlicher Antwort zu korrigieren. Die Salzburger verzichteten dann auch noch auf den Einsatz ihrer Nummer eins, Zoltan Zoltan und ließen ihren jungen Spielern Florian Bichler, Florian Ebner und Raphael Stütz den Vortritt. Somit lag die Favoritenrolle vorab bei den TTVlern.

 

Und die Sierndorfer legten gleich gewaltig los und gingen durch zwei Siege von Tomas Janci und jeweils einem Sieg von Martin Kinslechner und Dominik Tarmann rasch mit 4:1 in Führung.

 

Danach schaffte Salzburg aber den 4:4-Ausgleich, wobei der Salzburger Florian Bichler mit drei Einzelsiegen für einen Schockmoment bei Sierndorf sorgte. Bei 4:4 musste Martin Kinlsechner gegen Raphael Stütz die Möglichkeit auf einen Sieg am Leben erhalten. Mit 3:1 endete dieses Einzel  souverän für den Sierndorfer und abermals ging es bei 5:4 für Sierndorf ins Entscheidungsdoppel um Sieg oder Unentschieden für Sierndorf.

 

Mit Florian Ebner und Florian Bichler standen Tomas Janci und Martin Kinslechner eine Links-Rechts-Kombination gegenüber. In einem von taktischen Ballwechseln geprägten Spiel behielten Janci/Kinslechner das Zepter fest in Händen und trugen mit einem 3:1 den 6:4-Mannschaftssieg über die Ziellinie.

 

In der Tabelle rückten die TTVler mit diesem Sieg auf Platz drei vor. Damit befinden sich die Sierndorfer auf der bisher besten Platzierung der Vereinsgeschichte. Weiter geht es bereits am Samstag, 10.4. um 15 Uhr auswärts gegen Kufstein.

Top 50-Klub in der Korneuburger NÖN!

Einen großen Artikel widmete die Korneuburger NÖN der Woche 11/2021 unserem Top 50-Klub.
Einen großen Artikel widmete die Korneuburger NÖN der Woche 11/2021 unserem Top 50-Klub.

Simon Wilder und Johannes Maad bei Top-Turnieren in Klagenfurt

Simon Wilder und Johannes Maad beim Turnier in Klagenfurt.
Simon Wilder und Johannes Maad beim Turnier in Klagenfurt.

Am Wochenende spielte TTV Sierndorf-Youngster Simon Wilder beim Top 12-Turnier der U11 in Klagenfurt. Als Zwölfter rutschte der 10-Jährige am letzten Drücker ins Teilnehmerfeld und belegte dort nach zwei Turniertagen unter strengen Corona-Maßnahmen den 11. Platz. Martina Wilder übernahm die Betreuung beim Turnier.

 

Die Vorbereitung für dieses Turnier war für Simon mehr als problematisch. Nach wie vor gibt es aufgrund von Corona- Beschränkungen seit nunmehr fünf Monaten (!) kein Vereinstraining in Sierndorf und Simon kann an keinem Kadertraining des Verbandes teilnehmen. Damit musste die Vorbereitung rein privat organisiert werden. Umso beachtlicher ist daher allein die Teilnahme an diesem Turnier in Klagenfurt.

 

Mit am Start in Klagenfurt war auch Sierndorfs Neuzugang für die nächste Saison Johannes Maad. Johannes spielte im Bewerb der U17 und konnte im mit Bundesligaspielern gespickten Teilnehmerfeld einen starken zweiten Platz belegen. Wir gratulieren zu diesem schönen Erfolg!

 

Viele Spiele vom Wochenende wurden vom ÖTTV per Livestream auf youtube übertragen, sodass auch die daheimgebliebenen Fans - es war nur eine Begleitperson pro Spieler erlaubt - zuschauen konnten.

 

Im Übrigen sind wir der Meinung, dass der Hallensport für alle Menschen in Österreich wieder geöffnet werden muss. Alleine um wieder Chancengleichheit bei künftigen Wettkämpfen herzustellen.

Eine Vorschau auf die Playoffs! Der Spielplan ist da!

Nach dem fulminanten sechsten Platz im Grunddurchgang beginnen am 27. März die Playoffs für das Bundesliga-Team des TTV Sierndorf.

 

Salzburg ist der erste Gegner, der daheim am 27. März empfangen wird. Im Grunddurchgang gab es ohne Tomas Janci eine herbe 0:6-Niederlage gegen die Mozartstädter rund um den Ungarn Zoltan Zoltan. "Wir brennen auf eine zweite Auflage dieser Begegnung. Ohne Tomas Janci nach Salzburg zu fahren und dann 0:6 abgewatscht zu werden, schmerzte doppelt. Dazu kamen äußerst spezielle Spielverhältnisse in Salzburg. Ich bin gespannt, ob sich unser Heimvorteil ähnlich positiv auswirkt", sehnt Obmann Albert Wilder diese Begegnung herbei.

 

In der 2. Runde geht die Reise am 10. April nach Kufstein. Gegen die Tiroler gelang daheim ein 5:5-Unentschieden, obwohl Tomas Janci gegen Andras Podpinka auf verlorenem Posten stand. Dafür sprang Martin Kinslechner mit zwei Siegen in die Presche.

 

Am 17. April folgt das zweite und zugleich letzte Heimspiel der Saison. Der TTV Sierndorf empfängt die Gäste aus Neusiedl am See mit dem ungarischen Linkshänder Krisztian Szabo und dem jungen Duo Michael Seper und Phillip Enz. "Gegen Neusiedl gibt es immer spektakuläre Begegnungen. Vom Niveau her sind sich beide Teams auf Augenhöhe und mit Tomas Janci bzw. Krisztian Szabo gibt es jeweils einen Top-Spieler in beiden Reihen", so Wilder. Die letzte Begegnung konnten die Sierndorfer in Neusiedl für sich entscheiden.

 

Gleich am nächsten Tag (Sonntag, 18.4. - aktuell ist dieses Spiel noch mit 13.5. im System eingetragen - Verschiebung wurde beantragt) geht es auswärts gegen St. Veit im NÖ-Derby weiter. Das Team mit Berny Kranabitl, Thomas Coufal und Philip Schwab ging zwar in Sierndorf leer aus, allerdings wird es eine Premiere für den TTV auswärts in St. Veit anzutreten und daher sind Prognosen schwierig abzugeben. Einzig Dominik Tarmann hat Heimvorteil, denn der junge TTVler wohnt in St. Veit, was die Begegnung für ihn ganz speziell machen wird. 

 

In die letzte Runde geht es am 2. Mai, wenn Wels am Spielplan steht. Auch hier erwarten wir ein Duell auf Augenhöhe, wobei die Kaderbreite der Welser diese Mannschaft äußerst unberechenbar macht. "Der Kader ist zwar breit, aber schlimmer als bei der Hinrunde kann es kaum werden, als gegen uns mit Dominique Plattner und Gabor Böhm beide Spitzenspieler antraten. Einzig Julian Rzihauschek hat beim Match gegen uns gefehlt, aber vielleicht klappt es ja in den Playoffs", fasst TTV-Obmann Albert Wilder zusammen.

 

In einer Rangliste führen die Sierndorfer sogar noch vor Playoff-Beginn und zwar in der Doppelrangliste. Martin Kinslechner und Tomas Janci sind im Doppel bisher eine Bank gewesen und haben alleine in den Playoffs vorab eine 4:0-Doppelbilanz aus dem Grunddurchgang. Keine Mannschaft kommt an diesen Wert heran. "Wer so ein Doppel besitzt, hat stets ein Ass im Ärmel, wenn es in die Entscheidungsphase geht", zeigt sich Wilder zum Abschluss selbstbewusst.

Trauer um unseren Gustl

August Gustl Kurz
August Gustl Kurz

Am 2. März 2021 ereilte uns die schreckliche Nachricht: Unser Gustl (August Kurz) ist nicht mehr und verstarb mit 66 Jahren am Samstag, 27.2.

 

Gustl war ein Tischtennis-Spätstarter und stieß im Jahr 2015 zu uns. Mit viel Eifer besuchte er regelmäßig unser Vereinstraining und fand dort viele Freunde. Kein Wunder. Man musste Gustl einfach mögen. Er war immer freundlich und ruhig. An der Platte spielte er mit jedem Trainingspartner, egal ob alt oder jung. Bei Veranstaltungen konnten wir stets mit ihm rechnen. Nicht nur als Besucher, sondern auch als Helfer, der gerne Aufgaben erledigte und somit ehrenamtlich die Aktivitäten des Vereins unterstützte.

 

Seine lebensbejahende Art bewahrte er sich trotz seiner schweren Erkrankung, die ihn am Ende leider auch dazu zwang, nicht mehr dem Tischtennissport nachzugehen. In der Gemeinde traf man ihn zumeist in Begleitung seiner Elfi Hofmann an. Gemeinsam mit ihr und seinen Lieben trauern wir um Gustl, der sich einen Platz in unseren Herzen redlich verdient hat. Wir werden immer an die schöne Zeit mit ihm denken und vermissen ihn.

Hört man uns? Ohne Tischtennis kann man leben - aber mehr schlecht als recht

Obmann Albert Wilder zum aktuellen Sport-Ungeschehen
Obmann Albert Wilder zum aktuellen Sport-Ungeschehen

Ein Kommentar von Obmann Albert Wilder

 

Als der Lockdown um den 26. Oktober verkündet wurde, war es absehbar, dass es lange dauern wird, ehe wir wieder zum Schläger greifen dürfen. Diese Befürchtungen haben sich vier Monate später bewahrheitet. Leider sind wir als Tischtennisverein Sierndorf, genauso wie alle anderen Sportvereine, von politischen Entscheidungen abhängig, die uns derzeit die Ausübung unserer geliebten Sportart aufgrund der vorherrschenden gesundheitlichen Gefährdung durch das Corona-Virus und seine Mutanten verbieten. Uns sind mit Ausnahme des Spitzensports aktuell die Hände komplett gebunden.

 

Lasst uns endlich wieder unseren Beitrag leisten! Wir hoffen, dass die zuständigen Ministerien möglichst bald eine Lösung für den Hallensport finden und unter entsprechenden Vorgaben - zumindest in einer reduzierten Form - wie wir es im Herbst hatten (6 oder 10 Personen pro Hallenteil) - den Hallensport wieder für alle öffnen. 

 

Möglichkeiten zur Vermeidung einer Ansteckung sind in jedem Fall gerade in unserer Sportart vorhanden und können sofort voll ausgeschöpft werden. Denkt man bloß an die vielen, kostenlosen Corona-Testmöglichkeit, die es aktuell gibt. Alleine in der Sierndorfer Volksschule am Mittwoch ab 15 Uhr gibt es dieses Angebot, was sich genau mit unserem Haupttrainingstag deckt. Der Corona-Test wäre damit zu 100 % aktuell. Ebenso werden uns die kommenden, wärmeren Temperaturen das laufende Lüften der Halle wieder ermöglichen und die Reduzierung auf sechs oder zehn Personen pro Hallenteil würde mehr Platz bedeuten als es der Handel mit 20 m² pro Person aktuell vorsieht und wo Mindestabstände in der Realität häufig unterschritten werden. Dazu kommt bei uns die Gewährleistung, dass wir einen Mindestabstand sogar überschreiten, alleine aufgrund der Tischmaße mit 2,74 m (!) Länge. Zusätzlich verfügt unsere moderne Turnhalle in Sierndorf über eine Lüftungsanlage und über eine sehr hohe Raumhöhe. Ebenso bilden die Garderoben keine Gefahr. Wir können bei Bedarf unsere Mitglieder auf fünf Garderoben aufteilen, wenn es sein muss. Das Spielmaterial wird laufend desinfiziert. Auf Shakehands wird verzichtet. Und das Tragen der FFP2-Maske sowie das Führen einer Anwesendenliste (Stichwort Contact-Tracing) kann ebenso abseits der Tisches zur Reduktion einer Infektionsgefahr genützt werden. 

 

Wie man sieht, wären wir zu jeder Maßnahme bereit, um unseren geliebten Sport wieder ausüben zu dürfen. Selbstverständlich weiß ich und möchte das extra betonen, dass solche Entscheidungen in den zuständigen Ministerien getroffen werden. Dennoch sehen wir uns gezwungen, für unseren Sport jetzt einzutreten und um Lösungen zu ringen, damit die jahrzehntelange Vereinsarbeit sämtlicher Vereine im Nachwuchs-, Breiten- und Seniorensport nicht vollkommen zerstört wird.

 

Depression, Übergewicht und Bewegungsmangel wurden von Corona nicht abgelöst. Sie sind nach wie vor als Zivilisationskrankheiten vorhanden und werden durch die Abwesenheit der Sportvereine jetzt befeuert. Jahre später werden wir diese Meldungen in den Nachrichten hören und mit großem Erstaunen wird man sich wundern, warum es dazu gekommen ist. Wir können sofort einen Beitrag für die Gesellschaft leisten, wenn wir endlich wieder dürfen.

Top 50-Klub 2021 - WIR SAGEN DANKE!

Ein großer Dank gehört unseren Top 50-Klub-Teilnehmern 2021! Das neue Transparent ist bereits gedruckt und befindet sich schon in unseren Händen. Virtuelle Premiere feierte es bei unseren Livestreams der Bundesliga am Wochenende, wo wir es einblendeten.
Ein großer Dank gehört unseren Top 50-Klub-Teilnehmern 2021! Das neue Transparent ist bereits gedruckt und befindet sich schon in unseren Händen. Virtuelle Premiere feierte es bei unseren Livestreams der Bundesliga am Wochenende, wo wir es einblendeten.

Oberes Playoff tritt Welle der Berichterstattung los

Tomi Janci führte sein Team dorthin, wo es jetzt steht: in das Spitzenfeld der 2. Bundesliga. Copyright: Österreichische Tischtennis Bundesliga/ JM Foto
Tomi Janci führte sein Team dorthin, wo es jetzt steht: in das Spitzenfeld der 2. Bundesliga. Copyright: Österreichische Tischtennis Bundesliga/ JM Foto

Unser Einzug ins obere Playoff blieb nicht unbemerkt. Auf der Seite der österreichischen Bundesliga www.ttbundesliga.at wurde uns in der Rundenrückschau viel Platz eingeräumt:

 

https://www.ttbundesliga.at/berichte/detail/data/ttv-sierndorf-qualifiziert-sich-in-letzter-minute-fuer-das-obere-play-off

 

Ebenso berichten die Korneuburger und Hollabrunner NÖN diese Woche über den TTV Sierndorf. Auf Facebook erhielten wir viele Glückwünsche aus allen Ecken Österreichs für unsere großartige Leistung am Wochenende.

TTV zündet Turbo ins Spitzenfeld!

Eine unglaubliche Wende nahm die Meisterschaft der 2. Bundesliga am Wochenende. Mit Leoben und Gratwein standen dem TTV zwei starke, aber lösbare Aufgaben ins Haus. Gegen Leoben am Samstag profitierten die Sierndorfer von einem unglücklichen Schritt der gegnerischen Nummer 1, Thomas Probst, in dessen ersten Einzel gegen Martin Kinslechner. Im fünften Satz bei 8:6 für Thomas Probst kippte sein linkes Knie weg. Sofort ging der Leobener mit Schmerzen zu Boden und musste seine Spiele verletzt aufgeben. Danach ging es Schlag auf Schlag für Sierndorf, da auch Dominik Tarmann gegen Simon Zündel gewann, Tomas Janci und Martin Kinslechner in weiterer Folge auch kein Spiel mehr abgaben und lediglich Tarmann gegen Bernhard Michael verlor. In Summe endete die Begegnung glatt mit 6:1 für Sierndorf. "Nach dem klaren Sieg gegen Leoben blieb mir nichts mehr übrig als die Tabelle zur Hand zu nehmen und da waren wir plötzlich auf Platz sieben, womit zum ersten Mal ein Auge Richtung oberes Playoff geschielt hat", so Obmann Albert Wilder. "Wir haben aus den vergangenen Saisonen gelernt als wir einen medialen Hype um Entscheidungsspiele gemacht haben und dann bitter gescheitert sind. Über das obere Playoff sprachen wir nicht - nicht einmal innerhalb der Mannschaft", betont Wilder.

 

Am Sonntag kam es dann zum Duell mit dem TTC Gratwein. Gegen die kompakte steirische Mannschaft mit der stabilen Nummer eins Philipp Buchreiter, dem Routinier Lukas Nepozitek, der als Linkshänder über mächtige Angriffsschläge verfügt und dem schnörkellosen Linkshänder-Nachwuchsmann Philipp Walter, bedurfte es einer starken Leistung der Sierndorfer. "Wir haben einen Janci" könnte man ein Marvel-Filmzitat auf Sierndorf umlegen, womit der Unterschied zu den Gegnern bereits auf dem Tisch lag. Der slowakische Olympionike im Dienste der Sierndorfer gewann seine drei Einzel auf seine unwiderstehliche Art: Mit platzierten Flips, perfekten Blocks und einer perfekten Spielübersicht. Für weitere Siege sorgten Martin Kinslechner und Dominik Tarmann gegen Philipp Walter. Leider scheiterte Martin Kinslechner an Lukas Nepozitek bei 5:3 für Sierndorf. Der Gratweiner Linkshänder riss von beiden Seiten gewaltig durch und traf zu viel für Kinslechner, der erst im fünften Satz unterlag.

 

Damit kam das letzte Ass der Sierndorfer zum Stechen: das Doppel mit Tomas Janci und Martin Kinslechner weist eine Bilanz von 7:2 vor dieser Begegnung auf. Den Sierndorfern standen mit Buchreiter/Nepozitek ein Doppel mit einer geschätzten Körpergröße von vier Meter gegenüber. Man musste aber anhand der bisherigen Bilanz gewarnt sein: dieses Doppel war ungeschlagen! Diese Bilanz konnten die Gratweiner gleich zu Beginn auch bestätigen und den ersten Satz 11:7 für sich entscheiden. Doch die Sierndorfer änderten die Taktik und übernahmen immer mehr das Geschehen an der Platte und holten sich den zweiten Satz mit 11:7 und den dritten Satz mit 11:6. Im vierten Satz zündeten die Sierndorfer bei 4:4 den Turbo auf 8:4. Es folgten vier Matchbälle bei 10:6. Drei davon wehrten Buchreiter/Nepozitek erfolgreich ab. Bei 10:9 legte Janci das Service von Buchreiter kurz ab, Nepozitek spielte kurz zurück und Kinslechner flippte Buchreiter in die tiefe Vorhand an. Der Steirer verzog und das 6:4 für Sierndorf war perfekt!

 

Mit diesem Sieg platzierte sich Sierndorf in der Tabelle nun auf dem großartigen sechsten Platz, der zugleich den letzten Platz für das obere Playoff bedeutet. Wie knapp alles ist, zeigt ein Blick auf die Tabelle: Auf Rang sieben befindet sich Kapfenberg mit gleich vielen Punkten wie Sierndorf und nur einer minimal schlechteren Einzelbilanz. Jetzt erwartet der TTV mit Spannung die Auslosung des oberen Playoffs. "Wir sind zwar Sechster, aber jetzt zählen nur mehr die unmittelbaren Partien gegen die Playoff-Gegner und hier sieht es echt gut für uns aus", freut sich Wilder. In Summe nehmen die Sierndorfer gegen die fünf Gegner (Kufstein, Wels, Salzburg, Neusiedl und St. Veit) einen Sieg, drei Unentschieden und eine Niederlage mit. Unter diesen Voraussetzungen kann das Playoff durchaus positiv erwartet werden. "Wir fürchten uns vor niemandem und haben gegen alle Teams realistische Chancen, wie wir im Grunddurchgang bewiesen haben", so ein zufriedener Obmann Albert Wilder.

Kantersieg gegen Leoben

Dominik Tarmann in Siegerpose nach seinem Sieg gegen Simon Zündel.
Dominik Tarmann in Siegerpose nach seinem Sieg gegen Simon Zündel.

Thomas Probst von Leoben war der Unglücksrabe im Spiel gegen Sierndorf. Die Nummer 1 der Steirer verletzte sich am Knie in seinem ersten Spiel gegen Martin Kinslechner im fünften Satz und musste verletzungsbedingt seine Spiele abgeben. Damit öffnete sich für Sierndorf die Türe zu einem glatten Sieg. Am Ende hieß es 6:1 für Sierndorf. Tomas Janci schlug Bernhard Michael. Dominik Tarmann gewann gegen Simon Zündel und Martin Kinslechner setzte sich ebenfalls gegen Zündel durch. Einzig Michael sorgte für den Ehrenpunkt der Leobener gegen Dominik Tarmann.

 

Damit ist eine Platzierung im mittleren Playoff fixiert für Sierndorf. Gegen Gratwein folgt am Sonntag um 10 Uhr die letzte Sierndorfer Begegnung im Herbstdurchgang der Meisterschaft in der 2. Bundesliga. Der TTV überträgt live per Facebook.

Mittleres Playoff in Sicht

Martin Kinslechner, Tomas Janci und Dominik Tarmann bejubelten zuletzt ein 6:1 gegen Guntramsdorf und ein 5:5 gegen Gumpoldskirchen.
Martin Kinslechner, Tomas Janci und Dominik Tarmann bejubelten zuletzt ein 6:1 gegen Guntramsdorf und ein 5:5 gegen Gumpoldskirchen.

Nicht ganz perfekt, aber solide. So kann man das vorletzte Wochenende des Grunddurchgangs der 2. Bundesliga aus Sierndorf-Sicht zusammenfassen. Am Samstag gelang auswärts ein 6:1-Kantersieg gegen Guntramsdorf. Daran gibt es nichts zu meckern. Guntramsdorf musste auf seine Nummer 1 Yuriy Matviychuk verzichten. An seiner Stelle spielte Oldstar Wolfgang Schober. Tomas Janci und Martin Kinslechner blieben ohne Ausnahme siegreich. Dominik Tarmann besiegte im Nachwuchsduell Julian Fellinger und unterlag Marius Mandl.

 

Tags darauf stand Gumpoldskirchen am Spielplan. Auch diese Mannschaft hatte Verletzungspech. Abwehrspieler Franz Kraus-Güntner fiel aus. Mit drei jungen Spielern stellten die Gumpoldskirchner dennoch eine motivierte Mannschaft, die angeführt von Christopher Krämer auch über eine schlagkräftige Nummer 1 verfügte. Krämer spielte dann sogar 3:0, was uns das Leben deutlich erschwerte. Bei 4:5 mussten wir ins Entscheidungsdoppel, wo Janci/Kinslechner mit 3:1 gegen Christopher Krämer/ Lukas Krämer gewannen.

 

In der letzten Doppelrunde der 2. Bundesliga empfangen wir am kommenden Wochenende die zwei steirischen Teams aus Leoben und Gratwein. Beide Teams befinden sich in Reichweite. Mit dem Heimvorteil im Rücken hoffen wir auf Punkte in diesen beiden Begegnungen. Nach dem Grunddurchgang erfolgt eine Einteilung in Playoffs, wobei wir mit einem Platz im mittleren Playoff mittlerweile rechnen dürfen.

Hollabrunner NÖN berichtet über Neo-Göllersdorfer Kinslechner

Bester Spieler aus dem Bezirk Hollabrunn ist TTV-Bundesliga-Crack Martin Kinslechner. Der gebürtige Sierndorfer übersiedelte in den Nachbarbezirk.
Bester Spieler aus dem Bezirk Hollabrunn ist TTV-Bundesliga-Crack Martin Kinslechner. Der gebürtige Sierndorfer übersiedelte in den Nachbarbezirk.

News vom Top 50-Klub: Livestream & Facebook-Kampagne

Gute alte Zeit. Den Top 50-Klub 2020 konnten wir bei unserem Tischtennis-Turnier präsentieren. Heuer sind kreative Lösungen gefragt.
Gute alte Zeit. Den Top 50-Klub 2020 konnten wir bei unserem Tischtennis-Turnier präsentieren. Heuer sind kreative Lösungen gefragt.

Wer 2021 noch beim "Top 50-Klub 2021 des TTV Sierndorf" mitmachen möchte, sollte sich sputen, denn der Annahmeschluss steht mit 31.1. kurz bevor.

 

"Wir wissen noch nicht, wie und wann wir das neue "Top 50-Klub 2021"-Transparent unseren Teilnehmern präsentieren können, daher gingen wir schon jetzt mit einer täglichen Facebook-Kampagne in Vorlage. Unser Schriftführer Christopher Stranzl macht das ganz ausgezeichnet und stellt jeden Tag andere Top 50-Klub-Teilnehmer auf unserer Facebook-Seite 'TTV Sierndorf' vor", freut sich Obmann Albert Wilder über den bisherigen Projektverlauf. "Wir sehen den Top 50-Klub schließlich nicht als Spendentool, sondern wollen unseren Teilnehmern helfen, möglichst viele Menschen zu erreichen", ergänzt Stranzl.

 

Außerdem verbesserte der TTV seinen Bundesliga-Livestream und zeigt das Top 50-Klub-Transparent nun auch virtuell im Facebook-Livestream. Je nach Begegnung werden per Livestream 500 bis 2.500 Personen erreicht. "Die laufende Verbesserung des Livestreams liegt uns am Herzen. Er ist quasi unsere Auslage und sorgt für eine bisher nicht dagewesene Reichweite", betont Wilder.

 

Eine weitere Steigerung der Bekanntheit des Vereins erfolgt über die laufende Berichterstattung in der NÖN. Auch hier wird sich künftig mehr tun: Mit Martin Kinslechner ist einer unserer Bundesliga-Asse in den Bezirk Hollabrunn übersiedelt. Künftig wird somit auch die Hollabrunner NÖN über die Ereignisse der Sierndorfer Bundesliga-Spieler berichten. Ein Faktor, der Sierndorf zu mehr Prominenz im unmittelbaren Umland verhelfen wird.

mehr lesen

In der Bundesliga ist alles möglich! Remis gegen Kufstein und Sieg gegen Innsbruck

Martin Kinslechner war einer der Leistungspole der Sierndorfer. Copyright: Österreichische Tischtennis Bundesliga/ JM Foto
Martin Kinslechner war einer der Leistungspole der Sierndorfer. Copyright: Österreichische Tischtennis Bundesliga/ JM Foto

Ein fulminantes Heimwochenende bestritten die Sierndorfer Tischtennisspieler in der 2. Bundesliga der Herren gegen die überaus starken Mannschaften aus Kufstein und Innsbruck. Gegen den Tabellenführer aus Kufstein waren es Martin Kinslechner und Tomas Janci, die jeweils zweimal anschrieben und lediglich gegen den Mannschaftsvizeweltmeister aus 2001, Andras Podpinka, unterlagen. Bei 4:5 setzte sich die besser eingespielte Paarung aus Sierndorf durch, was das 5:5 besiegelte. „Martin und Tomas mussten heuer bereits achtmal ins Entscheidungsdoppel. Keine andere Mannschaft verfügt über ein dermaßen eingespieltes Doppel“, erklärt Obmann Albert Wilder zufrieden.

 

Gegen Innsbruck wartete erneut eine Mannschaft mit einem sehr starken Führungsspieler auf die Sierndorfer. Diesmal war es der junge Ex-Nationalteamspieler Stefan Leitgeb, der sich vor den Sierndorfern aufbaute. Tomas Janci hätte dann fast auch diese Wand überwinden können, scheiterte aber nach einer 2:0-Führung. Zum Glück sprang Sierndorfs Nachwuchsspieler Dominik Tarmann in die Presche und setzte sich 3:2 gegen Fabian Kindl durch. Damit war wieder alles offen, da auch Janci und Kinslechner gut unterwegs waren. Bei 4:4 überrollte Martin Kinslechner in einer hochdynamischen Partie den im Dienste der Innsbrucker spielenden Neuseeländer Maxwell Hendersen mit 3:1 und stieß damit die Chance zum 6:4-Sieg im Entscheidungsdoppel auf. Die Gäste nützten zwar eine kurze Unkonzentriertheit der Sierndorfer um einen Satz zu stehlen. In Summe ließen Kinslechner/Janci nichts anbrennen und gewannen das Doppel souverän mit 3:1 und holten damit sensationelle drei Punkte gegen Innsbruck.

 

 

„Zum Glück konnte Tomas Janci seine Corona-Erkrankung schnell wegstecken und beinahe in gewohnter Verfassung agieren. In den letzten vier Runden der ersten Saisonhälfte wollen wir nochmals angreifen und so weit nach vorne kommen wie möglich. Keiner weiß, wie die Saison heuer noch in Bezug auf Corona verlaufen wird. Mein Dank gehört Bürgermeister Gottfried Muck, der uns trotz der Massentestungen in der Turnhalle die Möglichkeit gab, die Partien auszutragen und uns kräftig die Daumen drückte“, so Albert Wilder.

Tomas Janci fiel mit Corona aus - keine Punkte im Westen

Obmann Albert Wilder absolvierte erstmals Bundesliga-Spiele im Dress Sierndorfs, da Tomas Janci an Corona erkrankte.
Obmann Albert Wilder absolvierte erstmals Bundesliga-Spiele im Dress Sierndorfs, da Tomas Janci an Corona erkrankte.

Es war ein Schock, der den TTV Sierndorf zu Silvester ereilte: Tomas Janci erkrankte an Corona. Damit schrillten im Team die Alarmglocken. Albert Wilder griff kurzerhand nach 12-jähriger Bundesliga-Abstinenz zum Schläger, da eine Spielverschiebung mit den Gegnern aus Salzburg und Kuchl misslang.

Gegen Kuchl wäre dann beinahe ein Unentschieden gelungen, obwohl die Kuchler aus dem Vollen schöpften und Adrian Dillon aus der 1. Bundesliga aufboten. Nach Einzelerfolgen von Martin Kinslechner (2), Albert Wilder (1) und Dominik Tarmann (1) stand es rasch 4:2. Leider riss dann der Faden und die übrigen Einzel gingen an Kuchl. Im Entscheidungsdoppel bei 4:5 vergaben Martin Kinslechner und Dominik Tarmann drei Matchbälle bei 2:1 nach Sätzen und 10:7 nach Punkten. Am Ende verloren sie das Doppel doch noch 3:2 und Kuchl gewann 6:4 gegen Sierndorf.

 

Die Partie am Sonntag gegen Tabellenführer war ohne Tomas Janci für die Fisch. Salzburgs Nummer 1, Zoltan Zoltan, hatte mit der Sierndorfer Rumpfmannschaft leichtes Spiel. In seinem Sog spielten auch die beiden weiteren Salzburger (Ebner und Bichler) stark und gaben kein Spiel ab. Am Ende wurden wir mit 0:6 abgefertigt. "Mit Tomas hätten wir wohl Kuchl geschlagen und gegen Salzburg ein respektables Ergebnis gehabt. So müssen wir uns mit den beiden Antrittspunkten zufrieden geben", zeigt sich der spielende Obmann Albert Wilder ein wenig angespeist.

 

Eine neue Chance auf Punkte gibt es bereits am kommenden Wochenende gegen Kufstein und Innsbruck in Sierndorf. Beide Mannschaften werden allerdings kein leichtes Fressen. Mit Andras Podpinka bei Kufstein bzw. Stefan Leitgeb bei Innsbruck kommen hochkarätig besetzte Teams nach Sierndorf. Tomas Janci soll dann bereits wieder in der Startaufstellung der Sierndorfer stehen. Zuschauer sind (selbstverständlich) Fehlanzeige. Alle Anwesenden in der Halle werden getestet sein und der Zutritt ist fremden Personen untersagt.

Remis gegen Wels & Sieg gegen St. Veit

Tomas Janci gegen Dominique Plattner war der Leckerbissen schlechthin. Dank Livestream konnten alle Fans dabei sein.
Tomas Janci gegen Dominique Plattner war der Leckerbissen schlechthin. Dank Livestream konnten alle Fans dabei sein.

Am Sonntag nach dem Spiel gegen die SG St. Veit/Hainfeld hatten die Sierndorfer nach langer Zeit wieder gut lachen. Mit 6:4 konnte endlich wieder voll angeschrieben werden. Tags zuvor war die Leistungskurve schon absehbar: Gegen den Titelaspiranten Wels/2 hielten Janci & Co. mit und fixierten im Entscheidungsdoppel das Unentschieden. Highlight des Wochenende: Tomas Janci gewinnt gegen Ex-Staatsmeister Dominique Plattner. Unsere Spiele wurden im Facebook-Livestream in verbesserter Qualität übertragen. Vielen Dank an dieser Stelle an Schriftführer Christopher Stranzl und Assistent Jakob Wilder.

Nach der Weihnachtspause geht die Bundesliga im Jänner gleich weiter. Termine folgen!

mehr lesen

Generationenduell gegen Supertalent Julian Rzihauschek am Wochenende!

Dominik Tarmann, Tomas Janci und Martin Kinslechner in Baden. Powered by Raiffeisenbank.
Dominik Tarmann, Tomas Janci und Martin Kinslechner in Baden. Powered by Raiffeisenbank.

Nach einer mehrwöchigen Corona-Zwangspause ging es auswärts am vergangenen Wochenende unter besonderen Umständen in der Bundesliga weiter für Sierndorf: Während am Samstag in Baden ein 5:5 erspielt werden konnte, traten die Sierndorfer am Sonntag ihre Reise nach Kapfenberg an, wo Tomas Janci, Martin Kinslechner und Dominik Tarmann erneut bei 4:5 Rückstand im Doppel landeten. Dort gingen Tomas/Martin zwar 2:0 in Führung, vermochten aber nicht die Partie heimzuspielen (2:3). Die Begegnung ging damit ärgerlich 4:6 verloren.

 

Abermals Mann des Tages war am Sonntag Tomas Janci. Mit einer 5:1-Bilanz hält er nun bei 19:2 in der aktuellen Saison und gehört damit zu den besten Spielern der Liga. Martin Kinslechner haderte besonders am Sonntag mit den Spielverhältnissen in Kapfenberg, blieb somit hinter den (eigenen) Erwartungen und kam auf gesamt drei Siege an diesem Wochenende. Leer ging leider Dominik Tarmann in dieser Doppelrunde aus.

 

Eine neue Chance auf Siege gibt es bereits am kommenden Wochenende gegen Wels/2 und gegen St. Veit an der Gölsen. Gegen Wels/2 erwarten die Sierndorfer den jüngsten Champions League-Teilnehmer und gleichzeitig jüngsten Spieler mit einem Einzelsieg in der Champions League Julian Rzihauschek. Das 12-jährige Supertalent Rzihauschek wird die Gelegenheit erhalten gegen Sierndorfs Superstar Tomas Janci (52 Jahre) anzutreten. Wer das Generationenduell mitverfolgen möchte, findet einen Livestream auf unserer Facebook-Seite. Spielbeginn ist am Samstag um 15 Uhr und am Sonntag um 10 Uhr. Ein Besuch in der Turnhalle ist leider nicht möglich.

Top 50-Klub 2021 startet durch! Jetzt den lokalen Verein unterstützen!

Einfach genial! So war unsere Präsentation im Februar 2020.
Einfach genial! So war unsere Präsentation im Februar 2020.

Die Sektgläser treffen aufeinander und wir stoßen gemeinsam auf ein erfolgreiches Jahr 2021 an. Wir gratulieren Ihnen zur Teilnahme am neuen Top 50-Klub 2021 des TTV Sierndorf und schaffen damit einen kostbaren Moment für den Sport in Sierndorf. Zum Abschluss gibt es das gemeinsame Foto-Shooting. Das Foto mit einem Artikel über den neuen Top 50-Klub erscheint danach in lokalen Medien und im Internet auf www.sierndorf.at sowie auf unseren Kanälen, wie Facebook oder www.tischtennis-sierndorf.at. 

 

Der Top 50-Klub 2020 ist zwar noch voll im Laufen, aber schon heute können wir uns wieder den besonderen Tag der Tansparententhüllung bildlich vorstellen. Nützen Sie die Gelegenheit und seien Sie 2021 dabei. Unterstützen Sie den TTV Sierndorf mit wertvoller Nachwuchsarbeit bis hin zur österreichischen Bundesliga in der Marktgemeinde Sierndorf.

 

Im Gegenzug für Ihren Beitrag präsentieren wir sehr gerne das Transparent bei unseren Veranstaltungen, bewerben es auf vielen Kanälen und haben sogar eine eigene Seite auf www.tischtennis-sierndorf.at dafür unter "Top 50-Klub" eingerichtet.

 

Ab sofort stehen die Felder für den Top 50 Klub 2021 zum Verkauf bereit. Ein Feld kostet 50 Euro und hat das Format 30 cm Breite und 20 cm Höhe. Gerne können mehrere Felder zu einem großen Feld zusammengeschlossen werden. Sie haben kein fertiges Sujet? Kein Problem, die Erstellung übernehmen wir gerne für Sie.

 

Wir freuen uns schon auf Ihre Nachricht, um auch Sie 2021 als Top 50-Klub Mitglied begrüßen zu dürfen!

 

Ihr Ansprechpartner: Vereinsobmann Albert Wilder (0664/85 65 868) oder per Mail an office@tischtennis-sierndorf.at

mehr lesen

Sierndorf geht mit 3:6 in Lockdown

Punktegarant Tomas Janci schlug wieder dreimal zu. Copyright: Österreichische Tischtennis Bundesliga/ JM Foto
Punktegarant Tomas Janci schlug wieder dreimal zu. Copyright: Österreichische Tischtennis Bundesliga/ JM Foto

Die Papierform sah anders aus: Als Tabellenzweiter traten die Sierndorfer gegen die SG Mariahilf/Langenzersdorf am 31. Oktober auswärts in der Liniengasse in Wien an. Doch die jungen Gegner mit Martin Schuster, Oliver Kolbert und Tobias Koszik sorgten für gehörige Gegenwehr.

 

Problematisch für den TTV war, dass Martin Kinslechner überhaupt nicht in sein Spiel fand und zu passiv und fehleranfällig agierte. Der Sierndorfer fühlte sich auf dem gegnerischen Tisch und der Halle unwohl an diesem Tag. Hohe Vorsprünge konnten zusätzlich  nicht in Satzerfolge umgemünzt werden.

 

Dominik Tarmann fand sich zwar gegen Oliver Kolbert im fünften Satz wieder. Dort fehlte es dem jungen TTVler aber noch an der Beständigkeit, um den ehemaligen Wiener Meister Kolbert zu gefährden. 

 

Einzig Sierndorfs Olmypionike Tomas Janci ließ keinen Zweifel offen, wer der beste Spieler des Tages an der Platte war und gewann souverän seine drei Spiele. Da sowohl Kinslechner als auch Tarmann leer ausgingen, kamen wir nicht mehr ins rettende Entscheidungsdoppel und unterlagen 3:6.

 

"Das ist selbstverständlich eine Enttäuschung für uns. Unsere Gegner machten ihre Arbeit gut und präsentierten sich deutlich stabiler als wir. In diesem Fall - dem Lockdown - bleibt uns vermutlich mehr Zeit als uns lieb ist, um uns für die nächste Runde zu erholen", kommentiert Obmann Albert Wilder die Niederlage.

Wir trauern um unser Top 50-Klub-Mitglied Franz Ribisch

Franz Ribisch (r.) bei der Präsentation des Top 50-Klub-Transparents.
Franz Ribisch (r.) bei der Präsentation des Top 50-Klub-Transparents.

Seit vielen Jahren zählt Franz Ribisch aus Unterhautzental zu unseren Stammgästen bei der Bundesliga und zu einem langjährigen Top 50-Klub-Mitglied des TTV Sierndorf.

 

Leider ereilte uns dieser Tage die traurige Nachricht, dass unser Franz Ribisch mit 70 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben ist. Wir verlieren mit Franz Ribisch einen Freund und Unterstützer unseres Vereins. In Gedanken sind wir bei allen Menschen, die Franz nahe gestanden sind und trauern mit ihnen.

 

https://www.tischtennis-sierndorf.at/wir/in-memoriam/

Maximale Ausbeute für TTVler!

Nach zwei Siegen lässt es sich auch hinter Masken leicht lachen. Die Sierndorfer TTVler vor dem Top 50-Klub 2020.
Nach zwei Siegen lässt es sich auch hinter Masken leicht lachen. Die Sierndorfer TTVler vor dem Top 50-Klub 2020.

Am Wochenende haben unsere Bundesliga-Cracks bewiesen, was ihnen steckt: Gegen Sportklub/Flötzersteig und gegen Wohnpark Alt Erlaa gab es zwei souveräne Siege der Sierndorfer Bundesliga-Spieler zu feiern. Im Duell mit den Wiener Teams behielt Sierndorfs Superstar Tomas Janci eine weiße Weste und machte gegen beide Teams jeweils drei Siege. Martin Kinslechner stand gegen Sportklub/Flötzersteig seinem Kollegen um nichts nach und macht sein erstes 3:0 in der neuen Saison. Dominik Tarmann zeigte eine aufsteigende Formkurve im zweiten Wochenende und war gegen Sportklub/Flötzersteig am Samstag gegen Armond Bolbolian im fünften Satz. Am Sonntag gegen Wohnpark Alt Erlaa nützte Dominik sein Match gegen Philipp Hudribusch, um seinen ersten, ersehnten Sieg mit 3:2 einzufahren. "Es hat sich bewahrheitet: Ein Sieg von Dominik ist ein voller Punkt für uns in der Tabelle", zeigte sich Obmann und Coach Albert Wilder bestätigt. Martin Kinslechner musste sich zwar Jörg Pichler geschlagen geben. Mit Erfolgen gegen Hudribusch und Ugi Lukic sorgte der Sierndorfer für zwei wichtige Zähler, die in Summe mit Jancis drei Siegen und Tarmanns Sieg zum 6:3-Endergebnis führten.

 

"Ich bin sehr glücklich mit diesem Wochenende. Erstmals erlebten wir zwei Siege an einem Wochenende ohne ins Doppel zu müssen", so ein zufriedener Coach Wilder.

 

Beide Spiele wurden per Livestream auf Facebook übertragen.

Bürgerliste unterstützt uns!

Gerhard Wünsch, Erwin Brodesser, David Müller, Werner Zodl und Manfred Harrauer von der BGS spendeten 600 Euro an den TTV Sierndorf. Unser Bundesliga-Team, Albert Wilder und Helmut Faltinger dankten!
Gerhard Wünsch, Erwin Brodesser, David Müller, Werner Zodl und Manfred Harrauer von der BGS spendeten 600 Euro an den TTV Sierndorf. Unser Bundesliga-Team, Albert Wilder und Helmut Faltinger dankten!

Eine besondere Freude in dieser schwierigen Zeit machte uns die Bürgerliste Großgemeinde Sierndorf (BGS). Eigentlich hätte die BGS im September eine Sturmschank zu unseren Gunsten veranstalten wollen. Allerdings fiel der Event aufgrund von Corona-Beschränkungen ins Wasser.

 

Kurzerhand entschlossen sich die Gemeinderäte der BGS uns dennoch zu unterstützen. Ohne Sturmschank musste das Geld allerdings anderweitig aufgetrieben werden: "Die 600 Euro stammen aus den monatlichen Aufwandsentschädigungen der vier Sierndorfer BGS Gemeinderäte", erklärte Gemeinderat Gerhard Wünsch.

 

Bei der Scheckübergabe vor der Turnhalle der Volksschule Sierndorf im Zuge eines Bundesliga-Heimspiels am 25. Oktober kamen die vier BGS-Gemeinderäte Werner Zodl, Erwin Brodesser, David Müller und Gerhard Wünsch dann auch geschlossen mit Manfred Harrauer und zeigten damit ihre Verbundenheit mit dem Tischtennisverein. Das Geld wird unsererseits wunschgemäß der Nachwuchsarbeit zugeführt.

 

"Gerade in dieser schwierigen Zeit, wo Einnahmen aufgrund von Corona-Beschränkungen wegfallen, ist diese Unterstützung Gold für uns wert. Wir freuen uns, dass die BGS unsere Arbeit schätzt und hier an uns gedacht hat", kommentierte Obmann Albert Wilder die großzügige Spende.

 

Zusätzlich motivierte diese Unterstützung bestimmt auch unsere Bundesliga-Mannschaft, die an diesem Tag 6:3 gegen das Wiener Team von Wohnpark Alt Erlaa gewann.

Sierndorfer erwarten Wiener-Teams

Tomas Janci, Dominik Tarmann und Martin Kinslechner gehen in Sierndorf auf Punktejagd.
Tomas Janci, Dominik Tarmann und Martin Kinslechner gehen in Sierndorf auf Punktejagd.

Die ersten zwei Heimspiele in der 2. Bundesliga der Herren in Sierndorf (leider ohne Publikum) stehen am Wochenende an:

Samstag, 24.10. um 15 Uhr gegen Sportklub/Flötzersteig

Sonntag, 25.10. um 10 Uhr gegen Wohnpark Alt Erlaa

Dünne Luft für Bundesliga-Team

Punkt gerettet. Tomas Janci und Martin Kinslechner holten je zwei Einzel und das Doppel.
Punkt gerettet. Tomas Janci und Martin Kinslechner holten je zwei Einzel und das Doppel.

Und täglich grüßt das Murmeltier. Die Sierndorfer Bundesliga-Herren mussten in den ersten beiden Runden auswärts gegen Oberpullendorf und Neusiedl am See antreten. Die Teams traten unverändert zum Vorjahr an, wo es in der letzten Saison jeweils ins Entscheidungsdoppel ging. Auch dieses Mal änderte sich daran nichts.

 

Am Samstag in Oberpullendorf spielten die Sierndorfer in einer gut besuchten Turnhalle vor Publikum unter Einhaltung der Corona-Regeln. Tomas Janci agierte in Hochform und ließ in seinen drei Einzelspielen nichts anbrennen. Martin Kinslechner startete mit Handbremse und verlor seine ersten beiden Einzel gegen Schmidt und Gutschi. Dominik Tarmann konnte an seine Trainingsleistungen noch nicht anschließen und vermochte leider seine drei Gegner nicht in Gefahr zu bringen. Im letzten Einzel des Tages wahrte Martin Kinslechner noch die Chance auf einen Punkt als er ein 0:2 gegen Patzelt umdreht und das Match noch mit 3:2 holt. Im Entscheidungsdoppel behielten die Burgenländer die Oberhand und entzauberten Janci/Kinslechner. Damit endete die Begegnung 4:6 für Oberpullendorf.

 

Am Sonntag ging es weiter gegen Neusiedl am See. Auch dieses Team spielte unverändert zum Vorjahr mit Krisztian Szabo, Philip Enz und Michael Seper. Besonders die jungen Spieler Seper und Enz zeigten eine deutliche Entwicklung. Dennoch gelang es Martin Kinslechner und Tomas Janci mit einem beeindruckenden Passivspiel die Burschen in Zaum zu halten. Hingegen ließen sowohl Janci als auch Kinslechner einige Möglichkeiten gegen Szabo liegen, was dem Ungarn ein 3:0 am Ende des Tages einbrachte. Dominik Tarmann schaffte es gegen Michael Seper in den fünften Satz. Dort blieb der Sierndorfer leider ohne Chance. Gegen Szabo spielte Tarmann befreiter und machte seine Punkte mit sehenswerten Attacken. Mehr als ein Satzgewinn war aber leider nicht drinnen.

 

Beim Spielstand von 4:5 ging es erneut für Sierndorf ins Doppel. Diesmal profitierten die Sierndorfer von der Neusiedler Doppelaufstellung, denn die Neusiedler ließen Szabo auf der Bank. Somit gab es einen psychologischen Vorteil für Janci/Kinslechner, da beide Sierndorfer ihre Einzel gegen ihre Doppelgegner Seper/Enz gewannen. Im Doppel ging es dann schnell in Richtung Sieg. Janci/Kinslechner dominierten das Doppel und gewannen 3:0. Mit 5:5 zeigten sich die Sierndorfer mehr als zufrieden.

 

"Wir hoffen, dass Dominik seine guten Trainingsleistungen schon nächste Woche ins Match transferieren kann, um nicht mehr Punkte in der Tabelle liegen zu lassen. Der derzeitige Druck auf Tomas und Martin ist enorm, da sie sich keine Niederlage erlauben dürfen, um mit der Mannschaft nicht sofort auf die Verliererstraße zu kommen", weiß Obmann Albert Wilder um die Psyche seiner Spieler Bescheid.

 

Die nächsten zwei Runden finden bereits am kommenden Wochenende gegen Sportklub/Flötzersteig und Wohnpark Alt Erlaa in Sierndorf statt. Laut letzter Information seitens der Sierndorfer Gemeindeführung ist ein Bundesligaspiel nur ohne Zuschauer erlaubt. Sollte dem tatsächlich so sein, wird es auf Facebook selbstverständlich einen Livestream geben, der auf der Facebook-Seite des TTV Sierndorf abrufbar sein wird.

 

Samstag um 15 Uhr gegen Sportklub/Flötzersteig

Sonntag um 10 Uhr gegen Wohnpark Alt Erlaa

 

 

Gold für Sierndorf-Youngsters

Endlich wieder Tischtennis. Der TTV Sierndorf nützte die Gunst der Stunde und veranstaltete den Nachwuchs-Rookie-Cup bis 400 RC-Punkte der Gruppe Mitte/Ost in Sierndorf. Mit drei Mannschaften zu je zwei Spielern und deren Betreuer konnte die 10-Personen-Beschränkung perfekt eingehalten werden. Als Austragungsstätte diente die Jurkowitsch-Halle, da die Turnhalle aufgrund der Höbersdorfer Erstkommunion, die in der Turnhalle veranstaltet wurde, nicht verfügbar war. Die Freude der Kinder war groß wieder einen Wettkampf gegen andere Kinder spielen zu dürfen, denn in dieser schweren Zeit sind auch Nachwuchsveranstaltungen rar geworden.

 

Spielerisch trat Sierndorf mit Simon Wilder, Eusebius und Valentin Fiedler an. In der ersten Runde traf das Trio auf die Mistelbacher Mannschaft von der SG Weinviertel. Es entwickelte sich ein extrem spannendes Match, wobei Simon Wilder zuerst sein Einzel gegen Julius Rieder mit 3:2 gewann. Valentin Fiedler unterlag in seinem ersten Einzel Felix Staffer. Das Doppel holten sich die Sierndorfer (Eusebius Fiedler und Simon Wilder) mit 3:0. Bei 2:1 gelang es schließlich Simon Wilder mit einem 3:1-Sieg gegen Felix Staffer den Sack auf das 3:1 für Sierndorf zuzumachen.

 

In der 2. Runde lief es für die Sierndorfer runder. Gegen Horn holte Eusebius Fiedler - diesmal im Einzel am Start - gleich sein erstes Match mit 3:0 gegen Roman Kaltenböck. Simon Wilder legte gegen Philipp Friedrich ebenfalls mit 3:0 nach. Valentin Fiedler und Simon Wilder machten mit 3:1 dann im Doppel klar Schiff und gewannen somit die zweite Runde mit 3:0.

 

Nach zwei Siegen war somit bereits klar, dass Sierndorf diesen Cup gewinnen wird. In der 3. Runde machten sich Horn und die SG Weinviertel den zweiten Platz aus. In dieser Begegnung überzeugten die Spieler aus Mistelbach und gewannen 3:0.

 

Am Ende gab es noch einen offiziellen Teil mit Medaillenüberreichung. Da drei Mannschaften am Start waren, durfte jeder Spieler über eine Medaille des NÖTTV jubeln.

mehr lesen

Bundesliga startet in Grunddurchgang

Gute alte Zeit. Beim Heimerfolg in Sierndorf jubelten die Fans. Heuer wird man sich mit dem Livestream begnügen müssen.
Gute alte Zeit. Beim Heimerfolg in Sierndorf jubelten die Fans. Heuer wird man sich mit dem Livestream begnügen müssen.

Am Wochenende hat das Warten für die Bundesliga-Mannschaft von Sierndorf nun endlich ein Ende: Die neue Saison beginnt auswärts mit bekannten Gegnern. Am Samstag geht die Reise nach Oberpullendorf und am Sonntag nach Neusiedl am See. Pikante Situation: Oberpullendorf darf Fans in der Turnhalle empfangen. Neusiedl am See darf keine Fans empfangen. Da stellt sich für jeden Sportler die Frage der Gleichberechtigung. Weiß doch jeder, dass die Fanunterstützung von großer Bedeutung im Sport ist.

 

Spannend wird es eine Woche darauf daheim in Sierndorf, wo ebenfalls zwei Geisterspiele ohne Fans gegen Wohnpark Alt Erlaa und Sportklub/Flötzersteig anstehen. "Wir sind froh, dass wir überhaupt spielen können. Aber dort Fans und woanders keine Fans entspricht nicht der Gleichberechtigung", zeigt sich TTV-Obmann Albert Wilder skeptisch bevor noch ein Ball gespielt wurde.

 

Bereits heute ist klar: Wir streamen unsere Heimspiele auf Facebook, damit jeder dabei sein kann, der es auch will.

Positiver Saisonstart für Sierndorfs Teams

Sierndorfs Teams konnten nach den ersten vier Runden in den letzten Wochen viele Punkte einfahren. In der Unterliga-Mannschaft, die sich als Saisonziel den Aufstieg in die Oberliga gesetzt hat, gab es zwar in der ersten Runde einen gewaltigen Dämpfer mit dem 4:6 in Stockerau. Allerdings konnten die weiteren drei Runden jeweils mit 6:2 gewonnen werden. Damit befindet man sich weiterhin auf einem guten Weg. Besonders erfreulich ist die Entwicklung unserer Spieler: Sebastian Auer spielt mittlerweile eine ausgeglichene Saison, Norbert Mach schlug in seiner letzten gespielten Runde den starken Manfred Dorn aus Dürnkrut und Bernd Öhler bildet mit Albert Wilder ein bisher ungeschlagenes Doppel und war daneben eine Bank für jeweils einen wichtigen Sieg gegen Markgrafneusiedl und SG Stockerau/Spillern.

 

Sierndorf/3 und Sierndorf/4 in der 1. Klasse konnten ebenfalls bereits zahlreiche Punkte einfahren. Beide Teams haben einen größeren Kader und sind damit ebenfalls schwer auszurechnen. Sierndorf/3 mit einem ganzen jungen Team rund um Philipp Traxler, Jakob Wilder, Klaus Wilder und Marek Kolodziejczyk konnte bereits einen Sieg einfahren. Sierndorf/4 mit Kapitän Sigi Föllerer und Neuzugang Wilhelm "Ulli" Ullram sind sogar noch ungeschlagen und durften sich schon zweimal über den Sieg freuen und zusätzlich ein Unentschieden vermelden.

 

 

Sierndorf/5 in der 2. Klasse wartet noch auf den ersten Sieg, spielten aber erst zweimal und haben ein Unentschieden am Konto. Mit Roland Wirth gibt es auch in diesem Team einen Neuzugang, der bereits siegreich von der Platte ging. Mit Michael Müller, Mario Morocutti, Martin Schopf und Roland Wirth gibt es auch hier einen größeren Kader.

 

Sierndorf/6 in der 3. Klasse ist nach zwei Siegen bei zwei Spielen auf Titelkurs. Kapitän Walter Auer führt die Einzelrangliste derzeit sogar an. Gemeinsam mit Peter Spießlechner und mehreren Nachwuchsspielern, die hier zum Einsatz kommen, ist heuer eine top Platzierung möglich.

mehr lesen

Tulln: Von 400 bis 1.000 Punkten am Stockerl

Niklas Binder, Jakob Wilder und Klaus Mörwald holten Platzierungen für den TTV Sierndorf in ihren neuen Dressen.
Niklas Binder, Jakob Wilder und Klaus Mörwald holten Platzierungen für den TTV Sierndorf in ihren neuen Dressen.

Spielstark kamen unsere Herren und Nachwuchsspieler aus der Corona-Zwangspause. Beim 3. Apotheke Bösel-Turnier in Tulln gab es gleich fünf Stockerlplätze durch Sierndorfer zu feiern.

 

Im Bewerb bis 400 Punkte gewann Walter Auer sein erstes Turnier seiner Karriere! Im Bewerb bis 600 Punkte gelang es dem Nachwuchsspieler Niklas Binder ins Semifinale vorzudringen. Damit gewann Niklas seinen ersten Pokal bei einem Turnier außerhalb seiner Heimhalle in Sierndorf. Im Bewerb bis 800 Punkte schaffte es Neuzugang Roland Wirth gleich ins Finale und belegte Platz zwei. Im Bewerb bis 1.000 Punkte konnten die Sierndorfer gleich zwei Stockerlplätze feiern. Während Klaus Mörwald bis ins Halbfinale kam, durfte sich Jakob Wilder über den Bewerbssieg freuen.

 

"Es war ein tolles Erlebnis wieder so viele Sierndorfer bei einem Turnier zu sehen. Erstmals waren wir mit unseren neuen Vereinsdressen im Einsatz. Also waren wir auch optische Hingucker. ", freut sich Vereinsobmann Albert Wilder über die starken Leistungen.

Bonuspunkt in Salzburg geholt

Tomas Janci, Dominik Tarmann und Martin Kinslechner gingen auf Bonuspunkte-Jagd in Salzburg.
Tomas Janci, Dominik Tarmann und Martin Kinslechner gingen auf Bonuspunkte-Jagd in Salzburg.

Die neue Bundesliga-Saison ist für den TTV Sierndorf mit dem Eröffnungsturnier in Salzburg losgegangen. Eine Startverpflichtung für Vereine gab es aufgrund von Corona nicht, dafür aber einen Bonuspunkt bei Teilnahme. Weitere Bonuspunkte konnten heuer nicht geholt werden, ungeachtet des Ergebnisses. Da das Eröffnungsturnier zeitgleich den österreichischen Liga-Cup darstellt, trafen dabei Mannschaften aller Bundesligen zusammen. 

 

Im Eröffnungsmatch begegnten die Sierndorfer dem starken Aufsteiger aus Kufstein. Martin Kinslechner brachte sein Team mit 1:0 in Führung, während Tomas Janci dem internationalen Newcomer der 2. Bundesliga Oscar Birriel Rivera unterlag. Bei 1:1 sorgte Dominik Tarmann mit einem wichtigen Sieg gegen Nathan Pellissier für die Führung der Sierndorfer. Da Kinslechner Rivera ebenfalls unterlag, musste Janci zu seinem zweiten Einzel gegen Lorenz Pürstinger an die Platte. Auf dem Papier galt Janci als klarer Favorit, aber die lange Meisterschaftspause machte sich bemerkbar und der Sierndorfer musste in den fünften Satz, wo er mit 11:2 aber klar die Oberhand behielt und sein Team zum 3:2 und damit in die zweite Runde führte.

 

Ohne nennenswerter Pause ging es gegen Ebensee weiter. Die Oberösterreicher spielen heuer in der 1. Bundesliga B, also eine Liga über den Sierndorfern. Dennoch gestaltete sich die Begegnung bis zum Ende offen. Während Martin Kinslechner gegen Christian Wolf und Dominik Tarmann gegen Ivan Karabec unterlagen, gelang Tomas Janci der Anschlusspunkt gegen den jungen Jonas Promberger. Bei 1:2 trat Kinslechner gegen Karabec an und ging prompt mit 2:0 in Sätzen in Führung. Der Tscheche gab sich aber nicht auf und kämpfte sich in den fünften Satz, wo er die Träume der Sierndorfer auf ein Entscheidungsspiel zwischen Tarmann und Wolf platzen ließ. Die Begegnung ging somit 1:3 aus. Am Ende hieß es für Sierndorf: Mission erfüllt. Der Bonuspunkt war geholt und mit harten Spielen gegen Kufstein und Ebensee konnten die Sierndorfer Spieler wertvolle Matcherfahrung sammeln, die sie im Grunddurchgang der Bundesliga-Saison bestimmt benötigen werden.

 

Der Grunddurchgang selbst startet erst am 17. und 18. Oktober auswärts für Sierndorf gegen Oberpullendorf und Neusiedl/See. Die ersten Heimspiele folgen am 24. und 25. Oktober gegen Sportklub/Flötersteig und Wohnpark Alterlaa aus Wien.

Erstes Grillfest in neuer Location

Unter besonderen Umständen veranstalteten wir am 28. August unser jährliches Grillfest. Registrierung beim Eingang, Desinfektionsmittel bereitgestellt, Hinweise zum Abstandhalten - mit diesen Maßnahmen sorgten wir für die bestmögliche Sicherheit unserer Besucher. Auch die neue Location - erstmals nicht im Garten der Volksschule, sondern unmittelbar vor der neu errichteten Turnhalle am neuen Parkplatz - bewährte sich. Kurze Wege für das Personal sorgten für rasche Bedienung und hoher Zufriedenheit aller Anwesenden.

 

Mit Grillwürstel, Koteletts, Schnitzel und Pommes Frites boten wir eine breite kulinarische Palette. Abgerundet wurde alles von einer großen Auswahl in unserem Kuchenbuffet. Dass unsere Besucher unser Fest sehr gut annahmen, machte der Ruf aus der Grillstation: "Alles aufgegessen!" deutlich. 

 

Der Grund für das traditionelle Grillfest ist stets der Abschluss unseres Sommercamps. 21 Kinder trainierten erfolgreich unter der Anleitung des Trainerteams Markus Geineder, Eva Geineder und Sierndorfs Cheftrainerin Martina Wilder in zwei Gruppen und steigerten ihr Können. Beim Abschlussturnier am Freitag gab es dann nur Sieger. Jeder Teilnehmer erhielt einen Preis. Zu den Gratulanten gesellte sich Bürgermeister Gottfried Muck. Hier geht es zur Fotogalerie von unserem Grillfest.

Ferienspiel beim TTV Sierndorf

Bürgermeister Gottfried Muck, Markus Kleedorfer, Elisabeth Ferchländer, Marcus Dostal, Albert und Martina Wilder mit den Kindern beim Ferienspiel.
Bürgermeister Gottfried Muck, Markus Kleedorfer, Elisabeth Ferchländer, Marcus Dostal, Albert und Martina Wilder mit den Kindern beim Ferienspiel.

Der TTV Sierndorf veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Sierndorf einen Ferienspieltermin in der Turnhalle der VS Sierndorf. Geleitet von Sierndorfs Cheftrainerin Martina Wilder nützten neun Kinder aus der Marktgemeinde die Gelegenheit, den Tischtennissport näher kennenzulernen.

 

Nach einer kleinen Aufwärmphase ging es dann an die Schläger und schlussendlich auch an den Tisch. Höhepunkt war dann der Abschluss des Ferienspiels als es darum ging auf dem Tisch stehende Becher mit dem Ball zu treffen. In den Bechern befanden sich kleine Süßigkeiten, was die Motivation zusätzlich steigerte.

 

Besonders erfreut zeigte sich Obmann Albert Wilder über den Besuch von Bürgermeister Gottfried Muck und den Gemeinderäten Elisabeth Ferchländer sowie Marcus Dostal. Sowohl Bürgermeister Gottfried Muck als auch Neo-Ortsvorsteher Marcus Dostal nützten die Gelegenheit und matchten sich kurzerhand an der Platte. Notiz am Rande: Beide trainierten in der Vergangenheit beim TTV Sierndorf und Marcus Dostal stellte sich somit als ebenbürtiger Gegner für Gottfried Muck heraus, der beim Sierndorfer Tischtennisturnier den Gemeindebewerb erst heuer gewinnen konnte...

 

Hinweis: Der TTV Sierndorf berücksichtigt die COVID-19-Maßnahmen. Am Ferienspiel nahmen mehrere Geschwisterpaare aus dem selben Haushalt teil.

mehr lesen

www.ttbundesliga.at berichtet über uns

Die Homepage der österreichischen Bundesliga widmete dem TTV Sierndorf einen eigenen Artikel. Hier nachzulesen: https://www.ttbundesliga.at/berichte/detail/data/2-herren-bundesliga-als-zugpferd-der-sierndorfer/

Corona-Situation fordert Tribut

Um die Gesundheit zu schützen und die Auflagen der Bundesregierung zu befolgen hat der TTV Sierndorf alle seine Aktivitäten ausgesetzt. Der komplette Trainingsbetrieb steht derzeit still. Wir bedanken uns für euer Verständnis und wünschen euch eine sichere Zeit bis der Normalzustand wieder hergestellt werden kann.

Vom Thron gestoßen

Während Sierndorf am Samstag gegen Wiener Neudorf 6:3 gewinnen konnte, gab es am Sonntag gegen Baden eine Begegnung mit unerwartetem Ausgang für Sierndorf. Überraschend war dabei die Niederlage von Tomas Janci gegen Marc Sagawe. Tomas agierte über weite Strecken stark unter seinem Level, während er gegen Ahmadian und Maad in Normalform spielte und souverän gewann. Martin Kinslechner kam ebenfalls auf zwei Siege und musste sich lediglich im neunten Spiel gegen Ahmadian geschlagen geben. Dominik Tarmann befindet sich derzeit noch auf Formsuche. Für einen Sieg reichte es an diesem Spieltag noch nicht. Gegen Maad ging es zwar für Dominik in den fünften Satz, dort unterlag er dem Baden-Spieler. In Summe zeigt Dominiks Formkurve weiter nach oben. Vielleicht gelingt der Turnaround bis zum Bezirksderby am 21. März in Sierndorf gegen SGML. Im Entscheidungsdoppel bei 4:5 ging es über weite Strecken zwischen Janci/Kinslechner und Ahmadian/Sagawe hin und her. Am Ende waren unsere Gäste aus Baden mit 3:2 die stärkere Paarung.

mehr lesen

Sierndorf setzt sich gegen Wiener Neudorf durch

Martin Kinslechner sorgte mit drei Siegen für 50 % des Sieges. Foto: Markus Litzlbauer.
Martin Kinslechner sorgte mit drei Siegen für 50 % des Sieges. Foto: Markus Litzlbauer.

Ohne ihre Nummer eins Fabian Fritz kam Wiener Neudorf nach Sierndorf. Dafür standen uns Stefan Sellmeister, Lukas Schagl und Michael Weis gegenüber. Tomas Janci erwischte einen Kaltstart und lag gegen Stefan Sellmeister 0:2 zurück, ehe er das Kommando übernahm und einen 3:2-Sieg fixierte. Martin Kinslechner schaffte es schneller mit 3:0 gegen Michael Weis.

 

Dominik Tarmann schaffte es leider noch nicht, seine guten Trainingsleistungen ins Match zu übertragen. Ohne Matchgewinn musste der junge Sierndorfer von der Platte.

 

Auf der anderen Seite blieben Martin Kinslechner und Tomas Janci makellos und machten zusammen sechs Siege. Im letzten Einzel des Tages war es Martin Kinslechner, der mit einem 3:2-Sieg gegen Stefan Sellmeister den Sieg zum 6:3 fixierte.

Fortbildung absolviert

Was viele nicht wissen: Der ASVÖ und die TSA (Top Sport Austria vormals BSO) bieten laufend, viele Fortbildungen an. Die Sierndorfer Martin Kinslechner, Dominik Tarmann und Albert Wilder waren in Güssing beim Mentaltrainingskurs von Philipp Moser.
Was viele nicht wissen: Der ASVÖ und die TSA (Top Sport Austria vormals BSO) bieten laufend, viele Fortbildungen an. Die Sierndorfer Martin Kinslechner, Dominik Tarmann und Albert Wilder waren in Güssing beim Mentaltrainingskurs von Philipp Moser.

Bundesliga am Wochenende!

mehr lesen

Zwei Tage im Zeichen des kleinen Balles

Robert Mravloyov vom TTV Tulln kam sogar Samstag und Sonntag nach Sierndorf. Er gewann die Bewerbe U15 am Samstag und bis 1.200 RC-Punkte am Sonntag.
Robert Mravloyov vom TTV Tulln kam sogar Samstag und Sonntag nach Sierndorf. Er gewann die Bewerbe U15 am Samstag und bis 1.200 RC-Punkte am Sonntag.

Konnte es der TTV Sierndorf schaffen, die Turnieratmosphäre aus 38 Sierndorfer Tischtennisturnieren auch in der 39. Auflage, aber in der neuen Turnhalle, zu erhalten? Da muss man weiter ausholen: Die Halle ist neu. Die Garderoben sind schick. Wir haben eine tolle Gastronomie. Der Vorraum ist einfach hochklassig und die Turnhalle zählt laut Aussagen vieler Besucher zu den besten Hallen Österreichs. Da muss man offen sagen: Die Turnieratmosphäre ist hochklassig und unser Team leistete auch an diesen zwei Turniertagen ganze Arbeit. Der Zeitplan hielt, obwohl wir von zahlreichen Absagen gebeutelt wurden. Unsere Turnierleitung hielt stand und schaute darauf, dass alles passte. Wir bedanken uns an dieser Stelle, bei allen Teilnehmern für deren Verständnis, dass ein rasches Weiterspielen im Sinne der ganzen Veranstaltung ist und leider lange Pausen zwischen zwei Spielen nicht immer möglich sind.

 

In Summe spielten wir in 18 Bewerben die Sieger aus. Eine Ergebnisliste mit allen Platzierten und allen Spielen kann unterhalb heruntergeladen werden. Im offenen Bewerb am Ende des Turniers - in dem wir heuer im 15-Spieler großen Starterfeld auch vier Bundesliga und vier Landesligaspieler begrüßen durften - gab es mit Martin Kinslechner sogar einen Sieger aus Sierndorf, der sich in einem attraktiven Finale gegen Mathias Kral von der SGML durchsetzte.

 

Gastronomisch setzten wir ein Highlight, indem unser Helmut den Kochlöffel schwang und einen Gemüsewok mit Hühnerfleisch zubereitete. Einfach köstlich! Die vielen Kuchenspenden der Sierndorfer Bevölkerung sorgte für Abwechslung in Sachen Nachspeisen. Da blieben keine Wünsche offen! Der konventionelle Buffetbetrieb lief ebenso einwandfrei.

 

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 39. Sierndorfer Tischtennisturniers sind die granz großen Helden des Wochenendes!

 

Wir vom TTV Sierndorf sagen DANKE für euer Kommen!

mehr lesen

Top 50-Klub 2020 erfolgreich präsentiert!

mehr lesen

Fotos vom Turnier sind online!

Hier geht es zu den Fotos vom Samstag.

Hier geht es zu den Fotos vom Sonntag.

Schläger beim Turnier verloren

Noch eine Ergänzung zum Sierndorfer TT-Turnier vom 1. März: Der Nachwuchsspieler Robin Tüchler aus Tulln hat seinen Schläger samt silbernen Schlägerkoffer der Marke Donic verloren. Er war verschwunden und konnte nicht mehr gefunden werden. Eventuell hat ihn jemand von den Teilnehmern versehentlich eingepackt und mitgenommen. Bitte schaut daheim in eure Tasche, ob ihr den Koffer gefunden habt. Kevin war wirklich sehr traurig und das Turnier war dann leider auch für ihn nicht mehr erfolgreich zu Ende zu spielen.

Kommt zum 39. Sierndorfer Tischtennisturnier!

Nur noch bis nächsten Sonntag (23.2.) könnt ihr euch für das 39. Sierndorfer Tischtennisturnier. Schnell die Ausschreibung unterhalb öffnen, Wunschbewerbe auswählen und per Mail anmelden. Der TTV freut sich auf euch!

 

Was ist neu heuer: Neue Halle, warmes Essen im Buffet (Gemüse-Wok, auf Wunsch mit Hühnerfleisch), Möglichkeit zur Bankomatzahlung. Was gibt es sonst: Tolle Pokale, viele Spiele, große Kuchenauswahl, Gewinnspiel mit vielen Preisen u.v.m.

mehr lesen

Nachwuchs im Dauereinsatz

mehr lesen

Top 50-Klub 2020 steht in den Startlöchern

Mit Stolz präsentieren wir den neuen Top 50-Klub 2020 des TTV Sierndorf! Premiere wird am 29.2. beim 39. Sierndorfer TT-Turnier gefeiert!
Mit Stolz präsentieren wir den neuen Top 50-Klub 2020 des TTV Sierndorf! Premiere wird am 29.2. beim 39. Sierndorfer TT-Turnier gefeiert!

Korneuburger NÖN berichtet

Führung zurückgeholt!

Die Backhand wird immer stärker von Martin Kinslechner. Foto: Herbert Krickl
Die Backhand wird immer stärker von Martin Kinslechner. Foto: Herbert Krickl

Ein Hammer-Wochenende absolvierten die Bundesliga-Herren des TTV gegen Salzburg und Innsbruck. Gegen Salzburg bekamen wir es mit der wohl jüngsten Bundesliga-Truppe aller Zeiten zu tun. Die Gegner waren zwischen 15 und 20 Jahren alt. In Summe gelang ein sicherer 6:3-Erfolg (Janci 3, Kinslechner 3).

 

Am Sonntag mussten wir gegen die aufstrebende Mannschaft aus Innsbruck über die volle Distanz gehen. Abermals - wie schon auswärts - war es Adrian Dillon, der maßgeblich für das knappe Rennen verantwortlich war. Der junge Innsbrucker wehrte zuerst gegen Dominik Tarmann bei 0:2 und 9:10 einen Matchball ab und gewann anschließend im fünften Satz. Dasselbe Kunststück gelang ihm auch gegen Martin Kinslechner, der ebenfalls mehrere Matchbälle liegen ließ und im fünften Satz verlor. Einzig Tomas Janci nahm sich ein Herz und meisterte das Spiel gegen Dillon siegreich mit 3:1. Martin Kinslechner gewann, so wie Tomas Janci auch gegen Dillons Mitspieler Pürstinger und Widauer. Dominik Tarmann blieb in seinen Spielen gegen Pürstinger und Widauer leider hinter der anfänglichen starken Leistung gegen Adrian Dillon zurück und unterlag in beiden Spielen.

 

Somit schickte der TTV bei 5:4 sein Paradedoppel Martin Kinslechner und Tomas Janci ins Rennen, das sich am Ende deutlich mit 3:0 durchsetzte und den TTV mit diesem 6:4-Sieg an die Tabellenspitze des unteren Playoffs zurückbeförderte.

 

Weiter geht es am 7.3. um 15 Uhr gegen Wiener Neudorf und am 8.3. um 10 Uhr gegen Baden.

mehr lesen

Boden gut gemacht

Abermals Sieggarant: Tomas Janci. Copyright: Österreichische Tischtennis Bundesliga / Franz Krestan
Abermals Sieggarant: Tomas Janci. Copyright: Österreichische Tischtennis Bundesliga / Franz Krestan

Nach der Auswärtsniederlage in Kapfenberg und dem Unentschieden in Oberpullendorf galt es die abschließende fünf Spiele andauernde Heimspielserie der Sierndorfer gleich von Beginn an gut einzuläuten.

 

Dieses Vorhaben gelang gleich im ersten Heimspiel gegen Salzburg. Mit 6:3 stürmten die Sierndorfer zum Sieg. Tomas Janci und Martin Kinslechner blieben in allen ihren Spiele erfolgreich. Dominik Tarmann konnte zwar wieder gesund antreten, spielte jedoch leider zu fehleranfällig. In zwei seiner drei Einzel schaffte es Dominik auch in den fünften Satz, verlor aber denkbar knapp. Nichts passiert. Eine neue Chance steht bereits morgen - Sonntag - um 10 Uhr gegen Innsbruck auf dem Programm.

 

In der Tabelle hat Sierndorf nun 25 Punkte genau wie Oberpullendorf und liegt damit auf Platz zwei im unteren Playoff aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses.

Playoffs starten im Februar!

Nur wenig Verschnaufpause wird den Sierndorfer Bundesligaspielern gegönnt, ehe die Saison mit den Playoffs durchstartet. Wir gehen als Favorit in das untere Playoff und starten mit zwei Auswärtsspielen in Kapfenberg und in Oberpullendorf. Danach folgen bis zum Saisonende nur noch Heimspiele! Fünf Stück an der Zahl werden es. Wir werden euch selbstverständlich am Laufenden halten.

mehr lesen

39. Sierndorfer Tischtennsturnier ausgeschrieben! (29.2. und 1.3.)

Download
Ausschreibung 39. Turnier Sierndorf 2020
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB
mehr lesen

Doppelseitiger Bericht über Playoff-Entscheidung

Quelle: Korneuburger NÖN der KW 3/2020
Quelle: Korneuburger NÖN der KW 3/2020

Bundeskanzler Sebastian Kurz trifft Margit

Der Hollabrunner Hauptplatz stand ganz im Zeichen eines besonderen Besuchs und prompt ergab sich auch für Bundeskanzler Sebastian Kurz  die Möglichkeit ein Selfie mit unserem TTV Sierndorf-Superstar Margit Schieder zu machen. Auf Wunsch organisieren wir sehr gerne ein gemeinsames Tischtennis-Training. Fotos: Arno Klien

mehr lesen

Traum vom oberen Playoff geplatzt. Jetzt gibt es nur ein Ziel.

Martin Kinslechner brachte seinen Vereine an die Kante zum oberen Playoff mit seinen starken Leistungen in den letzten Runden. Gegen Neusiedl fehlte ihm nur ein letzter Punkt.
Martin Kinslechner brachte seinen Vereine an die Kante zum oberen Playoff mit seinen starken Leistungen in den letzten Runden. Gegen Neusiedl fehlte ihm nur ein letzter Punkt.

So knapp war die Sierndorfer Bundesligamannschaft am oberen Playoff am Sonntag. Einen Punkt lag Sierndorf vor Neusiedl in der Tabelle und hielt den achten Platz und damit das letzte Ticket für das obere Playoff bereits in Händen. Ein Unentschieden hat somit genügt, um das Ticket einzulösen.

 

Die Begegnung gegen Neusiedl am See lief auch bis zu einem bestimmten Punkt absolut plangemäß: Tomas Janci schlug neben den jungen Spielern Enz und Seper auch den ungarischen Linkshänder Krisztian Szabo souverän. Auch Martin Kinslechner knüpfte an sein 3:0 aus dem Vortag gegen Oberpullendorf in seinem ersten Einzel gegen Krisztian Szabo an und gewann den ersten Satz. Danach ging der Ungar in die Offensive und holte das Einzel für Neusiedl. Martin gewann davon unbeeindruckt sein zweites Einzel gegen Michael Seper 3:2. Dominik Tarmann spielte schon deutlich besser als gegen Oberpullendorf, fand aber nach einer kurzen Erkrankung noch nicht zu seiner gewohnten Form und konnte leider kein Spiel holen. Im letzten Einzel des Tages hatte Martin Kinslechner die erste Chance das Unentschieden zu fixieren.

 

In seinem letzten Einzel gegen Philip Enz lag er bereits 2:0 nach Sätzen und 10:8 vorne und hatte damit zwei Matchbälle auf das Unentschieden. Doch Enz blieb davon unbeeindruckt und packte sehr starke Bälle aus, die ihm das 10:10 brachten. Im Nachspiel erspielte sich Martin noch einen dritten Matchball bei 14:13. Bei einem Topspin rutschte Martin der Ball leider vom Schläger und landete im Netz. Bei 16:15 war es dann Enz, der seinen Satzball mit einem Inside-Out-Vorhandspin durchbrachte. Auch den vierten Satz holte sich Enz, ehe Martin den fünften Satz wieder offen gestalten konnte. Bei 7:9 kam dann noch ein unnehmbarer Netzball von Enz dazu und bei 7:10 verwandelte Enz seinen ersten Matchball mit Bravour, umgestellt mit einem perfekten Vorhandspin.

 

Somit gab es noch eine letzte Chance im Doppel zwischen Janci/Kinslechner und Szabo/Enz. Den besseren Start erwischten abermals die Sierndorfer und holten sich den ersten Satz 11:8, doch Szabo/Enz schafften den Satzausgleich und erhöhten im darauffolgenden Satz auf 2:1.  Perfekt aus der Satzpause gekommen überrollten Janci/Kinslechner ihre Gegner im vierten Satz mit 11:1, womit das Doppel im fünften Satz die Entscheidungen bringen musste. Die Nerven lagen zu diesem Zeitpunkt schon blank. In den fünften Satz starteten die Sierndorfer unterirdisch mit 1:5. Nach dem Seitenwechsel wurde es noch einmal knapp. Nach einer starken Aufholjagd nahmen die Enz/Szabo bei 7:8 ihr Timeout. Danach spielten die Neusiedler sehr aktiv und erneut machte Enz mit einer krachenden Vorhand die Tür zum 11:7 für Sierndorf zum oberen Playoff zu.

 

"Am Ende konnten wir den Gästen aus Neusiedl nur zum 6:4 gratulieren. Sie haben unseren Zuschauern eine tolle Partie geboten. Eine neue Zielfindung ist für uns nicht schwierig. Da wir als Tabellenneunter als beste Mannschaft ins untere Playoff müssen, wollen wir diesem Anspruch gerecht werden und das untere Playoff auch gewinnen.", zeigt sich Obmann Albert Wilder nach der schmerzhaften Niederlage gefasst.

 

Es wird richtig heiß am Sonntag! Sierndorf nun im Vorteil nach Sieg gegen Oberpullendorf

Samstagsspiel gegen Oberpullendorf 6:3 gewonnen. Martin und Tomas makellos. Am Sonntag gegen Neusiedl wollen wir anschreiben für das obere Playoff! Mindestens ein 5:5 muss her. Feuert uns an! Erlebt die Action!
Samstagsspiel gegen Oberpullendorf 6:3 gewonnen. Martin und Tomas makellos. Am Sonntag gegen Neusiedl wollen wir anschreiben für das obere Playoff! Mindestens ein 5:5 muss her. Feuert uns an! Erlebt die Action!

Aufschlag zum Duell um das Obere Playoff!

mehr lesen

Tischtennisfest bei 4-Hallen-Tournee

Es war dem TTV Sierndorf eine besondere Ehre die 4. Station der 4-Hallen-Tournee veranstalten zu dürfen. Mehr als 70 Starter nützten das Angebot und verbrachten einen spannenden Turniertag in der neuen Turnhalle der VS Sierndorf. Die Ergebnisse und Fotos zum Turnier sind nun verfügbar. Auf Facebook (Seite des TTV Sierndorf) gab es einen Livestream, der aufgezeichnet nachgeschaut werden kann. Das sind 10 Stunden Videos mit allen Finalspielen und vielen anderen Partien. Wir wünschen viel Freude beim Nachschauen.

 

Hier geht es zu den Fotos vom Turnier.

 

Wenn euch unser Angebot gefällt liked unsere Facebookseite und tragt euch für unseren Newsletter ein. Das nächste Turnier ist übrigens am 29. Februar und 1. März in Sierndorf!

mehr lesen

Top 50-Klub 2020 wächst laufend!

Der Top 50-Klub 2020 des TTV Sierndorf wächst beinahe täglich. Wenn auch Sie mitmachen möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht entweder per Mail unter office@tischtennis-sierndorf.at oder telefonisch unter 0664/8565868.

 

Über 70 Starter bei 4-Hallen-Tournee in Sierndorf

72 Spieler und Spielerinnen unterschiedlicher Spielstärken aus Wien und Niederösterreich besuchen unser erstes Turnier in der neuen Turnhalle im Zuge der 4-Hallen-Tournee. Die Nennliste ist bereits online auf der 4-Hallen-Tournee-Seite.

 

Wir bedanken uns bei euren Nennungen und freuen uns schon auf den 4. Jänner!

Wir starten mit dem neuen Top 50-Klub 2020 durch! Heben Sie mit uns ab!

Das ist der aktuelle Top 50-Klub 2019 des TTV Sierndorf.
Das ist der aktuelle Top 50-Klub 2019 des TTV Sierndorf.

Wir arbeiten gerade am Entstehen des neuen Top 50-Klubs 2020 des TTV Sierndorf. Wie 2019 können dafür Felder (A4-Größe quer) um je 50 Euro bei uns erworben werden. In Summe ergibt das unseren Top 50-Klub des TTV Sierndorf, das Förderprojekt unseres Vereins.

 

Egal ob Privatperson oder Firma, checken Sie sich ein oder mehrere Felder und helfen Sie uns damit auf die Sprünge.

 

Begleiten Sie unseren Weg und fiebern Sie mit uns mit, wenn unsere jungen oder älteren Sportler österreichweit oder sogar international aufschlagen. Übrigens werden alle Teilnehmer zur großen Präsentation des neuen Transparents am 29. Februar in die Volksschule Sierndorf eingeladen. Das Transparent selber präsentieren wir dann bei sämtlichen Veranstaltungen und im Internet. Wie Sie sehen ist bereits das Werden des Transparents ein Ereignis für sich! Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! 

 

Wer jetzt selbst mitmachen möchte, meldet sich am Besten per Mail unter office@tischtennis-sierndorf.at oder direkt über das Kontaktformular dieser Homepage. Wir freuen uns auf Sie!

 

Weitere Infos zum Top 50-Klub gibt es direkt hier im oberen Bereich der Homepage lässt sich die Geschichte des Top 50-Klubs seit 2013 lückenlos nachverfolgen.

Martins 3:0 besiegelt Sieg gegen Wiener Neudorf

Verrückte Welt. Während Tomas ein Spiel gegen Wiener Neudorf abgab, konnte Martin in die Einser-Rolle schlüpfen und legte ein 3:0 auf die Platte.
Verrückte Welt. Während Tomas ein Spiel gegen Wiener Neudorf abgab, konnte Martin in die Einser-Rolle schlüpfen und legte ein 3:0 auf die Platte.

Nach dem kräfteraubenden Spiel gegen Guntramsdorf am Vortag stand am Sonntag bereits die nächste wichtige Partie für die Sierndorfer Bundesligaspieler auf dem Plan. Es ging in der drittletzten Runde der Herbstsaison auswärts gegen Wiener Neudorf. Zur Überraschung fehlte Neudorfs Stefan Sellmeister, womit mit Fabian Fritz, Lukas Schagl und Michael Weis ein durchgehend junges Team antrat. Prinzipiell sahen wir uns in der Favoritenrolle, doch der Verlauf des Spiels gestaltete sich alles andere als souverän. Es entwickelte sich ein Duell auf Biegen und Brechen, das auf Youtube über den Kanal des TTV Wiener Neudorf live übertragen wurde. Gleich zu Beginn gingen die Sierndorfer mit Siegen von Tomas Janci gegen Lukas Schagl und Martin Kinslechner gegen Michael Weis nach anfänglichen Schwierigkeiten 2:0 in Front. Fabian Fritz verkürzte gegen Dominik Tarmann auf 2:1. Erneut schlugen Tomas und Martin mit jeweils einem Sieg zu: Tomas gelang dies äußerst schnell mit 3:0 gegen Weis, während Martin gegen Fritz alles aufbieten musste, um 3:2 gewinnen zu können. Leider fand Dominik gegen Schagl nicht in sein Spiel (0:3). Beim Spielstand von 4:2 spielten zeitgleich Tomas gegen Fabian Fritz und Dominik gegen Michael Weis. Zeitweise rechneten wir schon mit einem schnellen 6:2, denn Tomas wirkte zwar in seinem Match gegen Fritz gefordert, allerdings lag er im fünften Satz 5:1 in Front. Am Nebentisch holte Dominik einen 0:2-Satzrückstand auf 2:2 auf und lag im fünften Satz schon 8:3 vorne. Leider hielten die Nerven nicht und beide Spiele gingen in die Binsen. Die Niederlagen waren für alle bitter. Dennoch konnte Dominik wichtige Lehren aus diesem Spiel ziehen, die bestimmt in den kommenden Runden für eine weitere Steigerung bei ihm sorgen werden.

 

Im letzten Einzel des Tages bei 4:4 machte Martin gegen Lukas Schagl kurzen Prozess. Seinen ersten Punkt machte Schagl im zweiten Satz bei 0:3. Die weiteren Sätze gingen auch deutlich an Martin. Diese Demonstration seines Könnens brachte das Publikum zum Staunen, wie viel Potential in Martin steckt. Die Bälle rauschten präzise auf beiden Seiten der Platte nur so ein. Nach einem schnellen 3:0 stand es 5:4 aus Sierndorfer Sicht.

 

Somit musste erneut, wie am Vortag, das Doppel Janci/Kinslechner, diesmal gegen Fritz/Weis ran. Nachdem Martin mit einem 3:0 im Rücken agierte, schaffte er es, auch Tomas noch einmal mitzureißen und gemeinsam fixierten sie mit einem 3:1 im Doppel den Sieg für ihr Sierndorfer Team mit 6:4.

 

"Ich gratuliere Martin zu seinem heuer zweiten 3:0! Wir behielten die Nerven und fokussierten uns auf das Notwendige: den Sieg. Befindlichkeiten einzelner Spieler konnten hintangestellt, um dieses Ziel heute zu erreichen. Jetzt spitzt sich alles auf die beiden Runden im Jänner gegen Oberpullendorf und Neusiedl am See zu. Gewinnen wir beide Spiele, sind wir im oberen Playoff! Das sollte sich niemand in der Umgebung von Sierndorf entgehen lassen! Keine Limits. Alles ist möglich!", schwört Obmann Albert Wilder auf den Abschluss des Herbstdurchgangs am 11. Jänner (17 Uhr!) und am 12. Jänner (10 Uhr!) ein.

 

In der Tabelle machten wir jetzt einen Schritt nach vorne auf Platz neun. Mit dem achten Platz sind wir für das obere Playoff qualifiziert. Auch unsere kommenden zwei Gegner befinden sich genau in diesem Bereich. Oberpullendorf ist einen Platz hinter uns und Neusiedl am See ist einen Platz vor uns:

mehr lesen

Nach 6:4-Sieg zählt jeder Punkt

Unser Team durfte jubeln!
Unser Team durfte jubeln!

Im Kampf um das obere Playoff machte der TTV Sierndorf in der 2. Bundesliga im Auswärtskracher gegen Guntramsdorf einen Schritt nach vorne. Angereist mit großem Gefolge schafften es Tomas Janci, Martin Kinslechner und Dominik Tarmann die Begegnung gegen Guntramsdorf zu ihren Gunsten zu gestalten. Tomas Janci spielte überragend und musste nur gegen Yuriy Matviychuck einen Satz abgeben.

 

Dominik Tarmann agierte in guter Form. Gegen seinen ehemaligen Verein Guntramsdorf zu punkten wäre auch eine große Sache  für unseren 16-jährigen Jungstar gewesen. Gegen Sabin lag Dominik auch schon 2:1 voran. Bei 2:2 nach Sätzen lief aber leider nicht mehr viel. Auch gegen Mandl gab es sehenswerte Ballwechsel. In Summe setzte sich die Routine der Guntramsdorfer in diesen Spielen durch und gegen Yuriy Matviychuck bedarf es einer enorm starken Leistung, um überhaupt in den Genuss eines Satzgewinnes zu kommen. Aber die nächste Chance für Dominik kommt bereits am Sonntag gegen Wiener Neudorf.

 

Martin Kinslechner hingegen unterlag in seinem ersten Einzel Matviychuck und musste danach in beiden folgenden Einzelspielen sowohl gegen Rene Sabin als auch gegen Marius Mandl über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen. Im Spiel gegen Sabin dauerte es zwei Sätze, ehe Martin begann seinen Gegner zu dominieren. Der Sieg gelang dann am Ende überraschend einfach. Gegen Mandl ging es im letzten Einzel des Tages dann "um die Wurscht", denn das Einzelspiel fand beim Spielstand von 4:4 statt. Beide Spieler schenkten sich nichts und lieferten ein packendes Duell, das der Sierndorfer Bundesligacrack am Ende mit enormer Mentalstärke für sich entscheiden konnte. 

 

Beste Voraussetzungen für das Doppel waren das somit. Sichtlich angeschlagen nützten Tomas Janci und Martin Kinslechner die Gunst der Stunde gegen Matviychuck/Sabin und ließen mit einem überragenden 3:0-Sieg nichts anbrennen und stellten das Spielstandsgerät auf 6:4 für Sierndorf.

 

"Wir haben es heute geschafft, unsere berühmte Sierndorf-Heimspielstimmung nach Guntramsdorf zu transferieren. Wir haben unseren Gegnern den Heimvorteil genommen. Das ist schon etwas Besonderes für einen Sportler, bei einer solchen Stimmung auswärts spielen zu dürfen. So etwas erlebt man leider viel selten. Danke dafür!", zieht Obmann Albert Wilder den Hut vor den mitgereisten Fans.

 

Die Tabelle sieht noch nicht rosig aus. Wir liegen auf Platz 10. Bereits am Sonntag folgt auswärts das nächste Auswärtsspiel in Wiener Neudorf um 10 Uhr. Nützt die Gelegenheit und schaut euch dieses Spiel an! Mit einem Sieg gegen Wiener Neudorf haben wir es selbst in der Hand am 11. und 12. Jänner doch noch das Ticket für das obere Playoff zu lösen. Daumen drücken genügt jetzt nicht mehr. Klatschen und anfeuern ist angesagt.

 

mehr lesen

Margit Schieder erhält Ehrenpreis!

Margit Schieders Freude an der Bewegung und am Tischtennissport brachten ihr auch heuer den Sonderpreis "älteste Nominierte" bei der diesjährigen NÖ Seniorensportlerinnenwahl ein. Die Auszeichnung wurde in Grafenwörth diese Woche vergeben. Besonders ihr zweiter Platz bei der Senioren-Europameisterschaft in Budapest im Sommer in der Alterskategorie der über 85-Jährigen, wo sie im Consolation-Bewerb im Finale stand, machten den Ausschlag für eine Nominierung. Fabelhaft! Der TTV Sierndorf gratuliert seiner 94-jährigen Vorzeigeathletin Margit Schieder aufs herzlichste zu dieser Auszeichnung!

 

Auch www.orf.at berichtet über die Auszeichnung. Es gibt zwar keinen Artikel über Margit, allerdings ist sie am Foto zu sehen.

Nico Zimmermann gewinnt Gruppe 4 vor Niklas Binder

Bei der Nachwuchsliga in Oberndorf standen sich in Gruppe 4 im Finale die Sierndorfer Nico Zimmermann und Niklas Binder gegenüber. Nico war in einem hochdramatischen Spiel im fünften Satz mit 11:9 der glückliche Sieger. BRAVO!!!
Bei der Nachwuchsliga in Oberndorf standen sich in Gruppe 4 im Finale die Sierndorfer Nico Zimmermann und Niklas Binder gegenüber. Nico war in einem hochdramatischen Spiel im fünften Satz mit 11:9 der glückliche Sieger. BRAVO!!!

Zweimal knapp gescheitert - Kapfenberg geschlagen - das wird knapp

Gegen Tilen Cvetko und Tamas Laczko war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Foto: Wilder
Gegen Tilen Cvetko und Tamas Laczko war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Foto: Wilder

Im Duell um einen Platz im oberen Playoff der 2. Bundesliga der Herren (dafür benötigt der TTV Sierndorf einen Platz unter den ersten acht Teams) brachte uns das Wochenende zwei knappe Niederlagen und einen 6:3-Erfolg.

 

mehr lesen

Bundesliga-Heimspiele kommen!

Rückschlag für Bundesliga-Team

Am Flötzersteig kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten. Das war echte Werbung für den Tischtennissport. Leider verlor Sierndorf 3:6.
Am Flötzersteig kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten. Das war echte Werbung für den Tischtennissport. Leider verlor Sierndorf 3:6.

An Emotionen mangelt es heuer nicht in unserer Bundesligamannschaft. Meist sind diese positiv. Martin Kinslechner hat es hingegen leider gegen SGML in Wien etwas zu ernst genommen und sah nach einer reflexartigen, emotionalen Entgleisung - nachdem er gegen Matthias Kral im fünften Satz nach zwei unnehmbaren Glücksbällen in Serie verlor - die rote Karte und durfte daher sein zweites Einzel nicht mehr spielen. Der Schock im gesamten Team saß tief ob des Ausschlusses.

 

Da zeitgleich unsere Nummer 1 Tomas Janci gegen Martin Schuster in einem hochklassigen Spiel verlor, stand es rasch 0:2. Dominik Tarmann unterlag im dritten Einzel der Nachwuchsspieler gegen Tobias Koszik. Tomas Janci hielt zwar mit Siegen gegen Kral und Koszik dagegen. Da aber noch das Einzel vom gesperrten Martin Kinslechner auf das Konto der SGML ging und Dominik Tarmann sowohl gegen Matthias Kral als auch gegen Martin Schuster gefährlich spielte, aber nicht siegen konnte, hieß es am Ende 2:6 in einer kuriosen Begegnung, in der wir uns deutlich mehr Chancen im Vorfeld ausrechneten.

 

Am Sonntag am Wiener Flötzersteig gegen die Spielgemeinschaft Sportklub/Flötzersteig standen wir dem Tabellenführer in seiner stärksten Besetzung gegenüber. Mit David Klaus, Anton Kutis und Wolfgang Päuerl befanden sich die Favoriten auf der Seite der Gastgeber. Dennoch boten die Sierndorfer eine Galavorstellung und kämpften in jedem Spiel auf dem Limit. Die ersten beiden Einzel zwischen Tomas Janci und Wolfgang Päuerl sowie zwischen Martin Kinslechner und Anton Kutis gingen beide an Sierndorf, wobei Martin das erste Mal in seiner Karriere gegen Anton Kutis gewinnen konnte.

 

Bei 2:0 verkürzte David Klaus gegen Dominik Tarmann auf 2:1. Tomas legte gegen Anton Kutis mit 3:2 im Duell der Slowaken nach. In den weiteren Partien blieb das Zünglein der Waage auf der Seite der Wiener hängen. Martin Kinslechner bot gegen David Klaus alles auf. Die Halle bebte nach den famosen Ballwechsel-Schlachten. Martin hatte im fünften Satz noch ein 8:8 auf dem Konto, doch am Ende blieb die Nummer eins der Einzelrangliste, David Klaus, siegreich. Auch Tomas Janci hatte mit Klaus seine liebe Mühe. Tomas hatte zwar die Möglichkeit das Spiel zu gewinnen, konnte sein Toplevel aber nicht lange genug halten. Klaus nützte den kurzen Leistungsabfall von Tomas und spielte erneut groß auf. Mit 3:1 für David Klaus endete das Spiel deutlicher als es wohl war.

 

Dominik blieb leider an diesem Tag ohne Satzgewinn gegen den Tabellenführer. Phasenweise gelangen dem 16-jährigen Sierndorfer wieder grandiose Schläge. Besonders gegen David Klaus überzeugte Dominik und zeigte seine Möglichkeiten. In Summe genügte es leider noch nicht für einen Zähler, wobei Dominiks positive Einstellung erneut ein großer Gewinn für unser Team war.

 

Beim Spielstand von 3:5 startete Martin Kinslechner in das letzte Einzel des Tages fulminant gegen Abwehr-Ass Päuerl. Martin gewann den ersten Satz mit 11:9 und den zweiten Satz mit 11:5. Danach kam Päuerl besser ins Spiel und erahnte die Platzierungen von Martin besser, wodurch es Päuerl schaffte, mehr Schnitt in seine Abwehrbälle zu legen. Martin kam in weiterer Folge mit seinen Angriffen kaum mehr durch und musste die drei weiteren Sätze deutlich an den Wiener abgeben. Mit dieser 2:3-Niederlage endete die Begegnung der beiden Mannschaften mit 3:6 und das Wochenende ohne Punkte für Sierndorf.

 

"Jetzt müssen wir uns auf die kommenden drei Runden voll konzentrieren. Gegen Wels am Freitag auswärts  und gegen Übelbach sowie Kapfenberg am Samstag bzw. Sonntag daheim werden wir hoffentlich erneut Chancen vorfinden, um zu punkten.", blickt TTV-Obmann Albert Wilder nach vorne und will das vergangene Wochenende weitgehend schnell vergessen.

 

 

Helmut & Martin bei ASVÖ Familientag in Korneuburg

Am Samstag präsentierte sich der TTV Sierndorf mit Hilfe von Helmut Faltinger und Martin Kinslechner sehenswert beim ASVÖ Familientag in Korneuburg in der Franz Guggenberger-Sporthalle.

 

Dabei bildete der TTV Sierndorf die Station Tischtennis. Martin und Helmut zeigten den Kindern Grundschläge und ermöglichten so den ersten Kontakt mit der Sportart Tischtennis. Mit Unterstützung des ASVÖ Niederösterreich konnte sogar auf einem normalen Tischtennis-Tisch, der Extra nach Korneuburg transportiert wurde, gespielt werden. Der TTV Sierndorf bedankt sich herzlich bei Helmut und Martin für ihr Engagement und hofft, dass das eine oder andere Kind Lust am Tischtennis gewonnen hat.

mehr lesen

Starker Auftritt der Sierndorfer in Tulln

Jakob Wilder durfte gleich drei Pokale an diesem Tag übernehmen. Hier die Siegerehrung im Bewerb bis 900 RC-Punkte, in dem es den ersten Platz für Jakob gab.
Jakob Wilder durfte gleich drei Pokale an diesem Tag übernehmen. Hier die Siegerehrung im Bewerb bis 900 RC-Punkte, in dem es den ersten Platz für Jakob gab.

Beim ASVÖ-Turnier des TTV Tulln gingen mit Klaus Mörwald, Jakob Wilder und Simon Wilder gleich drei Sierndorfer Nachwuchsspieler an den Start, die eine super Figur machten.

 

Der 9-jährige Simon Wilder kam in zwei Bewerben bis ins Viertelfinale und ließ sein Talent mehrmals aufblitzen.

 

Klaus Mörwald spielte sich, wie Jakob Wilder, im Bewerb bis 750 RC-Punkte bis ins Halbfinale vor, ehe die beiden Sierndorfer aufeinander trafen. Jakob Wilder hatte das bessere Ende für sich und musste sich leider Julia Fuchs im Finale geschlagen geben.

 

Nach dem Halbfinale musste Klaus Mörwald die Segel streichen und aufgrund körperlicher Beschwerden das Turnier abbrechen. Jakob Wilder spielte in weiterer Folge im U13-Bewerb weiter und gelang auch dort ins Halbfinale, wo er Thao Nowak unterlag und sich mit dem dritten Platz zufrieden geben musste.

 

Je länger das Turnier dauerte desto besser kam Jakob aber in sein Spiel. Im Bewerb bis 900 RC-Punkte lief der 11-jährige Sierndorfer zur Höchstform auf und gewann sechs Spiele in Folge. Im Finale schlug er Lukas Ruhedorffer 3:2. Am Ende des Tages gab es somit zwei dritte Plätze, einen zweiten Platz und einen ersten Platz zu bejubeln.

mehr lesen

Unsere Partner. Heute: RAIKA Stockerau (Bankstelle Sierndorf)

RAIKA-Bankstellenleiter Helmut Ernst gehört auch zu unseren Fans bei Bundesliga-Spielen.
RAIKA-Bankstellenleiter Helmut Ernst gehört auch zu unseren Fans bei Bundesliga-Spielen.

Was wäre der TTV Sierndorf ohne seine Sponsoren und Gönner? Im Zuge einer neuen Serie wollen wir euch unsere Sponsoren vorstellen. Den Anfang macht die RAIKA Sierndorf.

 

Die RAIKA Stockerau mit ihrer Bankstelle in Sierndorf zählt zu unseren Sponsoren der ersten Stunde. Menschen, wie Bankstellenleiter Helmut Ernst, mit Verständnis für den Sport, unterstützen uns bei der Realisierung unserer Pläne und stehen hinter uns.

 

Wenn auch Sie mit Ihrem Unternehmen Teil unserer Tischtennisfamilie werden wollen, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Wir finden bestimmt eine spannende Möglichkeit zur Zusammenarbeit. Profitieren Sie von unserer Umtriebigkeit in Sachen Medienarbeit und Kommunikation.

Sie erreichen uns problemlos unter office@tischtennis-sierndorf.at

Silber und Bronze für Sierndorf

Martina und Albert Wilder mit den Akteuren der Landesmeisterschaften: Klaus Mörwald, Jakob Wilder, Dominik Tarmann und Simon Wilder.
Martina und Albert Wilder mit den Akteuren der Landesmeisterschaften: Klaus Mörwald, Jakob Wilder, Dominik Tarmann und Simon Wilder.

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften in Baden war es der Nachwuchs, der glänzte. Am ersten Spieltag der allgemeinen Klasse gingen Martin Kinslechner und Dominik Tarmann leider leer aus. Am zweiten Spieltag, an dem der Nachwuchs seinen Auftritt hatte, gab es ausreichend Chancen auf Medaillen. Angeführt von Bundesliga-Spieler Dominik Tarmann, der mit seiner Stockerauer Doppelpartnerin Fang Molei ein starkes Mixed-Doppel im U18-Bewerb bildete und erst im Entscheidungsspiel um Gold gegen Juhasz/Spehar im fünften Satz das Nachsehen hatte, gab es gleich Silber für Dominik zu bejubeln. Im U18-Einzel hatte dann Dominik  eine weitere Chance auf einen Platz im Halbfinale, unterlag aber leider Samuel Ameti mit 1:3.

 

Besonders erfreulich war der Zusammenhalt unserer Nachwuchsspieler. Da Dominik wöchentlich mit unseren Jüngsten im Nachwuchstraining trainiert, zeigten Jakob, Simon und Klaus auch großes Interesse an Dominiks Spielen und auch Dominik feuerte seine jungen Vereinskollegen an. So macht Turnierspielen noch mehr Freude!

 

Für das zweite Edelmetall sorgte unser jüngster Starter Simon Wilder. Der 9-Jährige hätte eigentlich mit Marek Kolodziejczyk im U11-Doppel spielen sollen, doch leider fiel Marek krank aus. Lange saß Simon traurig in der Halle und fand sich damit ab, dass er kein Doppel spielen darf. In letzter Sekunde fiel allerdings auch der Partner von Kacper Honkowicz (SVS) aus und Simon kam doch noch zu seinem Doppelbewerb. Gegen die Top-Paarungen Nina Skerbinz/Thao Nowak oder Daniel Matvichuk und Daniel Sagawe unterlagen Simon und Kacper, aber die anderen Spiele holten sie sich. Am Ende gab es für diese gute Leistung einen dritten Platz zu bejubeln.

 

Im Bewerb U13 hatten wir dann erneut Chancen auf eine Platzierung. Leider traf Jakob Wilder im Einzel im Viertelfinale auf Patrick Skerbinz, mit dem er über weite Strecken mithalten konnte und sehenswerte Bälle spielte, aber sich Patricks Konstanz am Ende mit 3:0 durchsetzte. Im U13-Doppel hatten Jakob und Klaus Mörwald ebenfalls gute Möglichkeiten. Sie vergaben jedoch eine komfortable 2:0-Führung und unterlagen mit 2:3. Mit etwas mehr Ballsicherheit wäre hier eine Teilnahme am Halbfinale möglich gewesen.

Tobias Mach und Nico Zimmermann am Stockerl

Bei der Nachwuchsliga in Baden holte Tobias Mach den 3. Platz in der Gruppe 5 und Nico Zimmermann den 1. Platz in der Gruppe 7. Mit dabei waren auch Klaus Mörwald (4. Platz in Gruppe 3) und Niklas Binder, die leider ohne Top-3-Platzierung blieben.
Bei der Nachwuchsliga in Baden holte Tobias Mach den 3. Platz in der Gruppe 5 und Nico Zimmermann den 1. Platz in der Gruppe 7. Mit dabei waren auch Klaus Mörwald (4. Platz in Gruppe 3) und Niklas Binder, die leider ohne Top-3-Platzierung blieben.

4-Hallen-Tournee is coming soon!

Nachdem der TTV Sierndorf letztes Jahr bei der 4-Hallen-Tournee pausierte (keine Halle für Turniere), freuen wir uns, dass wir am Samstag, 4. Jänner 2020 wieder eine Station der 4-Hallen-Tournee in Sierndorf austragen dürfen.

 

Zugleich ist es für uns die erste Großveranstaltung in unserer neu errichteten, wirklich sehenswerten und hochmodernen Sporthalle. Macht euch selbst ein Bild, wie es sich in Sierndorf jetzt spielen lässt. Unser bewährtes Turnierteam rund um Martina Wilder und Markus Geineder freut sich schon auf euch! Unser Sierndorf-Buffet erfährt einen zusätzlichen Boost durch die neue Küche!

 

Es ist mittlerweile die vierte Tournee-Station in der laufenden Saison nach Olympic, Langenzersdorf und Stockerau und zugleich die letzte Station vor dem großen Tournee-Finale, das wieder beim TTC Olympic in Wien ausgetragen wird.

 

Alle Infos zum Tournee-Termin in Sierndorf findet ihr unterhalb in der Ausschreibung bzw. Infos zum Tournee-Standing gibt es auf der separaten Tournee-Seite unter: https://4hallentournee.jimdo.com/

 

Jetzt heißt es, nur noch anmelden und das neue Jahr mit einem Turnier in Sierndorf beginnen!

 

Wer immer auf dem Laufenden bleiben möchte, was in Sierndorf passiert, kann über unsere Homepage unseren Newsletter abonnieren (Startseite unten) und uns auf Facebook liken!

mehr lesen

Bundesliga-Team erschüttert Liga

Obwohl Janez Tomse (r.; St. Urban) zum Höhenflug gegen Sierndorfs Tomas Janci (l.) ansetzte, war die Landung hart. Der Sierndorfer gewann 3:2 und spielte ein fulminantes 6:0-Wochenende.
Obwohl Janez Tomse (r.; St. Urban) zum Höhenflug gegen Sierndorfs Tomas Janci (l.) ansetzte, war die Landung hart. Der Sierndorfer gewann 3:2 und spielte ein fulminantes 6:0-Wochenende.

Die ersten beiden Heimspiele des TTV Sierndorf in der 2. Bundesliga der Herren in der neuen Turnhalle lockten besonders am ersten Spieltag fast 70 Zuschauer in die Halle. Das Spiel gegen St. Urban aus Kärnten war dann an Spannung kaum zu überbieten. Die Kärntner in der Tabelle unmittelbare Nachbarn von Sierndorf kamen mit zwei slowenischen Spielern, die zwar Martin Kinslechner und Dominik Tarmann keine Siege ließen, allerdings war im Gegenzug auch Sierndorfs Tomas Janci eine Klasse für sich und schlug sowohl Janez Tomse als auch Miha Grampovcnik. Dominik Tarmann behielt in seinem Spielgegen St. Urbans dritten Spieler, Robbie Privasnik, im fünften Satz die Oberhand, was auch Martin Kinslechner mit 3:1 und Tomas Janci mit 3:0 gelang. Somit stand es 5:4 für Sierndorf. Im Entscheidungsdoppel mussten sich Kinslechner/Janci der Rechtshänder-Linkshänder-Paarung Grampovcnik/Tomse mit 3:1 geschlagen geben. Rückblickend betrachtet, ging das Unentschieden in Ordnung: Wir holten zwei Einzelspiele im fünften Satz. Im Doppel boten Martin und Tomas keine Bestleistung. Dafür war die Stimmung in der Halle fabelhaft. Zum Niederknien.

 

Am zweiten Spieltag des Wochenende empfingen die Sierndorfer den Tabellenführer Feldkirchen/Puch aus der Steiermark. Die steirischen Spieler rund um den slowenischen Spitzenspieler Gregor Zafostnik sind alte Bekannte. Bereits die vierte Saison treffen sich die beiden Teams in der 2.Bundesliga und die Bilanz lautete ein Sieg, drei Unentschieden und zwei Niederlagen aus Sierndorfs Sicht, wobei alle Begegnungen im Entscheidungsdoppel endeten. Auch an diesem Sonntag war es erneut Tomas Janci, der seine Sierndorfer mit drei großartigen Einzelsiegen auf Schiene brachte und an diesem Wochenende sensationell ungeschlagen blieb. Martin Kinslechner, von der neuen Halle beflügelt, steuerte zwei wichtige Siege bei, da Dominik Tarmann leider leer ausging. Somit galt es erneut bei 5:4 für Sierndorf im Entscheidungsdoppel den Sieger zu ermitteln. Janci/Kinslechner zeigten von Beginn an gegen Zafostnik/Siwetz, dass sie den Sieg wollen und legten aggressiv los. Von ihren Fans angetrieben, verwandelte schließlich Tomas Janci selbst mit einem gutplatzierten Vorhandspin den Matchball zum 11:6 und stellte die Ergebnistafel auf 6:4 für Sierndorf. „Dass wir den Tabellenführer schlagen und die erste Niederlage zufügen, zeigt, wie stark unser Team heuer ist. Unsere Chance, das obere Playoff zu erreichen, steigt von Runde zu Runde“, freut sich Albert Wilder. Mit den Ergebnissen aus diesen beiden Runden rückt Sierndorf in der Tabelle auf Platz sieben auf. Um das obere Playoff zu erreichen, benötigen die Sierndorfer einen Platz unter den ersten acht Mannschaften. Die Bundesliga macht jetzt Pause. Weiter geht es für Sierndorf in Wien am 23. und 24.11. gegen Mariahilf/Langenzersdorf und Sportklub/Flötzersteig.

 

Eine große Fotogalerie von beiden Heimspielen gibt es dank Herbert Krickl unter: https://www.foto-herbert.com/home/2019/

 

Fotos: Herbert Krickl

mehr lesen

U13-Titel an Sierndorfer

Jakob Wilder, Klaus Mörwald und Marek Kolodziejczyk gewann die U13-Meisterschaft der Region Ost. Simon Wilder freute sich mit seinen Vereinskollegen.
Jakob Wilder, Klaus Mörwald und Marek Kolodziejczyk gewann die U13-Meisterschaft der Region Ost. Simon Wilder freute sich mit seinen Vereinskollegen.

Die mittlerweile alle bei den Herren aktiven U-13-Spieler Jakob Wilder, Klaus Mörwald und Marek Kolodziejczyk zeigten ihre ganze Stärke bei der U13-Meisterschaft der Region Ost in Mistelbach. Das Dreier-Gespann blieb in allen ihren Spielen 3:0 erfolgreich und eroberten den Titel vor Matzen und Lassee.

 

Nach dem Sieg in der  U11 und einem dritten Platz in der U15 holten wir zum ersten Mal in der jüngeren Vereinsgeschichte gleich zwei Titel in der regionalen Nachwuchsmeisterschaft in der obersten Spielklasse.

 

 

Ein spannendes Bundesligajahr wartet auf Martin Kinslechner.
Ein spannendes Bundesligajahr wartet auf Martin Kinslechner.

Martin Kinslechner möchte in Bundesliga durchstarten

Nach einer Saison in Wolkersdorf kehrt Martin Kinslechner wieder im Dress des SV Sierndorf zurück an die Platte. Die Sektion freut sich sehr über die Rückkehr und drückt Martin die Daumen für die neue Saison.

Christopher Stranzl, Martina Wilder und Sebastian Wolf beim letzten Heimspiel.
Christopher Stranzl, Martina Wilder und Sebastian Wolf beim letzten Heimspiel.

Aufstieg!!!

Martina Wilder, Christopher Stranzl und Sebastian Wolf schafften den Aufstieg von der 2. in die 1. Klasse. Wir gratulieren zu diesem Erfolg!

 


Carsten Koller beendet vorerst seine Karriere.
Carsten Koller beendet vorerst seine Karriere.

Trennung schweren Herzens

Drei Saisonen lang spielte Carsten Koller für den SV RAIKA SIERNDORF in der Donic Liga. Gegen Bruck an der Leitha bestritt Carsten sein letztes Spiel in  den Farben Sierndorfs, denn künftig will er sich voll auf sein Studium konzentrieren. Wir hoffen, Carsten dennoch möglichst häufig als Freund in Sierndorf begrüßen zu dürfen und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft!

Margit Schieder feierte im Kreise ihrer Sierndorfer Freunde.
Margit Schieder feierte im Kreise ihrer Sierndorfer Freunde.

Happy Birthday Margit Schieder!

Die Hollabrunner Tischtennisspielerin Margit Schieder ließ es krachen. Zu ihrem 90. Geburtstag war sie täglich unterwegs um Glückwünsche entgegen zu nehmen. Auch die Sektion Tischtennis schloss sich an. Alt-Sektionsleiter Reinhard Graf und Sektionsleiter Albert Wilder überreichten als Anerkennung einen Pokal und freuen sich, wenn Margit Schieder beim nächsten Turnier in Sierndorf wieder am Start steht.