Hier finden sich die letzten 100 News-Artikel gesammelt

sponsored by ASVÖ Niederösterreich
sponsored by ASVÖ Niederösterreich

Natalia gewinnt Gold bei Österreichische Meisterschaften!

Natalia (Mitte) mit ihrer Goldmedaille im Kreise der niederösterreichischen Auswahl.
Natalia (Mitte) mit ihrer Goldmedaille im Kreise der niederösterreichischen Auswahl.

Natalia Kolodziejczyk durfte für die Niederösterreich-Auswahl bei den Österreichischen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Wiener Neudorf an den Start gehen. Gemeinsam mit ihren Partnerinnen Chue Jasmin und Paula Schultschik spielten die drei ein souveränes Turnier und belohnten sich am Ende mit der Goldmedaille und dem Österreichischen Meistertitel in der U13-Mannschaft weiblich. Auch unsere zweite Starterin Magdalena Moser machte eine großartige Figur. Gemeinsam mit ihrem Mixed-Doppelpartner Chen Sung Bin aus Wien gelang den beiden der Einzug unter die letzten acht Paarungen. Mit dem schönen fünften Platz verpassten die beiden eine Medaille nur um eine Runde. Wir gratulieren unseren Mädchen zu diesen schönen Erfolgen!

 

 

mehr lesen

World Tabletennis Day 2024 - Wir waren dabei!

41. Sierndorfer Tischtennisturnier - alle Ergebnisse!

Siegerehrung im Bewerb bis 1.700 Punkte.
Siegerehrung im Bewerb bis 1.700 Punkte.

Das 41. Sierndorfer Tischtennisturnier brachte eine Fülle an Bewerben bis 1.700 RC-Punkte mit sich. Am Ende krönte sich Christian Ritter (NFS) zum Turniersieger im höchsten Bewerb. Er gewann im Finale vor Gerhard Mühlgassner (NFS). Sebastian Auer (Sierndorf) und Pedro Sargento (WIEN) belegten die dritten Plätze. Den Sierndorfer Nachwuchsbewerb entschied Leon Steindl für sich. Insgesamt waren 14 Sierndorfer Nachwuchsspieler dabei am Start.

 

Die Ergebnisse aller Bewerbe stehen unterhalb zum Download bereit. Alle Event-Fotos vom Event gibt es hier zum Anschauen.

 

Im Zuge unseres Gewinnspiels konnte ein großartiger Preis der NÖN verspielt werden. Eine Nächtigung in einem schönen Hotel in Bad Fischau im Ressort Königsberg. Über diesen Hauptpreis durfte sich der Oberolberndorfer Herbert Neuwirth freuen!

 

Wir bedanken uns bei allen Spielern, Helfern, Besuchern und Sponsoren! Ohne euch wäre ein so schönes Turnier nicht machbar!

Die RC-Wertung ist bereits erfolgt!

mehr lesen

Platz zwei oder drei für Sierndorf/2 in 2. Landesliga

Die Mienen waren vor dem Spiel freudiger als danach für den TTV. Dennoch absolvierte Sierndorf/2 eine starke Saison mit vielen Siegen.
Die Mienen waren vor dem Spiel freudiger als danach für den TTV. Dennoch absolvierte Sierndorf/2 eine starke Saison mit vielen Siegen.

Sierndorf/2 in der 2. Landesliga A erwischte in der letzten Runde auswärts gegen Wolkersdorf/1 keinen guten Tag. Im Duell um den 2. Tabellenplatz begann alles vielversprechend: Sierndorf ging nach schnellen Siegen von Albert Wilder gegen Alexander Gindl und Michael Kufmüller gegen Peter Herzog sowie einem Doppelerfolg deutlich mit 3:1 in Führung. Es folgte ein erster Schockmoment als Michael Kufmüller dem Wolkersdorfer Alexander Gindl unterlag. Albert Wilder brachte eine 2:0-Führung gegen Vratislav Oslzla nicht ins Ziel und unterlag 3:2. Somit stand es 3:3. Jakob Wilder unterlag zu diesem Zeitpunkt Oslzla und in weiterer Folge auch Herzog. Da Oslaza auch gegen Michael Kufmüller gewann, musste Jakob Wilder beim Spielstand von 3:5 gegen Gindl an die Platte. Der junge Sierndorfer konnte das Spiel offen gestalten. Am Ende reichte es für Jakob leider nicht und das Spiel endete 3:1 für Gindl. Damit kam es nicht mehr zum letzten Einzel zwischen Albert Wilder und Peter Herzog, indem der Sierndorfer hoher Favorit gewesen wäre. Mit dem 3:6 hat es Wolkersdorf nun selbst in der letzten Runde in der Hand den Vizemeistertitel zu holen. Gewinnt Wolkersdorf gegen Grimmenstein wird sich Sierndorf/2 mit dem 3. Platz in der Tabelle zufrieden geben müssen. Ein Unentschieden oder eine Niederlage würde hingegen den Vizemeister für Sierndorf bedeuten.

Bundesliga-Ära beendet

Letzter Auftritt für unsere Bundesliga-Mannschaft beim LSV. Tomas Janci, Martin Kinslechner und Johannes Maad.
Letzter Auftritt für unsere Bundesliga-Mannschaft beim LSV. Tomas Janci, Martin Kinslechner und Johannes Maad.

Gerne wären wir mit einem Sieg im letzten Auswärtsspiel gegen LSV von der Platte gegangen. Leider kam es auch in der letzten Runde der aktuellen Saison für den TTV anders als erhofft. Im Spiel um bzw. gegen die Rote Laterne der 2. Bundesliga gab es für den TTV Sierndorf gegen den Lehrersportverein wenig zu holen. Einzig Johannes Maad vermochte es gegen Paul Dobretsberger, den gegnerischen Nachwuchsspieler, anzuschreiben. Die übrigen Partien gegen Janis Oberle, Andreas Gschanes und Paul Dobretsberger ging an die Wiener Gastgeber an diesem letzten Spieltag. Somit mussten Tomas Janci, Martin Kinslechner und Johannes Maad ihren Gegnern zum 6:1 gratulieren.

 

"Wir müssen uns eingestehen, dass wir in dieser Form in der Bundesliga nicht konkurrenzfähig sind. Jetzt freuen wir uns schon auf die Teilnahme an der Donic Liga (Landesliga) in der neuen Saison, wo wir die Herausforderung annehmen, um als Absteiger aus der Bundesliga vorne mitspielen zu dürfen", fasst Obmann Albert Wilder zusammen.

mehr lesen

Sierndorf-Teams im Meisterschaft-Endspurt

Sierndorf/2 spielt am Samstag in Wolkersdorf um den 2. Platz der 2. Landesliga.
Sierndorf/2 spielt am Samstag in Wolkersdorf um den 2. Platz der 2. Landesliga.

Kurz vor Saisonende stehen noch zwei Entscheidungsspiele für den TTV Sierndorf an.

 

Sierndorf/2 trifft am Samstag um 11:30 Uhr auswärts auf Wolkersdorf/1. In diesem Duell entscheidet sich, wer den 2. Platz in der 2. Landesliga A belegen wird. Sierndorf ist Favorit, denn es gelang in der Hinrunde ein 6:3-Sieg in Sierndorf und die TTVler mit Michael Kufmüller, Albert und Jakob Wilder liegen in der Tabelle zumindest einen Punkt vorne, sofern Wolkersdorf seine anderen zwei noch ausständigen Partien gewinnt. Nur zwei Punkte dahinter lauert auch Waidhofen an der Thaya.

 

In der 2. Klasse dürfen wir uns mit Sierndorf/5 auf einen spannenden Dreikampf zwischen Sierndorf/5, Mistelbach/7 und Mistelbach/6 um den Titel freuen. Am 4.5. hat Sierndorf/5 das letzte noch offene Meisterschaftsspiel daheim gegen SG Stockerau/Spillern/6.

 

Hier sind noch alle offenen Heim- und Auswärtsspiele unserer Teams im Überblick:

2. Bundesliga: Sierndorf/1 auswärts gegen LSV/1 - Sonntag, 28.4. um 10 Uhr

2. Landesliga A: Sierndorf/2 auswärts gegen Wolkersdorf/1 - Samstag, 27.4. um 11:30 Uhr

Unterliga A: Sierndorf/3 auswärts gegen Dürnkrut/1 - Freitag, 26.4. um 18 Uhr

1. Klasse A: Sierndorf/4 daheim gegen SG Stockerau/Spillern/5 - Mittwoch, 24.4. um 19:30 Uhr

1. Klasse A: Sierndorf/4 auswärts gegen SG Grenzland Drösing/Zistersdorf/3 - Samstag, 4.5. um 10 Uhr

2. Klasse A: Sierndorf/5 auswärts gegen SG Stockerau/Spillern/6 - Samstag, 4.5. um 15 Uhr

2. Klasse B: Sierndorf/7 daheim gegen SG Grenzland Drösing/Zistersdorf/4 - Samstag, 4.5. um 15 Uhr

3. Klasse A: Sierndorf/8 auswärts gegen Mistelbach/8 - Samstag, 4.5. um 15 Uhr

 

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Spieltermine geben den Zeitpunkt der Artikelerstellung wider. Änderungen vorbehalten! Bitte informiert euch vorab auf xttv, um Spielverlegungen berücksichtigen zu können!

Acht Sierndorfer bei Nachwuchsliga in Wolkersdorf

Viel Turniererfahrung sammelten unsere acht Starter bei der Nachwuchsliga in Wolkersdorf: Nemo Mirkovic, Moritz Deninger, Simon Wilder, Sebastian Thalhammer, Daniel Trzil, Natalia Kolodziejczyk, Magdalena Moser und Vincent Krämer. Gratulation!
Viel Turniererfahrung sammelten unsere acht Starter bei der Nachwuchsliga in Wolkersdorf: Nemo Mirkovic, Moritz Deninger, Simon Wilder, Sebastian Thalhammer, Daniel Trzil, Natalia Kolodziejczyk, Magdalena Moser und Vincent Krämer. Gratulation!

Ersten Bundesliga-Sieg der Saison gefeiert!

Tomas Janci, Johannes Maad und Martin Kinslechner feierten ihren ersten Saisonsieg mit Coach Albert Wilder und Nachwuchsspieler Jakob Wilder.
Tomas Janci, Johannes Maad und Martin Kinslechner feierten ihren ersten Saisonsieg mit Coach Albert Wilder und Nachwuchsspieler Jakob Wilder.

Im letzten Bundesliga-Heimspiel-Wochenende der aktuellen Vereinsgeschichte durften die TTVler noch einmal feiern. Mit einem 6:4-Erfolg gegen Gumpoldskirchen meldeten sich die Sierndorfer zurück. Der Sieg hatte dabei mehrere Väter: Martin Kinslechner schlug gleich zum Auftakt Abwehrkünstler Franz Kraus-Güntner mit 3:0. Tomas Janci bezwang in seinen ersten bieden Einzelspielen die Brüder Christopher und Lukas Krämer. Zweiterer unterlag im Nachwuchsduell Johannes Maad und am Ende auch Martin Kinslechner. Im letzten Einzel des Tages ließ Janci gegen Kraus-Güntner eine komfortable Führung liegen und verlor am Ende das Spiel. Damit rettete Kraus-Güntner sein Team zum 4:5 aus Gumpoldskirchner-Sicht ins Abschlussdoppel. Dort behielten aber Janci/Kinslechner gegen Kärmer/Krämer die besseren Nerven und fixierten mit einem 3:2 den 6:4-Heimsieg für Sierndorf.

 

Tags darauf ging es gegen Kapfenberg weniger vorteilhaft weiter. Mit David Vorcnik und Patrick Peitler kamen gleich zwei Einser nach Sierndorf, um den Klassenerhalt für Kapfenberg abzuholen. Ergänzt wurde das starke Duo von Sebastian Haberl, der ein Einzel gegen Johannes Maad gewann, in weiterer Folge aber gegen Janci und Kinslechner verlor, was zwei Einzelsiege für Sierndorf auf der Anzeigetafel mit sich brachte. Die übrigen Partien gingen an Kapfenberg. Erwähnenswert: Bei 5:2 für Kapfenberg spielte Johannes Maad das für mehrere Jahre wohl letzte Einzelspiel in der Bundesliga in Sierndorf gegen Patrick Peitler. Am Ende blieb Johannes unbelohnt. Endstand: 6:2 für Kapfenberg.

 

Das tatsächlich letzte Bundesligaspiel für Sierndorf gibt es am Sonntag, 28.4. um 10 Uhr beim Lehrersportverein in Wien.

Die letzten Bundesliga-Heimspiele für den TTV kommen!

Nach fast zehn Jahren geht mit den letzten beiden Heimspielen die erste Bundesliga-Ära des TTV Sierndorf zu Ende. Seid dabei und feuern wir unser Team noch einmal zusammen an!
Nach fast zehn Jahren geht mit den letzten beiden Heimspielen die erste Bundesliga-Ära des TTV Sierndorf zu Ende. Seid dabei und feuern wir unser Team noch einmal zusammen an!

Regionale Meisterschaften Ost in Sierndorf veranstaltet!

Alle Teilnehmer der U13-Meisterschaft vereint. Magdalena Moser und Nemo Mirkovic (Mitte in rot) vertreten den TTV und holten Bronze!
Alle Teilnehmer der U13-Meisterschaft vereint. Magdalena Moser und Nemo Mirkovic (Mitte in rot) vertreten den TTV und holten Bronze!

Erneut durften wir heuer eine Nachwuchsmeisterschaft der Region in unserer Halle veranstalten. Diesmal kamen die U13-Spielerinnen und Spieler unserer Region Ost nach Sierndorf. Das Nennergebnis war sehr positv, weswegen eine 1. und eine 2. Klasse gebildet wurden.

Auch wir als Gestgeber stellten ein Team, das mit Magdalena Moser und Nemanja Nemo Mirkovic antrat. Für Nemo war es überhaupt der erste offizielle Wettkampf. Umso größer war die Aufregung und die Freude bei ihm. An der Seite von Magdalena, die bereits über einiges an Wettkampferfahrung verfügt, fand sich Nemo aber schnell ein und gab wie Magdalena alles für seinen Verein. Am Ende wurde das Team Sierndorf mit der Bronze-Medaille in der 2. Klasse belohnt.

 

Mit zwei von vier Teams drückte Wolkersdorf der 1. Klasse seinen Stempel auf. Wolkersdorf/1 mit Eric Kipfer und Luis Schrenk blieb als Team ungeschlagen. Matzen/1, SG Stockerau/Spillern/1 und Wolkersdorf/2 gewannen jeweils ein Spiel und belegten diese Reihenfolge dann auch in der Tabelle. Spieler des Tages war Patrick Pawelczak aus Matzen. Patrick gewann alle seine sechs Einzelspiele und führt die Einzelrangliste an.

 

In der 2. Klasse  Ost waren es Reinhold Weiß und Romy Goldnagl vom Team SG Stockerau/Spillern/2, die diese Klasse für sich entscheiden konnten. Die beiden dominierten das Teilnehmerfeld und verloren kein Spiel an diesem Tag. Dahinter klassierten sich Strasshof/1 und Sierndorf/1 auf den Medaillenrängen. Platz vier ging an Markgrafneusiedl/1.

mehr lesen

Simon Wilder vertrat TTV in Linzer Tips Arena

Simon Wilder spielte auf Tisch 20 und 21. Auf 57 Tischen agierten die Spielerinnen und Spieler in Linz in der Tips Arena.
Simon Wilder spielte auf Tisch 20 und 21. Auf 57 Tischen agierten die Spielerinnen und Spieler in Linz in der Tips Arena.

Nach seinem Gruppensieg in Klagenfurt bei der WIN-Turnierserie stieg Simon Wilder in die Gruppe 9 auf und durfte in Linz beim letzten Durchgang der österreichweiten Nachwuchsserie in einer starken Gruppe antreten. Im Jungel von 57 Tischen spielte Simon auf den Tischen 20 und 21.

 

Im dichten Teilnehmerfeld der Gruppe 9 startete Simon stark und gewann das erste Einzel gegen Tobias Kriha. Danach galt es einige Niederlagen zu verdauen, um im letzten Einzel des Turniers am zweiten Turniertag wieder seine Klasse unter Beweis zu stellen. Gegen den Kärntner Nevio Strauss gelang Simon ein hart umkämpfter 3:2-Erfolg. In Summe beendete Simon das Turnier als Zehnter mit zwei Siegen. Betreut wurde Simon von Martina Wilder an beiden Turniertagen.

 

"Nach zahlreichen Niederlagen lassen sich viele Kinder hängen und resignieren. Simon hat mittlerweile viel Routine und ein großes Kämpferherz. Nur so schaffte er es, sich am Ende des Turniers nach zwei harten Tagen wieder aufzurappeln und das letzte Einzel zu gewinnen", lobt Obmann Albert Wilder.

 

Geplant wäre auch die Teilnahme von Daniel Trzil gewesen. Leider musste Daniel gesundheitsbedingt absagen. Wir sind uns aber sicher, dass Daniel beim nächsten Mal umso stärker teilnehmen wird. 

TTV-Akteure bei Nachwuchsliga in Tulln am Start

Natalia Kolodziejczyk dominierte ihre Gruppe ungeschlagen!
Natalia Kolodziejczyk dominierte ihre Gruppe ungeschlagen!

Unglaubliche 22 Gruppen zu je sieben oder acht Spielern gingen in Tulln im Rahmen der NÖTTV-Nachwuchsliga an den Start. Der TTV war mit Niklas Binder in Gruppe 2, Natalia Kolodziejczyk in Gruppe 12 und Magdalena Moser in Gruppe 14 vertreten. Am Ende winkten uns zwei Stockerlplätze!

 

Natalia Kolodziejczyk gewann ihre Gruppe 12 ohne Niederlage und bewies in drei Begegnungen die besseren Nerven im fünften Satz. Starke Leistung!

 

Niklas Binder hätte zwar lieber in Gruppe 1 gespielt, erwischte in Gruppe 2 dann auch noch einen schlechten Start, sammelte sich dann aber wieder und belegte am Ende den schönen zweiten Platz in der Gruppe 2. Gut gemacht!

 

Magdalena Moser rückte mittlerweile in die Gruppe 14 vor. Dort musste sich Magdalena erst an das höhere Niveau gewöhnen, durfte sich aber über einen Sieg freuen und belegte am Ende den 7. Platz. Weiter so! Magdalena zählt zu den fleißigsten Spielerinnen unserer Trainingsgruppe. Dieser Fleiß wird ganz sicher bald belohnt werden!

Zwischenstand Turniernennungen

2 freie Plätze sind momentan noch für den Bewerb 4 (bis 900 Punkte) verfügbar.

Sierndorf veranstaltet am 1. Mai das erste Sierndorfer RC-Turnier! Jetzt anmelden!

Download
Ausschreibung des 41. Sierndorfer (RC) Turniers am 1. Mai 2024
Ausschreibung 41. Turnier Sierndorf RC 2
Adobe Acrobat Dokument 264.0 KB
mehr lesen

Nachwuchstrainingskurse in den Sommerferien

Download
ASVÖ Sommersporttage in Sierndorf 2024
TTV Sierndorf-TT-Kurs für Nachwuchsspie
Adobe Acrobat Dokument 162.9 KB
Download
Sierndorf-Langenzersdorf-TT-Kurs 2024
TTV Sierndorf ATUS Langenzersdorf-TT-Kur
Adobe Acrobat Dokument 175.6 KB

Nach Schock in Salzburg gut gegen Innsbruck

Sierndorf gegen Innsbruck mit Kwon, Gardos und Pühringer.
Sierndorf gegen Innsbruck mit Kwon, Gardos und Pühringer.

Die letzte große Ausfahrt machte die TTV-Bundesliga-Mannschaft am Samstag, 3.3. nach Salzburg. In einer Hin- und Zurück-Aktion ging es in der Früh nach Salzburg und nach dem Spiel gleich wieder retour. Dazwischen wurde leider nur wenig Tischtennis gespielt. Die Salzburger verstärkten sich mit einem Koreaner, der erstmals zum Einsatz kam, damit gegen Sierndorf nichts anbrennt. Erfolgreich für Salzburg. Die Partie ging im Eiltempo 6:0 an Salzburg.

 

Tags darauf in Sierndorf kamen zur Freude der Spieler und Funktionäre zahlreiche Zuschauer zum Duell gegen Innsbruck. Mit Kwon Juyoung kam dann schon wieder ein neuer Koreaner auf gegnerischer Seite. Schön für die Zuschauer, da Kwon großartige Bälle bot, schlecht für den TTV. Kwon gewann seine drei Spiele. Tomas Janci ließ alte Zeiten aufblitzen und bezwang Para-Spieler Krisztian Gardos, der gegen Janci sein erstes Einzel im unteren Play Off verlor. Dazu kamen jeweils ein Sieg von Martin Kinslechner und Johannes Maad gegen David Pühringer. "Es freut mich für Johannes, dass er sich selbst beweisen konnte, dass es auch nach seiner Schulter-OP für Siege reicht", so Obmann Albert Wilder. Auch Janci schlug Pühringer. Kinslechner war gegen Gardos im fünften Satz schon 4:1 vorne. Ein direkter Punkt von Martin mit dem Aufschlag wurde als Netzservice gewertet. Dann riss der Faden und Martin verlor den Satz chancenlos 4:11.

 

Im Entscheidungsdoppel - es war das erste Doppel für uns seit dem 3. Dezember - schafften es Tomas und Martin in den fünften Satz gegen Kwon/Gardos. Dieser blieb aber unbelohnt für die TTVler. "Ein Unentschieden gegen den Tabellenführer des unteren Play Offs Innsbruck hätte uns schon für unser Selbstvertrauen gut getan. Immerhin konnten wir zeigen, dass wir Chancen auf Punkte haben, sobald Johannes Maad einen Sieg beisteuern kann", fasst Wilder zusammen.

 

Die nächsten Bundesliga-Runden gibt es wieder in Sierndorf: Am 13.4. gegen Gumpoldskirchen und am 14.4. gegen Kapfenberg. Kapfenberg zeigte sich ebenfalls schon kreativ in Sachen Spielereinsätze im unteren Play Off und ließ mit David Vorcnik einen ehemaligen 1. Bundesliga-Spieler auflaufen, der die letzten Saisonen verletzungsbedingt ausfiel und nun den Klassenerhalt für die Steirer in den Schnittpartien absichern soll.

 

Das sind dann die letzten beiden Heimspiele der Sierndorfer in der Bundesliga. Nach dieser Saison wird sich die Mannschaft in die Donic Liga zurückziehen und in der kommenden Saison in der Landesliga um Siege spielen.

 

"Im unteren Play Off fliegen die Hackln jedes Jahr tief. Vereine, die es sich leisten können, kommen mit Leuten, die im Grunddurchgang keine einzige Runde gespielt haben, um den Klassenerhalt zu sichern. Vereine, die da nicht mitziehen und nicht investieren wollen, kommen dabei schnell unter die Räder.

Heimspiel! Sierndorf gegen Innsbruck am Sonntag um 10 Uhr

Die drittletzte Bundesliga-Heimrunde für den TTV steht an. Wohnt dem letzten Duell mit Innsbruck in der Bundesliga bei und feuert unser Team an!
Die drittletzte Bundesliga-Heimrunde für den TTV steht an. Wohnt dem letzten Duell mit Innsbruck in der Bundesliga bei und feuert unser Team an!

2024 beim neuen "Top 50 Klub 2024" mitmachen!

Erst am Wochenende im Zuge der niederösterreichweiten U11-Meisterschaft in Sierndorf war das Transparent wieder im Einsatz.
Erst am Wochenende im Zuge der niederösterreichweiten U11-Meisterschaft in Sierndorf war das Transparent wieder im Einsatz.

Bei unseren Veranstaltungen in der Turnhalle platzieren wir das Top 50-Klub-Transparent erfolgreich seit dem Jahr 2013. Werden auch Sie heuer Teil unseres Transparents im Jahr 2024 und buchen Sie rasch Ihr Feld auf dem 2024er-Transparent um nur 50 Euro pro Stück.

 

Mehrere Felder können zu einem großen Feld zusammengeschlossen werden. Z.B. 2 Felder um 100 Euro nebeneinander oder untereinander oder 4 Felder um 200 Euro. Gerne unterstützen wir Sie bei der Gestaltung Ihres Feldes bzw. passen Ihr Logo auf die gebuchten Felder an. Kontaktieren Sie uns per Mail unter office@tischtennis-sierndorf.at für Ihre Buchung. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sein möchten.

 

Die Präsentation des neuen Transparents erfolgt mit einem Sektempfang im Vorraum der Volksschule Sierndorf bzw. in der Turnhalle. Ein Fotoshooting hält diesen schönen Moment fest. Da es sich dabei um ein für uns wichtiges Ereignis handelt, verbreiten wir diese Nachricht dann sehr gerne über die Presse und Social Media.

 

Alle Infos finden Sie auch hier zum Nachlesen!

Silber für Jakob und Niklas in Baden

3:1 gegen Stockerau/Spillern, 0:3 gegen Wr. Neudorf/1 und 3:1 gegen Wr. Neudorf/2. Damit holten Jakob Wilder und Niklas Binder betreut von Albert Wilder Silber in Baden bei der U19-Meisterschaft in der 1. Klasse. Gratulation zu diesem schönen Erfolg!
3:1 gegen Stockerau/Spillern, 0:3 gegen Wr. Neudorf/1 und 3:1 gegen Wr. Neudorf/2. Damit holten Jakob Wilder und Niklas Binder betreut von Albert Wilder Silber in Baden bei der U19-Meisterschaft in der 1. Klasse. Gratulation zu diesem schönen Erfolg!

U11 gastierte in Sierndorf

mehr lesen

Bundesliga-Saison zum Abhaken

Nachdem das untere Play Off der 2. Bundesliga nun gestartet ist, lässt sich bereits schon jetzt sagen, dass der Abstieg in die Landesliga nicht mehr zu verhindern ist. Auch in den ersten beiden Runden des Play Offs waren die Sierndorfer weit von einem Punkteerfolg entfernt. Daheim kassierte man eine 2:6-Niederlage gegen St. Veit (Kinslechner 1, Janci 1, Maad 0) und tagsdarauf in Biesenfeld gingen die Sierndorfer gar 1:6 unter. Einzig Tomas Janci vermochte einen Einzelsieg gegen Nachwuchsspieler Adrian Kastl zu erringen.

 

"Unsere Leistungen sind aktuell nicht bundesligatauglich. Alle drei Spieler agieren unter ihrem Niveau. Wir wollen uns aber noch gut verkaufen. Möglicherweise gelingt es uns, die Rote Laterne noch abzugeben, wenn wir die zwei Punkte Rückstand auf LSV aufholen können", so Obmann Albert Wilder.

Bundesliga gegen St. Veit am Samstag!

"For Girls only" in Sierndorf mit Sensationsbesuch!

Andrea Botkova (l.) mit den teilnehmenden Mädchen und Werner Schlager (r.).
Andrea Botkova (l.) mit den teilnehmenden Mädchen und Werner Schlager (r.).

Unsere Trainerin Andrea Botkova veranstaltete für den Landesverband NÖTTV ein "For girls only"-Training mit Mädchen aus ganz Niederösterreich in Sierndorf. Darunter befanden sich mit Magdalena Moser und Natalia Kolodziejczyk zwei Sierndorferinnen.

 

Mit Nea Schlager stand außerdem ein Mädchen an der Sierndorfer Platte mit einem geschichtsträchtigen Familienname. Prompt ließ es sich ihr Papa Werner Schlager, unser Jahrhundertsportler und Weltmeister aus 2003 nicht nehmen, um ebenfalls mit seiner Bettina nach Sierndorf zu kommen. Der Ausnahmeathlet schaute nicht nur zu sondern unterstützte tatkräftig beim Training. Besonders in Sachen Aufschlag, dem Steckenpferd des Weltmeisters, gab es viele Tipps für die trainierenden Mädchen.

Heimspiele gegen Salzburg/3 und Ebensee in Stammbesetzung!

Bundesliga-Team chancenlos in Leoben und Feldkirchen

Zusammengefasst trat unser Team wieder ersatzgeschwächt ohne Johannes Maad in Leoben und Feldkirchen an. Zusätzlich laborierte Tomas Janci aktuell mit einer schweren Infektion am Bein und Martin Kinslechner kämpfte mit einem tränenden Auge und einer Verkühlung. Dass Ersatznachwuchsspieler Jakob Wilder fit ins Rennen ging, änderte am Ergebnis dann nichts. Mit zwei 1:6-Klatschen hoffen wir nun auf das Ende einer gefühlten ewigen Dürreperiode in dieser Saison. Nur Tomas Janci gelang jeweils ein Sieg gegen den gegnerischen Nachwuchsspieler.

 

Zwei Runden sind im Grunddurchgang jetzt noch ausständig, die bereits am kommenden Wochenende gegen Salzburg/3 und Ebensee daheim in Sierndorf anstehen. Zugleich sollten diese beiden Runden Gewissheit bringen, ob Johannes Maad seine Operation und Rehabilitation erfolgreich hinter sich bringen konnte, denn Maad wird erstmals wieder an der Platte stehen gegen Salzburg/3 und Ebensee. "Ich würde mir wünschen, dass Johannes Maad wieder an seine alte Spielstärke anschließen kann. Allerdings werden wir erst nach diesem Wochenende wissen, wo wir stehen", so Obmann Albert Wilder. In der Tabelle ist der TTV Sierndorf scheinbar hoffnungslos abgeschlagen auf der letzten Position. Doch nach dem Grunddurchgang am Ende des kommenden Wochenendes werden alle bisherigen Punkte halbiert und dann kommt das Play Off, wo nochmals sieben Runden folgen in denen voll gepunktet werden kann. Die letzten drei Teams steigen ab. "Egal, wie es heuer ausgeht. Wir werden versuchen, in der Tabelle nach vorne zu kommen, um nicht als Letzter die Meisterschaft beenden zu müssen. Ich hoffe, unsere Zuschauer kommen wieder fleißig in die Halle und feuern unsere Spieler an", so Wilder.

Top Ergebnisse für Simon Wilder und Daniel Trzil in Klagenfurt!

Daniel Trzil und Simon Wilder freuten sich über ihre Erfolge in Klagenfurt.
Daniel Trzil und Simon Wilder freuten sich über ihre Erfolge in Klagenfurt.

Mit Stolz freuen wir uns, dass wir bei der österreichweiten WIN-Turnierserie in Klagenfurt mit Simon Wilder (Gruppe 10) und Daniel Trzil (Gruppe 11) zwei Vertreter an den Start schicken konnten, die von Martina Wilder betreut wurden.

 

Die Entwicklung beider Burschen war dabei unübersehbar. Gute Trainingsleistungen und Erfahrungen in verschiedenen Wettkämpfen (Herren-Meisterschaft, Nachwuchsturniere) machten sich voll bezahlt, sodass auch das über zwei Tage gehende WIN-Turnier in Klagenfurt mit viel Routine absolviert werden konnte. Neun Einzelspiele an zwei Tagen sind eine besondere sportliche Herausforderung. Sowohl Daniel als auch Simon überzeugten dabei in ihren Gruppen. Beide Sierndorfer schafften den Sprung aufs Stockerl. Während Daniel mit einem 6:3-Verhältnis mit Platz drei das Turnier erfolgreich abschloss, feierte Simon Wilder mit einem 8:1-Verhältnis den ersten Gruppensieg bei einem WIN-Turnier in der Vereinsgeschichte des TTV Sierndorf!

mehr lesen

Herbstsaison geschafft - Ein Herbstmeister für den TTV!

Mario Morocutti darf sich mit seinem Team (Michael Müller, Roland Wirth und Michael Scheibelmaisser) über den Herbstmeistertitel in der 2. Klasse freuen! Foto: Martin Draxler
Mario Morocutti darf sich mit seinem Team (Michael Müller, Roland Wirth und Michael Scheibelmaisser) über den Herbstmeistertitel in der 2. Klasse freuen! Foto: Martin Draxler

Unsere sieben NÖTTV-Mannschaften absolvierten am 16. Dezember ihre letzte Runde der Herbstsaison. Die Ergebnisse stimmten zum Jahresende sehr positiv. Sogar mit einer Niederlage schafften wir Positives: Dank einer 3:6-Niederlage von Sierndorf/6 gegen Vizemeister Wultendorf sicherte man dadurch Sierndorf/5 den Herbstmeistertitel in der 2. Klasse A. Sierndorf/5-Kapitän Mario Morocutti durfte sich mit Michael Müller, Roland Wirth und Michael Scheibelmaisser dadurch über das bessere Spielverhältnis freuen und setzte sich die Winterkrone auf.

 

Sierndorf/2 in der 2. Landesliga A überzeugte nochmals mit einem 6:1-Kantersieg daheim gegen Urltal/1 und schloss mit dem Vizemeistertitel ab. Michael Kufmüller, Albert Wilder und Jakob Wilder liegen damit im Soll. Einzig der starken Tullner-Mannschaft muss man den Vortritt lassen.

 

Sierndorf/3 gelang in der Unterliga zum Abschluss ein 6:3-Erfolg gegen Tabellenschlusslicht Dürnkrut. Erfreulich ist die Leistung von Niklas Binder, der sich mit 13:7 hoch positiv in die Einzelrangliste einschreibt. Das Team mit Martina Wilder, Norbert Mach, Simon Wilder und Niklas Binder überwintert damit auf Platz 6.

 

Sierndorf/4 überzeugte mit 6:4 gegen die Spielgemeinschaft Stockerau/Spillern. Das Zünglein an der Waage war neben drei Siegen von Kapitän Christopher Stranzl und einem Sieg von Martin Schopf der Sieg von Ersatzmann Michael Scheibelmaisser auf der 9er, zum 6:4. Mit Nachwuchsspieler Daniel Trzil belegt das Team den sechsten Platz.

 

Sierndorf/6 plagten das ganze Halbjahr über Personalprobleme in der 2. Klasse A. Mit Platz 8 und zwei Siegen gibt es dennoch Grund zur Freude für Gerald Koller, Wolfgang Krämer, Helmut Pöttschacher und Nachwuchsspieler Valentin Fiedler. Das Team wird von Kapitän Walter Auer zielsicher durch die Meisterschaft navigiert.

 

Sierndorf/7 in der 2. Klasse B etablierte sich früh als Titelfavorit, geriet aber nach einem Treppensturz von Martin Sebek ins Wanken. Martin fiel mehrere Runden verletzt aus. Gegen Ende der Saison feierte er sein Comeback. Inzwischen kämpften Stefanie Kufmüller, Wilhelm Ullram und Tobias Mach fleißig um Punkte.  Sechs Siege und drei Niederlagen lassen für das zweite Halbjahr noch auf eine Stiegerung hoffen.

 

Sierndorf/8 in der 3. Klasse bietet unseren beiden Nachwuchshoffnungen Magdalena Moser und Sebastian Thalhammer Platz zur Entfaltung. Für viele Einzelsiege sorgten Franz Haselböck Sen. und Richard Fiedler. Das Team befindet sich auf Platz 8 der Tabelle.

 

Keine Erwähnung fand in dieser Aufzählung bisher die 2. Bundesliga-Mannschaft. Der Grunddurchgang läuft noch bis zum 3./4. Februar 2024. Vier Runden sind noch ausständig, ehe wir im unteren Playoff das zweite Halbjahr bestreiten werden. Durch den Ausfall von Johannes Maad konnte das Team an gewohnte Erfolge der vergangenen Saisonen nicht anschließen. Martin Kinslechner und Tomas Janci kämpfen wie die Löwen, wurden aber leider nur mit einem Unentschieden belohnt. Mit Platz 16 liegt man am Tabellenende im Moment.

Weihnachtsfeier des TTV Sierndorf

mehr lesen

Drei Starter bei WIN-Turnier

Daniel Trzil, Jakob Wilder und Simon Wilder im Dress des TTV Sierndorf beim WIN-Turnier.
Daniel Trzil, Jakob Wilder und Simon Wilder im Dress des TTV Sierndorf beim WIN-Turnier.

Mit einer dreiköpfigen Delegation war der TTV Sierndorf beim WIN-Turnier in Stockerau vertreten. Jakob Wilder, Simon Wilder und Daniel Trzil stellten sich der österreichweiten Konkurrenz an zwei harten Turniertagen. Jakob startete in Gruppe 8, Simon in Gruppe 12 und Daniel in Gruppe 15. In der ausgeglichenen Konkurrenz gab es viele, hart umgekämpfte Spiele. Daniel Trzil schaffte in seiner Gruppe den Sprung aufs Treppchen und belegte den hervorragenden zweiten Platz!  Jakob Wilder erwischte einen schwarzen, ersten Turniertag (2:3). Am zweiten Turniertag blieb er ungeschlagen (4:0). Am Ende gab es Blech für Jakob. Simon Wilder belegte den fünften Platz in seiner Gruppe und schloss mit einem positiven Spielverhältnis ab.

 

"Dieses Turnier fordert den Nachwuchsspielern immer alles ab. Die Spielstärke ist meist sehr ausgeglichen. Sich dann nach Niederlagen schnell wieder aufrichten, ist da die besondere Kunst. Das kann schnell zu einer Abwärtsspirale führen, wenn es nicht gut läuft. Somit ist das WIN-Turnier eine echte, mentale Herausforderung", weiß Betreuer Albert Wilder über die Besonderheiten dieser Turnierform Bescheid.

Sierndorf/2 im Spitzenfeld angekommen

Drei Fäuste für ein Halleluja. Mit einem hart erkämpften 6:4-Auswärtssieg gegen Strasshof schoben sich eine Runde vor Ende der Herbstsaison Michael Kufmüller, Jakob und Albert Wilder auf den 2. Platz der 2. Landesliga.
Drei Fäuste für ein Halleluja. Mit einem hart erkämpften 6:4-Auswärtssieg gegen Strasshof schoben sich eine Runde vor Ende der Herbstsaison Michael Kufmüller, Jakob und Albert Wilder auf den 2. Platz der 2. Landesliga.

Sierndorf/1 geht mit Laterne

Martin Kinslechner und Tomas Janci lobten Simon Wilder, der es sich nicht nehmen ließ, den Altmeister Janci in seinen Pausen zu coachen. Wie das geht, hat ihm sein älterer Bruder Jakob vorher gelernt  ;-)
Martin Kinslechner und Tomas Janci lobten Simon Wilder, der es sich nicht nehmen ließ, den Altmeister Janci in seinen Pausen zu coachen. Wie das geht, hat ihm sein älterer Bruder Jakob vorher gelernt ;-)

Während der Heilige Martin geteilt hat, gab es in der 2. Bundesliga auch in den letzen beiden Runden des Jahres keine Almosen für den TTV Sierndorf und nach zwei weiteren  Niederlagen bleibt nur die Rote Laterne als trauriges Geschenk in dieser Saison in Sierndorf.

 

Zuerst setzte es eine 2:6-Niederlage gegen die starke Mannschaft aus Wohnpark Alt-Erlaa. Martin Kinslechners Leistung ermöglichte uns die zwei sehenswerten Zähler. Martin schlug Jörg Pichler und Nachwuchsspieler Stefan Zaric. Tomas Janci ging sowohl gegen Zaric als auch gegen den ehemaligen österreichischen Nationalteamspieler Kostadin Lengerov als Verlierer von der Platte. Ergänzt wurde unser Trio diesmal von Simon Wilder, der sein Debüt in der 2. Bundesliga feierte. Simon ersetzte Jakob Wilder, der zeitgleich in der 2. Landesliga an den Start ging. Einen Sieg konnte der 13-Jährige Unterliga-Newcomer nicht beisteuern.

 

Tags darauf stand mit dem Wiener Lehrersportverein das Duell um den letzten Platz auf dem Programm. Der Start gelang als Tomas Janci gegen Janis Oberle und Martin Kinslechner gegen Andreas Gschanes anschrieb. Jakob Wilder als Nachwuchsspieler konnte Paul Dobretsberger nichts entgegensetzen. Während Gschanes auf Seiten der Gäste und Jakob Wilder auf Seiten der Sierndorfer sieglos blieb, spielte LSVs Dobretsberger groß auf gewann alle Spiele. Martin Kinslechner bestätigte seine gute Form und ließ sich trotz der schmerzlichen Niederlage gegen Dobretsberger im fünften Satz nicht unterkriegen. Der Sierndorfer stieß mit einem 3:2-Sieg gegen Abwehrspieler Oberle beim Spielstand von 3:5 noch einmal das Tor zum Doppel auf und verkürzte auf 4:5. Im Doppel standen sich Dobretsberger/Oberle und Janci/Kinslechner gegenüber. Das Spiel wog hin und her. Keine Paarung konnte sich absetzen und so fand man sich im fünften Satz wieder, den die Gäste vom Lehrersportverein mit 11:9 für sich entscheiden konnten und ihren ersten Saisonsieg mit 6:4 bejubeln durften. Die Köpfe hingen danach tief bei uns. Ohne Sieg beenden wir das erste Halbjahr und gehen als Tabellenletzter in die Winterpause. Im Grunddurchgang stehen noch vier Runden an. Eine Rückkehr von Johannes Maad wäre selbstverständlich so früh als möglich sehr wünschenswert, um vielleicht doch noch die Chance auf einen Klassenerhalt in den Playoffs zu schaffen.

Letzte zwei Heimspiele der Bundesliga kommen!

Noch einmal schlägt unser Bundesliga-Team am kommenden Wochenende heuer noch auf. Schaut vorbei und feuert unsere Burschen an! Am Sonntag geht es gegen den unmittelbaren Gegner aus Wien!
Noch einmal schlägt unser Bundesliga-Team am kommenden Wochenende heuer noch auf. Schaut vorbei und feuert unsere Burschen an! Am Sonntag geht es gegen den unmittelbaren Gegner aus Wien!

2. Landesliga kommt ins Zielgebiet

Die Sierndorfer Piraten machen Jagd auf Punkte in der 2. Landesliga. Jakob Wilder, Albert Wilder und Michael Kufmüller.
Die Sierndorfer Piraten machen Jagd auf Punkte in der 2. Landesliga. Jakob Wilder, Albert Wilder und Michael Kufmüller.

Sierndorf/2 macht in der 2. Landesliga wöchentlich Sprünge nach vorne in der Tabelle. Nach zwei Schockmomenten in den ersten Runden - man erwischte denkbar schlechte Konstellationen gegen Tulln und Grimmenstein und unterlag jeweils 3:6 - rehabilitierten sich Michael Kufmüller, Albert Wilder und Jakob Wilder in den letzten Runden mit schon vier Siegen in Folge und konnten mittlerweile auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken. Am Samstag gab es zuletzt einen 6:1-Erfolg gegen Wiener Neudorf daheim.

 

Heuer stehen noch zwei Runden an: Kommenden Samstag spielt Sierndorf/2 auswärts gegen Strasshof und am 16.12. gibt es das letzte Heimspiel um 15 Uhr gegen Urltal.

 

Michael Kufmüller spielt eine beinahe makellose erste Halbzeit und liegt auf Platz 3 der Einzelrangliste. Albert Wilder ist mit Platz 6 selbst nicht ganz zufrieden und sieht noch Steigerungspotential. Jakob Wilder kommt in seiner ersten Saison in der 2. Landesliga nach einigen Runden Lehrgeld in Fahrt und konnte innerhalb von drei Runden nun sein zweites Einzel gewinnen.

Knapp an Innsbruck gescheitert - 0 gegen Salzburg

Zu zweit mit Martin Kinslechner und Tomas Janci machten sich die TTV-Sierndorf Bundesligaspieler am vergangenen Wochenende auf die Reise nach Innsbruck und Salzburg. Aufgrund der noch immer anhaltenden Verletzung von Nachwuchsspieler Johannes Maad, er wurde im September an der Schulter operiert, griffen die Sierndorfer in den bisherigen Runden auf den 15-jährigen 2. Landesliga-Spieler Jakob Wilder zurück. Dieser war allerdings an diesem Wochenende nicht verfügbar. Im verschneiten Innsbruck standen dann mit Nikolaos Vasdaris und De Andre Calderon zwei den Sierndorfern unbekannte Gegner gegenüber. Der Innsbrucker Nachwuchsspieler David Pühringer ergänzte das gegnerische Trio. Innsbruck verfügt über einen Kader mit 18 Spielern und es grenzt ein wenig an Glücksspiel, wer antritt. Der Start gelang den Sierndorfern. Janci schlug Vasdaris 3:0 und auch Kinslechner gewann sein Auftaktspiel gegen Calderon. Da man aber drei Spiele dem Gegner aufgrund des unvollständigen Antretens schenkte, entwickelte sich schnell an knappes Duell. Leider scheiterte Kinslechner im letzten Einzel beim Spielstand von 4:4 knapp an Nikolaos Vasdaris, womit die Sierndorfer bei einem Spielstand von 4:5 ins Entscheidungsdoppel mussten und einen Doppelsieg benötigt hätten, um ein Unentschieden zu holen. Im Doppel unterlagen Kinslechner/Janci aber mit 2:3 gegen Calderon/Pühringer. Am Ende ging es mit einer 4:6-Niederlage weiter nach Salzburg.

 

Geschwächt von der Samstagspartie konnten Janci und Kinslechner ihren drei Salzburger Gegnern Kento Waltl, Marc Sagawe und Florian Bichler am zweiten Spieltag des Wochenendes nichts mehr entgegensetzen. Ganze fünf Sätze gingen an Sierndorf und 0:6 lautete das Endresultat.

 

Am kommenden Wochenende gibt es dann die heuer letzten zwei Heimspiele: Samstag gegen Wohnpark. Sonntag gegen LSV.

Christopher Stranzl verschwieg Erfolg am Tag des Sports!

Erst jetzt wurde bekannt, dass unser Christopher Stranzl die Service-Challenge des ÖTTV am "Tag des Sports" vor dem Ernst Happel-Stadion im September gewonnen hat. Der Sierndorfer setzte sich gegen die Konkurrenz im Zuge der Service-Challenge durch. Dabei musste Christopher Aufschläge unserer Nationalteamspieler Andreas Levenko, Maciej Kolodziejczyk und Karoline Mischek annehmen. Da der Sierndorfer dabei am Besten abschnitt, gewann er einen großen Obstkorb der Firma SanLucar als Preis!

 

Wir gratulieren herzlich!

mehr lesen

4 x Bronze für TTV bei Landesmeisterschaften!

mehr lesen

Rookie-Cup mit zehn Teams veranstaltet

Der Rookie-Cup in Sierndorf erfreute sich großer Beliebtheit.
Der Rookie-Cup in Sierndorf erfreute sich großer Beliebtheit.

Mit der Ausrichtung des jährlichen Rookie-Cups (Region Nord/Ost) erhielt der TTV Sierndorf die Möglichkeit vom NÖTTV ein attraktives Nachwuchs-Mannschaftsturnier in der eigenen Halle zu veranstalten. Das Kriterium für eine Teilnahme am Rookie-Cup besteht darin, dass kein Spieler bzw. keine Spielerin mehr als 400 RC-Punkte aufweisen darf. Sowohl Mädchen als auch Burschen nehmen an diesem Cup teil.

 

Insgesamt fanden zehn Teams den Weg in die Marktgemeinde und fanden beste Spielbedingungen in der Sierndorfer Turnhalle vor. Die Mannschaften kamen aus Horn, Stockerau/Spillern, Matzen und Sierndorf. Die Turnierleitung lag in der Hand von Martina Wilder. Unterstützung gab es von NÖTTV-Funktionär Martin Mayerhofer, der sich um die Auslosung und Bereitstellung der Daten via XTTV kümmerte. Somit stand einem reibungslosen Ablauf nichts im Weg. Für die Aktiven und Besucher stand ein kleines Buffet bereit.

 

Für den TTV Sierndorf ging diesmal eine reine Mädchenmannschaft an den Start: Mit Natalia Kolodziejczyk und Magdalena Moser hatte Sierndorfs Trainerin Andrea Botkova viel Freude. Beide zeigten aktives Tischtennis und bewegten sich gut an der Platte. Die Konkurrenz der Gastvereine zeigte ebenfalls starke Leistungen. Schon in der Vorrunde ließen die U19-Burschen von Horn/1 (Lukas Gebert-Germ und Farzad Hashimi) erkennen, dass sie zu den ganz heißen Favoriten auf den Sieg zählen. Gemeinsam mit den beiden anderen Vorrundengruppensiegern Horn/2 und SG Stockerau/Spillern/1 ging es dann auch in den Platzierungsspielen darum, wer den Rookie-Cup-Sieg mit nach Hause nehmen darf. In diesen Begegnungen war es erneut Horn/1, das die Nase vorne hatte und insgesamt nur zwei Sätze abgeben musste. SG Stockerau/Spillern/1 kam auf den zweiten Platz. Über Bronze durften sich die Burschen von Horn/2 freuen. Aber auch alle anderen Teams durften in den Platzierungsspielen weiter um Punkte spielen.

 

Die weiteren Platzierungen: 4. Matzen/1, 5. SG Stockerau/Spillern/2, 6. Sierndorf/1, 7. SG Stockerau/Spillern/3, 8. Horn/3, 9. Matzen/3, 10. Matzen/2.

 

Ein großer Dank geht seitens des TTV Sierndorf an die vielen Eltern, Kinder und Trainer, die während des Turniertages für eine angenehme Stimmung sorgten und am Ende den Veranstalter tatkräftig beim Abbau unterstützten. Vielen Dank dafür nochmals!

mehr lesen

Danke Bürgerliste!

Mit Hilfe der erfolgreichen Sturmschank am Teich schaffte die Bürgerliste der Großgemeinde Sierndorf ein starkes finanzielles Ergebnis und ließ unserer Nachwuchsarbeit einen Teil der Einnahmen zukommen. Eine großartige Sache finden wir! Danke! sehr dafür!
Mit Hilfe der erfolgreichen Sturmschank am Teich schaffte die Bürgerliste der Großgemeinde Sierndorf ein starkes finanzielles Ergebnis und ließ unserer Nachwuchsarbeit einen Teil der Einnahmen zukommen. Eine großartige Sache finden wir! Danke! sehr dafür!

Meisterschaft ist voll im Gange

Woche für Woche liefern sich unsere Teams heiße Partien in der Meisterschaft sowohl in Sierndorf als auch auswärts.

 

Dieses Wochenende absolvierten wir vier Begegnungen:

 

Während Sierndorf/1 in der Bundesliga kein Spiel hatte, feierte Sierndorf/2 in der 2. Landesliga einen ungefährdeten 6:1-Sieg auswärts in Mistelbach gegen die SG Weinviertel/1.

 

Sierndorf/4 (Foto) fuhr in der 1. Klasse einen starken 6:2-Heimsieg gegen Wolkersdorf/3 ein.

 

Auch Sierndorf/6 bekam es in der 2. Klasse mit Wolkersdorf/4 zu tun. Die Teams trennten sich 5:5.

 

Sierndorf/7 unterlag daheim Markgrafneusiedl/6 daheim mit 3:6.

 

Für kommendes Wochenende sind aktuell keine Spiele angesetzt. Ein Teil unserer Spielerinnen und Spieler wird in Stockerau bei den Landesmeisterschaften am Start sein. Danach geht es um den 18.11. wieder weiter.

Erstes Unentschieden für TTV in der Bundesliga!

Gegen Biesenfeld punkteten die Sierndorfer in der Bundesliga erstmals: 5:5. Johannes Maad (l.) hat seine Schulter-OP überstanden. Jakob Wilder vertritt ihn stattdessen. Tomas Janci und Martin Kinslechner müssen abliefern, wenn der TTV nun punkten will.
Gegen Biesenfeld punkteten die Sierndorfer in der Bundesliga erstmals: 5:5. Johannes Maad (l.) hat seine Schulter-OP überstanden. Jakob Wilder vertritt ihn stattdessen. Tomas Janci und Martin Kinslechner müssen abliefern, wenn der TTV nun punkten will.

Bundesliga-Heimspiel-Wochenende!

Super Werbung für Sierndorf im Waldviertel

Magdalena Moser, Sebastian Thalhammer, Simon Wilder, Valentin Fiedler, Niklas Binder und Natalia Kolodziejczyk vertraten uns würdig.
Magdalena Moser, Sebastian Thalhammer, Simon Wilder, Valentin Fiedler, Niklas Binder und Natalia Kolodziejczyk vertraten uns würdig.

Weit über 100 Starter matchten sich in Zwettl im Zuge der ersten Nachwuchsliga des NÖTTV auf 16 Tischen in zwei Hallen. Die Veranstalter aus Ottenschlag und Zwettl mussten sogar einen Anmeldestopp verhängen, da so viele Kinder mitmachen wollten und kein Platz mehr vorhanden war.

 

Der Verband teilte die Kinder ihren Ranglistenpunkten entsprechend in 16 Gruppen ein. Im Modus Jeder-gegen-Jeden innerhalb der Gruppe startete das Turnier pünktlich um 9 Uhr.

 

Für den TTV Sierndorf war es ein Mammut-Unterfangen. Wir gingen mit einer Entourage von nicht weniger als sechs Startern ins Turnier. Erfreulicherweise waren diesmal unsere beiden weiblichen Vertreterinnnen Natalia Kolodziejczyk (Gruppe 9) und erstmals auch Magdalena Moser (Gruppe 16) an den Tischen. Unsere Burschen vertreten Niklas Binder (Gruppe 1), Simon Wilder (Gruppe 3), Valentin Fiedler (Gruppe 4) und Sebastian Thalhammer (Gruppe 12). Die Betreuung übernahmen Andrea Botkova, Albert Wilder und Martin Moser.

 

Alle Sierndorferinnen und Sierndorfer kämpften um jeden Punkt und zeigten ihr Können. Am Ende eines harten Turniertages durften wir uns dann auch über zahlreiche Podestplätze freuen: Niklas Binder schlug sich in der Elitegruppe ausgezeichnet und belegte den zweiten Rang hinter Oberliga-Spieler Robin Tüchler und vor Oberliga-Spieler Robert Mravlyov. Simon Wilder dominierte die Gruppe 3 und gewann erstmals eine Gruppe im Zuge dieser Turnierserie. Valentin Fiedler belegte mit einem sehenswerten 3:3-Spielverhältnis den vierten Platz in der 4. Gruppe. Auch Natalia Kolodziejczyk war knapp am dritten Platz dran, musste sich am Ende mit Platz vier zufrieden geben. Sebastian Thalhammer gewann in seiner Gruppe bis auf ein Spiel alle Begegnungen und freute sich sehr über den zweiten Platz. Magdalena Moser gab mit einem zweiten Platz in Gruppe 16 ein vielversprechendes Ergebnis für die Zukunft ab.

 

"Training und Wettkampf sind zwei Paar Schuhe. Dass wir mit Magdalena nun neben Natalia eine weitere Spielerin im Wettkampfbetrieb haben, freut mich als Obmann sehr. Das ist selbstverständlich unser Ziel. Um unsere Spielerinnen und Spieler auf die nächste Stufe zu heben, sind Wettkämpfe zwingend notwendig. Damit steigert sich die Motivation im Training und kann sich Ziele stecken. Ganz herzlich bedanke mich mich bei den Eltern, die die Fahrt nach Zwettl auf sich genommen haben und so die Vereinsarbeit wertvoll unterstützt haben. Ein Dank geht auch an die Zwettler und Ottenschlager Tischtennisspieler, die gemeinsam dieses sehr große Turnier auf die Beine gestellt haben. Für die Kinder war es ein absolutes Highlight mit einer sehr schönen Siegerehrung zum Abschluss", so Obmann Albert Wilder.

mehr lesen

Gerald bei ÖBSV-Cup am Stockerl

Am 7.10. schaffte unser Gerald Koller beim ÖBSV-Cup in Stockerau den Sprung aufs Stockerl im Bewerb Stehend offen (alle Klassen) und holte den 3. Platz. Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem Erfolg!
Am 7.10. schaffte unser Gerald Koller beim ÖBSV-Cup in Stockerau den Sprung aufs Stockerl im Bewerb Stehend offen (alle Klassen) und holte den 3. Platz. Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem Erfolg!

Zweiter Platz im Damen-Cup für Martina und Steffi

Martina Wilder, Stefanie Kufmüller, Michaela Ganselmayer, Verena Zernpfennig, Stefanie Kaiser, Emilia Vogler und Joy Zimmel durften am Ende jubeln.
Martina Wilder, Stefanie Kufmüller, Michaela Ganselmayer, Verena Zernpfennig, Stefanie Kaiser, Emilia Vogler und Joy Zimmel durften am Ende jubeln.

Mit Martina und Steffi stellten wir heuer eine starke Mannschaft beim Damen-Cup des NÖTTV in Sierndorf. Leider sagten einige bereits angemeldete Teams ihre Teilnahme ab. Mit der Spielpartnerschaft OMV Gänserndorf/Markgrafneusiedl (Michaela Ganselmayer und Verena Zernpfennig) sowie der jungen Mannschaft aus Großdietmanns (Emilia Vogler, Joy Zimmel, Stefanie Kaiser) gab es sehr sehenswertes Tischtennis zu bieten. Alle drei Teams zeigten vorbildlichen Sportsgeist in ihren Begegnungen. Am Ende setzte sich die Spielpartnerschaft OMV Gänserndorf/Markgrafneusiedl vor Sierndorf durch. Den dritten Platz belegte Großdietmanns.

 

Obwohl der Tag mit drei gespielten Runden optisch kurz war, hatten die Spiele viel Spannung zu bieten. Einerseits bewiesen die Spielerinnen aus Großdietmanns, dass die jungen Damen aus dem Waldviertel deutlich an Spielstärke seit der letzten Saison zulegen konnten. Andererseits gab es mit der Begegnung zwischen Sierndorf und der Spielpartnerschaft OMV Gänserndorf/Markgrafneusiedl eine ganz knappe Partie, die erst im letzten Einzel die Entscheidung mit sich brachte.

mehr lesen

Roli Wirth in Langenzersdorf am Stockerl

Roli Wirth hat Sierndorf beim Turnier in Langenzersdorf würdig vertreten: 2. Platz im Bewerb bis 700 RC-Punkte und im 900er Bewerb das untere Play Off (Foto) gewonnen! Gratulation!
Roli Wirth hat Sierndorf beim Turnier in Langenzersdorf würdig vertreten: 2. Platz im Bewerb bis 700 RC-Punkte und im 900er Bewerb das untere Play Off (Foto) gewonnen! Gratulation!

Simon und Daniel beim WIN-Turnier im Einsatz

Simon Wilder und Daniel Trzil mit dem Betreuerteam Martina und Albert Wilder in Kapfenberg.
Simon Wilder und Daniel Trzil mit dem Betreuerteam Martina und Albert Wilder in Kapfenberg.

Mit Simon Wilder und Daniel Trzil waren beim heuer ersten WIN-Turnier zwei Vertreter aus Sierndorf in Kapfenberg im Einsatz.

 

Kurzfristig bekam Simon einen Startplatz in Gruppe 11. Daniel war in Gruppe 15 am Start. Die kurzfristige Änderung brachte für Simon jedoch einen Hallenwechsel mit sich, der dann doch Stress bedeutete, da wir erst durch Zufall vom Aufstieg in Gruppe 11 erfuhren und Simon sich bereits in der Turnhalle des Gymnasiums eingespielt hat. Beide Spieler wären nämlich zuerst in der Halle des Gymnasiums gewesen. Die Gruppe 11 spielte allerdings in der Lannergasse. Zum Glück waren mit Martina Wilder und Albert Wilder aber auch zwei Betreuer in Kapfenberg mit, womit der Hallenwechsel administrierbar war.

 

Der Start ins Turnier verlief dann für beide Sierndorfer ident. Am Ende des ersten Spieltages lagen beide bei drei Siegen und zwei Niederlagen. Am zweiten Tag schaffte Daniel einen großen Sprung nach vorne und gewann bis auf ein Spiel alle seine Partien. Simon erwischte leider einen schwarzen Tag und konnte sein Potential nicht abrufen. In der Schlusswertung belegte Daniel den vierten Platz in Gruppe 15 und schrammte nur knapp am Podest vorbei. Simon wurde Achter in Gruppe 11.

 

"Als Trainer gab mir dieses Turnier wieder ein schönes Update, was unsere Nachwuchsspieler bereits können. Die Richtung unserer Nachwuchsarbeit stimmt jedenfalls!", so Obmann Albert Wilder

Kopf hoch für Sierndorf/1 und Sierndorf/2

Nervenaufreibende Spiele für Jakob Wilder, Martin Kinslechner und Tomas Janci.
Nervenaufreibende Spiele für Jakob Wilder, Martin Kinslechner und Tomas Janci.

Sowohl für die Bundesliga-Mannschaft als auch für die 2. Landesliga-Mannschaft des TTV Sierndorf lief es am vergangenen Wochenende nicht nach Wunsch. Beide Teams absolvierten jeweils zwei Runden. In allen Runden musste Nachwuchsspieler Jakob Wilder an den Start gehen und in der Bundesliga den frisch an der Schulter operierten Johannes Maad ersetzen.

 

Der Reigen begann am Freitag für die 2. Landesliga-Mannschaft daheim gegen Tulln/2. Aufgrund des Kaders und der Ambitionen beider Teams wurde diese Runde als vorgezogener Titelkampf gehandelt. Dementsprechend trat Tulln auch mit ihren zwei Topspielern Clemens Gal und Mario Padera an. Mit Fabian Geringer stand eine heiße Zukunftsaktie an der Platte. Albert Wilder, Michael Kufmüller und Jakob Wilder starteten mit 2:1, wobei Kufmüller gegen Geringer und Albert Wilder gegen Padera gewinnen konnte. Danach setzte aber Flaute ein. Jakob Wilder unterlag Gal und das Doppel Albert Wilder/Michael Kufmüller ging trotz mehrerer Führungen 2:3 verloren. Der nächste Schock folgte als Albert Wilder gegen Fabian Geringer im fünften Satz unterlag und Clemens Gal in weiterer Folge seine Spiele gegen Jakob und Albert Wilder machte. Michael Kufmüller betrieb dann noch Ergebniskosmetik und gewann gegen Padera. Am Ende ging das Spiel aber 6:3 an Tulln.

 

Wenige Stunden später am Samstag um 10 Uhr traten die Sierndorfer Landesligaspieler in Grimmenstein erneut an die Platte. Mit Michael Buganyi verpflichteten die Grimmensteiner einen absoluten Topspieler aus der Bundesliga für diese Runde gegen Sierndorf. „Ärgerlich. Eine Runde zuvor spielten sie ohne Buganyi und auch ohne Fabian Friesl“, so Kapitän Wilder. Albert Wilder hielt sein Spiel gegen Buganyi offen und unterlag erst im fünften Satz. Kufmüller schlug die gegnerische Nummer zwei Fabian Friesl. Jakob Wilder hatte seine Chancen gegen Ernst Koprax, blieb aber sieglos. Da dann auch das Doppel für die Sierndorfer erneut verloren ging und auch Kufmüller gegen Buganyi verlor, standen die Vorzeichen erneut schlecht. Albert Wilder schlug Friesl und sowohl Buganyi als auch Friesl überzeugten gegen Jakob Wilder. Mit 3:6 ging somit auch die zweite Runde verloren.

 

Weiter ging es schon um 15 Uhr gegen St. Veit in der 2. Bundesliga, wo sich die Sierndorfer 2. Landesligaspieler mit ihren Bundesligakollegen Tomas Janci und Martin Kinslechner in St. Veit trafen, damit Jakob Wilder als Nachwuchsspieler in der 2. Bundesliga aufschlagen konnte. St. Veit – ohne ihre Nummer eins Bernhard Kranabitl, dafür mit dem nicht schlechter spielenden Michael Worischek sowie mit Thomas Coufal und Philip Schwab – boten unseren Spielern ein atmosphärisch, dichtes Spiel. Besonders Worischek zeigte sich in seinem Spiel gegen Kinslechner auffällig. Schimpftiraden und Aggressionsausbrüche des St. Veiter Führungsspielers konnten vom Schiedsrichter nicht in Zaum gehalten werden. Kinslechner behielt die Nerven in dieser aufreibenden Partie und machte im fünften Satz den Sack zu. Auch Tomas Janci zeigte einen Aufwärtstrend. Der 55-Jährige setzte sich gegen Coufal durch. Jakob Wilder hielt sein Spiel gegen Schwab über weite Strecken offen. Ein Sieg war aber sowohl gegen Schwab als auch gegen die anderen St. Veiter nicht in Reichweite. In weiterer Folge gewannen Kinslechner und Janci noch gegen Schwab. Bei 4:5 ging es ins Entscheidungsdoppel, das die St. Veiter Worischek/Coufal ohne größere Schwierigkeiten für sich entscheiden konnten. „Schade. So knapp waren wir heuer noch nicht an einem Punkt dran“, fasst Wilder zusammen.

 

Gegen Naturfreunde in Wien tags darauf blieb die Anzeigentafel auf Seiten der Sierndorfer unbewegt. Naturfreunde mit der Nummer eins der Liga Balazs Fixl ließ keinem Sierndorfer eine Chance. Jakob Wilder sorgte noch für die Überraschung des Tages als er mit 2:0-Sätzen gegen Maxime Dieudonné in Führung ging. Ins Ziel konnte er die Führung leider nicht bringen. 6:0 für Naturfreunde endete die Partie nach 90 Minuten. „Ein Schlag in die Magengrube war das ganze Wochenende. Um die Landesliga-Mannschaft mache ich mir keine Sorgen. Da kommen noch sehr viele Partien, die wir gewinnen werden. Unser Bundesliga-Team hofft auf die baldige Wiederkehr von Johannes Maad“, so Wilder.

Daniel und Valentin gewinnen Challenge Cup!

Valentin Fiedler und Daniel Trzil schlugen zu!
Valentin Fiedler und Daniel Trzil schlugen zu!

Eine super Leistung zeigten unsere Nachwuchsspieler Daniel Trzil und Valentin Fiedler beim Challenge Cup der Region Nord/Mitte/West in Traismauer. Die beiden Sierndorfer blieben sowohl in der Vorrunde als auch in den Platzierungsspielen ungeschlagen und sicherten sich den Titel in überragender Manier. Auf den zweiten Platz kam SGLH NG 1. Dritter wurde Tulln.

Danke Bürgerliste!

Gerhard Wünsch und sein Team von der Bürgerliste veranstalteten die Sturmschank am Teich mit vielen Besuchern. Martina und Simon Wilder schauten vorbei. Ein Teil der Einnahmen geht an unsere Nachwuchsarbeit! Vielen Dank für euren Einsatz!
Gerhard Wünsch und sein Team von der Bürgerliste veranstalteten die Sturmschank am Teich mit vielen Besuchern. Martina und Simon Wilder schauten vorbei. Ein Teil der Einnahmen geht an unsere Nachwuchsarbeit! Vielen Dank für euren Einsatz!

Drei Heimspiele eröffneten neue Saison

Mit einem internen Duell in der 2. Klasse, einem 1. Klasse- und einem Unterliga-Match starteten wir in die neue Meisterschaft. Damit war einer spannender Spieltag in der Sierndorfer Halle vorprogrammiert.

 

Beim Duell Sierndorf/5 gegen Sierndorf/6 in der 2. Klasse A schenkten sich beide Teams nicht. Die herausragenden Spieler waren Nachwuchshoffnung Valentin Fiedler auf Seiten von Sierndorf/6 und Abwehrspieler Mario Morocutti für Sierndorf/5. Beide Spieler sorgten jeweils für zwei Siege und blieben ungeschlagen. Der junge Valentin Fiedler bewies dabei, dass er ein echter Matchwinner für sein Team sein kann. Das Zünglein an der Waage war dieses Mal Michael Müller für Sierndorf/6. Er spielte 2:1 und mit einem weiteren Sieg von Roland Wirth sowie dem Doppel Müller/Morocutti machte Sierndorf/6 die für einen Sieg erforderlichen sechs Punkte komplett. Das Spiel endete somit 6:2 für Sierndorf/6.

 

In der 1. Klasse gab es die Premiere für die Mannschaft Christopher Stranzl, Daniel Trzil und Martin Schopf gegen Markgrafneusiedl. Da die Gäste mit der spielstarken Michaela Ganselmayer (1.240 RC-Punkte) antraten, stand unser Trio vor einer äußerst schwierigen Herausforderung. Christopher Stranzl konnte zwar gegen Jöchlinger und Jöchlinger gewinnen, gegen Ganselmayer ging unsere Nummer 1 aber leer aus. Auf der anderen Seite konnten Trzil und Schopf in dieser Begegnung noch nicht anschreiben, womit man Markgrafneusiedl zum 6:2 gratulierte.

 

Die Unterliga-Begegnung zwischen Sierndorf/3 und UTTC Gänserndorf/3 entpuppte sich ebenfalls als spannungsgeladen. Mit Niklas Binder gab ein weiterer Sierndorfer Nachwuchsspieler seinen Einstand in einer höherklassigen Mannschaft. Neben ihm schlugen unsere Routiniers Martina Wilder und Norbert Mach auf. Seitens der Gänserndorfer kam mit Franz Schneider, Stefan Mitter und Anton Neubauer eine wilde Mischung aller Altersklassen. Bereits im ersten Einzel gab es ein Spiel auf Messersschneide zwischen Norbert Mach und Anton Neubauer, das Norbert mit viel Routine im fünften Satz heimspielte. Martina scheiterte am Materialspiel von Franz Schneider. Niklas Binder gewann gegen Stefan Mitter mit  sehr kontrolliertem Spiel überraschend glatt in seinem ersten Einzel in der Unterliga mit 3:0. Das Doppel ging an Gänserndorf. Martina Wilder stellte mit einem 3:2 gegen Neubauer die Führung wieder her, die Norbert gegen Stefan Mitter weiter ausbaute. Niklas spielte gegen Franz Schneider einen super ersten Satz, verlor aber von Ballwechsel zu Ballwechsel die Angriffslust ab dem zweiten Satz und verlor sich zunehmend in langsamen, hohen Bällen, die der abschlagfreudige Routinier immer öfter zu seinen Gunsten verwandelte. Mit 1:3 unterlag Niklas.

 

Martina setzte dann gegen Stefan Mitter nach und ermöglichte Niklas die Chance, gegen Anton Neubauer beim Spielstand von 5:3 den Sack zuzumachen.

 

Im Wissen, dass in der neunten Partie bereits Franz Schneider auf das Duell mit Norbert hoffte, wäre es mehr als notwendig für Niklas gewesen, hoch konzentriert an das Duell gegen Neubauer heranzugehen. Zum großen Erstaunen aller Beteiligten entpuppte sich die Begegnung aber als hausgemachte Nervenschlacht. Niklas ging zwar schnell in Führung, ließ dann aber jede sich ihm bietende Chancen liegen und verzichtete zunehmend auf Schnitt und Tempo in seinen Bällen. Damit holte er seinen Gegner immer mehr zurück ins Spiel. Am Ende lagen die Nerven blank. Niklas gewann zwar im fünften Satz und besiegelte damit das 6:3 für seine Mannschaft, aber an den mentalen Defiziten gilt es zu arbeiten, um die Bedeutung einer solchen Partie für den Verein zu realisieren.

 

"Ich erwarte mir als Obmann eine bestmögliche Repräsentation des TTV Sierndorf in Sachen Auftreten und Sportlichkeit gegenüber der gegnerischen Mannschaft von jedem Spieler, der ein Sierndorf-Dress trägt. Bei 10:0 müssen wir keine Punkte verschenken. Wir spielen nicht mehr bis 21 und ich selber brauche selber auch keine Geschenke von meinen Gegnern. Engagement, Teamspirit, Fairness und Respekt sind vielmehr die Tugenden, die an den Tag gelegt werden müssen, um erfolgreich durch die Saison zu kommen. Jeder Spieler, der ein Sierndorf-Dress trägt, hat um jeden Punkt zu kämpfen, sich von den anderen Spielern beraten zu lassen und sich anzustrengen. Ansonsten bin ich mehr als berechtigt sehr sauer. Das erwarte ich mir besonders von unseren Nachwuchsspielern, die wöchentlich durch das Training gehen oder gegangen sind", so Obmann Albert Wilder.

STURMLIGA - Zuerst zur Sturmschank, dann zur Landesliga!

Auch heuer veranstaltet die Bürgerliste Großgemeinde Sierndorf eine Sturmschank am Teich beim Platz vor der "Karpfenbar" und zeigt sich von ihrer sportfreundlichen Seite. Der Reinerlös der Sturmschank wird auf die drei Organisationen Tischtennisverein, Sportverein und Feuerwehr aufgeteilt, womit die Nachwuchsarbeit in den jeweiligen Vereinigungen zur Freude der Freiwilligen gefördert wird.

 

Für Tischtennisfans ergibt sich damit eine tolle Gelegenheit: Zuerst zur Sturmschank, dann zum 2. Landesliga-Match zwischen Sierndorf und Tulln/2 (Beginn 19 Uhr), also quasi Sturmliga...

 

Als geförderter Verein der Sturmschank legen wir selbstverständlich sehr gerne allen Mitgliedern und Freunden des Vereins einen Besuch der Sturmschank ans Herz und sprechen der Bürgerliste Großgemeinde Sierndorf unseren Dank für ihr Engagement aus!

mehr lesen

Schnuppertage waren erfolgreich

Viele neue Gesichter dürfen wir nach unseren beiden Schnuppertagen in unserem Nachwuchstraining begrüßen. Mittlerweile ist unsere Trainingsgruppe randvoll gefüllt. Die Aktion wurde vom ASVÖ-Niederösterreich unterstützt.
Viele neue Gesichter dürfen wir nach unseren beiden Schnuppertagen in unserem Nachwuchstraining begrüßen. Mittlerweile ist unsere Trainingsgruppe randvoll gefüllt. Die Aktion wurde vom ASVÖ-Niederösterreich unterstützt.

Viktor ist fort und es tut weh

Viktor mit seinem Pokal beim Turnier in Sierndorf.
Viktor mit seinem Pokal beim Turnier in Sierndorf.

 

Es ist Krieg in der Ukraine. Daheim sehen wir im Fernseher zerstörte Städte und das Leid der Menschen. Viele Ukrainer sind mit Kriegsbeginn geflohen. Das hat mit Sierndorf nichts zu tun. Es passiert weit weg.

 

Doch vor einem Jahr steht plötzlich der zwölfjährige Viktor beim Tischtennistraining vor uns. Seine Mama im Schlepptau. Die beiden kommen aus Odessa in der Ukraine. Dort wo Drohnen ihre Angriffe fliegen und Menschen sterben. Sie wohnen jetzt in Senning. Viktor liebt es Tischtennis zu spielen und er lässt kein Training im Verein aus. Wenn er beim Training gerade nicht spielen kann, weil Pause ist oder das Training noch nicht begonnen hat, steht er alleine an der Platte und übt Aufschläge. Neue Schläge saugt er wie ein Schwamm auf und übt sie unentwegt wie beim Schattenboxen mit dem Schläger in der Hand. In Fachkreisen wird dieses Verhalten als sehr talentiert bezeichnet. Viktor ist menschlich und sportlich ein großer Gewinn für den Verein. Er hat sich sofort integriert. Lernte schnell unsere Sprache und hilft ohne gefragt zu werden, wo er nur kann.

 

Ein Jahr vergeht und Viktor möchte im September in die Meisterschaft bei den Herren einsteigen, was wir großartig finden. Doch Anfang September kommen Viktor und seine Mama zum ersten Training der neuen Saison und erklären mir, dass sie wieder in die Ukraine zurück müssen. Das Auto und die Wohnung in Senning sind zu teuer geworden. Sie können es sich nicht mehr leisten. Viktor muss zurück in das Kriegsgebiet und wird künftig in Odessa im Keller zur Schule gehen. Sicherheitshalber, wie seine Mutter sagt. Viktors älterer Bruder ist schon in Odessa. Rund herum stehen andere Kinder und es ist laut in der Turnhalle. Wirklich verarbeiten kann man diese Informationen kaum. Der Krieg ist doch so weit weg und die Tragweite dieses Vorhabens ist nicht wirklich greifbar.

 

Die Tage vergehen und am 13. September ist wieder Nachwuchstraining. Die Halle füllt sich mit Kindern, darunter ein neues Gesicht. Das Kind kommt aus der Ukraine und es spricht kaum Deutsch. Ich denke mir, wenn Viktor heute kommt, kann er bestimmt helfen. Aber Viktor kommt nicht. Seine Klassenkollegen aus Göllersdorf, die mittlerweile ebenfalls eifrig beim Training sind, sagen, Viktor ist wieder in der Ukraine. Die Zeit, um sich von Viktor zu verabschieden blieb aus. Vermissen werden wir Viktor sehr. Dass Viktor zurückkommt, denke ich nicht. Es fühlt sich endgültig an.

 

Der Krieg muss aufhören. Es ist eine Schande, wenn Kinder, wie unser Viktor, unter Lebensgefahr zur Schule gehen müssen. Das kann niemand auf dieser Welt wollen. Die größte Freude für mich wäre es, wenn Viktor in Odessa in seinem Tischtennisverein in Frieden spielen darf und er dabei an seine vielen Freunde in Sierndorf denkt.

 

Albert Wilder

 

Fischen im Trüben für Bundesliga

Tomas Janci, Jakob Wilder und Martin Kinslechner
Tomas Janci, Jakob Wilder und Martin Kinslechner

Nach drei gespielten Runden in der 2. Bundesliga lässt sich schon erkennen, dass ein Klassenerhalt beinahe unmöglich sein wird, sofern Nachwuchs-Ass Johannes Maad nicht schnell nach seiner Mitte September angesetzten Schulteroperation zurückkehrt. Im Auftaktspiel gegen den Aufsteiger Tulln konnten die Sierndorfer daheim vor einer fulminanten Kulisse von 80 Zuschauern den Gästen, angeführt vom ehemaligen 1. Bundesliga-Spieler Martin Heimberger wenig entgegen setzen. Einzig Martin Kinslechner spielte an diesem Tag konkurrenzfähig und gewann gegen Martin Gasnarek und Patrick Skerbinz seine Spiele. Tomas Janci unterlag sowohl Heimberger als auch Skerbinz. Der anstelle von Johannes Maad in die Bundesliga-Mannschaft aufgerückte 2. Landesligaspieler Jakob Wilder blieb in seinen Spielen auf verlorenem Posten. Gegen Gasnarek konnte er zumindest einen Satz offen gestalten. Das Spiel endete 6:2 für Tulln.

 

Tags darauf ging es in Gumpoldskirchen in ähnlicher Manier weiter, wobei diesmal Tomas Janci einen Sieg gegen Nachwuchsspieler Lionel Stift errang. Die übrigen Partien gingen an Gumpoldskirchen. Martin Kinslechner und Jakob Wilder gingen leer aus.

 

Am Sonntag stand dann Kapfenberg auswärts am Spielplan der Sierndorfer. Der Spielverlauf ähnelte allerdings den beiden Runden davor. Martin Kinslechner und Tomas Janci gelang der Turnaround nicht. Schon im ersten Einzel musste Janci eine Niederlage gegen Patrick Peitler einstecken. Peitler sorgte an diesem Tag für drei Siege seiner Kapfenberger. Als dann bei 2:5 aus Sierndorfer Sicht nochmals die Chance für Sierndorf aufkeimte – Kinslechner trat gegen Kapfenbergs Nachwuchsspieler Sebastian Haberl an, während Janci gegen Andreas Weissenbacher spielte – hofften die Sierndorfer mit zwei Siegen aus diesen zwei Einzelspielen auf einen 4:5-Spielstand und ein anschließendes Entscheidungsdoppel. Doch während Janci im neunten Einzel gegen Weissenbacher im fünften Satz führte und kurz vor dem Sieg stand, unterlag Martin Kinslechner jedoch im achten Einzel mit 2:3 Sebastian Haberl, womit das Spiel vorzeitig 6:2 an Kapfenberg ging.

 

„Wir müssen der Realität ins Auge sehen. Jakob Wilder kann erwartungsgemäß Johannes Maad nicht ersetzen, wobei er überraschenderweise sogar einige Satzbälle gegen erfahrene Bundesligaspieler hatte. Ein Einzelsieg von Jakob in der Bundesliga wäre aber eine Sensation. Tomas Janci muss seinem Alter mittlerweile sichtbar Tribut zollen. Für Martin Kinslechner wächst damit leider der Druck“, zeigt sich Sierndorf-Obmann Albert Wilder geknickt.

 

Bundesliga startet am Freitag, 8. September daheim!

Die neue Saison der 2. Bundesliga Herren startet am Freitag, 8. September um 19 Uhr daheim in Sierndorf gegen den TTV Tulln. Dabei wird es zum Wiedersehen mit dem Ex-Sierndorf-Bundesligaspieler Andreas Hammerschmid kommen, der mittlerweile auf der Coachingbank seines Vereins TTV Sierndorf Platz genommen hat. An der Platte wird einiges geboten werden. Während die Sierndorfer auf ihre Stammbesetzung Tomas Janci, Martin Kinslechner und in Vertretung von Johannes Maad mit Jakob Wilder antreten, wird Tulln aus einem vollen Kader bestehend aus Ex-Profi Martin Heimberger, Thomas Grinninger, Martin Gasnarek und Jungendspieler Patrick Skerbinz schöpfen können. "Das wird keine leichte Aufgabe für uns werden. Aber daheim in Sierndorf konnten wir schon so manchen Favoriten das Leben schwer machen", beschwört Obmann Albert Wilder den Geist der Sierndorfer-Fans als vierten Mann.

 

Nach dieser Runde geht es dann gleich am Samstag und Sonntag auswärts weiter. Am Samstag spielen die Sierndorfer in Gumpoldskirchen und am Sonntag in Kapfenberg.

Harter Schlag für Bundesliga-Team

Johannes Maad fällt aus.
Johannes Maad fällt aus.

Eine Hiobsbotschaft ereilte den TTV noch vor Saisonstart. Bundesliga-Spieler Johannes Maad muss an der rechten Schulter operiert werden und fällt für mehrere Monate aus. Da diese Nachricht Obmann Albert Wilder erst im August erreichte, konnte auch nicht mehr am bereits ausgedünnten Spielermarkt reagiert werden. "Es gab sehr positive Gespräche mit Martin Doppler und Tarek Al Samhoury von der Bundesliga, um kurzfristig einen Nachwuchsspieler nachzumelden. Das Regulativ verbietet diesen Schritt allerdings, da die Anmeldezeit mit 30. Juni endete. Selbst wenn wir einen Nachwuchsspieler noch anmelden hätten dürfen - was uns dankenswerterweise die Bundesliga sogar erlaubt hätte und auch der NÖ-Landesverband grünes Licht gab - wollten wir keinen nachträglichen Protest eines anderen Vereins riskieren. Diesen Protest hätten wir zu 100 % verloren. Das hätte uns zusätzlich Punkte und Nerven gekostet, da ein solcher Protest bis nach Saisonende eingebracht hätte werden können", erklärt Wilder diesen risikobehafteten Sachverhalt.

 

Da ein künftiger Einsatz von Johannes Maad aus heutiger Sicht zeitlich nicht exakt abschätzbar ist, wird Sierndorfs Nachwuchsspieler Jakob Wilder, der heuer erstmals in der 2. Landesliga aufschlägt, kurzerhand in die 2. Bundesliga-Mannschaft nachgezogen und zumindest im ersten Halbjahr Maad als Nachwuchsspieler ersetzen. Dank des Regulativs kann der 15-jährige Jakob Wilder sowohl in der 2. Landesliga als auch in der 2. Bundesliga parallel spielen. "Für Jakob ist das eine extreme Doppelbelastung, die nur vorübergehend zu stemmen ist. Wir werden im Gegenzug die Teilnahme an Nachwuchsturniere weitgehend streichen", betont Albert Wilder.

 

Zeitgleich gab es auch schon sehr gute Gespräche mit einem weiteren Nachwuchsspieler eines befreundeten Vereins, den der TTV Sierndorf für das zweite Halbjahr anmelden möchte, um Johannes Maad nach Möglichkeit zu entlasten und um ihm die erforderliche Zeit für eine 100 %ige Genesung einzuräumen.

 

Den beiden verbleibenden Stammspielern Martin Kinslechner und Tomas Janci obliegt nun die Aufgabe möglichst viele Punkte einzusammeln, um für die Playoffs im zweiten Halbjahr eine bestmögliche Ausgangsposition herauszuholen.

 

Wir wünschen Johannes Maad einen guten OP-Verlauf und eine gute Erholung, damit er bald wieder in voller Stärke zurückkommen kann.

mehr lesen

Auch die NÖN berichtete über das Grillfest

Fotos vom Grillfest 2023

Abschlussturnier der ASVÖ Sommersporttage

mehr lesen

Grillfest als Sommer-Highlight

Mit diesem Zusammenhalt konnte das Fest nur gut verlaufen. Die Mitglieder des Vereins halfen fleißig mit.
Mit diesem Zusammenhalt konnte das Fest nur gut verlaufen. Die Mitglieder des Vereins halfen fleißig mit.

Was für ein Nachmittag und Abend! Die Vereinsmitglieder des TTV Sierndorf veranstalteten das alljährliche Grillfest zum Abschluss der ASVÖ Sommersporttage. Zur Feier kamen neben prominenten Tischtennisspielern, darunter der aktuelle Senioren Weltmeister Roland Böhm oder NÖTTV Sportdirektor Andreas Hammerschmid, viele Freunde des Vereins aus ganz Sierndorf und Umgebung.

 

"Das Grillfest ist immer eine besondere Herausforderung für uns. Ich freue mich, dass wir als Team die Veranstaltung mit Freude und Spaß durchführen konnten. Diese gute Stimmung übertrug sich dann auf unsere Besucher", freut sich Obmann Albert Wilder über den erfolgreichen Verlauf. Zu den Ehrengästen zählten heuer neben vielen Gemeinderäten Bürgermeister Ernst Kreuzinger, Vizebürgermeister Christina Trappmaier-Hauer und Ortsvorsteher Marcus Dostal.

 

Höhepunkte des Festes waren neben Speis und Trank die Siegerehrung der Teilnehmer an den ASVÖ Sommersporttagen und das Quizspiel mit vielen Preisen. Eingeteilt in vier Gruppen gelang beim Abschlussturnier dem Langenzersdorfer Christian Szongott der Turniersieg in Gruppe 1 vor Lokalmatador Simon Wilder. Platz drei ging mit Niklas Binder ebenfalls an einen TTV-Spieler vor Pia Geineder aus Langenzersdorf. Die Pokale und Geschenke stellte uns die RAIKA Sierndorf zur Verfügung. Bürgermeister Ernst Kreuzinger gratulierte den Platzierten.

 

Beim Quizspiel durften wir dank der Unterstützung zahlreicher Firmen aus Sierndorf und Umgebung mehr als 30 Preise vergeben.

 

Ein besonderer Dank gehört an dieser Stelle der Marktgemeinde Sierndorf, Raiffeisenbank Sierndorf, Assmann Mühle, Buschenschank Staribacher, Weinbau Strohmayer, Kaiserrast & Blütenzauber Kaiser, Buchhandlung Kirchner-Krämer, Lagerhaus Hollabrunn-Horn, Bücherei Sierndorf, Autohaus Birngruber.

 

Viele Fotos vom Fest gibt es hier.

Am Freitag ist Grillfest-Zeit!

Kommt vorbei und esst bei uns zu Abend und verbringt ein paar nette Stunden! Dazu kommt: Es ist für einen guten Zweck! Einnahmen dienen der Finanzierung der Nachwuchsarbeit!
Kommt vorbei und esst bei uns zu Abend und verbringt ein paar nette Stunden! Dazu kommt: Es ist für einen guten Zweck! Einnahmen dienen der Finanzierung der Nachwuchsarbeit!

Volles Haus beim ersten Ferienspieltermin!

Mittwochs von 17 bis 18 Uhr veranstaltet der TTV Ferienspieltermine in Zusammenarbeit mit dem ASVÖ Niederösterreich und der Marktgemeinde Sierndorf. Beim ersten Termin war der Andrang riesig. "Besonders erfreulich war die Teilnahme zahlreicher Mädchen, die sich für den Tischtennissport interessiert haben", freut sich Obmann und Instruktor Albert Wilder, der das Ferienspiel gemeinsam mit Nachwuchschefin Martina Wilder leitete. Mit Helmut Faltinger schaute dann sogar der ASVÖ Niederösterreich Fachspartenreferent für Tischtennis persönlich vorbei und machte sich ein Bild vom regen Treiben in der Turnhalle in Sierndorf trotz sommerlicher Temperaturen.

 

Zwei Ferienspieltermine gibt es noch. Den dritten Termin am Mittwoch, 2. August von 17 bis 18 Uhr leitet mit Übungsleiter Martin Kinslechner dann sogar ein aktueller Bundesligaspieler des TTV Sierndorf!

mehr lesen

Gerald Koller in den Vorstand kooptiert - Martin Kinslechner wird Obmann Stellvertreter

Gerald Koller (3.v.r.) verstärkt künftig das Vorstandsteam des TTV Sierndorf.
Gerald Koller (3.v.r.) verstärkt künftig das Vorstandsteam des TTV Sierndorf.

Nachdem im Zuge der letzten Vorstandssitzung im Mai 2023 Thomas Berger seinen Vorstandsposten inkl. der Position Obmann Stellvertreter zurücklegte, konnte mit Gerald Koller nun ein neues Vorstandsmitglied gewonnen werden. Gerald bekleidet künftig die Position Schriftführer-Stellvertreter. Diese Position hatte bisher Martin Kinslechner inne, der in weiterer Folge die Position Obmann Stellvertreter übernimmt. Die Kooptierung Geralds bzw. der Funktionswechsel Martins wurden einstimmig durch den Vorstand im Zuge der gestrigen Vorstandssitzung beschlossen.

 

Wir wünschen Gerald viel Freude mit seiner Funktionärstätigkeit für den TTV Sierndorf.

 

Neben diesen personellen Angelegenheiten beschäftigte sich der Vorstand im Zuge der Sitzung vorrangig mit der Planung des Grillfestes am Freitag, 11. August ab 16 Uhr am Parkplatz vor der Volksschule Sierndorf.

Urkunden-Regen bei Gruppensitzung

NÖTTV-MUBA-Obmann Wolfgang Nagl und Meisterschaftsreferent der Gruppe Ost sowie Cupreferent Roland Fellner gratulierten Martina Wilder, die die Urkunden für den TTV übernahm.
NÖTTV-MUBA-Obmann Wolfgang Nagl und Meisterschaftsreferent der Gruppe Ost sowie Cupreferent Roland Fellner gratulierten Martina Wilder, die die Urkunden für den TTV übernahm.

Im Zuge der Gruppensitzung der Gruppe Ost wurde die Einteilung der Herren-Meisterschaft 2023/2024 präsentiert und die Meister mit Urkunden geehrt.

 

Mit fünf Urkunden (4 x Nachwuchs) und einer Meisterurkunde für die Oberliga-Mannschaft zählten wir zu den Spitzenreitern. Die vier Nachwuchs-Titel quer durch sämtliche Altersklassen unterstreichen die hohe Qualität unserer Nachwuchsarbeit und machen schon Freude auf die kommenden Turniere in der neuen Saison.

Sierndorfer schlagen in Kremsmünster zu!

Unter dem Banner des ASVÖ Niederösterreich feierten die Sierndorfer TT-Asse Medaillengewinne.
Unter dem Banner des ASVÖ Niederösterreich feierten die Sierndorfer TT-Asse Medaillengewinne.

Jakob Wilder, Simon Wilder und Daniel Trzil bildete das TTV-Staraufgebot bei den ASVÖ Bundesvergleichskämpfen in Kremsmünster. Unter der Delegationsleitung von TTV-Obmann-Stellvertreter und ASVÖ Landesfachwart für Tischtennis Helmut Faltinger ging es nach Kremsmünster, wo unsere Vertreter in Einzel, Mannschaft und Doppel an den Start gingen. Medaillen hgab es am Ende auch in allen drei Kategorien zu bejubeln.

 

Jakob Wilder krönte sich mit Tobias Kriha vom TTSC Stockerau zum Doppel-Bundessieger. Simon Wilder und Jakob Wilder eroberten zusammen mit dem Tullner Robert Mravlyov die Silbermedaille in der Mannschaft. Simon Wilder holte sich außerdem Bronze im Einzel der U15-Spieler und Daniel Trzil durfte sich über Bronze im Doppel gemeinsam mit Baden-Spieler Daniel Sagawe freuen. Ein Dank gehört neben dem ASVÖ, der die Nächtigungskosten und Verpflegungskosten übernahm, auch Baden-Obmann Andreas Meixner und Aleksandra Kovac, die unsere Burschen betreuten.

 

Helmut Faltinger fasste dann am Ende zusammen: "Ich bin sehr zufrieden mit den tollen Leistungen unserer Teilnehmer. Es war eine serh schöne Veranstaltung und die Spieler haben sich vorbildlich und fair verhalten".

mehr lesen

Beim Gemeinde-Ringerl gings rund

Im Zuge eines großen Ringerls machte so manch einer erstmals Berührung mit dem Tischtennissport. Auch unsere Nachwuchsspieler aus der Spitzengruppe hatten Freude.
Im Zuge eines großen Ringerls machte so manch einer erstmals Berührung mit dem Tischtennissport. Auch unsere Nachwuchsspieler aus der Spitzengruppe hatten Freude.

Am Freitag, 16. Juni ging es heiß her in der Turnhalle der Volksschule Sierndorf. Der Tischtennisverein Sierndorf veranstaltete ein Ringerl, um den Tischtennissport in der Gemeinde zu promoten. Die Veranstaltung - powered by ASVÖ - war ein Erfolg. Alleine die Verbindung von jung und alt machte allen Teilnehmern große Freude. Neben Bürgermeister Ernst Kreuzinger mischte auch Alt Sektionsleiter Reinhard Graf mit. Auf Seiten der Nachwuchsspieler liefen neben U13-Auswahlspieler Simon Wilder auch U11-österreichische Meisterin in der Mannschaft Natalia Kolodziejczyk mit. "Es muss nicht immer ein Turnier sein. Auch ein Ringerl hat seine Vorzüge. Die Teilnehmer kamen ins Schwitzen und die Freude war groß. Im Anschluss an das Ringerl gab es dann die Möglichkeit Fragen zum Tischtennissport zu stellen. Wir bedanken uns beim ASVÖ Niederösterreich für die wertvolle Unterstützung dieser Aktion zur Förderung des Breitensports", betont Obmann Albert Wilder.

mehr lesen

Sierndorfer dominieren ASVÖ-Landesmeisterschaften 2023

Ungeachtet des Alters eroberten die Sierndorfer in Summe neun Platzierungen, wie hier am Foto: 2. Platz für Wilhelm Ullram im Bewerb bis 1.200 Punkte und 3. Platz für Niklas Binder. ASVÖ-Landesfachwart Helmut Faltinger gratulierte als Sierndorfer doppelt!
Ungeachtet des Alters eroberten die Sierndorfer in Summe neun Platzierungen, wie hier am Foto: 2. Platz für Wilhelm Ullram im Bewerb bis 1.200 Punkte und 3. Platz für Niklas Binder. ASVÖ-Landesfachwart Helmut Faltinger gratulierte als Sierndorfer doppelt!

Eine wahre Flut an Platzierungen ernteten die Sierndorfer TT-Spieler bei den diesjährigen ASVÖ-Landesmeisterschaften in Guntramsdorf, veranstaltet vom SKV Altenmarkt. Bei den Herren eröffnete Michael Scheibelmaisser im Bewerb bis 700 Punkte mit Bronze den Erfolgslauf. Es folgte Bronze von Michael Müller bis 950 Punkte. Wilhelm Ullram holte Silber im Bewerb bis 1.200 Punkte und Niklas Binder Bronze. Sebastian Auer setzte dann ein Ausrufezeichen und sicherte sich den Bewerb bis 1.500 Punkte. Die gute Form nahm er dann sogar in den offenen Bewerb mit, wo er ebenfalls im Finale stehend nur dem Hausherren Bernhard Garaus den Vortritt ließ und sich über Silber freuen durfte.

 

Sechs Platzierungen am Samstag waren dann eine Ansage auch für unsere beiden teilnehmenden Nachwuchsspieler - Simon Wilder und Valentin Fiedler, um in die Erfolgswelle einzustimmen. Im Doppel-Bewerb schafften Simon und Valentin dann auch gleich die Bronze-Medaille. Simon drang im Einzel U15 ins Finale vor und unterlag dort nur dem favorisierten Oberliga-Spieler Robert Mravloyov aus Tulln. Um Bewerb U13 wurde dann Simon seiner Favoritenrolle gerecht und holte sich den Bewerbssieg.

 

"Mit insgesamt neun Platzierungen an zwei Turniertagen können wir mehr als stolz auf unsere Spieler sein!", freut sich auch Obmann Albert Wilder über die abgelaufenen ASVÖ Landesmeisterschaften.

mehr lesen

Top 50-Klub 2023 gefeiert

Robert Koppensteiner, Thomas Koppensteiner, Patrick Hainzl, Richard Fiedler, Reinhard Graf, Martin Wagesreither, Hermann Koy, Werner Zodl, Bürgermeister Ernst Kreuzinger, Albert & Martina Wilder.
Robert Koppensteiner, Thomas Koppensteiner, Patrick Hainzl, Richard Fiedler, Reinhard Graf, Martin Wagesreither, Hermann Koy, Werner Zodl, Bürgermeister Ernst Kreuzinger, Albert & Martina Wilder.

Zur Präsentation des Top 50-Klub 2023 lud Obmann Albert Wilder in die Volksschule Sierndorf. Zahlreiche Teilnehmer am Top 50-Klub 2023 nützten die Gelegenheit und schauten auf ein Glas Sekt vorbei. Ein gemeinsames Foto dufte dabei genauso wenig fehlen, wie anregende Unterhaltungen über die Ereignisse im Verein. Und weil die Einstiegshürde beim Tischtennis bekanntlich niedrig ist, gab es mit unseren Nachwuchsassen von der Freitagstrainingsgruppe ein gemeinsames Ringerl.

 

Mit von der Partie waren seitens der Nachwuchsspieler mit Natalia Kolodziejczyk unsere österreichische Meisterin der U11 (Mannschaft) und der frischgebackene ASVÖ-Landesmeister der Altersklasse U13 Simon Wilder. Den ASVÖ-Titel holte sich der 12-Jährige Sierndorfer nur zwei Tage nach dem Ringerl in Guntramsdorf bei den ASVÖ Landesmeisterschaften.

mehr lesen

TTV öffnete seine Pforten

Während die VS Sierndorf ihr Schulfest veranstaltete, nützten wir die Gelegenheit und machten unseren "Tag der offenen Tür" im Turnsaal zeitgleich mit dem sehr gut besuchten Schulfest. Dabei ermöglichten wir den anwesenden Kindern und Eltern einen Einblick in den Tischtennissport. Erfreulicherweise kamen auch viele sehr junge Kinder zu uns, mit denen wir Ballgewöhnungsübungen machten. Die Freude war groß und der Tag der offenen Tür hinterließ strahlende Gesichter bei Groß und Klein.

Die Veranstaltung wurde dankenswerterweise vom ASVÖ Niederösterreich unterstützt.

mehr lesen

Noch 2 Jahre zum Etappenziel für Margit

Mit dem 98. Geburtstag kommt Margit Schieder ihrem Ziel einen gewaltigen Schritt näher. Der 100er ist in Sichtweite! Wir wünschen Margit alles Gute und hoffen, dass weitere Ziele folgen! Der Griff zum Schläger zaubert ihr immer ein Lächeln ins Gesicht.
Mit dem 98. Geburtstag kommt Margit Schieder ihrem Ziel einen gewaltigen Schritt näher. Der 100er ist in Sichtweite! Wir wünschen Margit alles Gute und hoffen, dass weitere Ziele folgen! Der Griff zum Schläger zaubert ihr immer ein Lächeln ins Gesicht.

Happy Birthday Margit!

Am 24. Mai feierte Margit Schieder ihren 98. Geburtstag. Obwohl sie gesundheitsbedingt leider nicht spielen kann, denkt sie immer an ihren Sport und meldet sich regelmäßig bei ihrem Vereinsobmann. Ihr nächstes Etappenziel: Der 100. Geburtstag!
Am 24. Mai feierte Margit Schieder ihren 98. Geburtstag. Obwohl sie gesundheitsbedingt leider nicht spielen kann, denkt sie immer an ihren Sport und meldet sich regelmäßig bei ihrem Vereinsobmann. Ihr nächstes Etappenziel: Der 100. Geburtstag!

Silber für Joshi Maad bei ÖM U19

Joshi Maad (3.v.r.) ließ sich die Suppe von Oberösterreich im Mannschaftsbewerb leider versalzen. Silber gab es am Ende für Joshi.
Joshi Maad (3.v.r.) ließ sich die Suppe von Oberösterreich im Mannschaftsbewerb leider versalzen. Silber gab es am Ende für Joshi.

Tragischer Held der ÖM U19 in Rif bei Hallein war unser Bundesliga-Ass Johannes Maad am vergangenen Wochenende. In der Mannschaft schloss Joshi am ersten Spieltag an die letzten beiden Bundesliga-Runden an und fegte seine Gegner mit 5:0 von der Platte. Dabei gewann er auch gegen den steirischen Shooting-Star Tobias Hold aus der 1. Bundesliga unteres Playoff. Dadurch sicherte Joshi Niederösterreich einen Platz unter den Top 3 Teams. Am Finaltag setzte Joshi gegen Wien einen drauf und gewann gegen Stift und Kahofer souverän. Im Spiel um den Titel gegen Oberösterreich lief es dann leider nicht nach Wunsch. Zuerst unterlag Joshi Hodina mit 1:3. Im Entscheidungsspiel endete das letzte Einzel des Tages ebenfalls mit 1:3 gegen Tobias Tischberger. Damit ging die Begegnung 4:2 für Oberösterreich aus und der Titel war dahin. "Johannes hat so ein super Turnier gespielt. Es tut mir sehr leid für ihn, dass er das Turnier nicht mit dem Titel beenden konnte", kann TTV-Obmann Albert Wilder von der Tribüne aus mitfühlen.

 

Im Einzelbewerb war dann für Johannes die Luft besonders am Sonntag draußen. Gegen seinen ehemaligen Heeressport-Kollegen Jan Nemeth setzte es im 1/8-Finale eine frühe 1:4-Pleite. Auf einen Start im Doppel verzichtete Johannes.

 

Neben Johannes ging auch Jakob Wilder an den Start des Turniers. Seinen starken Vorrundengegner konnte der U17-Spieler wenig entgegen setzen. Satzgewinne waren aber drinnen. Im Doppel an der Seite von Fabian Geringer vom TTV Tulln lief es dann schon besser. Das Rechts-Links-Gespann aus Niederösterreich gewann in der ersten Runde gegen Samuel Reich/Jacky Chen mit 3:2. Danach wartete mit Tobias Tischberger/Adrian Kastl aber eine überlegene Paarung, der die beiden zum 3:0 gratulieren mussten.

mehr lesen

Niklas Binder ist unser Rookie of the Year 2023

Die Saison ist vorüber und am Ende des sportlichen Jahres gibt es die Möglichkeit den Punktezuwachs oder Punkteverlust aller Vereinsmitglieder einzusehen. Erfreulicherweise gab es heuer viele Sierndorfer, die ihre RC-Punkte steigern konnten. Spitzenreiter ist heuer Niklas Binder, der 29,3 % seiner Punkte zulegen konnte. In Summe sind das 254 Punkte.

 

Mit Valentin und Richard Fiedler haben wir ein Vater-Sohn-Gespann, das jeweils um mehr als 50 % seine RC-Punkte steigern konnte. Das ist zu 100 % eine Erwähnung wert.

 

Neben Richard Fiedler sind Michael Scheibelmaisser (+ 19,5 %) und Herbert Neuwirth (+ 20,1 %) unsere Spitzenreiter.

16 Teilnehmer an Vereinsmeisterschaft 2023

Martin Kinslechner krönte sich zum Vereinsmeister 2023 vor Johannes Maad. Auf die dritten Plätze kamen Sebastian Auer und Christopher Stranzl. Helmut Faltinger und Albert Wilder gratulierten.
Martin Kinslechner krönte sich zum Vereinsmeister 2023 vor Johannes Maad. Auf die dritten Plätze kamen Sebastian Auer und Christopher Stranzl. Helmut Faltinger und Albert Wilder gratulierten.

Einen schönen Nachmittag und Abend verbrachte die Sierndorfer Tischtennisgemeinde am 13. Mai anlässlich der Vereinsmeisterschaft 2023. Mit 16 Startern hatten wir ein anspruchsvolles Teilnehmerfeld. Gespielt wurde in vier Vorrundengruppen. Danach stiegen die ersten zwei Spieler ins obere Playoff und die unteren zwei Spieler ins untere Playoff auf. Dort ging es dann im K.O.-System um die Vereinsmeistertitel. Die Turnierleitung lag in den geschulten Händen von Martina Wilder. Somit war ein reibungsloser Ablauf garantiert.

 

Jeder Spieler kam auf mindestens vier Spiele und es blieb ausreichend Energie, um danach noch das Catering zu genießen und zu feiern.

 

Im oberen Playoff gab es im Finale das Bundesliga-Duell zwischen Martin Kinslechner und Johannes Maad. Martin setzte sich im fünften Satz denkbar knapp mit 16:14 gegen Johannes durch. Im unteren Playoff holte sich Mario Morocutti den Sieg vor Roli Wirth. Neben den Pokalen überreichte Martina Wilder allen Kapitänen der diesjährigen Saison eine kleine Aufmerksamkeit und bedankte sich für deren Engagement im Zuge der Meisterschaft.

 

Helmut Faltinger nützte die Gelegenheit und stellte die kommenden ASVÖ Landesmeisterschaften in Guntramsdorf vor. Der gemütliche Teil dauerte bis nach 22 Uhr und ließ ausreichend Platz für den geselligen Austausch.

mehr lesen

Sebastian Auer räumt in Persenbeug ab

Sebastian Auer entführte neben Pokalen auch eine schöne Torte aus Persenbeug.
Sebastian Auer entführte neben Pokalen auch eine schöne Torte aus Persenbeug.

Ein großer Erfolg war für Sebastian Auer die Teilnahme am 20. TT-Open Jubiläumsturnier in Persenbeug. Der Sierndorfer spielte im Bewerb bis 1.450 Punkte und im Bewerb bis 1.550 Punkte. Während Sebastian im Bewerb bis 1.550 Punkte ins Halbfinale kam, durfte er sich im Bewerb bis 1.450 Punkte sogar über den Bewerbssieg freuen. Mit dem Bewerbssieg kam Sebastian auch in den Genuss einer schönen Torte des Turniersponsors Konditorei Brunner.

NÖN berichtet fleißig diese Woche

Gleich drei Artikel widmete die NÖN diese Woche dem TTV. Begonnen mit dem Meistertitel der Oberliga D, den Österreichische Meisterschaften der Senioren in Klagenfurt und der U11-Meisterschaft in Oberndorf/Melk zeigte die NÖN unsere schönen Erfolge der vergangenen Tage.

 

Vielen Dank dafür!

mehr lesen

Martina Wilder bei Damen-Meisterschaft

Martina Wilder und Verena Zernpfennig spielten wieder zusammen.
Martina Wilder und Verena Zernpfennig spielten wieder zusammen.

Ein kräftiges Lebenszeichen gaben die Teilnehmerinnen der diesjährigen Damen-Meisterschaft von sich. Durch Bildung von Spielpartnerschaften meldeten nach langem wieder zehn Teams zu diesem Event an. Martina Wilder unterstützte die Damen-Meisterschaft in ihrer Funktion als Damen-Referentin im Vorfeld.

 

Sierndorf war dann auch selbst mit Martina Wilder vertreten, die eine Spielpartnerschaft mit Verena Zernpfennig von OMV Gänserndorf bildete. Zuletzt spielten die beiden auch im Damen-Cup erfolgreich zusammen. Ein ausgeglichenes Starterfeld in der Liga zeigte schnelles Tischtennis. Bis zur letzten Begegnung standen die Sieger nicht fest. Im Entscheidungsspiel um den Liga-Sieg führten die später zweitplatzierten Damen der Spielpartnerschaft Hagenbrunn/Wr.Neudorf mit Gabriella Raffeis Gabriele und Huo Yonghong  im Generationenduell gegen die Spielerinnen aus Wr.Neudorf mit Kezai Gabriella und Fuchs Julia bereits mit 2:0 und waren auch im Doppel in Führung.

 

Mit einem 3:0 wäre der Sieg an die Spielpartnerschaft gegangen, so setzte  sich die Jugend in einem harten Fight 3:2 durch und gewann ungeschlagen die Damen-Meisterschaft.

 

Drittplatzierte Mannschaft mit ausgeglichenem Spielverhältnis war das Team von Matzen 1 (mit Lang Marianne und Bugl Jasmin) vor den Spielpartnerschaften Sierndorf/Gänserndorf sowie Lassee/Markgrafneusiedel.

 

Martina Wilder und Verena Zernpfennig kamen auf den vierten Platz der Liga. Im letzten Spiel des Tages gelang ein 3:1-Sieg gegen Lassee/Markgrafneusiedl.

 

Unterliga-Team im Mittelfeld gelandet

Nach der letzten Runde steht auch für Sierndorf/3 in der Unterliga die Platzierung mit Platz 5 fest. Nach einem sehr starken Herbst gab es einige Rückschläge im Frühjahr zu verkraften. Das Viererteam mit Martina Wilder, Sebastian Auer, Norbert Mach und Christopher Stranzl feierte in Summe acht Siege und drei Unentschieden. Auch im letzten Match gegen Tabellenletzten gab es zum Abschluss noch einen 6:3-Sieg.

 

Einzelrangliste der Sierndorfer:

Martina Wilder 17:14

Norbert Mach 18:16

Sebastian Auer 14:15

Christopher Stranzl 10:21

weitere Spieler: Bernhard Trzil: 2:1, Marek Kolodziejczyk 2:0

mehr lesen

Oberliga-Team in den letzten beiden Runden ohne Albert Wilder souverän - Meister!

Sebastian Auer, Thomas Fischmann und Jakob Wilder blieben ungeschlagen gegen Zwettl. Helmut Faltinger feuerte erfolgreich an.
Sebastian Auer, Thomas Fischmann und Jakob Wilder blieben ungeschlagen gegen Zwettl. Helmut Faltinger feuerte erfolgreich an.

Gegen Tulln/4 und gegen Zwettl/1 trat Sierndorf/2 in der Oberliga D bereits zwei Runden vor Schluss in anderer Besetzung auf. Sebastian Auer ersetzte Ranglistenersten Albert Wilder und durfte Oberliga-Luft schnuppern. Gemeinsam mit Thomas Fischmann und Jakob Wilder konnte sich Sierndorf/2 gegen den Tabellenletzten aus Tulln und den Tabellenvorletzten aus Zwettl souverän durchsetzen. In der letzten Runde gegen Zwettl gelang sogar ein 7:0-Erfolg. Damit beendet Sierndorf/2 die Saison ungeschlagen auf Platz 1 und steigt in die 2. Landesliga auf.

 

Einzelranglistenplätze der Sierndorfer:

1. Albert Wilder 34:0

9. Thomas Fischmann 22:10

11. Jakob Wilder 20:17

weitere Spieler: Sebastian Auer 3:0, Aleksandar Sekulic 2:0

Simon Wilder zeigte in Freistadt bei ÖM U13 seine Klasse

Ein ereignisreiches Wochenende brachte auch Simon Wilder bei den Österreichischen Meisterschaften der U13 in Freistadt hinter sich. Der 12-Jährige durfte für Niederösterreich/2 in der Mannschaft antreten und sorgte dort mit zwei Siegen für Aufsehen. Besonders gegen den Oberösterreicher Lionel Grabmann gelang ihm ein sehenswerter 3:2-Erfolg. Gegen Kevin Chen aus Kärnten fehlte ihm nur wenig auf einen dritten Sieg.

 

Im Einzelbewerb fegte Simon durch die Vorrundengruppe und stieg als Erster seiner Gruppe in den Hauptbewerb auf. Dort scheiterte er in der elften Partie des Tages nach großartigen Ballwechseln an dem Wiener David Purtz knapp im fünften Satz.

 

Noch besser lief es im Doppel mit dem Stockerauer Michael Zhang. Die beiden spielten auch im Mannschaftsbewerb zusammen und konnten dort schon wichtige Erfahrung im Zusammenspiel sammeln. Das wirkte sich sehr positiv aus. Simon und Michael standen nach zwei Siegen im Viertelfinale, wo sie gegen Sung/Weinzierl verloren. Mit diesen Leistungen unterstrich Simon seine positive Entwicklung in dieser Saion.

Bronze in Mannschaft und Einzel für Natalia bei ÖM U11 in Freistadt!

Natalia Kolodziejczyk gewann Bronze im Einzel und in der Mannschaft.
Natalia Kolodziejczyk gewann Bronze im Einzel und in der Mannschaft.

Natalia Kolodziejczyk hat kurz vor Saisonende für ein Highlight des Sierndorfer Tischtennissports gesorgt. Die junge Sierndorferin gewann in Freistadt im Bewerb U11 sowohl im Einzel als auch in der Mannschaft (für Niederösterreich) die Bronze-Medaille. Im Einzel-Halbfinale hatte Natalia sogar den Sieg am Schläger, musste sich am Ende im fünften Satz hauchdünn geschlagen geben. Damit bestätigte Natalia die Nominierung in den Hopes-Kader des NÖTTV. Sie zählt neben Paula Schultschik zu den zwei besten Mädchen Niederösterreichs. Gratulation!!!

mehr lesen

Oberliga-Team hat Meistertitel in der Tasche!

Albert und Jakob Wilder, Aleksandar Sekulic und Thomas Fischmann freuten sich über viele Siege in der Oberliga. Helmut Faltinger feuerte fleißig an.
Albert und Jakob Wilder, Aleksandar Sekulic und Thomas Fischmann freuten sich über viele Siege in der Oberliga. Helmut Faltinger feuerte fleißig an.

Eine Runde vor Schluss befindet sich Sierndorf/2 unangefochten an der Tabellenspitze der Oberliga D. Mit 50 Punkten beträgt der Vorsprung auf den Zweiten Großdietmanns neun Punkte bei einer Runde mehr. Insgesamt konnten von 17 gespielten Runden 16 gewonnen werden. Lediglich einmal mussten die Sierndorfer ein Unentschieden gegen Großdietmanns in der Hinrunde hinnehmen.

 

In der Einzelrangliste befinden sich Albert Wilder ungeschlagen auf Position 1, Thomas Fischmann mit 20:10 auf Platz 9 und Jakob Wilder mit 18:17 auf Platz 11. In der Ersatzspielerrangliste konnten sich Aleksandar Sekulic mit einem 2:0 und Sebastian Auer mit einem 1:0 eintragen.

 

In der letzten Runde empfängt Sierndorf/2 die Gäste aus Zwettl/1 bereits um 13 Uhr in der Turnhalle in Sierndorf. Danach können die Sektkorken knallen. Mit dem Meistertitel ist auch der Aufstieg in die 2. Landesliga wahr geworden. Eine großartige Sache, denn damit dürfen wir den Sierndorfer Eigenbauspieler Michael Kufmüller nächstes Jahr wieder nach Jahren der Pause im Dress des TTV Sierndorf sehen. Außerdem schließt sich die Lücke zwischen zweiter und erster Mannschaft immer mehr.

 

mehr lesen

Natalia Kolodziejczyk gewinnt U11 mit Paula Schultschik

Natalia Kolodziejczyk (r.) und Paula Schultschik (l.) lachten von ganz oben bei der U11 Meisterschaft in Oberndorf.
Natalia Kolodziejczyk (r.) und Paula Schultschik (l.) lachten von ganz oben bei der U11 Meisterschaft in Oberndorf.

Oberndorf a.d. Melk / Im schönen Oberndorf an der Melk feierte Natalia Kolodziejczyk gemeinsam mit Zistersdorf-Spielerin Paula Schultschik ihren ersten Titel in der Alterklasse U11 bei den regionalen Meisterschaften des NÖTTV.

 

Die beiden Mädchen gingen souverän durch den Bewerb und verloren kein einziges Spiel gegen die Konkurrenz aus  Horn, Stockerau/Spillern, Großdietmanns und Oberndorf/Wolfpassing. Auch Paula bleib ungeschlagen, womit der Jubel im Team SP Sierndorf-Zistersdorf/1 groß war.

Albert Wilder bei Senioren Österreichischen Meisterschaften zweimal am Podest

Albert Wilder und Peter Hatina feierten bei ihrer Premiere im Doppel den zweiten Platz.
Albert Wilder und Peter Hatina feierten bei ihrer Premiere im Doppel den zweiten Platz.

Klagenfurt /  Bei den österreichischen Meisterschaften der Senioren ging Albert Wilder im Bewerb 40+ im Einzel und Doppel an den Start. Als Titelverteidiger aus dem Vorjahr in beiden Bewerben war die Latte sehr hoch. Am Samstag erwischte der Sierndorfer einen guten Start und schlug zuerst Alexander Amann und danach den Bewerbssieger aus 2021 Roman Holecek mit 3:1. Im Halbfinale fand Wilder jedoch gegen den Vorarlberger Stefan Lang kein Rezept. "Er ist Linkshänder, wie ich. Ich kam mit meinem Spiel einfach nicht durch und er hat es sehr clever gespielt. Mit dem dritten Platz bin ich aufgrund der starken Konkurrenz aber zufrieden", gratuliert Wilder. Den Bewerb gewann Armond Bolbolian.

 

Tags darauf ging es gemeinsam mit Peter Hatina in den 40+ Doppelbewerb. "Wir haben noch nie gemeinsam gespielt. Für Peter war es eine Premiere und für mich Neuland, da mein Langzeitpartner Roland Böhm mittlerweile bei den 60ern starten kann und daher den 40er Bewerb nicht mehr spielt", so Wilder. In der zweiten Runde gab es ein schnelles 3:0 gegen Amann/Wimmer, ehe im Viertelfinale mit Bolbolian/Huber der Einzel-Meister an der Platte stand. Das wirkte sich auch aus, denn Hatina/Wilder lagen im ersten Satz 3:10 zurück. Eine fulminante Aufholjagd setzte ein. Mit neun Punkten in Folge konnte der Rückstand aufgeholt und der erste Satzball zum 12:10 verwandelt werden. Am Ende spielten Hatina/Wilder die Partie 3:1 heim. Das Halbfinale gegen Alfred Schwentner und Marian Florian Marica gestaltete sich als Materialschlacht. Die Gegner von Wilder/Hatina agierten mit Noppen und Antispin. Einzig Alfred Schwentner spielt auf der Vorhand einen griffigen, glatten Belag. Unbeeindruckt vom Material gab es einen 3:1-Sieg. Als Favoriten ging es dann ins Finale gegen die Siebenhofer-Zwillinge aus Lavamünd. Was gut begann, entpuppte sich allerdings als Nervenschlacht. Spielten Hatina/Wilder in einem Satz ungefährdet, lag die andere Konstellation den beiden überhaupt nicht. So konnte bei 2:1-Satzführung der vierte Satz nicht gewonnen werden. Im fünften Satz lagen Hatina/Wilder 5:4 voran, doch dann riss komplett der Faden und die Siebenhofer-Zwillinge gewannen 11:7. "Ärgerlich. Wir hatten die Klasse, um das Spiel zu gewinnen. Zu viele Eigenfehler darf man sich im Finale nicht leisten. Aber wir werden wieder angreifen!", fasst Wilder den Vizemeistertitel zusammen.

 

Die nächsten Österreichischen Meisterschaften der Senioren finden 2024 in Baden statt.

mehr lesen

Links zu unseren Bundesliga-Spielen vom Wochenende

SG Sportklub/Flötzersteig- Sierndorf (kommentiert)

mehr lesen

Binder, Thalhammer, Trzil, Wilder, Wilder bei Nachwuchsliga

Jakob Wilder, Niklas Binder, Sebastian Thalhammer, Daniel Trzil und Simon Wilder in Wiener Neudorf.
Jakob Wilder, Niklas Binder, Sebastian Thalhammer, Daniel Trzil und Simon Wilder in Wiener Neudorf.

Fünf Sierndorfer fuhren am Sonntag nach Wiener Neudorf zur Nachwuchsliga zum Messen der besten niederösterreichischen Nachwuchsspieler.

 

Erstmals hatten wir mit Jakob Wilder einen Teilnehmer in Gruppe 1 am Start. Für einen Sieg reichte es für den Oberliga-Spieler in der Top-Gruppe noch nicht, aber wertvolle Erfahrung ist auch was wert.

 

Simon Wilder gewann bis auf ein Spiel alle seine Gruppenspiele in der Grupp 5 und belegte den zweiten Platz.

 

Niklas Binder (Gruppe 2), Sebastian Thalhammer (Gruppe 13) und Daniel Trzil (Gruppe 6) kamen in ihren jeweiligen Gruppen gut zurecht. Am Ende hatte jeder Sierndorfer mindestens zwei Siege am Konto. Niklas Binder schlug sogar viermal zu.

 

"So ein Turnier ist auch immer ein Update für mich, wo im Training nachgeschärft werden sollte und damit für die Entwicklung unserer Nachwuchsspieler unerlässlich", fasst Obmann Albert Wilder den Tag in Wiener Neudorf zusammen. Ein Dank geht auch an Richard Thalhammer, der das Betreuerteam um Martina Wilder verstärkt hat und nicht nur als Chauffeur agierte.

Gegen Alt Erlaa explodierte Joshi Maad

Mit einem Schlag war alles da. Johannes Maad ließ uns an einer Kostprobe seiner Möglichkeiten in der letzten Runde gegen Alt Erlaa teilhaben und überrollte seine Kontrahenten Stefan Zaric, Jörg Pichler und Martin Schuster im Eiltempo. "Damit hat wohl niemand gerechnet, dass Johannes gerade gegen die stärksten Gegner aus dem Playoff so zurück kommt", freut sich Obmann Albert Wilder mit seinem Spieler. Auch Johannes sah man die Freude am Spiel richtig an. "Viele haben mich heuer schon abgeschrieben, aber ich bin zurück", tönte es da seitens des Mann des Tages. Neben Johannes Maad 3:0 sorgten Tomas Janci und Martin Kinslechner mit jeweils einem Sieg (gegen Zaric) für das 5:5. Im Doppel ließ Tomas Janci Johannes Maad den Vortritt. Mit 1:3 gab es gemeinsam mit Martin Kinslechner gute Momente. Für einen Sieg gegen Schuster/Pichler reichte es noch nicht.

 

"Die Saison ging für mich mehr als postiv zu Ende. Wir sahen die Geburt einer neuen Mannschaft. Martin Kinslechners Entwicklung kompensierte die heuer schwache Form von Tomas Janci. Mit einem Johannes Maad in der Verfassung des vergangenen Wochenendes sind wir auch 2023/2024 eine brandgefährliche Mannschaft, die ihren Platz im oberen Playoff einfordern wird", so Wilder.

Bundesliga-Klassenerhalt fühlt sich euphorisch an!

Wie kurios die heurige Saison in der Bundesliga ist, zeigt die Gefühlslage wenige Tage nach dem Rumble am Flötzersteig, den wir 6:4 für uns entscheiden konnten. Es fühlt sich an als ob wir die Bundesliga gewonnen hätten und nicht als ob wir gerade nicht abgestiegen wären. Aufgrund von Neuverpflichtungen vor dem unteren Playoff traten mehrere Teams aufmagaziniert an und gaben sich in keiner Runde die geringste Blöße. Im Gegenzug dazu verliefen die Spiele im oberen Playoff, wie bei einem Kindergeburtstag, was auch die Einzelrangliste der beiden Playoffs im Vergleich zeigt.

 

Hier kommen nun die letzten beiden Zusammenfassungen des vergangenen Wochenendes:

 

Am Samstag am Flötzersteig vor 100 Zuschauern und mitgereisten Sierndorfer Fans war das Spiel zwischen Sportklub/Flötzersteig und uns als Spiel gegen den Abstieg groß angekündigt worden. Erstmals live übertragen per Laola TV und kommentiert von Tarek Al Samhoury und Martin Doppler, war keine Zeit für hängende Köpfe. Es gab für uns nur eine Richtung: vorwärts, angreifen. Doch zuerst waren es die Gastgeber vom Flötzersteig, die die Initiative an sich rissen und nach vier Einzel 3:1 in Führung lagen. David Klaus war maßgeblich für die starke Leistung der WSC/Flötzersteiger verantwortlich und gewann sowohl gegen Martin Kinlsechner als auch gegen Tomas Janci jeweils 3:1. Johannes Maad hielt uns mit einem 3:2 gegen Stephan Wyss im Duell der Youngsters am Leben und setzte gegen Norbert Rapolt fulminant nach mit 3:2. Martin Kinslechner machte den Pflichtsieg für uns gegen Stephan Wyss und David Klaus fixierte mit 3:0 gegen Johannes Maad sein 3:0 an diesem besonderen Spieltag.
Bei 4:3 für die Gastgeber witterten wir aber die Chance für die Wende. Tomas Janci ließ gegen Wyss nichts anbrennen. Martin Kinslechner - der bereits heuer mehrmals zum Favoritenschreck wurde - kämpfte, lief und zeigte gewaltiges Herz in seinem Match gegen Norbert Rapolt im letzten Einzel des Tages beim Spielstand von 4:4. Mit 3:1 feierte Martin Kinslechner den so wichtigen Sieg für den TTV Sierndorf zum 5:4. Da brachen erstmals die Dämme bei den Sierndorfern und der Jubel kannte keine Grenzen, denn mit dem Unentschieden war der Klassenerhalt so gut wie fix. Dazu kam die Belohnung mit dem Entscheidungsdoppel bei 5:4 mit der Chance auf den Sieg.
Das routinierte Sierndorf-Doppel Janci/Kinslechner behielt auch in dieser Drucksituation gegen Klaus/Rapolt die Nerven. Mit 3:2 ging das Doppel an Sierndorf und die Freude der Sierndorfer war grenzenlos, denn damit endete das Spiel 6:4 für uns und der Klassenerhalt war eingetütet. Im Gegenzug besiegelten wir mit diesem Sieg den Abstieg der Gastgeber.
Obmannn und Coach Albert Wilder nach dem Sieg: "Ich freue mich für meine Burschen, dass sie zu jedem Zeitpunkt des Spiels an sich geglaubt haben. Weder Tomas Janci noch David Klaus entschieden die Partie. Ist war die Courage von Martin und Johannes, die diesen Erfolg ermöglichte. Die 'jeder Ball'-Mentalität hat sich heute gegen die spektakulären Winner durchgesetzt."
SG Sportklub/Flötzersteig - TTV Sierndorf 4:6
Martin Kinslechner 2, Johannes Maad 2, Tomas Janci 1, Doppel Janci/Kinslechner.

 

Billa Lose für Tischtennisverein Sierndorf sammeln und scannen

Showdown am Flötzersteig

mehr lesen

Sierndorfer Nachwuchsasse holen sich U13- und U17-Titel

Am Sonntag gingen in Niederösterreich die U13-Meisterschaft in Zwettl und die U17-Meisterschaft in Stockerau über die Bühne. Sierndorf war bei beiden Altersklassen mit starken Teams am Start. Während in Zwettl Simon Wilder und Valentin Fiedler gegen fünf Teams aus anderen Vereinen antraten, lag es an Jakob Wilder und Marek Kolodziejczyk in Stockerau für Siege zu Sorgen. Auch bei der U17 waren insgesamt sechs Teams am Start.

 

Beide Teams spielten in Zwettl bzw. Stockerau hervorragend und blieben in all ihren Begegnungen siegreich. Besonders erfreulich zeigten sich die Bilanzen unserer Spieler und auch die makellose Doppelbilanz. Wir verfügen im Nachwuchsbereich mittlerweile über zwei äußerst schlagfähige Doppelpaarungen mit Jakob Wilder/Marek Kolodziejczyk und Simon Wilder/Valentin Fiedler. Das ist auch für künftige Doppelbewerbe ein Versprechen für die Zukunft. Die Einzelergebnisse spiegelten zusätzlich die Stärke der Sierndorfer Nachwuchsspieler wider. Simon Wilder gewann alle seine Einzelspiele. Valentin Fiedler gewann bis auf ein Spiel alle Partien. Auch Jakob Wilder und Marek Kolodziejczyk dominierten mit einer 6:1-Bilanz bzw. 4:1-Bilanz ihre Altersklasse.

mehr lesen

Oberliga: Erstes 7:0 für TTV ohne Satzverlust

Tom Fischmann, Jakob Wilder und Albert Wilder kommen dem Meistertitel näher.
Tom Fischmann, Jakob Wilder und Albert Wilder kommen dem Meistertitel näher.

Das kommt nicht oft vor. Die Oberliga-Mannschaft des TTV Sierndorf spielte als Sidekick neben unserer Bundesliga-Mannschaft und erspielte sich dabei im Sog unserer Vorzeigemannschaft ein 7:0 gegen Groß Dietmanns/2. Alleine dieses Ergebnis ist schon stark, aber zusätzlich gelang dieses Ergebnis ohne Satzverlust. Für unseren Nachwuchsspieler Jakob Wilder war es das erste 2:0 in der Oberliga.

 

Mit Rappottenstein, Tulln und Zwettl sind aber noch einige spielstarke Mannschaften auf dem Spielzettel.

 

In der Tabelle befindet sich unser Oberliga-Team an der Tabellenspitze. Der Vorsprung auf Groß Dietmanns/1 beträgt aktuell drei Punkte, wobei die Sierndorfer eine Runde weniger gespielt haben.

Sack noch nicht zu - 6:3 gegen Wr. Neudorf - 4:6 gegen Ebensee

Heiß wie Frittenfett. Martin Kinslechner fand gerade rechtzeitig zur Topform und schlug im unteren Playoff bereits drei Topspieler, wie hier Leon Benko.
Heiß wie Frittenfett. Martin Kinslechner fand gerade rechtzeitig zur Topform und schlug im unteren Playoff bereits drei Topspieler, wie hier Leon Benko.

Ein Sieg war das vorrangige Ziel im vorletzten Bundesliga-Wochenende für den TTV. Zugleich waren es die letzten beiden Heimspiele der Saison. Mit Wiener Neudorf empfingen wir am Samstag den Tabellenvorletzten. Im Grunddurchgang unterlag Sierndorf doch deutlich 2:6. Damals konnte nur Tomas Janci für Siege sorgen. Daheim schaute die Welt jedoch anders aus. Besonders Martin Kinslechner sahen die Zuschauer in der Halle äußerst kampfbetont. Der Sierndorfer kämpfte um jeden Ball und belohnte sich schon im ersten Einzel mit seinem ersten Sieg gegen Krisztian Szabo mit 3:2. Auch Tomas Janci blieb gegen Fabian Fritz souverän. Einzig Johannes Maad unterlag Mark Juhasz. Danach lag es an Tomas Janci gegen Szabo nachzusetzen, was Tomas mit 3:2 gelang. In weiterer Folge sorgte Johannes Maad mit einem Sieg gegen Fabian Fritz über einen wichtigen Zähler. Tomas Janci machte sein 3:0 mit einem 3:1-Erfolg gegen Mark Juhasz perfekt und Martin Kinslechner sorgte im letzten Einzel des Tages mit einem 3:1 gegen Fabian Fritz für den sechsten Punkt der Sierndorf. Obmann Albert Wilder freute sich mit seinen Spielern und durfte das 6:3 gleich in den Ergebnisdienst eintragen.

 

Am Sonntag trafen in der Früh die Ebenseer in Sierndorf mit einem Minibus ein und brachten gleich einige Fans mit. Für gute Stimmung in der Halle und für ein ausgeglichenes Duell war gesorgt. Mit Leon Benko (Nr. 78 der WTT-Rangliste der U19-Spieler), Ivan Karabec und Benjamin Girlinger präsentierten sich die Gäste stärker als im Grunddurchgang. Doch die Sierndorfer legten los wie die Feuerwehr: Martin Kinslechner entpuppte sich erneut als Favoritenschreck und bezwang den U17-Kroaten Benko mit 3:1. Tomas Janci zog mit einem 3:2 gegen Ivan Karabec nach. Leider scheiterte Johannes Maad an Benjamin Girlinger und steckte gegen Karabec und Benko Niederlagen ein. Martin Kinslechner und Tomas Janci setzen sich gegen Benjamin Girlinger noch durch. Die übrigen Einzel gingen an die Gäste aus Ebensee. Bei 4:5 versuchten Tomas Janci und Martin Kinslechner gegen Benko/Girlinger die Chande auf das 5:5 zu wahren. Doch eine 2:0-Führung genügte den Sierndorfern nicht. Die Ebenseer fanden immer besser ins Spiel, während der TTV-Paarung viele leichte Fehler unterliefen und vermeintliche Punkte nicht verwertet wurden. 3:2 gewannen die Ebenseer am Ende das Doppel und 6:4 den Clash zwischen Sierndorf und Ebensee im Decider...

 

In der Tabelle und zwei Runden vor Saisonende befindet sich der TTV nun auf Platz vier im unteren Playoff. Die letzten Gegner heißen Sportklub/Flötzersteig und Wohnpark Alt Erlaa. "Wir denken von Spiel zu Spiel und wollen unsere Chancen aktiv ergreifen", vertraut Obmann Albert Wilder auf die Qualität seiner Spieler.

Regionale U15 und U19-Meisterschaften veranstaltet

Daniel Trzil, Simon Wilder und Marek Kolodziejczyk gewannen die U15. Niklas Binder und Jakob Wilder bekamen Bronze in der U19!
Daniel Trzil, Simon Wilder und Marek Kolodziejczyk gewannen die U15. Niklas Binder und Jakob Wilder bekamen Bronze in der U19!

Mit fünf Mannschaften in der U15- und sechs Mannschaften in der U19-Meisterschaft durfte der TTV Sierndorf gleich zwei Nachwuchsmeisterschaften der Region Süd/Ost im Fall der U19 und der Region Ost im Fall der U15 zeitgleich in der Turnhalle der VS Sierndorf für den niederösterreichischen Tischtennisverband veranstalten.

 

Insgesamt standen acht Tische für eine reibungslose Abwicklung bereit. Martina Wilder leitete durch den Tag und freute sich über die großartige Disziplin der anwesenden Spielerinnen und Spieler.

 

Im Zuge der U15-Meisterschaft kristallisierte sich ein Zweikampf zwischen Gastgeber Sierndorf (Marek Kolodziejczyk, Simon Wilder und Daniel Trzil) mit der Spielpartnerschaft Matzen/Zistersdorf (Sandra Daubeck und Stella Schultschik) heraus. Erst in der letzten Runde des Tages kam es zum Aufeinandertreffen der beiden bis dahin ungeschlagenen Teams. Die Sierndorfer setzten sich dank zweier Einzelsiege von Marek Kolodziejczyk und dem Doppelsieg der Paarung Kolodziejczyk/Wilder hauchdünn mit 3:2 durch. Den dritten Platz sicherte sich die SG Stockerau/Spillern.

 

Die U19-Meisterschaft stand ganz im Zeichen der beiden Tullner Mannschaften. Besonders Tulln/1 mit Fabian Geringer und Thao Nowak gaben im Verlauf des Tages kein Spiel ab, was den Tullnern den Meistertitel einbrachte. Tulln/2 ging mit dem Dreigespann Robert Mravlyov, Robin Tüchler und Leo Jandrisic an den Start. Mit nur einer erlittenen Niederlage im internen Duell mit Tulln/1 blieb der 2er von Tulln der zweite Platz vorbehalten. Auf den dritten Platz kamen unsere Sierndorfer Jakob Wilder und Niklas Binder.

 

mehr lesen

Bundesliga-Heimspiele+ am Wochenende

Martin Kinslechner, Tomas Janci und Johannes Maad brauchen jetzt ihre Fans! Bitte kommt und feuert fleißig an. Zeitgleich spielt am Samstag unsere Oberliga-Mannschaft gegen Groß Dietmanns 2 im Titelkampf.
Martin Kinslechner, Tomas Janci und Johannes Maad brauchen jetzt ihre Fans! Bitte kommt und feuert fleißig an. Zeitgleich spielt am Samstag unsere Oberliga-Mannschaft gegen Groß Dietmanns 2 im Titelkampf.

Bundesliga-Team schafft Befreiungsschlag

Ein ungewohntes Bild: Feldkirchen spielte sein Heimspiel in Gratwein. Somit trafen mit Feldkirchen-Sierndorf und Gratwein-Naturfreunde vier Teams zeitgleich aufeinander in einer Halle.
Ein ungewohntes Bild: Feldkirchen spielte sein Heimspiel in Gratwein. Somit trafen mit Feldkirchen-Sierndorf und Gratwein-Naturfreunde vier Teams zeitgleich aufeinander in einer Halle.

Im Duell um den Klassenerhalt im unteren Play-off der 2. Bundesliga kam es dieses Wochenende in der Steiermark. Die beiden Runden gegen Feldkirchen und gegen Tabellenschlusslicht Gratwein waren aus Sierndorfer Sicht nichts für schwache Nerven. Der auf den Spielern lastende Druck ist erkennbar gewesen. Im unteren Play-off ist die Lüft sehr dünn und zwischen einem vermeintlichen Abstiegsplatz und einem Platz im Mittelfeld liegt nur ein Punkt.

 

Gegen Feldkirchen starteten die Sierndorfer mit einem Sieg von Tomas Janci gegen Tobias Siwetz und TTV-Nachwuchsspieler Johannes Maad schlug Simon Grünsteidl. Martin Kinslechner fand gegen Tobias Scherer hingegen kein Rezept und unterlag. Danach entwickelte sich die Begegnung in Richtung Entscheidungsdoppel, da in weiterer Folge bloß noch Janci und Kinslechner gegen Grünsteidl gewinnen konnten. Bei 4:5 schafften Janci/Kinslechner am letzten Drücker die Wende und fixierten mit einem 3:0-Sieg den 5:5-Endstand.

 

Tags darauf stand die Begegnung mit dem Tabellenletzten aus Gratwein an. Im Herbst machten die Sierndorfer daheim mit 6:0 kurzen Prozess, aber um weiterhin in Richtung Klassenerhalt denken zu können – drei Mannschaften steigen ab – musste in diesem Spiel ein Pflichtsieg her. Tomas Janci hielt dem Druck stand und erkämpfte sich drei Einzelsiege. Johannes Maad gewann sein Auftaktspiel gegen Julian Primisser. Martin Kinslechner führte gegen Lukas Nepozitek bereits 2:0 nach Sätzen und hatte bereits Matchbälle, die der Steirer abwehren konnte und sich bis in den fünften Satz rettete. Im Entscheidungssatz war es erneut Kinslechner der mit 10:8 kurz vor dem Sieg stand. Mit ein wenig Glück und Nervenstärke glich Nepozitek aber auf 10:10 aus und verwandelte seinerseits seinen Matchball, womit er die Gratweiner wieder ins Spiel brachte. Johannes Maad verließ in seinem zweiten und dritten Einzel die Kraft, er unterlag. Martin Kinslechner holte in seinem zweiten Einzel gegen Julian Primisser, der wie eine Gummiwand fast jeden Ball retournierte, alles aus sich heraus und machte den wichtigen fünften Punkt für Sierndorf.

 

Im letzten Einzel des Tages war dann Martin Kinslechner erneut der Pechvogel, der sich nach hoher Führung doch noch Thomas Müllner beugen musste. Somit gab es erneut das Entscheidungsdoppel, allerdings bei 5:4 für Sierndorf und damit mit der Chance auf einen 6:4-Erfolg. Janci/Kinslechner ließen sich die Butter dieses Mal nicht vom Brot nehmen und spielten die Partie mit 3:1 nach Hause.

 

„Der Sieg gegen Gratwein und das Unentschieden gegen Feldkirchen waren extrem wichtig für uns. Wir sind weiter im Rennen. Es geht aber schon am Samstag weiter mit einer wichtigen Partie gegen Wiener Neudorf und am Sonntag gegen Ebensee, wo wir auf viel Unterstützung seitens unserer Zuschauer hoffen“, so TTV-Obmann Albert Wilder.

Schicksalsort Gratwein

Tomas Janci, Johannes Maad und Martin Kinslechner sind unter Zugzwang.
Tomas Janci, Johannes Maad und Martin Kinslechner sind unter Zugzwang.

In Gratwein in der Steiermark fällt am Samstag um 15 Uhr gegen Feldkirchen und am Sonntag um 10 Uhr gegen Gratwein die Vorentscheidung, wie es mit unserer ersten Mannschaft weitergeht. Mit Siegen gegen Feldkirchen und Tabellenschlusslicht Gratwein können die TTVler einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Da Feldkirchen am Samstag über keine Halle verfügt, kommt es zu einer Doppelveranstaltung in der Gratweiner Halle.

40. Sierndorfer TT-Turnier erfüllte Erwartungen

Unsere Nachwuchsspieler durften sich in einem eigenen Bewerb untereinander messen. Bürgermeister Ernst Kreuzinger gratulierte.
Unsere Nachwuchsspieler durften sich in einem eigenen Bewerb untereinander messen. Bürgermeister Ernst Kreuzinger gratulierte.

10 Bewerbe standen zur Austragung beim 40. Sierndorfer TT-Turnier. Ab dem Bewerb 3 gingen pro Bewerb 16 Spieler an den Start. Mit acht Tischen ergab das die Maximalbelegung für zwei feine Turniertage in der Sierndorfer Turnhalle.

 

Turnierleiterin Martina Wilder organisierte am Samstag in der Früh den Schnupperbewerb für die Neulinge, wo nicht das Match, sondern Geschicklichkeitsübungen und erste Schläge gezeigt werden mussten. Im Bewerb 2 der Sierndorfer Nachwuchsspieler ging es aber bereits ans Eingemachte. In den internen Duellen bestätigte Sebastian Thalhammer seinen starken Aufwärtstrend und gewann den Bewerb vor Matthäus Hrovat. Dahinter platzierten sich Vinzent Krämer und Viktor Yavorsky. Gleich darauf ging es mit den Punktebewerben los, die sich über beide Turniertage hinwegzogen und ihren Höhepunkt im Bewerb 10 bis 1.700 RC-Punkte fand. Dort war es NFS-Bundesligaspieler Eric Tang, der seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Ihm gegenüber baute sich im Finale Lokalmatador und Oberliga-Ass Thomas Fischmann auf. Der Sierndorfer kämpfte beherzt. Am Ende setzte sich Tang als Bewerbssieger durch. Auf den dritten Plätzen landeten Erwin Stürmer und Christian Ritter.

 

Hier geht es zu den Turnierergebnissen.

Hier geht es zu den Fotos vom Turnier.

Turnier-Ergebnisse!

Download
Ergebnisse des 40. Sierndorfer Tischtennisturniers vom 4.3. und 5.3.
Ergebnisse 40TTTurnierSierndorf2023.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 69.3 KB
mehr lesen
Ein spannendes Bundesligajahr wartet auf Martin Kinslechner.
Ein spannendes Bundesligajahr wartet auf Martin Kinslechner.

Martin Kinslechner möchte in Bundesliga durchstarten

Nach einer Saison in Wolkersdorf kehrt Martin Kinslechner wieder im Dress des SV Sierndorf zurück an die Platte. Die Sektion freut sich sehr über die Rückkehr und drückt Martin die Daumen für die neue Saison.

Christopher Stranzl, Martina Wilder und Sebastian Wolf beim letzten Heimspiel.
Christopher Stranzl, Martina Wilder und Sebastian Wolf beim letzten Heimspiel.

Aufstieg!!!

Martina Wilder, Christopher Stranzl und Sebastian Wolf schafften den Aufstieg von der 2. in die 1. Klasse. Wir gratulieren zu diesem Erfolg!

 


Carsten Koller beendet vorerst seine Karriere.
Carsten Koller beendet vorerst seine Karriere.

Trennung schweren Herzens

Drei Saisonen lang spielte Carsten Koller für den SV RAIKA SIERNDORF in der Donic Liga. Gegen Bruck an der Leitha bestritt Carsten sein letztes Spiel in  den Farben Sierndorfs, denn künftig will er sich voll auf sein Studium konzentrieren. Wir hoffen, Carsten dennoch möglichst häufig als Freund in Sierndorf begrüßen zu dürfen und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft!

Margit Schieder feierte im Kreise ihrer Sierndorfer Freunde.
Margit Schieder feierte im Kreise ihrer Sierndorfer Freunde.

Happy Birthday Margit Schieder!

Die Hollabrunner Tischtennisspielerin Margit Schieder ließ es krachen. Zu ihrem 90. Geburtstag war sie täglich unterwegs um Glückwünsche entgegen zu nehmen. Auch die Sektion Tischtennis schloss sich an. Alt-Sektionsleiter Reinhard Graf und Sektionsleiter Albert Wilder überreichten als Anerkennung einen Pokal und freuen sich, wenn Margit Schieder beim nächsten Turnier in Sierndorf wieder am Start steht.