Zwei Bonuspunkte abgeholt

Andreas Hammerschmid, Martin Kinslechner, Betreuer Albert Wilder und Tomas Janci in Kufstein.
Andreas Hammerschmid, Martin Kinslechner, Betreuer Albert Wilder und Tomas Janci in Kufstein.

Am 1. und 2. September startete die neue Bundesligasaison mit dem Bundesliga Opening in Kufstein für die Sierndorfer Mannschaft Allianz Tulln-Sierndorf/1.

 

Das neu formierte Bundesligateam mit den bewährten Kräften Tomas Janci, Martin Kinslechner und Neuzugang Andreas Hammerschmid aus Tulln hatte eine harte Vorrundengruppe zu bewältigen. Mit Pottenbrunn und Spielgemeinschaft Mariahilf/Langenzersdorf (SGML) zusammengelost, gab es mit Pottenbrunn  einen starken Gegner und mit SGML eine etwas leichtere Aufgabe.

 

Mit einem Aufstellungspoker wollte Sierndorf Pottenbrunn aus der Reserve locken. Mit Martin Kinslechner auf Position 3 spekulierte Sierndorf auf zwei Siege von Tomas Janci und einem Erfolg von Martin Kinslechner gegen Pottenbrunns Nachwuchsmann Lukas Wenda. Janci gewann sein erstes Einzel gegen Pavel Weinstein. Andreas Hammerschmid bekam es in seinem ersten Einzel mit Balasz Fixl zu tun, der Nummer eins aus dem Vorjahr, der erwartungsgemäß eine Nummer zu groß für Hammerschmid war. Danach folgte die Schnittpartie zwischen Kinslechner und Wenda. Kinslechner fand leider nicht zu seinem Spiel und musste mit 2:3 von der Platte. Beim Spielstand von 1:2 überrollte Fixl Tomas Janci und stellte auf 3:1-Endstand für Pottenbrunn.

 

Im zweiten Spiel gegen SGML lief es deutlich besser für Sierndorf. Martin Kinslechner brachte mit einem 3:1 gegen Bernhard Stengel Sierndorf 1:0 in Front. Tomas Janci erhöhte gegen Martin Schuster mit 3:2 auf 2:0. Danach hatte auch Andreas Hammerschmid gegen Matthias Kral große Chancen auf den Sieg. Eine 2:1-Satzführung und eine Führung nach Punkten im fünften Satz reichten leider nicht für Hammerschmid. Am Ende machte aber Tomas Janci mit einem ungefährdeten 3:0 gegen Bernhard Stengel klar Schiff für Sierndorf und stellte den Spielstand auf 3:1.

 

Da Sierndorf in der Vorrunde damit auf Platz zwei abschloss, war das Opening für Sierndorf beendet, da nur die Nummer eins der Gruppe um den Cupsieg weiterspielen durfte. Der zweite Vorrundenplatz bedeutete die Heimreise und zwei Bonuspunkte in der Tabelle.